Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Cinemagramme

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Cinemagramme

    Cinemagramme haben manchmal eine magische Ausstrahlung:


    Aus einer Spiegel-Fotostrecke:
    Cinemagramme: Apps und Bilder - SPIEGEL ONLINE - Netzwelt

    Cinemagramme werden oft in Modefotografien eingesetzt:
    Cinemagraph

    Das ist auch interessant:
    Animated Photography : stonetree
    "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

  • #2
    Gibt es einen Unterschied zwischen, denn was ich einfach ein "Gif" nehmen würde und einem Cinemagamm?

    Ist dass wie Novelle zu Roman oder Sonett zu Gedicht?
    Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
    Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

    Kommentar


    • #3
      Ein animiertes Gif kann alles mögliche zeigen, u. a. auch eine fortlaufende Bewegung.
      Cinemagramme sind eine spezielle Darstellungsform, bei der ganz bewusst nur ein Teil eines Bildes animiert wird, um einen bestimmten Eindruck oder Effekt zu erzeugen.

      Das Cinemagramm im Startpost hatte ich wohl falsch verlinkt:

      "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

      Kommentar


      • #4
        Ah, ich denke ich verstehe.
        Eim Gif kann ein Cinegramm sein, muss aber nicht.

        @Mondkalb
        Das Cinegramm, das du gepostet hast, finde ich eigentlich ganz gut. Durch die Bewegung ist das Bild weniger steril und wirkt lebensechter. Bewegung zieht immer den Blick auf sich und damit auch die Aufwerksamkeit. In Comics mit gut arrangierten Panels gibt es einen ähnlichen Effekt, mit dem der Blick des Leser geführt wird.

        Eine Frage hätte ich noch. Sind Cinegramme außschließlich animierte Bilder oder zählen auch Hintergründe, z.B. n Adventures, dazu?
        Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
        Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von berg-ulme Beitrag anzeigen
          Eine Frage hätte ich noch. Sind Cinegramme außschließlich animierte Bilder oder zählen auch Hintergründe, z.B. n Adventures, dazu?
          Wenn ich das richtig verstanden habe, hat er das doch relativ eindeutig beantwortet:
          Cinemagramme sind eine spezielle Darstellungsform, bei der ganz bewusst nur ein Teil eines Bildes animiert wird, um einen bestimmten Eindruck oder Effekt zu erzeugen.
          Ich würde das eher als eine (neue) Schublade für eine bestimmt Kunstform sehen. Ein Hintergrundbild in einem Adventure bleibt ein Hintergrundbild in einem Adventure, auch wenn es (an einer Stelle) animiert ist.

          Es könnte eventuell auch als Cinemagramm funktionieren, wenn man es von diesem "Hintergrund" befreit. Also aus dem Zusammenhang mit dem Spiel löst...

          Aber da es dann ja nicht als Cinemagramm konzipiert wurde könnte man darüber wohl auch wieder streiten.

          Ach... "Kunst" halt...
          LOAD "SCIFI-FORUM.DE",8,1

          Kommentar


          • #6
            ..."sind eine spezielle Darstellungsform, bei der ganz bewusst nur ein Teil eines Bildes animiert wird, um einen bestimmten Eindruck oder Effekt zu erzeugen."

            Diese Definition schließt bestimmte Hintergründe von Adventures nicht aus.
            Ist die Frage dann nicht ehre Wurde dies als Cinegramm (ala Kunst) geschaffen, oder als einfaches Graffiti.
            Aber nun ja wie mein Vorredner meint "Kunst..."
            Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
            Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

            Kommentar


            • #7
              Cinemagramme sind Standbilder, die eine oft kleine, sich wiederholende Bewegung enthalten. So erscheint dem Betrachter das Bild ähnlich wie ein kurzes Video.
              schreibt Wikipedia.

              Das ist meines Erachtens auch der besondere Clou, der die Bilder teilweise so eindringlich macht.
              Es sind ín vielen Fällen scheinbar eindeutig Fotografien, während sich ein kleiner Bereich dann doch bewegt, was einen unwirklichen Eindruck erzeugen kann, den ich so faszinierend finde.
              "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

              Kommentar


              • #8
                Dass es so etwas wie Cinemagramme als offizielle Kunstform gibt, wusste ich nicht, aber ich finde es sehr interessant. Ist es nicht aber auch schon seit langem typisch für Zeichentrickserien, dass dort auch nur kleine Teile des Bildes Bewegung zeigen? Das ist einfach ökonomischer bei der Erstellung. Bei Cinemagrammen spart man Speicherplatz, wenn nicht das ganze Bild bewegt ist.

                Kommentar


                • #9
                  Ahh, so nennt man die also.

                  Ich kann mich an das Bild oben noch gut erinnern. Ist mir eines Tages auf Spiegel Online ins Auge gesprungen, aber als ich später danach suchen wollte hatte ich leider das Stichwort vergessen.

                  Aber ehrlich gesagt: Wirklich häufig sieht man sie im Weballtag ja leider (noch) nicht. Schade eigentlich.
                  To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                  Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X