Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welches TV-Format(16:9/4:3) bevorzugt ihr?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Welches TV-Format(16:9/4:3) bevorzugt ihr?

    Das interessiert mich mal. Weil ich ja sonst nichts besseres zu tun habe.

    Mir gefällt 4:3 zu Hause ehrlich gesagt am besten. Weil die meisten Filme und Sendungen in 4:3 ausgestrahlt werden und dann alles so verzerrt wird.

    Im Kino ist es ja 16:9 aber das Bild ist normal. Weil die Filme so gedreht wurden.

  • #2
    Zitat von Skymarshall
    Im Kino ist es ja 16:9 aber das Bild ist normal. Weil die Filme so gedreht wurden.
    nun, das stimmt so nicht. In 16:9 werden eigentlich die wenigsten Kinofilme gedreht. Meist nur die Filme von kleinen Studios. Kinofilme werden in 2.35:1 gedreht.


    zum Thema:
    Ich habe schon länger einen 16:9 Fernseher und bevorzuge zu Hause natürlich 16:9. Denn mittlerweile werden ja auch aktuelle Serien, TV-Shows und sogar Fußballspiele in 16:9 ausgestrahlt. IMO ist das Beitbild-Format auch Atmosphärischer, einfach weil das Sichtfeld des Menschen mehr ausgefüllt wird.
    Bei 4:3 Sendungen stören mich die schwarzen Balken rechts und links eigentlich gar nicht mehr. Oft zoome ich auch einfach ran (vorausgesetzt ich bin mir sicher, oben und unten dann nichts zu verpassen).

    Besonders schlimm finde ich, wenn die TV-Sender die Kinofilme auf 16:9 oder gar 4:3 runterstutzen, so das an den Seiten eine ganze Menge abgeschnitten wird.
    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Dr.Bock
      Besonders schlimm finde ich, wenn die TV-Sender die Kinofilme auf 16:9 oder gar 4:3 runterstutzen, so das an den Seiten eine ganze Menge abgeschnitten wird.
      Ja, z.B. RTL ist da ein richtig uneinsichtiger Sender, da hab ich glaube ich noch nie einen Film in 2,35:1 gesehen. ProSieben geht; ARD und ZDF auch, aber RTL, Sat.1 und Co kann man echt vergessen...man verpaßt die Hälfte vom Bild (...okay, ein viertel oder so )

      Ich bevorzuge generell das Breitbild. Es ist auf unser menschliches Sehvermögen zugeschnitten. Dass wir fast alle noch 4:3 - Fernseher zuhause haben, liegt einfach daran, dass in den 60/70ern, als das Fernsehen massentauglich wurde, ein breiteres Bild technisch nur schwer zu realisieren war. Hoffentlich verschwindet dieser alte Standart endlich mal

      Zu den Sportsendungen: Gerade bei Fußball ist es so, dass man bei 16:9 auch mehr vom Spielfeld sieht, so als würde die Kamera von einer größeren Entfernung filmen. Dadurch hat man einen viel besseren Überblick

      Kommentar


      • #4
        Ich hab einen 4:3 Fernseher. Einen Sony Trinitron mit einer 70cm Diagonale. An sich würde ich ja beim nächsten Fernseher einen 16:9 Fernseher favorisieren nur sind die in der Höhe der Bildröhre meist niedrieger als mein aktueller Fernseher. Dann brauche ich nicht wechseln. Das Bild ist zwar dann bei einem Film im 16:9 oder Cinemascope Format grösser aber im 4:3 Format kleiner. Gerade alte Sachen gibts eben oft nicht im Breitbildformat. Das wäre für mich ein Rückschritt. Dann kann ich gleich meinen 20" Monitor als Fernseher benützen denn so klein war mein vorheriger Fernseher.

