Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gegen zu lange Tiertransporte!!!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gegen zu lange Tiertransporte!!!

    /!\ Bitte unbedingt lesen /!\

    Schon seit langem werden Tiere wieder auf grausame und unnötige Weise transportiert.
    Österreichische Rinder werden zum Beispiel in Italien geschlachtet. Eine stundenlange, qualvolle Reise beginnt. Ohne Pausen, Futter, Wasser oder Auslauf werden diese Tiere ohne Zeitbegrenzung transportiert. Früher gab es österreichweit eine Begrenzung von 6 Stunden Fahrtzeit, die aber seit dem EU-Beitritt wieder hinaufgesetzt worden. Jetzt können Rinder, Hühner ua bis zu 29 Stunden ohne Pause transportiert werden.
    Wir (eine Schulklasse aus Österreich) wollen nun dagegen etwas unternehmen.

    Wie ihr uns helfen könnt, lest hier durch!
    'To infinity and beyond!'

  • #2
    ist doch sowieso eine Fahrt in den Tod.
    warum die Viecher mit unnötig mehr Wartezeit quälen???

    wiso überhaut transportieren? - gleich schlachten, und die toten Viecher transportieren.
    ist doch viel Einfacher, und die Viecher machen keine Zicken beim ein und aussteigen...
    das Fleisch wird schon nciht schlecht, zur Not gibts Kühltransproter...
    »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
    Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
    Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
    Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

    Kommentar


    • #3
      Das haben wir natürlich auch besprochen und es wäre natürlich einfacher das Fleisch so zu transportieren doch es spielt wie immer ein wichtiger Faktor mit: das Geld.

      Und bedenke: Auch Tiere sind Lebewesen, nicht nur Lebensmittel!
      'To infinity and beyond!'

      Kommentar


      • #4
        Ich finde sowas auch schrecklich. Hoffer, dass die Aktion was hilft.
        Original geschrieben von captain slater
        Das haben wir natürlich auch besprochen und es wäre natürlich einfacher das Fleisch so zu transportieren doch es spielt wie immer ein wichtiger Faktor mit: das Geld.

        Und bedenke: Auch Tiere sind Lebewesen, nicht nur Lebensmittel!
        Jetzt mal nur unter einem nur "materiellen" Standpunkt. Ja, es stimmt, dass es viel teurer ist das Fleisch so zu transportieren. Da es ja gekühlt etc. werden muss. Es muss zwar jetzt grausam klingen, aber es ist billiger, das "Fleisch" noch am leben zu halten. Dann muss man es nicht kühlen und auch wenn das Wind halb tot ist wird der Fleisch nicht schlecht, da die Lebensnotwendigen Systeme noch intakt sind. Grausame Vorstellung

        Kommentar


        • #5
          Original geschrieben von captain slater
          Und bedenke: Auch Tiere sind Lebewesen, nicht nur Lebensmittel!
          das scheint die lebensmittelindustrie anders zu sehen... deswegen ist das ganze leben dieser tiere grausam und qualvoll. wie man die tiere beim transport behandelt, so werden sie doch allgemein behandelt. den transport komfortabel und kurz zu gestalten bzw. ihn ganz wegzulassen, dürfte nur ein tropfen auf dem heißen stein sein.
          aber immerhin besser als gar nichts zu machen. insofern ist so eine aktion gut. es müßte halt bloß mehr davon geben.
          Lambdas changed my life. (Barbara H. Partee)

          Kommentar


          • #6
            Natürlich sind die Erfolgschancen gering aber je mehr Leute sich beteiligen oder eigene Aktionen ins Leben rufen, desto hellhöriger sollten die Verantwortlichen werden.

            Außerdem gibt es auch einige andere Aktionen. Die Links werden in Kürze hinzugefügt.
            'To infinity and beyond!'

            Kommentar


            • #7
              Original geschrieben von captain slater

              Außerdem gibt es auch einige andere Aktionen. Die Links werden in Kürze hinzugefügt.
              Wäre es nicht schlauer, sich einer dieser Aktionen anzuschließen, möglichst einer größeren?

              Viele kleine Aufrufe werden nämlich nie jemanden interessieren. Was eine geeinte große erreichen kann, zeigt Greenpeace.
              Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
              Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

              Kommentar


              • #8
                MAg zwar hart klingen: Aber mir ist es ehrlich gesagt egal, solange die Fleischqualität nicht durch die langen Reisen gemindert wird. Hinschauen kann ich da allerdings auch nicht das gebe ich zu.
                Aber wie schon gesagt, dass ist eine Frae der Vermarktung,
                der Geldbeutel der LEute ist so schon immer knapper geworden un dzu verlangen das ich für 1 Kilo Fleisch nun vielleicht noch 2€
                mehr ausgeben müsste belastet ihn noch mehr und hochgerechnet ist das verdammt viel Geld.
                Leiten im Droehnen der Motoren - