Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mit Digi-Camcorder Aufnahmen im Kino-Look machen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mit Digi-Camcorder Aufnahmen im Kino-Look machen

    Da ich nach langer Zeit endlich eine Anstellung gefunden habe, steht bei mir demnächst eine größere Investition an: eine Reise in den Südwesten der USA und auch ein Digicamcorder, um die Erinnerungen festzuhalten.
    Ich werde mir wahrscheinlich dieses Teil hier holen: Sony HDR-XR200VE HD-Camcorder 2,7 Zoll schwarz: Amazon.de: Kamera & Foto
    (u.a. Wegen HD-Qualität, der großen Festplatte und dem guten Bildstabilisator)

    Jetzt zu meiner eigentlichen Frage:
    Als Laie fällt mir auf, dass das Bild in Kinofilmen einen anderen Look hat als beispielsweise in irgendwelchen Nachrichten oder in Soaps. Das liegt nicht nur am 16:9-Bildformat, sondern irgendwie habe ich auch den Eindruck, dass das normale TV-Bild mehr Bilder pro Sekunde aufweist. Dadurch sieht das TV-Bild irgendwie unmittelbarer aus als es in Kinofilmen der Fall ist. Versteht jemand, was ich meine?
    Jedenfalls würde ich gerne diesen Kino-Look reproduzieren, so gut es geht. Geht das überhaupt oder muss man damit rechnen, dass die Bild-Qualität immer so Soap-mäßig aussieht?

    Sorry, falls es das Thema schon geben sollte. Weiß nämlich gar nicht, unter welchen Stichwort ich suchen müsste.
    Mein Profil bei Last-FM:
    http://www.last.fm/user/LARG0/

  • #2
    Kinofilme sind größtenteils immer noch analog aufgezeichnet. Vielleicht meinst du das.

    Und mit so einem HD-Camcorder kommst du natürlich auch nicht wirklich an Kinoqualität ran.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      Das liegt nicht nur am 16:9-Bildformat, sondern irgendwie habe ich auch den Eindruck, dass das normale TV-Bild mehr Bilder pro Sekunde aufweist. Dadurch sieht das TV-Bild irgendwie unmittelbarer aus als es in Kinofilmen der Fall ist. Versteht jemand, was ich meine?
      Jedenfalls würde ich gerne diesen Kino-Look reproduzieren, so gut es geht. Geht das überhaupt oder muss man damit rechnen, dass die Bild-Qualität immer so Soap-mäßig aussieht?
      Das liegt tatsächlich an der Bildwiederholrate. Guck mal, ob du die irgendwo einstellen kannst.

      Falls du die Aufnahmen an einem Fernseher anguckst, unbedingt 100Hz und sowas abstellen.
      Zuletzt geändert von Leandertaler; 28.05.2010, 17:54.
      I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

      - George Lucas

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Leandertaler Beitrag anzeigen
        Das liegt tatsächlich an der Bildwiederholrate. Guck mal, ob du die irgendwo einstellen kannst.
        Ok, danke. Da war meine Ahnung doch richtig. Normale TV-Produktionen haben eine höhere Bildwiederholrate als Kinofilme ... richtig?
        Ob man die Bildwiederholrate auch nachträglich mit Hilfe eines Videobearbeitungstools anpassen kann? Gibt es diesbezüglich Erfahrungen?
        Mein Profil bei Last-FM:
        http://www.last.fm/user/LARG0/

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Largo Beitrag anzeigen
          Jetzt zu meiner eigentlichen Frage:
          Als Laie fällt mir auf, dass das Bild in Kinofilmen einen anderen Look hat als beispielsweise in irgendwelchen Nachrichten oder in Soaps. Das liegt nicht nur am 16:9-Bildformat, sondern irgendwie habe ich auch den Eindruck, dass das normale TV-Bild mehr Bilder pro Sekunde aufweist. Dadurch sieht das TV-Bild irgendwie unmittelbarer aus als es in Kinofilmen der Fall ist. Versteht jemand, was ich meine?
          Jedenfalls würde ich gerne diesen Kino-Look reproduzieren, so gut es geht. Geht das überhaupt oder muss man damit rechnen, dass die Bild-Qualität immer so Soap-mäßig aussieht?
          Meinst du jetzt den Unterschied zwischen Kinosaal und TV, oder Kinofilme und Soaps auf einen TV? Im Kino zeigt man Filme mit 24 Standbildern pro Sekunde, im Fernsehen werden Kinofilme statt mit 24 Hz mit 25 Hz ausgestrahlt (50 Halbbilder pro Sekunde), wodurch sich die Laufzeit um 4% verkürzt. Ein Film von 100 Minuten (Kino-) Dauer läuft im Fernsehen bzw. auf Video also nur 96 Minuten. Auf einen TV hast du immer die gleiche Bildwiederholungsrate, unabhängig davon ob es sich um einen Kinofilm oder eine TV-Soap handelt.
          Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
          Dr. Sheldon Lee Cooper

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
            Meinst du jetzt den Unterschied zwischen Kinosaal und TV, oder Kinofilme und Soaps auf einen TV?
            Nein, auch wenn ein Kinofilm im Fernsehen läuft sieht das bewegte Bild anders aus als bei einer Soap oder einer Nachrichtensendung. Meine Vermutung war, dass das Bild bei Soaps oder Nachrichtensendungen mehr Bilder pro Sekunde rauspfeffert, sodass das Bild irgendwie unmittelbarer aussieht ... so, als stünde man direkt daneben. Ich mag aber irgendwie diesen distanzierten Kinofilm-Look, der meiner Ansicht nach weniger Bilder pro Sekunde hat, wie man ihn eben aus Filmen wie Winnetou oder Star-Wars kennt. Deswegen meine Frage, ob mein Eindruck täuscht, und falls nein, wie ich den Kino-Look reproduzieren kann.
            Mein Profil bei Last-FM:
            http://www.last.fm/user/LARG0/

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Largo Beitrag anzeigen
              Nein, auch wenn ein Kinofilm im Fernsehen läuft sieht das bewegte Bild anders aus als bei einer Soap oder einer Nachrichtensendung. Meine Vermutung war, dass das Bild bei Soaps oder Nachrichtensendungen mehr Bilder pro Sekunde rauspfeffert, sodass das Bild irgendwie unmittelbarer aussieht ... so, als stünde man direkt daneben. Ich mag aber irgendwie diesen distanzierten Kinofilm-Look, der meiner Ansicht nach weniger Bilder pro Sekunde hat, wie man ihn eben aus Filmen wie Winnetou oder Star-Wars kennt. Deswegen meine Frage, ob mein Eindruck täuscht, und falls nein, wie ich den Kino-Look reproduzieren kann.
              Das PAL-Format erzwingt 50 Halbbilder pro Sekunde, auf einen TV kann man sich einen Kinofilm gar nicht mit 24 Bildern pro Sekunde ansehen. Ich vermute eher, das dein Eindruck von der unterschiedlichen Farb- und Kontrastdarstellung von Zelluloid versus Video-Aufnahmen entstehen. Aufnahmen bei Kinoproduktionen werden auch ganz anders ausgeleuchtet, als reine TV-Produktionen. Farbe, Kontrast, Kameraposition sind bei Kinofilmen auf den dunklen Kinosaal hin optimiert.
              Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
              Dr. Sheldon Lee Cooper

              Kommentar


              • #8
                Mit der Bildwiederholrate hat das eigentlich nichts zu tun. Vielmehr wird bei Kinofilmen oder auch Serienproduktionen mit Kamera- und Farbfiltern, sowie diversen anderen Effekten gearbeitet. Das ganze passiert sowohl direkt bei der Aufnahme, als auch später bei der Nachbearbeitung.

                Natürlich kannst du deine Aufnahnem später am PC nachbearbeiten und einen ähnlichen Look erschaffen. Dazu benötigt es dann die passende Videoschnittsoftware, sowie viel Übung oder die entsprechenden automaitisierten Filter.

                EDIT:
                Was ich auf die schnelle per Google noch gefunden habe:
                Die Suche nach dem Filmlook
                (zwar nicht mehr wirklich aktuell, aber die Basisinformationen stimmen natürlich noch)
                http://www.hmw-cooperation.de/look.html
                Einfach mal nach "Filmlook" suchen.
                "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                Kommentar


                • #9
                  OK, ich muss mich etwas korrigieren. Wenn die Unterschiede auf dem gleichen Fernseher (das habe ich überlesen), bei gleichen Einstellungen und gleicher Quelle zu sehen sind, dann liegt es tatsächlich wohl eher an Farbfiltern, Tiefenunschärfe und sowas.
                  Was mich in die Irre geleitet hat ist, dass du ansonsten eigentlich genau den Soap-Effekt beschrieben hast. Denn zum Kinolook trägt es sehr wohl bei, dass Filme in 24p minimal ruckeln, während das bei Soaps eben nicht der Fall ist. Das wird bei TV-Bildern aber keine Rolle spielen.
                  I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                  - George Lucas

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
                    EDIT:
                    Was ich auf die schnelle per Google noch gefunden habe:
                    Die Suche nach dem Filmlook
                    (zwar nicht mehr wirklich aktuell, aber die Basisinformationen stimmen natürlich noch)
                    Filmlook - Tipps - HMW-Cooperation
                    Einfach mal nach "Filmlook" suchen.
                    Ok, das war genau der richtige Tipp. Ich weiß jetzt, wie ich weiter zu Rande komme.
                    Vielen Dank dafür.
                    Mein Profil bei Last-FM:
                    http://www.last.fm/user/LARG0/

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich denke was er meint ist diese "abgehackte", so wie bei Gladiator zum Beispiel.
                      Das erreichts du mit einer anderen Belichtungszeit als dem Standard...da musst du experimentieren.
                      Falls dein Camcorder das überhaupt erlaubt natürlich.
                      Dr. Manhattan: "A live human body and a deceased human body have the same number of particles. Structurally there's no difference. "

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von prince Beitrag anzeigen
                        Ich denke was er meint ist diese "abgehackte", so wie bei Gladiator zum Beispiel.
                        Das erreichts du mit einer anderen Belichtungszeit als dem Standard...da musst du experimentieren.
                        Falls dein Camcorder das überhaupt erlaubt natürlich.
                        Bei den Links von Dr. Bock war genau das Stichwort dabei, was ich gesucht habe: Deinterlacing.
                        Es ist genau das Phänomen, was ich weiter oben intuitiv beschrieben habe. Wikipedia beschreibt das ganze wie folgt:
                        Für Deinterlacing besteht ein wesentlicher Unterschied zwischen Kino- und TV-Material: TV-Material besteht aus 50 unterschiedlichen Einzelbildern pro Sekunde (PAL), bei einer kontinuierlichen Bewegung zeigt jedes dieser Halbbilder einen anderen "Schnappschuss". Bei Kinomaterial, das im PAL-Format gezeigt wird (2:2-Pull-down) stammen je zwei aufeinanderfolgende Halbbilder aus demselben Vollbild. Dadurch kann man einerseits Kinomaterial theoretisch perfekt deinterlacen (Vollbilder lassen sich eindeutig herleiten), andererseits jedoch sind die Bewegungen weniger flüssig, da faktisch nur halb soviele "Schnappschüsse" der Bewegung existieren. Kinomaterial erfordert also eine andere Art von Filterung, um nach dem Deinterlacing harmonisch zu wirken.
                        Mir war wichtig, dass sich dieser Effekt bei der Videobearbeitung erzeugen lässt, was offenbar der Fall zu sein scheint.
                        Mein Profil bei Last-FM:
                        http://www.last.fm/user/LARG0/

                        Kommentar


                        • #13
                          Dennoch, dieser Effekt der Kampfszenen in Gladiator wurde über die
                          Belichtungszeit erreicht.
                          Ähnliches ist mir in inzwischen in vielen Filmen und Serien aufgefallen.
                          Dr. Manhattan: "A live human body and a deceased human body have the same number of particles. Structurally there's no difference. "

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X