Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Chinesen wollen Mondstation bauen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chinesen wollen Mondstation bauen

    Chinesen wollen Mondstation bauen


    Das chinesische Raumfahrtprogramm nimmt ehrgeizige Ausmaße an. Im Jahr 2005 soll erstmals ein bemannter Raumflug aus dem Reich der Mitte ins All starten. Fünf Jahre später wollen chinesische Astronauten auf dem Mond eine Station errichten, berichtet die Tageszeitung China Daily.

    Abwegig klingen die Pläne der Chinesen nicht: Anfang April kehrte nach einwöchigem Flug die mit Testpuppen besetzte Raumfähre Shenzou III in der Inneren Mongolei unbeschädigt zur Erde zurück. Daraufhin hatte die Regierung die Raumfähre als technisch geeignet für die Beförderung von Astronauten erklärt. Ouyang Ziyuan von der chinesischen Akademie der Wissenschaften meint sogar, China sei heute schon in der Lage, den Mond zu bereisen.

    Für die Mondmissionen soll die Raumfähre weiterentwickelt werden. Wenn der Nachfolger ebenfalls erfolgreich Testflüge bestreitet, sollen in zwei Jahren Astronauten mit der Shenzou IV ins All reisen. An der Verwirklichung der Pläne, zu der auch eine orbitale Raumstation gehört, sollen laut dem Bericht Wissenschaftler und Forschungsinstitute in ganz China mitarbeiten. (anw/c't)
    Quellen: heise.de und ChinaDaily (http://www1.chinadaily.com.cn/news/index.html)

    Schau mal einer an, die erste geplante Basis auf einem anderen Himmelskörper, und sie kommt nicht aus den USA, sondern aus dem Reich der Mitte.

    Was denkt ihr? Schafft China das wirklich? Oder nur ein PR(Propaganda)-Gag? Der Anfang eines neuen Space Race wie zu Zeiten des kalten Krieges oder Fortschritt?

  • #2
    Die Chinesen müßten technologisch sehr weit entwickelt um so etwas zustande zu kriegen. Aber das sind sie net. Ich glaube an einen Gag der Regierung. Net mal die Amis sind soweit in absehbarer Zeit eine Station auf dem Mond zu bauen. Oder die sie sind mit der für 2019 geplanten Mars-Mission zu beschäftigt.

    Aber die Chinesen sind dazu net in der Lage, IMO. Noch net, zumindest.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

    Kommentar


    • #3
      Wenn sie das schaffen dann könnte man diese Station als Ausgangspunkt für eine bemannte MArsmission nutzen.
      Erfahrung ist ein guter Lehrmeister - meist jedoch kein angenehmer.

      Kommentar


      • #4
        der China mann ist IMHO soweit... die haben die Technologie und auch die Raketen.. sicherlich werden sie teile ihre station mit ihrer EIGENEN Rakete ins all schicken und dort zusammenbauen und ein etwas größeres schiff dorthin schicken.. Geld haben sie IMHO auch genug.. also lassen wir uns überraschen..

        wobei... ich bin davon Überzeugt die USA hätte bestimmt was dagegen... denn gerüchteweise war noch kein mensch auf dem Mond...

        Kommentar


        • #5
          hm dann müssen die Amis aber schnell hin und die Fußspuren hinmachen

          [m²-mode]Des is ne Moonsession[/m²-mode]

          naja also die Nasa wird sich 1. in Grund und Boden ärgern und 2. versuchen es zuerst zu schaffen

          Kommentar


          • #6
            Naja ich denke jede Großmacht will das schaffen... Ich finds gar net so schlecht dass sich China zu einer solchen hinentwickelt... Kann die Welt gut gebrauchen...
            "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

            Kommentar


            • #7
              Pläne für ein Mondstation gibt es schon längst, das war auch ein Ziel des NASA Mondprogramms. Das wurde dann schlicht aus Kosten- und Effektivitätsgründen aufgegeben. Rein technisch ist das gar kein so großes Problem, die Frage ist vielmehr: Was soll man da? Das Prestigeargument war nach dem US-Sieg im Mondwettlauf verpufft, militärisch waren Satelliten effektiver und der wissenschaftliche Wert hielt sich (vergleichsweise) in Grenzen.
              Das 2005 da ernsthaft eine chinesische "Mondbasis Alpha" steht wage ich doch zu bezweifeln, soo wahnsinnig reich ist China nämlich doch nicht. Der PR-Gag trifft es schon ganz gut, denn IMO geht es v.a. um das Einsteigen in den profitträchtigen Trägerraketenmarkt.

