Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Freizugängliche Erotik Seiten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Freizugängliche Erotik Seiten

    Also ich muss hier mal was loswerden, was mich seit langem schon
    tierisch nervt.

    Als WEB-Designer seit mehr als 6 Jahren hat man im Laufe der Zeit schon
    so ziemlich alles im Internet gesehen. Kommt man gar nicht drum herum.

    Was mich wirklich ärgert:
    Es gibt unzählige Po...-Seiten, welche Bilder und Videos per Mausklick
    zugänglich machen.
    Da gibt es z.B. eine Seite, die bringt jeden Monat 10-20 neue
    PO...-Videos zum Download raus. Ohne Anmeldung, ohne Bezahlung etc...
    Einfach Video anklicken, dann "Ziel speichern unter", und schon ist das
    Ding auf Platte.
    Darunter sind oft extrem schlimme Videos, deren Inhalt ich hier ganz
    sicher nicht wiedergeben werde.
    Jedes 6-jährige Kind kann sich die Videos anschauen. Diese Seite bietet
    Stoff für mehrere Stunden schlimmsten Sex.
    Das regt mich einfach total auf!!! Sowas KANN doch eigentlich nicht
    erlaubt sein. Wieso dürfen solche Anbieter sowas derart Schlimmes anbieten?
    Solche Seiten existieren zu Hauf im Internet und sie tragen
    definitiv zur Verrohung der Menschen zu.

    Das finde ich einfach nur SCHEI....!!!!

    Wie steht Ihr zu diesem Thema?
    Meine Haare brauchen nicht geschnitten zu werden, Du Knalltüte.

  • #2
    Hab persönlich nix dagegen. Den größten Anteil am Internet haben halt so XXX-Gschichteln - wenn da Eltern ihre Kinder ohne Aufsicht mipm Netz spielen lassen sind die selber Schuld, wenn die lieben Kleinen über große Glocken und dergleichen stolpern. Man gibt ja nem 6-Jährigen auch keine Kreditkarte samt Beathe-Uhse-Katalog.
    Seid gegrüßt Programme!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Jogi
      Wieso dürfen solche Anbieter sowas derart Schlimmes anbieten?
      Ob man sowas anbieten kann und wie man Zugriffsbeschränkungen einbauen muß, hängt davon ab, welche Gesetzte in dem Land gelten, wo die Seite gehostet wird und wo die Firma Ihren Sitz hat. Da sind die Gesetze teilweise so lasch, daß nahezu alles erlaubt ist oder zu wenig kontrolliert wird. Da das Internet ein Medium ist, daß über Ländergrenzen hinweg geht, hat man auch in Ländern, wo es mehr Regeln gibt, Zugriff auf diese Seiten. Das ist leider Fakt und nicht nur ein Problem mit Porno- und Sex-Seiten.
      Streicher
      ChemieOnline
      Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Streicher
        Ob man sowas anbieten kann und wie man Zugriffsbeschränkungen einbauen muß, hängt davon ab, welche Gesetzte in dem Land gelten, wo die Seite gehostet wird und wo die Firma Ihren Sitz hat. Da sind die Gesetze teilweise so lasch, daß nahezu alles erlaubt ist oder zu wenig kontrolliert wird. Da das Internet ein Medium ist, daß über Ländergrenzen hinweg geht, hat man auch in Ländern, wo es mehr Regeln gibt, Zugriff auf diese Seiten. Das ist leider Fakt und nicht nur ein Problem mit Porno- und Sex-Seiten.

        Das stimmt wohl so.

        Ich persönlich finde es schon bedenklich das Kinder auf die Seiten können, aber es liegt letztendlich in der Aufgabe der Eltern aufzupassen das ihre Schützlinge nicht dort hingelangen. Dafür gibt PW Absicherungen oder Filter. Oder die Eltern sind müssen da mit bei bleiben.

        Doof finde ich das wenn man in Googel ganz normale Dinge wie "Hausaufgaben" oder "Gifanimationen" sucht, gleich Abzockerseiten mit Dialer usw kommen.

