Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Stilblüten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Stilblüten

    Hier mal eine hübsche Sammlung von Stilblüten, die mein Vater mir per E-Mail geschickt hat, ich hab mich beim Lesen hervorragend amüsiert.

    Womöglich steigert das Lesen des einen oder anderen rhetorischen Meisterstückes eure Laune auch ein wenig.






    Neben Prunksälen hatten die Ritter auch heizbare Frauenzimmer.

    Alle Welt horchte auf, als Luther 1642 seine 95 Prothesen an die Schlosskirche zu Wittenberg schlug.

    Caesar machte das Lager voll und jeder stand stramm bei seinem Haufen.

    Graf Zeppelin war der Erste, der nach verschiedenen Richtungen schiffte.

    Die Macht des Wassers ist so gewaltig, dass selbst der stärkste Mann es nicht halten kann.

    Wir gingen in den Zoo. Es war ein großer Affe im Käfig. Mein Onkel war auch dabei.

    Mit starkem, großen Strahl gaben die Feuerwehrleute ihr Wasser ab.

    Der Landswirtschaftsminister ließ die Bauern zusammenkommen, denn die Schweine fraßen zuviel.

    Beim Roten Kreuz widmen sich Männer und Frauen der Liebe. Manche tun es umsonst, andere bekommen es bezahlt.

    Als der Jäger den dicken Bauch der Großmutter sah, wusste er sofort was geschehen war.

    Dort wo jetzt die Trümmer ragen, standen einst die Burgfräuleins und warteten auf ihre ausgezogenen Ritter.

    Es war eine machtvolle Demonstration. Der Marktplatz war voller Menschen. In den Nebenstrassen pflanzten sich Männer und Frauen fort.

    Die Streichhölzer müssen gut versteckt sein, damit sie keine kleinen Kinder bekommen.

    Die Wikinger segelten immer an der Küste entlang. Sie waren sehr überrascht als sie plötzlich auf Land stießen.

    ...und wir gingen mit unserer Lehrerin im Park spazieren. Gegenüber dem Park war ein Haus, wo die Mütter ihre Kinder gebären. Eine Gebärmutter schaute aus dem Fester und winkte uns freudig zu.

    Eine Halbinsel ist eine Insel, die noch nicht ganz fertig ist.

    Jedes Jahr können die Italiener sehen, wie der Po gewaltig anschwillt.

  • #2
    ... und so gehts weiter...


    Die Alm liegt hoch im Gebirge. Dort wohnen der Senner und die Sennerin. Im Frühjahr wird aufgetrieben und im Herbst abgetrieben.


    Unsere Schule war früher ein Waisenhaus. Daran erinnert über dem Eingang eine eingehauene Frau, die vorne einen Knaben und hinten ein Mädchen empfängt.


    Eine katholische Schwester kann nicht austreten, da sie zeitlebens im Kloster leben muß.




    Der leichtsinnige Viehkäufer hatte mit seinem Karren den ganzen Zaun umgefahren. Das Schwein konnte erst später eingefangen werden.


    Mit starkem, großem Strahl geben Feuerwehrmänner ihr Wasser ab.


    Die Pferde trugen Rosetten in den Landesfarben am Kopf, Geschirr und Schwanz. Jeder Mann war ähnlich geschmückt.


    Am Teich saß eine Magd und melkte die Kuh. Im Wasser war es umgekehrt.


    Friedrich der Große: Zusammenfassend kann man sagen, daß der alte Fritz ohne seinen Vater nicht denkbar wäre.


    Bauernkrieg: Den Rebellen fiel schließlich auch der Stuhl des Bischofs in die Hände.



    Gerichtsprotokoll: Die bei der Hauptverhandlung abwesende Zeugin hat zwischenzeitlich entbunden und kann deshalb wieder geladen werden.


    In Lappland wohnen zwei Sorten von Menschen. Die reichen Lappen fahren in Rentiergespannen und die armen Lappen gehen zu Fuß. Daher der Name: Fußlappen. Auch wohnen dort die Menschen enger zusammen. Daher das Sprichwort: Es läppert sich zusammen.


    Nachdem die Männer 100 m gekrault hatten, wickelten die Frauen ihre 200 m Brust ab.



    Froschmänner sind Männer, die sich mit Tauchen über Wasser halten.


    Meine Oma ist jetzt im Altersheim, im neunten Stock. Sie braucht sich um nichts zu kümmern. Sogar das Essen kommt ihr hoch.


    Meine Tante schenkte mir eine Sparbüchse. Sie war ein Schwein. Sie hatte zwei Schlitze: Hinten fürs Papier und vorn eins fürs Harte.


    Auf dem Volksfest hat mein Bruder einen Strauß künstlicher Blumen erschossen.


    Die Schule wird von einem Reaktor geleitet.


    Nach dem Rasieren reibt sich mein großer Bruder mit After-Schaf ein. Das stinkt furchtbar.


    Wir gingen in die Oper. Auch Vater hatte sein bestes Abendkleid an.


    Wir sahen lange einem Angler zu. Er hatte einen Köter in Wasser geworfen. Aber niemand biß an.


    Zu Hause auf den Abort gehen ist schmackhafter als im Zug.


    Königin Elisabeth läßt keine Gnade aus sich fahren.


    Zwischen Affen und Menschen ist eigentlich der größte Unterschied, daß diese Schwänze haben.


    Sklaven mit muskulösen Augen standen zum Verkauf bereit.


    Viele Leute, vor allem Städter, wollen jeden Tag ein Reh in den Wäldern beobachten. Andere lieben vor allem Ameisen und Rehe und lauern ihnen auf.


    Der Mensch läßt rücksichtslos Gase in die Luft entweichen, so daß es zum stinkenden Regen kommt.


    Nach der Abendmahlzeit aßen wir den Kuchen - After supper we ate the cook Ich habe eine reiche Tante, die mir viel Geld gibt - I have got a rich ant who gives me a lot of money.
    Gruß Muli
    "Wozu Socken? Sie schaffen nur Löcher!" Albert Einstein

    Kommentar


    • #3
      Danke, Muli!
      Die sind auch genial, die Tränen in den Augen vor Lachen hat man selten, aber gerade konnte ich nicht anders, einfach klasse..

      Kommentar


      • #4
        Hier findest du auch noch einige Blüten...

        oder hier


        oder auch hier

        Gruß Muli

        EDIT:

        oderhier
        "Wozu Socken? Sie schaffen nur Löcher!" Albert Einstein

        Kommentar


        • #5
          [I]--> Entschuldigung... bin auf den Falschen Button gekommen...<--- [/!]



          Original geschrieben von Muli
          Hier findest du auch noch einige Blüten...

          oder hier


          oder auch hier

          Gruß Muli

          EDIT:

          oderhier
          oder auch hier
          "Wozu Socken? Sie schaffen nur Löcher!" Albert Einstein

          Kommentar

          Lädt...
          X