Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Migräne - wenn der Schädel bald platzen will...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Migräne - wenn der Schädel bald platzen will...

    Hatte gestern wieder einen Anfall von Migräne, der erste seit dem April 2001 (wie ich hier im Forum nachlesen konnte).

    Ganz schlimm.

    Zuerst hatte ich leichte Sehstörungen. Müsst ihr euch so vorstellen. Ihr schaut jemandem ins Gesicht uns seht sein linkes Auge nicht. Stattdessen sehr ihr nichts. Da ich das schon kannte, habe ich dann Mobec (das ist ein Rheumamittel) genommen, weil ich Attacken bei mir durch eine leichte Fehlhaltung und durch Nackenverspannungen ausgelöst werden. Das Mittel sorgt für ein leichte Muskelentspannung und die Krämpfe werden nicht so schlimm. MIgräne sind ja Gefäßerweiterungen im Gehirn.
    Ja, und dann half nur noch in Bett gehen und hoffen, dass es nicht so schlimm werden sollte, was es auch nicht wurde.
    Ich hatte dann nur schlimme Schmerzen, konnte aber ruhig liegen und auch schlafen. Ich hatte nicht das Bedürfnis, vor Schmerz laut zu schreien. Wenn es richtig schlimm ist, kann man ja an der Welt verzzweifeln.
    Um neun bin dann nochmal aufgestanden und war ein bisschen auf habe was gegegessen. Dann habe ich mich wieder hingelegt - bis 12.30 heute. Jetzt habe ich das Gefühl, als wäre eine kleine Stahlplatte in meinem Kopf an der Schläfe und ich war noch etwas fertig, aber jetzt geht es wieder einigermaßen.

    Wer kennt das auch und was macht ihr dagegen?

    endar
    Republicans hate ducklings!

  • #2
    Obwohl ich die lebende Verspannung bin, hatte ich noch nie Migräne, aber mehrere Personen in meinem näheren Umfeld sind teilweise chronisch davon betroffen. Meist hilft nur noch das schlichte Hinlegen und Ausruhen. Meine Freundin hat so einen Krankenkassen-Kurs "Autogenes Training" gemacht (nicht speziell deswegen) und mit Hilfe der Selbstkontrolle fällt es ihr wohl erheblich einfacher, sich ausreichend zu entspannen. Damit könntest du dir zumindestens die Chemie sparen...
    Recht darf nie Unrecht weichen.

    Kommentar


    • #3
      Wenn es "nur" starke Kopfschmerzen sind, hilft meistens Aspirin oder in schlimmeren Fällen Parkemed. Bei Migräne lege ich mich sofort ins Bett und versuche Akkupressur. Das hat mir einmal ein Arzt gezeigt und danach fühlt man sich wirklich ein wenig besser. Naja, es handelt sich wohl um einen Placebo-Effekt, aber schon alleine die Ruhe des Liegens und die Konzentration auf den Körper in Verbindung mit der Akkupressur kann Wunder wirken. Zumindest ist mir selbst nie bewußt, daß es ein Placebo ist. Hilft diese Behandlung am Ende doch?

      Liebe Grüße, Gene
      Live well. It is the greatest revenge.

      Kommentar


      • #4
        Also, Narbo, wenn man einen Migräneanfall hat und sich dann hinlegt, kann man das aber nicht "ausruhen" nennen.

        Jaja, die Übungen. Das ist so eine Sache mit den Übungen. Man macht sie immer dann, wenn es einem schlecht geht und wenn es einem gut geht, dann macht man sie nicht. Zumindest ist das bei mir so und deswegen haben all die schönen Übungen nie was gebracht, weil ich es nie länger als drei Tage durchhalte, sie zu machen. Bis auf ein paar Dehn- und Streckübungen für den Hals mache ich sonst nix.

        Manuelle Therapie (Massage) ist da schon eher meine Sache, das mache ich dann so ein Mal im Jahr. Ich werde mir wohl mal wieder was aufschrieben lassen müssen, falls Chipkarten-Ulla da nicht schon wieder was geändert hat.
        Republicans hate ducklings!

        Kommentar


        • #5
          Ich habe Donnerstag wieder einen Termin!
          Recht darf nie Unrecht weichen.

          Kommentar


          • #6
            @Gene: Bei einfachen Kopfschmerzen nehme ich erstmal Minzöl ("Pandaalarm", wie es ein Freund mal genannt hat), schlimme Kopfschmerzen, die keine Migräne sind, habe ich eigentlich selten.

            Ansonsten ist das je ein sehr individuelle Geschichte: wer das hat, muss erstmal gucken, woher es kommt (und das kann ja schon Jahre dauern, bis da jemanden findet, der einem das sagt) und dann, was man dagegen tun kann.
            Bei mit ist das hauptsächlich Halswirbelsäule und seitdem ich das weiss, habe ich die Anfallsrate auf ein bis zwei pro Jahr reduzieren können. Früher hatte ich das einmal im Monat.

            Naja, und wenn ich dann was schlucken muss, um gesund um die Runden zu kommen, dann mache ich das halt.
            Diese zwei bis drei Mobec, die ich da schlucke im Jahr, die werden mich schon nicht umbringen. Bei Migräne denkt man ja, der Schädel würde platzen, weil es so ein stechendes sich-zusammenziehen-Gefühl im Kopf ist, das einseitig oder beidseitig sein kann und das sich anfühlt, als würde er gleich explodieren.
            Naja, und mit den Segensgaben unserer Freunde von der chemischen Industrie bleibt dieses Gefühl des Zerberstens eben aus.

            gruß, endar
            Zuletzt geändert von endar; 27.03.2002, 01:16.
            Republicans hate ducklings!

            Kommentar


            • #7
              ich muss zugeben, dass ich mir sogar die Tage merke, an denen ich "normales Kopfweh habe, weil ich diese Art von Schmerzen nicht kenne,

              d.h ich kann nicht als Betroffene sprechen,
              ich habe eine ungefähre Ahnung, so man von den Schmerzen anderer überhaupt eine "Ahnung " haben kann.

              empfehlen kann ich :
              • mehr Disziplin bei den Entspannungsübungen
                --->>z.B.: ich suchte mir einen Kurs -außer Haus- für das Rückenmuskeltraining, weil ich sonst auch bei mir erlebe, dass ich für das Trainieren ohne akuten Anreiz (=Schmerz) selten Zeitressourcen dafür erübrigen kann
                -->> erkundige dich , ob es in deiner Nähe einen Arzt gibt, der Akupunktur beherrscht, nicht Laser -sondern Nadelakupunktur,
                einigen Bekannten von mir konnte so geholfen werden--->> deren Verspannungen lösten sich nachhaltig --

                und tatsächlich meditieren lernen,--- und dies entspannt nicht nur den Kopf und den Nacken..

              llap
              t´bel

              Kommentar


              • #8
                @ endar

                hmm das kenne ich...

                Die wichtigste "Regel" ist sofort Maßnahmen zu ergreifen wenn du merkst das die Migräne anfängt...

                Ich selbst kann dir Imigran empfehlen, das sind zwar starke und teure Hämmer, die du z.B. bei Herz/Kreislaufproblemen nicht nehmen darfst aber sie helfen, natürlich am besten wenn du sie am Anfang der Migräne einnimmst. Frag doch mal deinen Arzt!!

                Aber starke Hämmer sind immer noch besser als leidend im Bett zu liegen..
                "Ich weiß das klingt albern aber darf ich Ihnen die Hand schütteln?" - Reg Barclay ST 8

                Kommentar


                • #9
                  Oh, ich betrachte mein Rheumazeugs schon als "Hemmer", auch wenn es ja nicht eigentich ein Migränemittel ist. Aber mir hilft es ganz gut und dann nehme ich es natürlch auch, denn wenn ich was anderes probiere - ja, nachher wirkt das nicht, und dann sieht's schlecht aus.
                  Naja, und ich nehme das dann auch sofort, wenn ich merke, dass ich einen "Knick in der Optik" bekomme.