        Kommentar


        • #5
          In ermangelung von eigenen Sprößlingen kann ich da nicht so sehr aus eigener Erfahrung reden, aber ich denk mal, daß sich 6 jährige wohl nicht so sehr für Pornoseiten interessieren. Und ich denk mal die wo man irgendwo kostenlose videos herunter laden kann, müßte man schon gezielter suchen, und da haben Kinder in der besagten Altersgruppe noch andere intressen. Sind wohl wenn, dann eher die 12 / 13 Jährigen, die sich so was betrifft.

          Mal davon abgesehen, halt ich erziehungstechnisch die gewaltverherrlichung einiger Comics im Kinderfernsehen (!) für bedenklicher, als wenn sich 13 jährige Pornos ansehen.

          Meine Meinung

          Kommentar


          • #6
            Ich finde auch, dass es wichtig ist, Kinder zu schützen. Aber ich finde, dass es die Aufgabe der Eltern ist, das Internet kindersicher zu machen. Es gibt da ja so tools, die gewisse Webseiten sperren etc.

            Im Internet gibt es Inhalte, die nicht für die Augen von Kindern bestimmt sind. Ob Sex oder sonstwas, ob privater oder offizieller Natur, das ist egal.
            Jedenfalls kann man nicht vom Rest der Welt verlangen, dass diese Inhalte jetzt verschwinden, nur weil sie Kinder ansehen könnten.

            Das ist zudem fruchtlos, weil die sowieso nicht verschwinden. Verantwortungslos sind in meinen Augen im Zweifelsfall die Eltern, nicht das Internet.
            Republicans hate ducklings!

            Kommentar


            • #7
              Zitat von MRM
              In ermangelung von eigenen Sprößlingen kann ich da nicht so sehr aus eigener Erfahrung reden, aber ich denk mal, daß sich 6 jährige wohl nicht so sehr für Pornoseiten interessieren. Und ich denk mal die wo man irgendwo kostenlose videos herunter laden kann, müßte man schon gezielter suchen, und da haben Kinder in der besagten Altersgruppe noch andere intressen. Sind wohl wenn, dann eher die 12 / 13 Jährigen, die sich so was betrifft.
              Es geht ja nicht darum ob sie Interesse daran haben, sondern ob die Möglichkeit besteht das sie sowas zu Gesicht bekommen. Und das ist definitiv schädlich!

              Mal davon abgesehen, halt ich erziehungstechnisch die gewaltverherrlichung einiger Comics im Kinderfernsehen (!) für bedenklicher, als wenn sich 13 jährige Pornos ansehen.

              Meine Meinung
              Bei 13 jährigen ist das auch noch Entwicklungsproblematisch. Egal ob Gewalt oder Sex. Natürlich nicht so wie bei 6 Jährigen.

              Aber gerade bei kleinere Kindern ist es die Pflicht der Eltern aufzupassen das sie sowas nicht ansehen können......

              Kommentar


              • #8
                Na ja, 6jährige Kinder können sich auch freizugänglich Internetsieten angucken, wo alle Morde von Rambo in Rambo II aufgezählt werden, gelle Skymarshall Jeder Mord Bild für Bild...da kann man wirklich schonmal die Frage stellen, ob das nicht mind. genauso verwerflich ist.
                "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                Member der NO-Connection!!

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von notsch aka Pustefix
                  Na ja, 6jährige Kinder können sich auch freizugänglich Internetsieten angucken, wo alle Morde von Rambo in Rambo II aufgezählt werden, gelle Skymarshall Jeder Mord Bild für Bild...da kann man wirklich schonmal die Frage stellen, ob das nicht mind. genauso verwerflich ist.
                  Wie gesagt gilt das natürlich auch für Gewaltseiten.

                  Das ist doch eine ganz normale Sache. Jede Eltern die ein wenig Verstand im Kopf haben und vernünftig sind, achten darauf was ihre Sprößlinge so treiben. Besonders wenn es um solche Dinge geht.

                  Kommentar


                  • #10
                    @notsch: Ebend.

                    Eltern sollten ihre Verantwortung nicht auf den Gesetzgeber abschieben, sondern selbst dafür sorgen, dass die Kinder "vernünftig" surfen. Und dazu zählt eben die Sperrung einiger Webseiten auf dem heimischen Rechner und auch, dass Eltern mit den Kindern gemeinsam surfen sie "internetkompetent" machen.
                    Republicans hate ducklings!

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich persönlich muss sagen, dass dies natürlich im Sinne des Jugendschutzes nicht okay ist, aber wie Streicher schon sagte aufgrund der Natur des Internets nicht zu verhindern ist.

                      Allerdings muss ich sagen, dass solange es sich nicht um Kinderpornografie, Vergewaltigungen usw. handelt, also es normaler Sex ist, finde ich es beweiten nicht so bedenklich, wie jede Form von Gewalt. Da ist Indiana Jones IMHO schlimmer, wenn irgendwelche Menschen in Panzern von Klippen fallen und dann explodieren. Oder auch ST, wenn da Menschen sich mit schmerzerfüllten Schreien in einem Phaserstrahl auflösen.

                      Weil, was ist an Sex denn so schlimm? Also ich sehe da nicht so ganz warum Pornografie generell genauso verteufelt wird, wie Gewaltverherrlichung. Sex ist doch etwas völlig normales und gutes und man sollten seine Kindern (also nicht 6-Jährige, aber so ab 13 wirds heutzutage ja schon ernst) eher wertneutral daran heranführen und es nicht wie im 19. Jahrhundert an den Pranger stellen.
                      Wenn ich die Wahl hab, dann soll mein Kind lieber einen Hardcore-Streifen sehen, als einen brutalen Film oder ein Spiel wie Doom 3 zocken.

                      Ich glaube jetzt mal, dass Kindern eher keinen Schaden davon tragen, wenn sie sich einen Streifen von Gina Wild anschauen, als wenn sie irgendwelche Splatterfilme oder "Killerspiele" ( da kann ich diesen dummen Medienausdruck auch mal gebrauchen) zur Unterhaltung haben. Sex hat wohl noch kaum jemanden geschadet, Gewalt schon eher.

                      Und wenn die Eltern verantwortungsvoll sind, darüber wachen was ihre Kinder im I-Net und am TV treiben und merken, dass sie sich solche schlüpfrigen Seiten angesehen haben, dann ist das - das entsprechende Alter vorausgesetzt - eher eine gute Chance mit den Kindern mal vernünftig über Aufklärung zu reden, anstatt ihnen Hausarrest zu geben und die Website anzuzeigen.
                      Würde es jetzt um Gewaltdarstellung gehen, sehe das ganz anders aus...

                      BTW: ich glaube die meisten 6-jährigen interessieren sich einerseits noch gar nicht für Sex (das setzt echt erst mit dem Pubertät ein) und würden im Zweifelsfall gar nicht verstehen, was sie da sehen. Bei verstümmelten Leichen sähe das anders aus.
                      Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                      Makes perfect sense.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Skymarshall
                        Es geht ja nicht darum ob sie Interesse daran haben, sondern ob die Möglichkeit besteht das sie sowas zu Gesicht bekommen. Und das ist definitiv schädlich!
                        Erstens bestimmt die Intressenlage was man im Internet so findet. Sowas wie von Jogi beschrieben, muß man tendenziell schon eher suchen.

                        Zweitens. Kann mir mal jemand erklären wie ein 6jähriger, ( man bedenke, Alter der Einschulung, kann idR weder lesen noch schreiben ) sich an eine Suchmaschine setzen soll um an solche Seiten zu gelangen ? Der wird höchstens in der Lage sein, einige voreingestellte Links anzuklicken !
                        Wenn Jogi schon 6 Jahre beruflich mit dem Internet zu tun hat, dann wird er dort sicherlich auch ganz andere Sachen zu gesicht bekommen, als ein 6 jähriger, der mal gerade die Maus bedinen und mehr oder weniger planlos auf der tastatur rumtippen kann.


                        Zitat von Skymarshall
                        Bei 13 jährigen ist das auch noch Entwicklungsproblematisch. Egal ob Gewalt oder Sex. Natürlich nicht so wie bei 6 Jährigen.

