Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Online-Beichte?!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Online-Beichte?!

    Ich habe eine "christliche" Website entdeckt, mit Online-Beichte, Almosen-Almanach und mehreren ziemlich krassen Berichten, könnt ja mal reinschauen, wen's interessiert. Fands recht witzig

    http://www.gottergeben.de.vu

    Eure Meinungen dazu?
    Sie existieren in den Weiten des Weltalls. Man kann sie nicht sehen, aber dennoch sind sie da.

  • #2
    Ich habe meine Meinung ins Gästebuch geschrieben, der Eintrag von "MoD".
    Ich empfinde für das Christentum tiefste Verachtung, und kann mich nur darüber lustig machen, wie bescheuert man sein kann um dafür auch noch Geld zu zahlen -_-

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Tele-Timo
      Ich habe eine "christliche" Website entdeckt, mit Online-Beichte, Almosen-Almanach und mehreren ziemlich krassen Berichten, könnt ja mal reinschauen, wen's interessiert. Fands recht witzig
      Ist Trash/Fake/Satire. Einfach mal "Sodenschramm" und "Knorke" ergoogeln oder durch den wiki jagen und man findet schnell raus, dass hier nix ernstgemeintes zu finden ist.
      Forum verlassen.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Interpid Beitrag anzeigen
        Ich empfinde für das Christentum tiefste Verachtung, und kann mich nur darüber lustig machen, wie bescheuert man sein kann um dafür auch noch Geld zu zahlen -_-
        Klar kann man über viele Standpunkte der Kirche streiten, aber ihr Geld zu geben hilft unserer Gesellschaft sicherlich deutlich mehr, als wenn man das Geld auf seinem Sparbuch oder in einem fetten Mercedes oder Zigaretten anlegt. Für viele Menschen ist der Glauben an Gott die beste Medizin, v.a. wenn sie jemanden verloren haben, der ihnen nahe stand, oder sie selbst schwer erkrankt sind.
        Ich sehe mich übrigens als Teil des Christentums, auch wenn ich nur 1-2x im Jahr in die Kirche gehe. Deine Verachtung und dein Spott nehme ich zur Kenntnis, ebenso deine Ignoranz der Entwicklung der Kirche in den letzten 500 Jahren.

        Kommentar


        • #5
          Ich empfinde für das Christentum tiefste Verachtung, und kann mich nur darüber lustig machen, wie bescheuert man sein kann um dafür auch noch Geld zu zahlen
          Egal jetzt, ob Satire, Trash oder Fake. Aber im dortigen Forum, da ich durchaus religionsinteressiert bin, werde häufig auch ernsthafte Themen behandelt; zum Kritikpunkt "Kirchensteuer" etc. wird dort folgendes geschrieben (was ich für vernünftig halte) und möchte mich Zefram anschließen:

          Zitat: (Forum "gottergeben")

          Es sollte bedacht werden, dass "die Kirche" 20 Mrd. jährlich karitativ aufwendet. Zu wenig? Definitiv. Dennoch: Nicht die Kirche verfügt über jenes Vermögen, es sind die Menschen, die sich durch die Kirche miteinander verbunden fühlen. Darüber hinaus: Die Kirche hat nie Armut gepredigt, die Kirche hat immer postuliert den Bedürftigen zu helfen. Jesus hat gepredigt, man möge alles seinem Nächsten geben (Sehr viele Christen tun dies...). Aber auch Christus hat nicht in erster Linie von Geld sondern von salbungsvoller, heiligender Nächstenliebe gesprochen.

          Weiter:

          Die Kirchensteuer ergibt sich aus der mittelalterlichen Verpflichtung eines jeden, für seine Gemeinde einzustehen. Mit Geschäft hat dies nichts zu tun. Oder wie meinst Du, gelingt es, in Zeiten des Sozio-Kapitalismus, Gemeinden aufrechtzuerhalten, Seelsorge zu betreiben, karitative Projekte zu betreuen, Missionsarbeit zu machen, Arme zu speisen, Schulen zu fördern, Menschen würdig zu bestatten u.s.f. ?!

          Also, nachvollziehbar erscheint mir das auf jeden Fall!

          Timo
          Sie existieren in den Weiten des Weltalls. Man kann sie nicht sehen, aber dennoch sind sie da.

          Kommentar


          • #6
            Meine Schule kriegt kein Geld von der Kirche. Menschen würdig zu bestatten? wer zahlt das? Die Kirche nur bei ihren Mitganuern. Das bezahlt der Staat. Was kam vor einem Monat (oder so??). Ein kleines mädchen ist gestorben, und der Staat hat ihr nur einen 7,50 Euro Holzkreuz grabstein gegeben. Das ist schon unter aller Sau, aber die kirche hat ihr rein nichts gegeben.

            Dazu unterstützt die Kirche den Aids (gebt dem leben eine chance -> Kondome mit löchern). also echt -_-

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Tele-Timo Beitrag anzeigen
              Die Kirchensteuer ergibt sich aus der mittelalterlichen Verpflichtung eines jeden, für seine Gemeinde einzustehen. Mit Geschäft hat dies nichts zu tun. Oder wie meinst Du, gelingt es, in Zeiten des Sozio-Kapitalismus, Gemeinden aufrechtzuerhalten, Seelsorge zu betreiben, karitative Projekte zu betreuen, Missionsarbeit zu machen, Arme zu speisen, Schulen zu fördern, Menschen würdig zu bestatten u.s.f. ?!

              Also, nachvollziehbar erscheint mir das auf jeden Fall!

              Timo
              Also wir haben zum Thema "Kirchensteuer" schon einen Thread (und weitere Kirchenthemen im Off-Topic) und daraus möchte ich mich mal selbst zitieren.
              Zitat von maestro
              Vom Gesamtaufkommen der Kirchensteuer wird nur etwa 10% für soziale Leistungen aufgewendet. Der Hauptteil geht tatsächlich für Personal-, Verwaltungs- und Sachkosten drauf. Kirchliche Schulen/Kindergärten, Ausbildung von Theologen, Religionsunterricht wird zu 80-100% vom Staat bezahlt. Außerdem widerspricht die Kirchensteuer dem Prinzip der Trennung von Staat und Kirche.
              Also das karitative Argument zieht nur bedingt. Tatsache ist doch, dass sich die Kirche doch am allerliebsten um die Kirche kümmert.

              Ist schon komisch, dass diese "Satire" solch starke Reaktionen von Gegnern (Interpid) und Anhängern (Tele-Timo) hervorruft.
              Forum verlassen.

              Kommentar

              Lädt...
              X