                  Aber mir hilft das wirklich, weil es ja bei mir eh von der HWS kommt. Um ein Beispiel zu geben: Ich kann heute sogar niesen, was normalerweise nach einem Anfall tagelang erstmal gar nicht richtig geht, weil einem dann der Schädel dröhnt, als sei man gerade gegen einen Schrank gelaufen.

                  @t'bel: Akupunktur habe ich noch nicht gemacht. Ich mache meist Cranio-Sakral-Massage, die setzt sowohl an den Knochen, wie auch an den Muskeln an und ist sehr wirksam. Dank ihr habe ich das nur noch ganz selten (ein Mal im Jahr). Naja, ich gehe auch nur hin, wenn es mir nicht so gut geht, wenn ich zweimal im Jahr machen würde, würde das wohl gar nicht mehr auftreten, aber das verschiebe ich meistens oder vergesse es, weil es dann nicht so Not tut.
                  Was ja auch ganz übel an Migräne ist: Sie kommt immer in der Entspannung. Migräne kriegt man nicht vor der Prüfung oder wenn man Stress hat, nein, mmer danach, wenn man entspannt.
                  Letztes Jahr hatte ich den Hals ausgerenkt, so dass er wieder eingerenkt werden musste (ih bah). Ich bekam darauf prompt einen MIgräneanfall.

                  übel übel,
                  endar
                  Republicans hate ducklings!

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich bin glücklicherweise bis jetzt noch nie mit Migräne in Berührung gekommen, aber eine gute Freundin von mir leidet seit Jahren (beinahe wöchentlich darunter)!

                    Seit ca. 3 Monaten ist sie nun bei einem Arzt, welcher sie (ich glaub alle 3-4 Tage) mit einer Körper Akupunktur behandelt... und seitdem ist sie Migräne-frei!

                    Vielleicht hilft's euch ja auch... könnt euch ja mal erkundigen

                    mfg,
                    SpecialK
                    "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

                    „And so the lion fell in love with the lamb“

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von endar
                      [.......

                      @t'bel: ....Naja, ich gehe auch nur hin, wenn es mir nicht so gut geht, wenn ich zweimal im Jahr machen würde, würde das wohl gar nicht mehr auftreten, aber das verschiebe ich meistens oder vergesse es, weil es dann nicht so Not tut.
                      die von dir beschriebene Massage tut dir gut

                      wieso gönnst du dir nicht öfter etwas , was dir "gut tut"
                      wer oder was verbietet dir das?

                      ...wenn ich fragen darf
                      Original geschrieben von endar
                      Was ja auch ganz übel an Migräne ist: Sie kommt immer in der Entspannung. ......
                      das ist logisch
                      ich erkläre dies nicht medizinisch, weil das kann ich nicht,
                      ich erkläre dies mit meinem Verständnis von Spannung-Entspannung

                      Spannung:
                      ein Ereignis, dass viel Energie von dir erwartet =Prüfung, etc, meist als "Stress" bezeichnet...negativer Stress
                      alle Energie im Körper, in dir drin ist auf "Durchhalten" geschaltet
                      alles was Spannung erzeugt ist in "dir drin", staut sich dort auf...
                      das Ereignis, dass diesen "Stau" verursachte ist vorbei,....
                      all die negativen Begleiterscheinungen wollen "raus" aus dir = Selbsterhaltungstrieb
                      jeder Mensch geht mit so einer Situation anders um,
                      und manche - auch noch durch irgendwelche Vorgänge im Körper unterstützt - reagieren mit extremsten Kopfschmerzen = Migräne

                      denn wenn es "pocht", "hämmert",
                      wenn du beschreibst, "...wenn der Schädel platzen will..."
                      dann ist zuviel da drin in deinem Kopf,
                      und dazu kommen all die körperlichen Erscheinungen, die ebenfalls als Erklärung gut geeignet sind..

                      llap
                      t´bel

                      Kommentar


                      • #12
                        Original geschrieben von QueenSpecialK
                        Ich bin glücklicherweise bis jetzt noch nie mit Migräne in Berührung gekommen, aber eine gute Freundin von mir leidet seit Jahren (beinahe wöchentlich darunter)!

