Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

War Gott wirklich allein?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • War Gott wirklich allein?

    Als wir im Religionsunterricht in der Bibel gelesen haben, fiel mir ein Vers besonders auf, der in mir ein paar Fragen aufwarf:
    Und Gott der Herr sprach: Siehe, der Mensch ist geworden wie unser einer, dass er weiss, was gut und böse ist...
    (für diejenigen die nachlesen wollen: 1.Mose 3, 22)

    Aus diesem Text geht ja irgendwie hervor, dass Gott doch nicht allein war, denn sonst hätte er ja ruhig meiner einer, statt unser einer sagen können!

    Wie ich euch kenne werdet ihr mich bestimmt vom Gegenteil überzeugen, also:
    Sagt mir eure Meinung!!!
    I'm the MasterOfMoon!

    Coya anochta zab.

  • #2
    Er spricht in der Mehrzahl weil er zu den Engeln spricht die vor den Menschen ebenfalls nach seinem Ebenbild geschaffen worden sind!

    Kommentar


    • #3
      Zu bestimmten Anlässen spricht der Papst im majestatis pluralis.

      Warum nicht auch Gott?
      Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
      Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

      Kommentar


      • #4
        Re: War Gott wirklich allein?

        Original geschrieben von HarryKim87
        Als wir im Religionsunterricht in der Bibel gelesen haben, fiel mir ein Vers besonders auf, der in mir ein paar Fragen aufwarf:
        Und Gott der Herr sprach: Siehe, der Mensch ist geworden wie unser einer, dass er weiss, was gut und böse ist...
        (für diejenigen die nachlesen wollen: 1.Mose 3, 22)

        Aus diesem Text geht ja irgendwie hervor, dass Gott doch nicht allein war, denn sonst hätte er ja ruhig meiner einer, statt unser einer sagen können!

        Wie ich euch kenne werdet ihr mich bestimmt vom Gegenteil überzeugen, also:
        Sagt mir eure Meinung!!!
        Das ist deshalb so, weil das, was wir Gott nennen, in Wirklichkeit Außerirdische waren. Daß der Mensch "weiß, was gut und böse ist", scheint deren Kriterium für einen Erstkontakt (gewesen) zu sein (moralisches Bewußtsein). Der Austausch war sehr lohnend, ist jedoch leider nicht schlüssig und eindeutig dokumentiert worden.

        Klar klingt das, was ich hier schreibe, völlig abgefahren - aber es ist denkbar.

        Gruß,

        Pirx
        Versucht, die Welt ein bißchen besser zu hinterlassen, als ihr sie vorgefunden habt.

        Baden-Powell, Gründer der Weltpfadfinderbewegung

        Kommentar


        • #5
          Re: War Gott wirklich allein?

          Original geschrieben von HarryKim87
          Aus diesem Text geht ja irgendwie hervor, dass Gott doch nicht allein war, denn sonst hätte er ja ruhig meiner einer, statt unser einer sagen können!
          Naja, du zitierst ja nicht die Worte Gottes sondern die x-te Übersetzung davon. Wahrscheinlich die "Einheuitsübersetzung" aus den Achtzigern, die sich aber an Luther orientiert hat.

          Wenn du wissen willst, was wirklich Sache ist, solltest du am besten althebräisch lernen und selbst nachgucken
          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

          Kommentar


          • #6
            @ Sternengucker

            ja so ist es sehr wohl möglich

            unabhängig davon ist dies ein offtopic Thema

            und gehört daher auch in das Offtopic forum

            danke

            llap
            t´bel

            Kommentar


            • #7
              Erich von Däniken hat da auch so ein buch, wo das auch behandelt wird...
              name fällt mir nimma ein...
              muss mal nachschauen...

              aufjeden fall is da die theorie, das gott nicht alleine wa,r udn dass es aliens waren...


              däniken klinkt vür mich eh ab glaubwürdigsten...

              Kommentar


              • #8
                @c. riker: entschuldige, aber däniken ist ein idiot. der ist nur zu faul nach den wahren antworten zu suchen. und für alles für das er keine antwort findet sind ausserirdische verantwortlich.

                und das in der bibel von "uns" die rede ist kann doch wirklich an der übersetzung liegen *mutmaßen*.

                Kommentar


                • #9
                  Die fiktive Figur AT-Gott war früher tatsächlich nicht allein. Denn ursprünglich war das Judentum polytheistisch. Jahwe galt lediglich als höchster Gott. Irgendwann wurde daraus dann der Monotheismus interpoliert...

                  Kommentar


                  • #10
                    Re: Re: War Gott wirklich allein?

                    Original geschrieben von Pirx


                    Das ist deshalb so, weil das, was wir Gott nennen, in Wirklichkeit Außerirdische waren. Daß der Mensch "weiß, was gut und böse ist", scheint deren Kriterium für einen Erstkontakt (gewesen) zu sein (moralisches Bewußtsein). Der Austausch war sehr lohnend, ist jedoch leider nicht schlüssig und eindeutig dokumentiert worden.

                    Klar klingt das, was ich hier schreibe, völlig abgefahren - aber es ist denkbar.