        Zitat von Zefram
        Ja, z.B. RTL ist da ein richtig uneinsichtiger Sender, da hab ich glaube ich noch nie einen Film in 2,35:1 gesehen.
        Das ist nicht uneinsichtig das ist die Sendepolitik von RTL. Die Schlipsträger und Kundenkenner gehen schlichtweg davon aus das alle RTL Zuschauer hin und weg sind wenn sie einen Film in solchen Krüppelformaten vorgesetzt kriegen. Helmut Thoma hat mal in irgendner TV Zeitschrift bekundet das er sicher ist das RTL Zuschauer einen Film lieber im Krüppelformat vorgesetzt kriegen. Als obs sowas wie RTL Zuschauer überhaupt gäbe. Ich bin TV Zuschauer und ned Markenbewusster RTL Fan. Wenn auf dem Sender was läuft was mich interessiert schau ichs mir an aber ned weil das RTL Senderlogo eingeblendet wird!

        Bei denen sind bestimmte Dinge noch nicht angekommen. Zum einen ist die Zahl der Personen die eben keine Krüppelformate vorgesetzt kriegen wollen schon mal gar nicht so gering. Zum anderen schaue ich einen Film weil ich den Film sehen will und nich weil ihn ein bestimmter Sender zeigt.

        Wobei es auch andere Sender gibt die neben Krüppelformaten noch ganz andere Dinger machen. Am besten war Sat 1 als sie während Star Trek die gesetzlich vorgeschriebene halbe Stunde Bayern gesendet haben. In Bayern muss jeder Sender, der seinen Firmensitz nicht in Bayern hat, eine halbe Stunde Programm nur für Bayern bringen. Das schaut sich zwar keiner an, das will auch keiner haben aber irgendein realitätsfremder Politiker meinte das einführen zu müssen. Sat 1 hat damals halt dann während DS9 auf die halbe Stunde Bayern umgeschaltet. Kabel 1 hatte mal die Angewohnheit während der Werbung das Programm einfach im Hintergrund weiterlaufen zu lassen und dann nach der Werbung einfach wieder um zu schalten. Da kann ich mit Krüppelformaten dann noch halbwegs leben. Ich schau eh fast keine Filme mehr im TV.

        cu, Spaceball

        Kommentar


        • #5
          Das ist nicht uneinsichtig das ist die Sendepolitik von RTL.
          Wo ist da der Unterschied!?
          Ich bin TV Zuschauer und ned Markenbewusster RTL Fan. Wenn auf dem Sender was läuft was mich interessiert schau ichs mir an aber ned weil das RTL Senderlogo eingeblendet wird!
          Wenn man sich die Quoten der einzelnen Sender anschaut, bekommt man allerdings möglicherweise recht schnell das Gefühl, dass es tatsächlich "markenbewusste" Fernsehzuschauer gibt, die RTL auch noch als Marke mit großem Wert sehen. Vielleicht liegts am Jauch!?

          Kommentar


          • #6
            Also so uneinsichtig ist das von RTL allerdings auch wieder nicht. Denn leider ist bei vielen Leuten der Aberglaube verbreitet, dass "man ja ohne die Schwarzen Balken viel mehr sieht und die Balken bei einem 4:3 Gerät nur störend sind". Somit ist das schon nicht falsch, wenn RTL behauptet, der Zuschauer will keine Cinemascope Filme sehen. Das trifft natürlich nicht auf Filmfreunde zu, aber halt auf die (ich sag mal überspitzt) die Otto-Normal-Hausfrau Genau so, wie letztes Jahr alle rumgemeckert haben, dass Fußball nun auch in 16:9 gesendet wird, "weil ja jetzt überall schwarze Balken sind". Ein Großteil der Bevölkerung erkennt einfach die Vorteile dieses Formates nicht. Lasst sich die 16:9 TV-Geräte mal noch in den nächsten 1-2 Jahren verbreiten und die Medien ein wenig Aufklärungsarbeit leisten und die Welt wird bestimmt ganz anders aussehen.

            Im übrigen wurden zu Zeiten, wo VHS noch verbeitet war, sogar richtig aufwendige "Downmixe" auf 4:3 gemacht, indem man noch zusätzliche künstliche Kamerafahrten über das gezoomte Bild machte. Allerdings wird das fürs Fernsehen sicherlich kein Sender machen. Das wollte ich nur mal so am Rande anmerken
            "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

            Kommentar


            • #7
              @Dr.Bock: Danke für die Richtigstellung bezüglich der Formate.