                        Seit ca. 3 Monaten ist sie nun bei einem Arzt, welcher sie (ich glaub alle 3-4 Tage) mit einer Körper Akupunktur behandelt... und seitdem ist sie Migräne-frei!

                        Vielleicht hilft's euch ja auch... könnt euch ja mal erkundigen

                        mfg,
                        SpecialK
                        Was ich immer dringend empfehle ist eine Überprüfung des Betts. Was für eine Matratze hat man, was für ein Kissen, was für ein Lattenrost etc.
                        Ich habe mir auf Anraten meines Orthopäden eine smple Federkernmatratze angeschafft und schlafe seit jahren nur noch auf Dinkelspreukissen, weil die die HWS ziemlich entlasten. Falls deine Freundin ihr Bett noch nie daraufhin überprüft hat, gib ihr mal den Tipp, darüber nachzudenken oder den Arzt drauf anzusprechen, falls sie das noch nicht getan hat.

                        @t'bel: ja, warum macht man das nicht öfter? Das letzte halbe Jahr hatte ich wegen meiner Magisterarbeit nicht wirklich Zeit. Aber ich werde mich jetzt wieder drum kümmern.

                        endar
                        Republicans hate ducklings!

                        Kommentar


                        • #13
                          Migräne oder Kopfschmerzen hab ich fast jeden 3ten Tag, das hängt sicher damit zusammen das Ich mindestens 8h vorm Rechner sitze am Tag aber das geht nun mal nicht Anders man will ja Geld verdienen.

                          Hab heute aber mal wieder etwas für die Gesundheit getan das Wetter war so schön da hab Ich mit meiner Freundin mal so eine kleine Fahrrad Tour gemacht früher hab Ich das ziemlich oft gemacht.
                          "...To boldly go where no man has gone before."
                          ...BASED UPON "STARTREK" CREATED BY GENE RODDENBERRY...

                          Kommentar


                          • #14
                            Original geschrieben von endar

                            @t'bel: ja, warum macht man das nicht öfter? Das letzte halbe Jahr hatte ich wegen meiner Magisterarbeit nicht wirklich Zeit. Aber ich werde mich jetzt wieder drum kümmern.

                            endar
                            "..............................Goethes Faust am Ostermorgen bei offenem Fenster und hört die Glocken läuten. Da spricht er: "Die Botschaft hör' ich wohl; doch allein mir fehlt der Glaube."

                            dieses Zitat fällt mir in letzter Zeit oftmals ein,
                            mag sein, dass dies an der Zeit liegt, denn der Ostermorgen ist ja bald...

                            lebe lange und in Frieden
                            t´bel

                            Kommentar


                            • #15
                              Naja bei Kopfschmerzeb nehm ich immer Parazetamol.
                              Aber wenn ich mal Migräne hab, dann hilft bei mir nix, dann hilft nur schlafen.
                              Ich bin aber froh, das ich die letzten Jahre nicht mehr so stark Migräne habe, da herausgefunden wurde, warum ich die hatte und es abgestellt werden konnte, zumindest sehr stark gelindert werden konnte.

                              Also sehstörungen hatte ich noch nie aber das erst was, dann neben mir steht ist ein leerer Eimer in reichweite meines Kopfes, wenn ihr versteht was ich meine.

                              @Endar
                              Hast du ne Brille ??
                              Also bei mir lag das daran, das ich ne Hornhautverkrümmung hatte, die die Augen zu sehr anstrente und die Migräne auslöste, seit dem ich jetzt schon sehr viele Jahre ne Brille hab, hat sich diese Hornhautverkrümmung fast ganz geglättet, so das ich eigentlich schon wirklich lange keine Migräne mehr hatte, vielleicht kann es bei dir ja auch daran liegen.
                              Banana?


                              Zugriff verweigert
                              - Treffen der Generationen 2012
                              SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X