Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die dunkle Seite der FedCon.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die dunkle Seite der FedCon.

    Wir waren dieses Jahr das dritte Mal auf der Fedcon. Bis zum Panel mit Richard Dean Anderson, Amanda Tapping und Michael Stanks, die gemeinsam auf der Bühne stande, war es ein schönes Erlebnis. Wir hatten wie immer ein Tagesticket für 45 Euro gekauft. An zusätzlichen Kosten mussten wir 25 Euro für das Parkhaus bezahlen. Hotel- und Spritkosten kommen ebenfalls dazu. Den Aufwand wollten wir uns gönnen weil wir hofften, unsere Stars aus SG-1 sehen zu können.
    Da es hieß, es gäbe keine garantierten Sitzplätze, versuchten wir unser Glück und ergatterten uns rechtzeitig zwei freie Sitzplätze.
    Kurz vor der Veranstaltung wurden alle Personen, die ein Tagesticket hatten, aus dem Saal geworfen und durften sich die Schauspieler lediglich im Nebenraum über Leinwand ansehen. Die Übertragungsqualität war schlechter als aus einem Krisengebiet. Zwei Flimmerstreifen wanderten ständig übers Bild und machten auch gerne mal Halt auf den Gesichtern der Stars. Ein fantastisches Erlebnis, wie man sich vorstellen kann. Vor Beginn und nach Ende der Show wurden die Schauspieler für jeweils weniger als 2 Minuten in den Leinwandsaal rübergeschickt, um die Tagesticketkäufer zufriedenzustellen. Der Hauptsaal durfte hingegen fast über anderthalb Stunden Live-Show genießen.


    Auf der Internetseite steht: "Ein Tages-Ticket enthält keinen garantierten Sitzplatz. Bei Überfüllung des Hauptsaales kann der Zugang für Tagestickets eingeschränkt werden."

    Eine geschickte Formulierung!
    Man könnte sie zum Beispiel so interpretieren, dass man, sollte man rechtzeitig den Zugang zum Saal bekommen, durchaus einen Sitzplatz erhält, oder doch wenigstens einen Stehplatz. Den "Zugang" hatten wir jedenfalls erhalten. Einen Sitzplatz glücklicherweise auch. Solange wir die Show miterleben dürfen, wäre uns auch ein Stehplatz mehr als recht gewesen. Während der Panels zuvor standen einige Leute auf der Empore. Da gab es keine Einwände.

    Wenn man allerdings, wie es dann geschah, fünf Minuten vor der Veranstaltung angekündigt bekommt, dass alle den Saal verlassen müssen und die Tageskartenbesitzer nicht mehr eingelassen werden, kommt man sich als Kunde ziemlich hinters Licht geführt vor. Eine Beschreibung dieser Prozedur auf der Internetseite unter der Rubrik "Tageskarten", wäre fair gewesen. Aber das hätte ja zur Folge gehabt, dass viele Besucher gar nicht erst für einen Tag gekommen wären. Also formuliert man es einfach nicht so eindeutig. Sehr geschickt.
    Es ist leider mehr als Enttäuschend, wenn man der Erwartung unterliegt gleich die Show genießen zu dürfen aber dann stattdessen des Saales verwiesen wird, weil man "nur" 45 Euro bezahlt hat und damit zum Besucher dritter Klasse degradiert wird.

    Wie wir später erfuhren, steht unter der Rubrik „Wochenendtickets“, dass die Käufer solcher Tickets einen Sitzplatz garantiert kriegen. Im Umkehrschluss bedeutet das den Rausschmiss der Tagesticketkäufer, wie wir feststellen mussten. Das durfte man sich dann also herleiten für einen möglichen überfüllten Saal. „Bei Überfüllung kann der Zugang eingeschränkt werden….“ bedeutet also nichts anderes als Rausschmiss, trotz dass der Zugang zuvor gewährt wurde!!!!!!!
    Da die Wochenendtickets offenbar vor Beginn der FedCon ausverkauft waren, dürfte es den Veranstaltern also klar gewesen sein, dass diejenigen die die Tagestickets vor Ort kaufen werden, nicht in den Saal kommen sollen. Demnach hätte man es vorher ankündigen können. Aber das hätte ja finanzielle Einbußen bedeutet. Das war also Kalkül und miese Geschäftspraxis. Leider haben die meisten das ohne Protest mit sich machen lassen. Wir beschwerten uns und wurden von einem der Verantwortlichen (namens Herr Mai, May oder Mey) abgefertigt mit Verweis auf die schwammigen Formulierungen der Ticketverkaufsseite. Also steht zu befürchten, dass ahnungslose Besucher das Gleiche in Zukunft wieder erwarten wird. Ein enttäuschendes Ende einer an sich sehr schönen Veranstaltung.

