Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ebay möchte Verkäufern (schlechte) Bewertungen untersagen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ebay möchte Verkäufern (schlechte) Bewertungen untersagen

    Internet-Auktionen: Bewertungsfrust - Händler planen Ebay-Boykott - NachrichtenWebwelt - WELT ONLINE

    Radikaler Kurswechsel bei Ebay: Das Auktionshaus schafft sein bisheriges Kontrollsystem ab. Verkäufer dürfen bald keine Bewertungen mehr über ihre Kunden abgeben. Das treibt Tausende Händler auf die Barrikaden, einige rufen bereits zum Boykott auf. Doch Ebay bleibt stur – und geht nun auch noch an die Gebühren ran....
    Find ich gar nicht mal schlecht. Habe schon 2 negative Bewertungen bekommen, weil ich eine schlechte (aber sachlich und wahre) Beurteilung abgegeben habe.
    Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
    Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
    Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

  • #2
    Dich hätte ich auch negativ beurteilt!

    Aber davon mal abgesehen, öffnet das nicht dem Betrug Tür und Tor? Wenn man jetzt Leuten, wie das Bezahlen "vergessen", keine negative Beurteilung mehr geben kann?

    Ich selbst habe schon so lange nichts mehr bei ebay gemacht, welche Möglichkeiten hätte man denn sonst?
    Republicans hate ducklings!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von endar Beitrag anzeigen
      Dich hätte ich auch negativ beurteilt!

      Aber davon mal abgesehen, öffnet das nicht dem Betrug Tür und Tor? Wenn man jetzt Leuten, wie das Bezahlen "vergessen", keine negative Beurteilung mehr geben kann?

      Ich selbst habe schon so lange nichts mehr bei ebay gemacht, welche Möglichkeiten hätte man denn sonst?
      Es gibt Vorschläge, dass der Verkäufer erstmal nur sieht das eine Bewertung abgegeben wurde, aber nicht wie sie lautet. Damit er eine "neutrale" Bewertung abgibt. Solange der Verkäufer seine Bewertung nicht abgibt, steht dann seine Bewertung als "offene Bewertung" im Netz (aber eben noch nicht sichtbar).

      Wäre imo auch gut. Muss ja nicht komplett untersagt werden, auch wenn es so kompetente Beurteiler wie dich gibt.
      Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
      Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
      Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

      Kommentar


      • #4
        Zitat von endar Beitrag anzeigen
        Aber davon mal abgesehen, öffnet das nicht dem Betrug Tür und Tor? Wenn man jetzt Leuten, wie das Bezahlen "vergessen", keine negative Beurteilung mehr geben kann?
        Inwiefern? Die Berwertung vom Kaufverhalten nutzt doch nichts. Der Verkäufer kann sich seinen Käufer schließlich nicht aussuchen. Wer Höchstbieter ist, ist der Käufer. Und der Verkäufer ist verpflichtet diesem Käufer die Ware zu verkaufen, egal wie schlecht er bewertet ist.
        Risiko hat der Verkäufer auch nicht, schließlich muss er die Ware erst rausschicken, wenn sie bezahlt wurde. Mit der Bezahlung hat der Käufer auch seine Pflicht getan und geht sogar noch das Risiko der Vorkasse ein, vllt. gar keine Ware zu bekommen, obwohl diese schon bezahlt ist.

        Mindestens 90% der Verkäufer bei eBay sind doch sowieso gewerbliche Händler, die brauchen sich auch nicht aufregeb und negativ bewerten, wenn der Käufer von seinem Widerrufsrecht/seinem Rückgaberecht Gebrauch macht. Viele Händler verkaufen doch nur bei eBay, weil sie genau wissen, dass ihr Schund im normalen Handel sofort zurückkommen würde.

        Klar gibts auch Spaßbieter und andere schwarze Schafe (zu blöd die Beschreibung zu lesen, Ware plätten und dann zurückschicken), aber denen eine schlechte Bewertung zu geben bringt aus dem oben genannten Grund auch nichts. Und wer in letzter Zeit mal bei eBay was erstanden hat, der weiß um die enorme Angst der Rachebewertungen.
        Und die Funktion, die Bewertungen öffentlich zu Kommentieren, haben die Verkäufer ja immer noch.

        Trotzdem würde ich natürlich auch ein Bewerungssystem wie matrix089 es vorgeschlagen hat, bevorzugen. Ich kann mir auch nicht erklären, warum man nicht gleich so ein System einführt, denn irgendwie ist das die naheliegenste Lösung.