              Kommentar


              • #8
                Ich finde die Chinesen sollten erstmal ihre Probleme zuhause lösen bevor sie ne Mondbasis errichten!
                Sie sollen sich an der ISS beteiligen(falls se das noch net tun...) und das Geld lieber für das Wohl des Volkes ausgeben!
                Die haben doch große solziale Problem....
                Da könnten se die Kohle reinstecken!
                Was ich auch so beschämend finde ist, dass Olympische Spiele 200? in Peking stattfinden sollen!
                In China sind teilweise noch nichmal Grundsätze der Demokratie wirklich durchgesetzt!
                Was haben die jetzt eigentlich für ne Regierungsform??
                Vielleicht nen Mix aus Kommunismus und Demokratie oder so??
                Support: Bitte besucht den Werbebanner des Forums!!
                "The very young do not always do as they are told." aus Stargate The Nox

                Kommentar


                • #9
                  Original geschrieben von Jack Crow
                  Pläne für ein Mondstation gibt es schon längst, das war auch ein Ziel des NASA Mondprogramms. Das wurde dann schlicht aus Kosten- und Effektivitätsgründen aufgegeben. Rein technisch ist das gar kein so großes Problem, die Frage ist vielmehr: Was soll man da?
                  genau. und was wollen wir auf dem mars? ich finde, der mond macht für menschen noch mehr sinn, weil er zum einem näher ist, zum anderen die bedingungen besser sind (das ist etwas lächerlich, das sehe ich ein...) und dort außerdem nicht ständig unseren teuren und ach-so-intelligenten sondenfahrzeuge verschwinden oder gegen steine fahren und dann stehen bleiben.
                  (für den fall, es war noch kein mensch auf dem mond: wie können wir dann überhaupt eine station dort errichten wollen, wenn wir noch nicht einmal einen fuß dort hatten und gar nicht wissen, was oder wer auf der uns abgewandten seite ist? )

                  wenn die menschheit mal eine station auf einem anderen planeten oder trabanten errichten wird, wird das -denke ich- nur durch internationale zusammenarbeit möglich sein. zumindestens wäre das der idealfall.
                  ich sehe das aber noch nicht in allzunaher zukunft geschehen... denn dazu müßten wir die raumfahrt erst einmal auf ein relativ effektives niveau heben, wo es finanziell möglich ist, oft space shuttles starten und pendeln zu lassen. sowas ist heute imho einfach noch zu teuer.

                  aber allgemein hat Ich, Q recht: die probleme auf der erde (und das betrifft nicht nur china) haben vorrang und solange wir nicht eine gewisse zivilisiertheit erreicht haben, halte ich es nicht für sinnvoll, unsere probleme ins all zu verlagern...
                  Lambdas changed my life. (Barbara H. Partee)

                  Kommentar


                  • #10
                    'China ist nicht bei der ISS dabei ... mhm ich dachte es zwar..

                    tja somit hat China IMHO noch ein problem..

                    @Venn die ISS soll als plattform dienen um größere Raumschiffe zusammen zu bauen.. daher ist ein marsmission möglich, wenn man eben die brocken hochschaft..

                    viele entwicklungen sind auch dabei um die starts, was meines wissen immer die hälfte der Kosten belangt zu minimieren..

                    schätze das es so 2010 der start relativ wenig kosten solltet...

                    Kommentar


                    • #11
                      Der große Unterschied zu den Amis ist ja, dass China kein Geld dazu benötigt, wozu zieht man denn den Kommunismus/Sozialismus durch. Notfalls werden "Freiwillige" Ingenieure hinzuberufen.

                      Ich finde es gut, dass es in Zukunft mehr Konkurrenz für die USA in Sachen Raumfahrt gibt, aber die VR China ist ja nun auch nicht gerade der kooperativste Staat der Welt. Oder wie ein Heise-Kommentar besagt: "Willkommen beim Schwanzvergleich der Grossmächte!"

                      Ich glaube auch nicht wirklich, dass ein Land dass weder Demokratie noch volle Menschenrechte besitzt, eine solche Basis für humanitäre Zwecke nutzten würde. Eiegentlich weiss ich nicht, wozu man sie überhaupt nutzen könnte...

                      Will mich ja auch nicht wie einer der Verschwörungs-Fanatiker anhören, die ich partout nicht abkann, aber wer weiss ob Georgie's Krawallbande nicht irgendwann vom Mond aus angegriffen wird. Mir als Europäer solls recht sein. Wenn Zwei sich streiten... Survival of the Unbeteiligtesten.

                      Kommentar


                      • #12
                        Mir gefällt das nicht...

                        Man wird sehen, was an der Sache mit der Station dranne ist, aber das die Chinesen auf den Mond wollen ,das glaub ich schon...

                        Nur das das son Alleingang wird wie in den 60ern (in der Phase des Kalten Krieges), das macht mir Sorgen....den ich hoffte, wir haben keinen kalten Krieg mehr...die ISS war ja der erste Schritt zu einer gemeinsamen Koexistienz im All...ich hoffe die Chinesen und die Amis zihen sich daran jetzt nicht wieder so hoch wie es in der Vergangenheit mit den Russen war...
                        "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                        "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                        Member der NO-Connection!!