  • #2
    Und um uns das mitzuteilen, hast du dich extra hier angemeldet?
    .

    Kommentar


    • #3
      Vorweg: Für Fedcon-Beschwerden bist du hier falsch. Wir stehen in keinerlei offizieller Verbindung zur Fedcon.

      Aber diskutieren können wir ja trotzdem gerne:
      Über was genau beschwerst du dich jetzt? Die Organisation (was ok wäre) oder das man den Wochenendtickets ihre bezahlten Sitzplätze versucht hat zu garantieren?

      Klar, was man anmerken muss: Das Prozedere gestern war ziemlich unorganisiert und anfangs planlos. (Ich fände auch mies 25min vor verschlossenen Türen zu stehen) Aber die Idee an sich vernünftig. Wochenendtickets haben nunmal einen garantierten Sitzplatz. Tagestickets nicht. Das steht so ziemlich deutlich auf deren Website. Den Saal zu räumen war und ist wohl wesentlich einfacher als wenn jeder dritte Besucher erst einmal eine Diskussion mit jemanden führen muss, damit der seinen Platz räumt. Letzteres wäre auch ziemlich kompliziert und ätzend, da es eben keine Platznummern, sondern nur zugeordnete Reihen gibt. (Könnte man vllt. Auch ändern)

      Fairer wäre sicherlich gewesen, eine gewisse Anzahl Tagestickets reinzulassen. Soweit eben Platz auf den Stehplätzen war. (Sitzplätze waren wirklich kaum übrig). Und man hätte das ganze besser organisieren bzw. früher ankündigen können. Das die Sitzplätze aber eigentlich für WE-Ticketinhaber reserviert sind und nur bei deren Nicht-Inanspruchnahme von anderen Besuchern genutzt werden können, wurde bisher deutlich kommuniziert.
      "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

      Kommentar


      • #4
        Was das nicht bisher immer so, dass die Tageskartenbesitzer zumindest auf die Empore gelassen wurden (und dort dann ggf. stehen mussten)? So habe ich das zumindest immer erlebt.

        Kommentar


        • #5
          So war es auch eben dieses Mal bei fast allen Panels. Beim SG1-Dreierpanel als Mainevent war der Andrang dann aber wohl einfach zu groß. Wie voll es letztendlich auf der Empore war, kann ich aber nicht beurteilen. Unten war es wirklich ziemlich voll.

          So zumindest Do+Fr. Samstag war ich nicht vor Ort.
          "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

          Kommentar


          • #6
            Also bei den bekanntesten Stargästen war es oben schon auch übervoll. Sehr viele die stehen mussten. Ich persönlich hatte zwar immer einen Sitzplatz (mit mehr oder weniger guter Sicht) und musste niemals stehen, kann aber nachvollziehen, wenn sich Wochenendticket-Besitzer bei der Organisation beschweren wenn sie mal nicht frühzeitig genug kommen und dann keinen garantierten Sitzplatz bekommen. Möglicherweise war das der Grund für die Räumung.

            Die Qualität der Übertragung war im Nebenraum übrigens jetzt nicht soo schlecht. Eher die Qualität der Antworten der Stars. Ich hatte zwar ein Wochenendticket und hätte im Hauptsaal bleiben können, bin aber aus Solidarität mit meiner Gruppe die teilweise aus Tageskartenbesitzern bestand mit rüber gegangen. Und ganz ehrlich: Ob ich jetzt die 3 Schauspieler auf dem Monitor im Hauptsaal sehe (bzw winzig auf der weit entfernten Bühne) oder über den Monitor im Nebenraum ist auch schon egal. Klar, die Bildqualität ist in dem einen Saal etwas schlechter aber das empfand ich wie gesagt nicht als störend. Und die paar Minuten welche RDA, Tapping und Shanks im Nebensaal waren, waren sie so nahe an den Fans wie sie im Hauptsaal wohl nur die VIP Kartenbesitzer mit Ticketpreisen von 1500 Euro sehen.
            "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
            "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

            Kommentar


            • #7
              Alles nicht so schlimm

              Ja, ich habe mich auch geärgert, dass ich als Tageskartenbesitzer aus dem Saal geschmissen wurde. Ich verstehe allerdings, dass bestimmte Sicherheitsregeln eingehalten werden müssen.
              Allerdings waren im Hauptsaal unten noch ungefähr 200 Plätze frei! Am Freitag gab es da noch ein paar organisatorische Schwierigkeiten, aber bereits am nächsten Tag erkannten die Veranstalter das Problem. Sie sagten den Tageskartenbesitzern, sie sollen warten, bis das Panel angefangen hat und erlaubten dann, dass die freien Plätze im Hauptsaal aufgefüllt wurden. Diese Lösung fand ich fair.
              Ich wollte nicht in den Nebenraum, weil mir an den Panels auch immer die Stimmung im Hauptsaal gefällt. Und natürlich hat man die Möglichkeit an ein Mikro ranzutreten und eine Frage zu stellen.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von zerozero Beitrag anzeigen
                Auf der Internetseite steht: "Ein Tages-Ticket enthält keinen garantierten Sitzplatz. Bei Überfüllung des Hauptsaales kann der Zugang für Tagestickets eingeschränkt werden."

                Eine geschickte Formulierung!
                Man könnte sie zum Beispiel so interpretieren, dass man, sollte man rechtzeitig den Zugang zum Saal bekommen, durchaus einen Sitzplatz erhält, oder doch wenigstens einen Stehplatz. Den "Zugang" hatten wir jedenfalls erhalten. Einen Sitzplatz glücklicherweise auch. Solange wir die Show miterleben dürfen, wäre uns auch ein Stehplatz mehr als recht gewesen. Während der Panels zuvor standen einige Leute auf der Empore. Da gab es keine Einwände.

                Wenn man allerdings, wie es dann geschah, fünf Minuten vor der Veranstaltung angekündigt bekommt, dass alle den Saal verlassen müssen und die Tageskartenbesitzer nicht mehr eingelassen werden, kommt man sich als Kunde ziemlich hinters Licht geführt vor. Eine Beschreibung dieser Prozedur auf der Internetseite unter der Rubrik "Tageskarten", wäre fair gewesen. Aber das hätte ja zur Folge gehabt, dass viele Besucher gar nicht erst für einen Tag gekommen wären. Also formuliert man es einfach nicht so eindeutig. Sehr geschickt.
                Es ist leider mehr als Enttäuschend, wenn man der Erwartung unterliegt gleich die Show genießen zu dürfen aber dann stattdessen des Saales verwiesen wird, weil man "nur" 45 Euro bezahlt hat und damit zum Besucher dritter Klasse degradiert wird.
                Das bestätigt noch mal meine Meinung das FedCons etc. idiotische Veranstaltungen sind. Ich habe nie verstanden warum sich Fans einer Serie (oder einer Filmreihe) die Darsteller live ansehen wollen. Die Schauspieler sind nur die Marionetten der Serienschöpfer, Drehbuchautoren und Regisseure.

                Trotzdem finde ich es gut das du hier die schlechte Organistation ansprichst, da das eventuell zukünftige Enttäuschungen bei anderen verhindert.

                Kommentar


                • #9
                  Also ich verstehe nicht warum überall so viel negative Kritik geübt wird. Für mich war es eine sehr entspannte Con, die sehr gut organisiert war, da bin ich ansonsten ganz anderes gewöhnt. Aber vielleicht bin ich auch einfach nur dumm genug um auf solch eine Veranstaltung zu gehen
                  "Sie haben zuviele Science-Fiction Filme gesehen"
                  (Archer zu Reed in "ENT - Freund oder Feind")

                  Kommentar


                  • #10
                    Auch wenn wir mit der Fedcon nichts direkt zu tun haben, denke ich sind wir ein guter Ort um diesem Thema Raum zu geben. Ich habe oft und lange im offiziellen Fedcon Forum mitgelesen und kann mir gut vorstellen, wie dieses Thema dort behandelt worden wäre.
                    Daher freue ich mich über Deinen Beitrag.

                    Ich selbst sehe es schon seit Jahren so, dass das Thema Informationspolitk bei der Fedcon das größte und auch aus meiner Sicht einzige Problem ist. Das muss irgendwie so gewachsen sein, ist die letzten Jahre durchaus besser geworden und man kann nur hoffen das sie dies irgendwann einmal in den Griff bekommen.
                    Es ist genug Person vorhanden, aber nicht jeder weiß alles, kann immer jemanden erreichen der Bescheid weiß und so kommt es dann zu solchen Problemen.

                    Klar hätte dies auf Dein Thema bezogen auch deutlicher und früher kommuniziert werden müssen.
                    “I don’t need a sword, because I am the Doctor…and this, is my spoon!”