              Hätte wohl vorsichtiger Weise einfach nur "Breitbild" schreiben sollen.

              Auf jeden Fall sehe ich bei Verwandten/Bekannten immer wieder verzerrte Fernsehsendungen und Filme auf ihren 16:9 Fernsehern. Und das finde ich zum kotzen.

              Da gucke ich dann lieber mit Balken und 4:3 als so nen Mist.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Skymarshall
                Auf jeden Fall sehe ich bei Verwandten/Bekannten immer wieder verzerrte Fernsehsendungen und Filme auf ihren 16:9 Fernsehern. Und das finde ich zum kotzen.

                Da gucke ich dann lieber mit Balken und 4:3 als so nen Mist.
                Da, sorry, sind deine Verwandten wohl einfach nicht in der Lage, das Format richtig einzustellen. Oder vielleicht macht es ihnen einfach nichts aus, es verzerrt zu sehen. Normalerweise kannst du mir einem 16:9-Gerät
                a) 4:3 ganz normal schauen. Mit rechts und links den schwarzen Balken
                b) in das 4:3 Bild reinzoomen. Somit füllt es das 16:9 Gerät ganz aus, aber es fehlt oben und unten ein Stück
                c) Das 4:3 Bild verzerrt schauen, wie deine Verwandten

                Also das kannst du wirklich nicht dem 16:9-Format bzw. den Geräten negativ anrechnen.
                "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                Kommentar


                • #9
                  Also mit den schwarzen Balken links und rechts im 4:3-Modus konnte ich mich noch nie anfreunden. Ich schaue 4:3-Sendungen immer in Fullscreen. Das ist zwar verzerrt, fällt aber nicht so ins Gewicht wie die "Anomalie" der Balken.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Dr.Bock
                    Da, sorry, sind deine Verwandten wohl einfach nicht in der Lage, das Format richtig einzustellen. Oder vielleicht macht es ihnen einfach nichts aus, es verzerrt zu sehen. Normalerweise kannst du mir einem 16:9-Gerät
                    a) 4:3 ganz normal schauen. Mit rechts und links den schwarzen Balken
                    b) in das 4:3 Bild reinzoomen. Somit füllt es das 16:9 Gerät ganz aus, aber es fehlt oben und unten ein Stück
                    c) Das 4:3 Bild verzerrt schauen, wie deine Verwandten

                    Also das kannst du wirklich nicht dem 16:9-Format bzw. den Geräten negativ anrechnen.
                    Jo, anscheinend stört die das nicht.

                    Aber solange nicht alle Fernsehsendungen im neuen Format ausgestrahlt werden kaufe ich mir auch keinen 16:9.


                    außerdem sind bei

                    a.) zu große Balken, links und rechts

                    und

                    b.) wie MFB sagt verzerrt bzw. was weggeschnitten

                    deshalb

                    c.) Sagte ich ja schon


                    Sind eben alles Sachen die mich stören würden. Da stören mich die Balken oben und unten im umgekehrten Fall(16:9 auf 4:3) nicht ganz so dolle, ein bisl.

                    Kommentar


                    • #11
                      Wohl nen missverständnis, bei b) ist nix verzerrt. Es wird in das Bild einfach hineingezoomt. Allerdings wird dann oben und unten ein wenig abgeschnitten. Aber das ist natürlich auch nicht besser als wenn nen 16:9 Film bei 4:3 abgeschnitten wird
                      Das mit den Balken rechts und links ist natürlich Anfangs ungewohnt, gebe ich zu. Aber wenn das TV-Gerät groß genug ist, fällt das gar nicht ins Gewicht.