                        Kommentar


                        • #13
                          Allgemein begrüße ich ja jeden Versuch zur dauerhaften Kolonisierung eines außerirdischen Himmelskörpers, da ich fest davon überzeugt bin, dass wir unsere sozialen und wissenschaftlichen(Umwelt, etc.) nur lösen können, wenn wir auf anderen Welten daran arbeiten: andere Welten, andere Lösungsansätze. Auf der Erde sind uns einfach die Ideen und der Freiraum für neue Ideen ausgegangen. Auf dem Mars - der mir viel lieber als dieser doofe Mond ist, der eignet sich nur als Zwischenbahnhof - hätten wir diesen Freiraum. Dazu empfehle ich die Mars-Triologie von Kim Stanley Robinson.

                          Aber das die Chinesen, dass scheinbar im Alleingang durchziehen wollen finde ich schon etwas beunruhigend. Würden sie das in Kooperation mit anderen Staaten machen - okay, aber so...
                          Wenn die USA ihren Verteidigungshaushalt - der vorhanden ist - in den Weltall pusten ist mir das lieber, als das sie Panzer bauen, aber in China bedeutet das selbe, dass Menschen leiden und ausgebeutet werden. Das darf nicht sein, aber hier kann man nichts machen und nur hoffen das der innere Demokratisierungsprozess so schnell wie möglich voran kommt.
                          Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                          Makes perfect sense.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zuerst mal an alle "da war noch niemand auf dem Mond, und die Rückseite kennen wir auch nicht"-Fanatiker: Unsinn. Macht euch mal im Internet schlau, es gibt unzählige Seiten, die solche Theorie endgültig ins Märchenreich verlegen.

                            Die Frage ist schon, was will China auf dem Mond? Für mich sind es vor allem zwei Dinge: Prestige und Selbstbestätigung. Prestige deshalb, weil China vielerorts immer noch als Drittweltland betrachet und behandelt wird. Wie zeigt man, dass man kein Drittweltland ist? Mit Technologie, wenn möglich, mit Weltraumtechnologie. Die Amerikaner sind auf dem Mond gelandet, der nächste logische Schritt ist die Gründung einer Basis. Daher ist es nur zu naheliegend, dass China das potenziell mögliche (Mondbasis) versucht, um sich gegenüber den USA zu profilieren, ohne am derzeit technisch unmöglichen (Mars, zumindest für China) zu scheitern. Die Selbstbestätigung ergibt sich dann daraus, dass eine in eigener Regie erstellte Mondbasis (ohne Hilfe des Westens) die Moral eines Volkes gewaltig aufbessert, vor allem, wenn sich dieses Volk anschickt, die nächste Weltmacht zu werden.

                            Längerfristig gilt natürlich auch: Wer den Weltraum kontrolliert, kontrolliert die Erde. Rohstoffe in erster Linie, Satellitenüberwachung und Kommunikation in zweiter Linie, eventueller Siedlungs- und Wirtschaftsraum in dritter Linie. Wenn China im 21. und 22. Jahrhundert wirklich zu DER Weltmacht aufsteigen will, muss es den Weltraum beherrschen. Diese Pläne könnten eines Tages als der Startschuss dazu gelten.

                            Letztendlich bleibt aber abzuwarten, ob diese Hochfliegenden Pläne nicht verfrüht sind. Noch jedes Mal haben sich Chinas Pläne um Jahre nach hinten verschoben (wie auch die des Westens, v.a. bzgl. der ISS), so waren schon für 1995, 1999 und 2001 bemannte chinesische Flüge in den Weltraum geplant, mussten aber verschoben werden. Bis also der erste Taikonaut sich durch den Mondstaub wühlt, wird noch geraume Zeit vergehen.

                            Fazit: ein Sturm im Wasserglas. Aber die Stossrichtung ist klar.
                            Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                            Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                            Kommentar


                            • #15
                              Original geschrieben von Bynaus
                              Zuerst mal an alle "da war noch niemand auf dem Mond, und die Rückseite kennen wir auch nicht"-Fanatiker: Unsinn. Macht euch mal im Internet schlau, es gibt unzählige Seiten, die solche Theorie endgültig ins Märchenreich verlegen.
                              das ist auch mehr provokation & scherz als ernstgemeint
                              aber hast du ein oder zwei i-net adressen parat? anschauen würde ich mir das schon gerne mal, denn normalerweise wird nur "unsinn" gesagt und nicht wirklich versucht, das ordentlich zu widerlegen...

                              ich denke auch, daß chinas pläne mehr zeit benötigen, als bis 2010. imho ist es vom unbemannten raumflug bis zu einer mondstation ein ziemlich großer schritt. es dürften v.a. bei planung und bau einer station noch viele probleme und herausforderungen auftreten. haben die chinesen überhaupt schon pläne? immerhin hat der mond weder wasser noch luft...
                              Lambdas changed my life. (Barbara H. Partee)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X