                        Aber gerade bei kleinere Kindern ist es die Pflicht der Eltern aufzupassen das sie sowas nicht ansehen können......
                        Das Problem mit den von mir angeführten Comics sehe ich ja gerade darin, das sie explizit für Kinder gemacht sind, und somit auch viele Eltern in die Falle tappen ( ach ist ja Kinderprogramm ... )

                        Im übrigen, daß Grundschulkinder von sich aus irgendwelche Pornos nachspielen, davon hab ich noch nie gehört, daß sie Prügelorgien aus irgendwelchen Comics auf dem Schulhof nachahmen, davon hingegen schon des öfteren ...
                        EDIT1
                        Und ansonsten stimme ich zu 95 % mit Harmakis überein ( gibt nämlich auch berichte, daß die sogenannten Killerspiele auf "normale" Jugendliche ( 14+ ) weniger Schädlich wirken, als angenommen, problematisch sind die eher bei denen, die schon einen Knacks weg haben )
                        EDIT2
                        Zitat von Skymarshall
                        Und das ist definitiv schädlich!
                        Zum Thema Schäden durch Pornographie bei Jugendlichen hab ich einen Vortrag im Internet gefunden. Der kommt witzigerweise zum gegenteiligen Schluß

                        Nach der bisherigen Wirkungsforschung ist festzustellen: Eine Negativwirkung der Pornographie existiert nicht, aber Unterdrückung sexueller Lust führt zu gesteigerter Aggressionsbereitschaft. Pornographie führt definitiv nicht zu Vergewaltigungen. Man muß davon ausgehen, daß es keinerlei negative Wirkung auf Jugendliche gibt. Das bestehende Verbot könnte jedoch sexuelle Fehlentwicklungen begünstigen.

                        Die derzeitige Gesetzgebung, die die Verbreitung nichtaggressiver sexueller Inhalte an Personen unter 18 J. verbietet, sollte einer kritischen Prüfung unterzogen werden. Nicht nur nützt sie nicht, sie richtet möglicherweise schweren Schaden an. Aus kriminologischer Sicht sind weitere, ausführlichere statistische Untersuchungen notwendig.
                        Und hier der ganze Text:

                        http://www.scireview.de/vortrag/
                        Zuletzt geändert von MRM; 02.01.2005, 14:32.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von MRM
                          Erstens bestimmt die Intressenlage was man im Internet so findet. Sowas wie von Jogi beschrieben, muß man tendenziell schon eher suchen.
                          Hat Yogi das geschrieben? Wüßte nicht wo....und wenn schon.......

                          Interessenlage ist doch erstmal unwichtig es gibt immer wieder Fälle, auch bei Erwachsenen, wo man durch Zufälle auf solche Seiten kommt. Gerade bei Suchmaschinen.

                          Die Sexfilter in Suchmaschinen sind auch noch mangelhaft.

                          Es geht ganz alleine um die Gefahr das Kinder so etwas zu sehen bekommen. Und da das Internet gesetzlich länderübergreifend ist, liegt es primär an den Elten den Kindern Schutz vor diesen Inhalten zu bieten.



                          Zweitens. Kann mir mal jemand erklären wie ein 6jähriger, ( man bedenke, Alter der Einschulung, kann idR weder lesen noch schreiben ) sich an eine Suchmaschine setzen soll um an solche Seiten zu gelangen ? Der wird höchstens in der Lage sein, einige voreingestellte Links anzuklicken !
                          Unterschätze die Lernfähigkeit von Kindern nicht. Von mir aus können sie auch 7 oder 8 sein. Wenn die einmal gesehen haben wie Papi was per "Googel" sucht und irgendwelche Wörter in der Schule hören, dann setzen die sich bei Gelegenheit daran und probieren es.

                          Wenn Jogi schon 6 Jahre beruflich mit dem Internet zu tun hat, dann wird er dort sicherlich auch ganz andere Sachen zu gesicht bekommen, als ein 6 jähriger, der mal gerade die Maus bedinen und mehr oder weniger planlos auf der tastatur rumtippen kann.
                          Es geht aber nicht um Yogi.




                          Im übrigen, daß Grundschulkinder von sich aus irgendwelche Pornos nachspielen, davon hab ich noch nie gehört, daß sie Prügelorgien aus irgendwelchen Comics auf dem Schulhof nachahmen, davon hingegen schon des öfteren ...
                          EDIT1
                          Auch auf Kinder kann nach jüngsten Studien der Zugang auf Pornographie eine negative Wirkung haben. Laut einer Untersuchung der Organisation Young Media Australia ist in den letzten Jahren die Anzahl der Fälle drastisch gestiegen, in denen Kinder unter 10 sexuelle Gewalt ausübten. In 90 % der Fälle gaben die Kinder an, mit Online-Pornographie in Berührung gekommen zu sein, und ein Viertel der Kinder benutzte das Internet ausschließlich zu diesem Zweck.
                          Quelle:Pornographie

                          Das Thema ist in der Fachwelt auch sehr umstritten. Ich vertrete die Meinung das Kinder bis zu 12 Jahren keinen Zugiff darauf haben sollten. Weil es dort zu Störungen kommen kann. Störungen die später im Jugendalter gerade bei deinen angesprochenen Thema "Gewaltspiele" zur Eskalation führen könnten.......