        Aber so haben wir aber schon einen kleinen Fortschritt gegenüber dem aktuellen System gemacht.
        Zuletzt geändert von Dr.Bock; 06.02.2008, 23:14.
        "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

        Kommentar


        • #5
          Stimmt, es gibt ja diese Regel, dass man erst überweist. Naja, die Leute, bei denen ich was gekauft habe, haben den Kram meist oder sehr oft sofort zur Post gebracht und nicht erst gewartet, bis das Geld da war. Sie haben zwar gesagt, sie würden warten, aber einmal kam das am selben Tag, als ich es überwies.
          Es waren auch nun keine Riesenbeiträge, sondern Kleinigkeiten.
          Republicans hate ducklings!

          Kommentar


          • #6
            Wie-du-mir-so-ich-dir-Bewertungen sind meiner Erfahrung nach Gang und Gebe bei eBay. Habe mal Rückleuchten gekauft und am Folgetag überwiesen. Lieferung kam sechs Wochen später und die Teile waren anders als beschrieben. Meine Bewertung fiel natürlich negativ aus. Und das bekam ich dann zurück. Die Antwort lautete: "Typisch Ausländer. Als Kunde nicht zu gebrauchen." Da musste ich erstmal in die Tischkante beissen so wütend war ich. Ebay hat`s nicht interessiert.
            Lust auf ein Sci-Fi-Hörspiel? Hier der Link zu Folge 1 meiner Commander Perkins 2000 Edition

            Kommentar


            • #7
              Finde ich nicht gut, dadurch erlahmt der Bewertungsapparat erheblich und private Mitglieder untereinander können sich umso weniger einschätzen nachher.
              Und warum sollte man als Privatmensch den Händler nachher positiv bewerten wenn es keinen Anreiz einer positiven Bewertung für den eigenen Account gibt ?
              Ich will den Händlern jetzt nicht unterstellen, dass sie die Macht hätten Ebay etwas abzubringen, aber solche Veränderungen werden sich dennoch nicht ohne diverse Rückschritte im System durchsetzen lassen.

              Kommentar


              • #8
                Das finde ich positiv. Das Bewertungssystem ist sowieso immer ein falsches Instrument bei ebay gewesen. Es hat sich ja kaum jemand getraut eine negative Bewertung abzugeben, da man Angst hatte selbst negativ bewertet zu werden. Vor allem durch diese Rachebewertungen gehört das System weg. Vor allem, weil man auch nach Rücksprache eine offensichtliche Rachebewertung nicht löschen lassen kann, da es ebay überhaupt nicht interessiert.
                Textemitter, powered by C8H10N4O2

                It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Marvek Beitrag anzeigen
                  Finde ich nicht gut, dadurch erlahmt der Bewertungsapparat erheblich und private Mitglieder untereinander können sich umso weniger einschätzen nachher.
                  Und warum sollte man als Privatmensch den Händler nachher positiv bewerten wenn es keinen Anreiz einer positiven Bewertung für den eigenen Account gibt ?
                  Brauchst du unbedingt einen Anreiz, jemanden eine positive Bewertung zu geben? Mir reicht es da, wenn ich mit dem Verkäufer zufrieden war. Ist ja auch nur eine Sache von maximal einer Minute.
                  Der Amazon Marketplace läuft auch ganz gut, obwohl man dort auch nur Verkäufer bewerten kann. Allerdings kann man da auch nicht ganz so anonym auftreten, wie bei ebay.
                  "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                  Kommentar


                  • #10
                    ich fänds total falsch das Bewertungssystem abzuschaffen. Wenn da Leute mist machen, dann sollte das auch irgendwo vermerkt werden. Es sollte evtl. noch sowas eingeführt werden, wie löschen von "wie du mir so ich dir" Bewertungen und ebay sollte sich auch ein bisschen mehr kümmern

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich finde auch, dass es sich ebay hier etwas leicht macht mit der Ankündigung, grundsätzlich keine Verkäuferbewertungen zuzulassen. Davon abgesehen, kann der Käufer sich wesentlich weniger negativ verhalten, als der Verkäufer, was eine negative Bewertung eines Käufers schon von der Natur der Sache her eher selten macht, wenn es sich nicht um eine Rachebewertung handelt. Man könnte ja den Verkäufern vorgegebene Bewertungsmöglichkeiten zum ankreuzen aus einer Liste geben, wie