                      Und man muss ja nicht unbedingt nur ans normale Fernsehen denken. Ich schau z.B. viel mehr DVDs als normale Sendungen im TV. Da kommt 16:9 natürlich doppelt so gut
                      "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Dr.Bock
                        Und man muss ja nicht unbedingt nur ans normale Fernsehen denken. Ich schau z.B. viel mehr DVDs als normale Sendungen im TV. Da kommt 16:9 natürlich doppelt so gut
                        Das ist bestimmt wahr. Aber ich gucke doch mehr Fernsehen als DVD´s. Würde auch gerne mehr DVD´s gucken aber das ist finanztechnisch bei mir leider momentan nicht drinne. Wenn dann ab und zu ins Kino. Ist noch atmosphärischer.

                        Kommentar


                        • #13
                          @Dr.Bock

                          Das Pan & Scan Verfahren wendet auch Pixar an um seine Filme im Vollbild Format an zu bieten. Da versucht man so wenig wie möglich zu ändern und setzt auch Charaktäre näher zusammen die im Kino eben nicht so nahe zusammengesessen sind, um mal ein Beispiel zu nennen. Auf der A Bugs Life DVD ist da ein Bericht drüber zu sehen wie das Pixar macht.

                          Das Problem bei Pan & Scan ist eben das von dir schon angesprochene zoomen. Dadurch entstehen Kamerafahrten die vom Regisseur nicht gewünscht wurden und den Film verfälschen.

                          Ausserdem hat auch das Widescreen (Cinemascope usw.) Format auch den Nachteil das die Auflösung flöten geht. Man sieht zwar mehr vom Film aber eben in einer geringeren Auflösung. Daran ändert auch der 16:9 Fernseher nix weil man da immer noch schwarze Balken hat. Vorallem bei Filmen die in extrem Formaten gedreht wurden wie z.b. Ben Hur. Da hab ich das Gefühl das die Balken auf einem 16:9 Gerät der selben Fläche entsprechen wie bei einem 4:3 mit "normalem" Widescreen. Der Film hat extrem dicke Balken.

                          Das viele Leute ein Vollbild favorisieren ist auch verständlich. Man will ja den gesammten Bildschirm ausgefüllt sehen, da ists meist egal ob das sinnvoll ist oder nicht. Also mein Ding ist das nicht wenn ich eine Person sehe (in der 4:3 Fassung) aber 3 (in der Widescreen Fassung) sehen sollte.

                          Das mit den Balken rechts und links ist natürlich Anfangs ungewohnt, gebe ich zu. Aber wenn das TV-Gerät groß genug ist, fällt das gar nicht ins Gewicht.
                          Ich sag ja, ich will das nächste mal nen Riesen Ding von Fernseher damit die schwarzen Balken rechts und links ned mehr stören.

                          Zitat von Zefram
                          Wenn man sich die Quoten der einzelnen Sender anschaut, bekommt man allerdings möglicherweise recht schnell das Gefühl, dass es tatsächlich "markenbewusste" Fernsehzuschauer gibt, die RTL auch noch als Marke mit großem Wert sehen. Vielleicht liegts am Jauch!?
                          Selbst so Sender wie RTL II senden hin und wieder mal ne Perle. Wie man so schön sagt: "Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn".

                          Wo ist da der Unterschied!?
                          Das RTL eben aufgrund der Zuschauer die das 4:3 Format sehen wollen eben die Filme in 4:3 sendet. Aber eben nicht weil man das grundlos macht. Wahrscheinlich um die 4:3 Zuschauer von den 16:9 Zuschauern von Pro 7 ab zu grenzen.

                          cu, Spaceball

                          Kommentar


                          • #14
                            Den Vogel beim Thema 16:9/4:3 schießt ja Vox ab in dem die CSI das seit Staffel 2 ja in 16:9 ausgestrahlt wird doch glatt auf 4:3 aufzoomt.
                            Define irony: a bunch of idiots dancing on a plane to a song made famous by a band that died in a plane crash.

                            Kommentar


                            • #15
                              16:9 wäre mir schon lieber, als Format für meinen Fernseher, ich kann mir Momentan aber keinen solchen Fernseher leisten, wenn dann kommt eh ein Flacher…
                              "...To boldly go where no man has gone before."
                              ...BASED UPON "STARTREK" CREATED BY GENE RODDENBERRY...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X