                          Und ansonsten stimme ich zu 95 % mit Harmakis überein ( gibt nämlich auch berichte, daß die sogenannten Killerspiele auf "normale" Jugendliche ( 14+ ) weniger Schädlich wirken, als angenommen, problematisch sind die eher bei denen, die schon einen Knacks weg haben )
                          EDIT2
                          Wie gesagt, ging es um Kinder und Pornos und nicht um Jugendliche.


                          Zum Thema Schäden durch Pornographie bei Jugendlichen hab ich einen Vortrag im Internet gefunden. Der kommt witzigerweise zum gegenteiligen Schluß

                          Und hier der ganze Text:

                          http://www.scireview.de/vortrag/
                          1.) Nochmal : es geht konkret um Kinder - nicht um Jugendliche. Das ist schon zu unterscheiden.

                          2.) Gibt es sehr viele Studien zu diesem Thema und die Fachwelt streitet sich darüber!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Skymarshall
                            Unterschätze die Lernfähigkeit von Kindern nicht. Von mir aus können sie auch 7 oder 8 sein. Wenn die einmal gesehen haben wie Papi was per "Googel" sucht und irgendwelche Wörter in der Schule hören, dann setzen die sich bei Gelegenheit daran und probieren es.
                            Ja, das steht zu befuerchten, das haette ich zwar mit diesem Alter noch nicht gemacht, aber mit 10-13 sicher. Glaube nicht, dass das eine gute Idee gewesen waere.

                            Mochte aber nocht eine Frage einwerfen:
                            Wie gut funktionieren diese NetNanny-Programme eigentlich? Ich meine, ich habe mal gelesen, dass sie hie und da zu viel filtern (ich glaube, das Thema war da Homosexualitaet), aber sind sie im grossen und ganzen treffsicher? Ich stelle mir vor, dass das teilweise recht schwierig sein muss - der Inhalt von Bildern und Filmen laesst sich automatisiert ja doch nicht so leicht feststellen. Vor allem bei Gewaltdarstellungen stelle ich mir das besonders schwierig vor.
                            Der Mensch ist endlich auch ein Federvieh, denn gar mancher zeigt, wie er a Feder in die Hand nimmt, dass er ein Viech ist.
                            Johann Nestroy

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Skymarshall
                              Hat Yogi das geschrieben? Wüßte nicht wo....und wenn schon.......
                              Hast mal wieder nicht richtig gelsen was ich geschrieben hab . Bei Jogi gings um ne Seite wo man kostenlos Pornovideos runterladen kann. Meinte nur, da stolpert man nicht so zufällig drüber ( die meisten Pornoanbieter wollen ja Kohle machen ... )

                              Zitat von Skymarshall
                              Interessenlage ist doch erstmal unwichtig es gibt immer wieder Fälle, auch bei Erwachsenen, wo man durch Zufälle auf solche Seiten kommt. Gerade bei Suchmaschinen.
                              Und spätestens bei "Bitte Kreditenkartennnummer eingeben" ist dann schluß für die Kids

                              Zitat von Skymarshall
                              Die Sexfilter in Suchmaschinen sind auch noch mangelhaft.
                              Gibt auch ne viel einfacherer Methode : einfach eine Kindersuchseite als Startadresse in den Browser eingeben.

                              Zitat von Skymarshall
                              Es geht ganz alleine um die Gefahr das Kinder so etwas zu sehen bekommen. Und da das Internet gesetzlich länderübergreifend ist, liegt es primär an den Elten den Kindern Schutz vor diesen Inhalten zu bieten.
                              Seh ich genauso. Bin ja auch nicht der Ansicht, daß das was für Kinder ist, nur die Schadwirkung halt ich für etwas übertrieben. Mal abgesehen davon sollte man die kleinen schon aus ganz anderen Gründen nicht den ganzen Tag vor dem Computer sitzen lassen ...

