Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

123people.de - Rechtens?`

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 123people.de - Rechtens?`

    Hallo.
    Wer von kennt die Personensuchmaschine 123people.de?

    Ich finde diese Seite um ehrlich zu sein bedenklich, da dort Daten über Personen gesammelt und veröffentlicht werden, die angeblich "frei verfügbar sind", und man sich angeblich nicht austragen lassen kann.

    Teilweise findet man total überalterte E-Mail Adressen und Grafiken, die man selbst nie verwendet hat, sondern auf Seiten auftauchen, auf denen man sich vielleicht nur mal ins Gästebuch eingetragen hat.

    Findet ihr so etwas richtig?
    Wie kann ich gegen diese Leute vorgehen?
    Schaut mal nach, was da über euch so drin steht, was ihr vielleicht gar nicht drin stehen haben wollt oder was mit euch gar nix zu tun hat.

    Ich finde das gelinde gesagt eine bodenlose Frechheit und eine Verletzung meines Rechtes auf informationelle Selbstbestimmung.

    Eure Meinung, Ratschläge?

  • #2
    Tja, diese Personensuchmaschinen bringen eigentlich nur zum Vorschein, wie unvorsichtig manche Menschen ihre Daten im Netz hinterlassen, denn sie finden auch nur das, was frei zugänglich ist. Man muss sich immer vor Augen halten: Das Internet vergisst nie! Alles was man irgendwie niederschreibt kann fast auf ewig eingesehen werden. Das Meiste was Spock, Yasni, 123People finden, findet auch eine einfache google-Suche mit dem richtigen Suchwort.

    Meines Wissens kann man sich aber bei vielen dieser Suchmaschinen registrieren und seine eigenen Einträge sperren lassen, aber keine Ahnung inwiefern das funktioniert.

    Zitat von Yoko
    Eure Meinung, Ratschläge?
    Einfach keine Daten von sich in öffentlichen Bereichen des WWWs preisgeben, wenn nicht unbedingt nötig.
    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

    Kommentar


    • #3
      ja, diese Personensuchmaschinen bringen eigentlich nur zum Vorschein, wie unvorsichtig manche Menschen ihre Daten im Netz hinterlassen, denn sie finden auch nur das, was frei zugänglich ist.
      sehe ich auch so. Bei mir beschränkt es sich, außer einem uraltem Amazon-Wunschzettel, eigentlich auf Sachen deren Veröffentlichung ich nicht selbst in der Hand habe, d.h. z.B. Teile meiner Diplomarbeit und andere Dokumente auf dem FTP der Uni, Sportergebnisse (laufe z.B. öfter bei Stadtläufen mit), etc... Wenn man aufpasst kann man das alles gut eindämmen, Nicknames sind was feines, da braucht man seinen richtigen Namen nur selten, Email-Adressen sollte man auch nicht nach dem Schema vorname.nachname@xxx.de aufbauen.
      "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
      (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

      Kommentar


      • #4
        Ähm, ja.
        Es geht hierbei auch nur um Daten, die längst nicht mal mehr auf der eigentlichen Seite zu finden sind, wobei die Seite aber selbst aber immer noch existiert.

        Beispiel:
        eine E-Mail Adresse, die mittlerweile nicht mehr existiert.
        Außerdem gibt es auch das ein oder andere Foto, welches möglicherweise einer anderen Person mit meinem Namen gehört, weil wir beide mal für ein und diesselbe Internetzeitung gerabeitet haben, aber trotzdem wird es mir zugerechnet.

        Es gibt doch - soweit ich weis - ein Recht auf informationelle Selbstbestimmung!

        Kommentar


        • #5
          Ich finde es ja mehr erschreckend, dass mit meinem Namen nichts spezielles auf 123people.de zu finden ist. Bedeutet das, dass ich online gar nicht existent bin?

          Na mal im Ernst, es ist schon so wie Bock gesagt hat. Schlecht ist nicht, dass man gefunden wird sondern welche Daten eben dort einsehbar sind. Eine gewisse Eigenverantwortlichkeit bei der Veröffentlichung von privaten Daten muss man sich schon selbst und anderen zugestehen. Wenn man das beachtet und bei der Veröffentlichung von privaten Daten mit Bedacht und Sorgfalt vorgeht kann man das recht gut steuern und zu seinem Vorteil nutzen. Nicht umsonst werden solche und ähnliche Suchmaschinen (xing, facebook, etc.) von Personalchefs / Head Countern / etc. genutzt was von Vorteil sein kann. Man muss es nur richtig nutzen.

          Zitat von Yoko Beitrag anzeigen
          Wie kann ich gegen diese Leute vorgehen?
          [...]
          Es gibt doch - soweit ich weis - ein Recht auf informationelle Selbstbestimmung!
          http://www.123people.at/page/reputation_de

          Mit anderen Worten: 123people.de zeigt nur Informationen welche über Google und ähnlichem frei zugänglich zu finden sind. Verschwinden sie dort, verschwinden sie auch bei 123people.de. Am besten schreibt man also die jeweilige Ursprungsquelle an.

          Außerdem gibt es auch das ein oder andere Foto, welches möglicherweise einer anderen Person mit meinem Namen gehört, weil wir beide mal für ein und diesselbe Internetzeitung gerabeitet haben, aber trotzdem wird es mir zugerechnet.
          Es ist ja logisch, dass bei einer einfachen Suche nach - Beispiel - Hans Huber Photos, Adressen und sonstigem von allen mit diesem Namen angezeigt werden. Nicht nur von einem speziellen.
          "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
          "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Yoko Beitrag anzeigen
            Außerdem gibt es auch das ein oder andere Foto, welches möglicherweise einer anderen Person mit meinem Namen gehört, weil wir beide mal für ein und diesselbe Internetzeitung gerabeitet haben, aber trotzdem wird es mir zugerechnet.
            Oder deine Daten werden der anderen Person zugerechnet. Kann man sehen, wie man will. Diese Suchmaschinen machen nichts anderes als ein Telefonbuch. Alle zum Namen gefundenen Daten ausgeben. Wenn es mehrere Personen sind, eben auch die Daten mehrerer Personen.
            Es gibt doch - soweit ich weis - ein Recht auf informationelle Selbstbestimmung!
            Das hast du ja. Du kannst die Originalquellen anschreiben und die Veröffentlichung deiner Daten untersagen. Das kann man eigentlich, wie TheJoker schon sagte, auch alles sehr gut kontrollieren.
            Zuletzt geändert von Dr.Bock; 21.07.2009, 20:46.
            "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

            Kommentar


            • #7
              Okay, danke.
              Das werd ich dann mal versuchen.

              Kommentar

              Lädt...
              X