                      - hat schnell bezahlt
                      - hat nach zwei Wochen nicht bezahlt
                      - hat einen falschen Betrag bezahlt
                      - behauptet, der Artikel sei nicht angekommen
                      - behauptet, der Artikel sei nicht der ersteigerte
                      - hat von seinem Rückgaberecht Gebrauch gemacht

                      mehr kann ja ein Käufer nicht machen, und auch nicht falsch machen. Dann gibt's weiterhin eine Bewertung vom Verkäufer, die sich aber nicht von vornherein als gut/böse einordnen lässt.
                      That woman deserves her revenge - and we deserve to die (Budd)
                      mitmachen - Spaß haben - weitererzählen: Euroscheine tracken
                      <-- klick!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen

                        Viele Händler verkaufen doch nur bei eBay, weil sie genau wissen, dass ihr Schund im normalen Handel sofort zurückkommen würde.
                        Na, na, ganz so kann man das auch nicht sehen. Es sind vor allem Händler, die den Vorteil des Online-Handels erkannt haben und einfach diesen neuen, cleveren Weg nutzen, um ihre Wahren an den Mann und die Frau zu bringen.

                        Es ist vor allem auch reizvoll für Leute, die sich als Händler erst selbständig machen wollen, und das professionell über Ebay und Co. zu tun, ist wesentlich unkomplizierter, als mit einem normalen Ladengeschäft.

                        Es gibt da schon eine ganze Menge interessanter Beispiele von erfolgreichen, professionellen "Powersellern", die sich so eine neue Perspektive geschaffen, den Weg aus der Arbeitslosigkeit gefunden, und sogar schon selbst Arbeitsplätze geschaffen haben.

                        Da ist tatsächlich eine ganz eigene, dynamische und interessante Geschäftswelt entstanden. Dazu kommen ja noch diverse Online-Dienstleister, die sich speziell an diesen besonderen Händler-Typus richten.

                        Was das Thema betrifft, so würde ich sagen, dass das Bewertungssystem eben auch ein entscheidender Haken in diesem Profi-Bereich ist. Man kann nämlich der Konkurrenz schnell mal eine "reinwürgen".

                        Gruß, succo
                        Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von ayin Beitrag anzeigen
                          Das finde ich positiv. Das Bewertungssystem ist sowieso immer ein falsches Instrument bei ebay gewesen. Es hat sich ja kaum jemand getraut eine negative Bewertung abzugeben, da man Angst hatte selbst negativ bewertet zu werden. Vor allem durch diese Rachebewertungen gehört das System weg. Vor allem, weil man auch nach Rücksprache eine offensichtliche Rachebewertung nicht löschen lassen kann, da es ebay überhaupt nicht interessiert.
                          Allerdings sind schon Unterschiede in den Profilen erkennbar zwischen einem Powerseller mit 98% und einem mit 99.9%. Das ist dann schon der Unterschied zwischen unseriös und seriös - einige trauen sich eben doch. Wenn Rachebwertungen so offensichtlich sind, dann stellen die ja kein Problem dar. Bekommt jemand soviele "Rachebewertungen", dass er immer rötlicher aussieht im Profil, dann wird wohl was dran sein.

                          Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
                          Brauchst du unbedingt einen Anreiz, jemanden eine positive Bewertung zu geben? Mir reicht es da, wenn ich mit dem Verkäufer zufrieden war. Ist ja auch nur eine Sache von maximal einer Minute.
                          Der Amazon Marketplace läuft auch ganz gut, obwohl man dort auch nur Verkäufer bewerten kann. Allerdings kann man da auch nicht ganz so anonym auftreten, wie bei ebay.
                          Also im Prinzip sehe ich keinen Sinn darin einem Powerbesternten Verkäufer zu seinen xyz tausenden Bewertungen noch eine reinzudrücken, erst recht dann nicht, wenn diese seinem Ruf völlig entspräche. Da brauch ich schon den Anreiz, dass mein eigenes Profil aufgebaut wird. Ich helfe dem Supermarkt ja nach dem Einkauf auch nicht dabei einen Ruf aufzubauen.

                          Das Problem an diesen Profilen und Bewertungen ist, dass es immer diese pseudoperfektionistische Einstellung gibt; dass jeder seine 100.000% haben will. Nur deswegen steht das alles in der Kritik. Würden 99% als ebenso seriös wie 100% gesehen werden, dann gäbe es das ganze Gejammer nicht von wegen Rachebwertungen usw.. Ebay vermochte bei seinen Kunden diese 100% - Neurosen offenbar bisher nicht durch blosse Passivität und Kommentierungsmöglichkeiten abzuerziehen und zieht sich nun etwas zurück.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X