                              Zitat von Skymarshall
                              Unterschätze die Lernfähigkeit von Kindern nicht. Von mir aus können sie auch 7 oder 8 sein. Wenn die einmal gesehen haben wie Papi was per "Googel" sucht und irgendwelche Wörter in der Schule hören, dann setzen die sich bei Gelegenheit daran und probieren es.
                              Bei 7-8 jährigen hilft vermutlich noch die Kindersuchmaschine, später wrden sie schlauer, as stimmt schon ...

                              Auch auf Kinder kann nach jüngsten Studien der Zugang auf Pornographie eine negative Wirkung haben. Laut einer Untersuchung der Organisation Young Media Australia ist in den letzten Jahren die Anzahl der Fälle drastisch gestiegen, in denen Kinder unter 10 sexuelle Gewalt ausübten. In 90 % der Fälle gaben die Kinder an, mit Online-Pornographie in Berührung gekommen zu sein, und ein Viertel der Kinder benutzte das Internet ausschließlich zu diesem Zweck.
                              Hab mir auch mal die Quelle deiner Quelle angesehen. Es geht um 70 Fälle. Schlimm genug, will ich auch nicht verharmlosen. Aber neben viel Kritik über Porographie im Internet steht zu diesen Fällen auch noch folgendes

                              Forty per cent had been abused themselves and 25 per cent had had someone else show them how to find porn on the internet.
                              So, da frag ich mich doch, was war Ursache, was war Wirkung ? Waren da nicht die Pornos im Internet eine ( völlig ungeeignete ) Methode der Kinder das Erlebte aufzuarbeiten ? Mich würde auch nicht wundern, bzw bin mir ziemlich sicher, daß beim letzten drittel der Fälle schon in den Familien etwas nicht stimmte ( zB Gewalt gegen die Kinder, das übertragen die Opfer dann nämlich gern ihrerseits auf andere Opfer )
                              Ich geb dir aber in sofern recht, als das die Pornos im Internet vermutlich eine Rolle gespielt haben, bei der frage, wie sie mit dem Thema umgegangen sind. Aber diese Kinder waren offensichtlich nicht nur zufällig beim Googlen über Pornos gestolpert und wurden gleich danach zu junior Vergewaltigern. Da spielten ganz andere Ursachen mit hinein.

                              Wie gesagt, ich bin kein Bewürworter davon nun 6-12 jährigen Pornos zu zeigen, nur IMO ist gewaltdarstellung erheblich schädlicher in dieser Altersgruppe, weil sie viel eher angenommen ( eben weil das intresse dafür wesentlich früher vorhanden ist ) und auch umgesetzt wird. Ganz besonders wenn sie den ganz jungen vorgesetzt wird ( Stichwort Glotze als Elternersatz, auch schon bei Kindern im Vorschulalter ).
                              Zitat von Skymarshall
                              Das Thema ist in der Fachwelt auch sehr umstritten. Ich vertrete die Meinung das Kinder bis zu 12 Jahren keinen Zugiff darauf haben sollten. Weil es dort zu Störungen kommen kann. Störungen die später im Jugendalter gerade bei deinen angesprochenen Thema "Gewaltspiele" zur Eskalation führen könnten.......
                              Die Spiele bezogen sich auch auf spätere Altersgruppen. Aber da du ja ein Fan von der Aussage bist, das sich die Fachwelt nicht einig ist, hier mal ne andere Meinung

                              http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...333935,00.html


                              Zitat von Skymarshall
                              2.) Gibt es sehr viele Studien zu diesem Thema und die Fachwelt streitet sich darüber!
                              Jo die streitet sich immer . Interessant fand ich nur, daß bei deinem Link die beiden größten Kritiker von Pornographie im Internet einmal Scientologie und das andere mal ein erzkonserative Seite aus Amiland war.

                              Insbesondere das Konserative Amerika kann ich in dieser Frage nicht ernst nehmen. Ein aufschrei der Empörung als Jeannets Brust im Fernsehen zu sehen war, aber Leute im Fernsehen ( und in Natura ) abballern bis zum geht nicht mehr, kein Problem. Zusammenhang zwischen Waffenbesitz und mehreren 10000 Schußwaffenopfern in Amerika ? Ach woher denn. Die Waffenlobby will schließlich ihre Knarren los werden

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X