                    Gruß,

                    Pirx
                    naja, sag das mal nen erzkatoliken*nichts für ungut leute* der killt dich wegen blasspfemie ich glaub dir aber.die kirchen haben seit ca. menschheitsgeschichte die wahrnehmung in sachen göttlich bestimmt. dass da einiges verdreht und verbogen wird kannst du dir ja denken. ich hab ein buch von däniken(der tag an dem die götter kamen). ist ziemlich interesant. die christliche kirche maßt sich ja die alleinige wahrheit an, was höhere wesen angeht. das andere kulturen älter sind stört die nicht.

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von Phelia
                      Zu bestimmten Anlässen spricht der Papst im majestatis pluralis.

                      Warum nicht auch Gott?
                      Ich bin mir sicher, Phelia hat mit dieser Feststellung Recht.

                      Ich übersetz das mal: Der "Majestätsplural" soll die Größe bzw. die Dominanz der Majestät repräsentieren. Wenn man bedenkt, daß die Bibel im Mittelalter ins Deutsche übertragen wurde, so wäre es wohl Blasphemie gewesen, Gott in der Hierarchie eine Stufe unter den weltlichen Herrscher zu stellen.

                      Gott war auf alle Fälle im Mittelalter mindestens gleichwertig mit dem Fürsten. Hat schon jemand etwas von der Zwei-Schwerter-Lehre gehört? (Höhö, Rechtsgeschichte, erstes Semster... )

                      Liebe Grüße,
                      Gene
                      Live well. It is the greatest revenge.

                      Kommentar


                      • #12
                        Original geschrieben von Gene


                        Ich bin mir sicher, Phelia hat mit dieser Feststellung Recht.
                        *hämisch lach und zufrieden schau*


                        Ich übersetz das mal: Der "Majestätsplural" soll die Größe bzw. die Dominanz der Majestät repräsentieren.
                        Oder anders: ein König, Kaiser, was auch immer sagt "wir" und meint damit "ich und mein Land"


                        Gott war auf alle Fälle im Mittelalter mindestens gleichwertig mit dem Fürsten.
                        Das ist ja fast blasphemisch ... ob die deutschen Kaiser sich vor Gott rechtfertigen mussten, war ja immer ein Streitpunkt, aber die Fürsten mussten es bestimmt ...

                        Hat schon jemand etwas von der Zwei-Schwerter-Lehre gehört? (Höhö, Rechtsgeschichte, erstes Semster... )
                        Nein, erzähl mal
                        Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
                        Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zwei-Schwerter-Lehre:

                          Gott hat zwei Schwerter der Herrschaft in seinem Besitz. Die eine Theorie besagt, daß Gott beide Schwerter dem Papst gibt, welcher wiederum eines an den Kaiser weitergibt. Die andere Theorie lautet so, daß Gott ein Schwert dem Papst gibt und eines dem Kaiser.

                          Insofern steht Gott über allem, weil Er alleine die Macht verteilt.
                          Also: Majestätsplural.
                          Live well. It is the greatest revenge.

                          Kommentar


                          • #14
                            die theologische erklärung ist eigentlich ganz einfach. all die hier geposteten antworten sind sogenante "nachtheologische". dies bedeutet das erst später ein (der damaligen zeit angemessener) theologischer inhalt hineingelegt wurde.
                            als erstens wurde natürlich gesagt Gott spreche zu den erstgeschaffenen wesen, den sogenannten "engeln"; später in der antike nehm man an der Herr spreche die menschen, die dieses wort/diesen vers im moment der verkündigung hören direkt an. und im mittelalter kam es dann wie schon früher bemerkt zur verknüpfung mit dem " majestatis pluralis".
                            all diese antworten sind nicht falsch, zeugen sie doch von einer lebhaften auseinandersetzung des glaubens mit dem verständnis der damaligen zeit.
                            zieht man jedoch den hebräischen orginaltext her, steht dort tatsächlich ein plural. dies ist jedoch kein gewöhnlicher plural sondern ein "göttlicher plural", der folgendes sagen will: hier spricht nicht Gott allein, hier wird auch niemand angesprochen (egal ob engel oder mensch) und hier spricht Gott auch nicht als "höchster herrscher", sonder hier spricht der dreieinige Gott, also Gottvater, der Sohn und der Geist in einer person. deshalb wird der plural verwendet!
                            und wenn er meint "er mensch ist geworden wie wir", ist der mensch nicht so ähnlich geworden wie die engel, sondern wie Gott!
                            leere macht sich breit...

                            Kommentar


                            • #15
                              Original geschrieben von freddie m.
                              hier spricht nicht Gott allein, hier wird auch niemand angesprochen (egal ob engel oder mensch) und hier spricht Gott auch nicht als "höchster herrscher", sonder hier spricht der dreieinige Gott, also Gottvater, der Sohn und der Geist in einer person. deshalb wird der plural verwendet!
                              An die Dreifaltigkeit habe ich in diesem Zusammenhang noch gar nicht gedacht!
                              Allerdings ist die oben zitierte Textstelle aus dem alten Testament. Daher kann nur Gott-Vater und der heilige Geist gemeint sein. Der Sohn ist zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht geboren. (Das ist allerdings eher nebensächlich wenn man die Geschichte im Nachhinein und in sich geschlossen betrachtet.)

                              Liebe Grüße,
                              Gene
                              Zuletzt geändert von Gene; 09.06.2002, 10:51.
                              Live well. It is the greatest revenge.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X