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich kann sehr gut verstehen warum es soviel negative Kritik an die FedCon gibt. Das ist doch deutschlands teuerste Abzocker Messe! Die Medien berichten nicht darüber und das aus guten Grund.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Star Buck Beitrag anzeigen
                        Ich kann sehr gut verstehen warum es soviel negative Kritik an die FedCon gibt. Das ist doch deutschlands teuerste Abzocker Messe! Die Medien berichten nicht darüber und das aus guten Grund.
                        Es wird ja niemand gezwungen daran teilzunehmen, auch wenn viele das behaupten, aber bis jetzt sind auch immer noch genügend Leute so dumm gewesen zu kommen Und es wird doch berichtet...habe schon mehrere Beiträge gesehen von diesem Jahr.
                        "Sie haben zuviele Science-Fiction Filme gesehen"
                        (Archer zu Reed in "ENT - Freund oder Feind")

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von herzmercy Beitrag anzeigen
                          Es wird ja niemand gezwungen daran teilzunehmen, auch wenn viele das behaupten, aber bis jetzt sind auch immer noch genügend Leute so dumm gewesen zu kommen Und es wird doch berichtet...habe schon mehrere Beiträge gesehen von diesem Jahr.
                          Ok, niemand wird gezwungen, aber das war es dann auch schon. Jeder der gerne kommen würde kann es sich aber nicht leisten. Bei Mindestlohn und überhöhten Steuer nicht zu machen. Vielleicht denke ich da auch viel zu soziallistisch, aber keine Sorge ich gehöre keinesfalls der Partei "die Linke " an. *lol*
                          Die sogenannten Stars haben ein Haufen Geld an den Serien vedient und sollten vielleicht selbst mal sozialer denken und keine horrende Forderungen an die Veranstalter stellen. Das wäre doch mal was neues! Dann könnten die Antrittspreise gesenkt werden und alle sind froh, oder?

                          Im TV habe ich nix von der FedCon mitgekriegt. Ich bin auch Berufstätig und kein Hartz IV. Also Sat1 hat kein Beitrag geliefert, sonst hatten die mal einen 2 minütigen Beitrag auf Lager. Spartenkanäle können sich die Senderechte wohl auch nicht leisten, oder?

                          Selbst im Internet ist es sehr schwierig gute Infos über die FedCon zu bekommen! Da braucht man Geduld und man sollte ein Übersetzungprogramm im Hintergrund laufen haben. Hmm ...

                          Kommentar


                          • #14
                            Also, ich weiss jetzt auch nicht so genau, wo das Problem sein soll?

                            Vorweg: ich war noch auf keiner FedCon, es kam mir aber in den letzten Jahren durchaus schon in den Sinn. Und da hab ich mir auch die Webseiten in den letzten 3 Jahren angesehen.

                            Natürlich ist das alles nicht billig. Und gerade deswegen habe ich mir die Webseiten sehr genau durchgelesen, was ich denn für mein Geld bekommen könnte.
                            Wenn ich dann lese: für ne WE-Karte bekomme ich das und das, für ne Tageskarte dieses und, wenn genug Platz ist, vielleicht auch jenes - dann weiss ich doch, dass ich mich nicht darauf verlassen kann, "jenes" zu bekommen.
                            Also erwarte ich es nicht.

                            Ich stimme zwar cybertrek zu, dass man den Aufbau der Website bzw die Präsentation der Informationen noch optimieren könnte, aber ich habe alle Infos gefunden, die ich suchte.

                            Jeder weiss doch, wie voll die Cons sind. Da erwarte ich einfach nicht, mit ner TK in ein Panel zu kommen.
                            Übrigens: bei den meisten Cons in angloamerikanischen Ländern zahlt man für die Panels nochmal separat.

                            Und das Gesamtniveau der Preise ist auch ein Sache der Nachfrage.
                            Solange Leute kommen und es berappen...

                            @Star Buck: Würden die Stars auf Gagen verzichten und die Preise purzeln würden, dann würden vielleicht mehr Leute kommen wollen, die dann aber doch nicht reindürfen, weil die Räume eben nur eine begrenzte Kapazität haben
                            => andere Auswahlverfahren / Selektion
                            oder
                            => größere Räumlichkeiten => wieder höhere Preise
                            .

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich war auf der FedCon (hier das Protokoll zu meinem Besuch) und hab auch eine Tageskarte erworben. In einer zusammenfassenden Retroperspektive sehe ich das irgendwo in der Mitte: Die 'systematische Diskriminierung' empfinde ich als nur halb so wild, aber ich habe auch nicht zuletzt eine Tageskarte erworben, weil die FedCon mehr und mehr an Attraktivität einbüßt.
                              Star Trek gibt es auch als Buch? trekromane.blogspot.com

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X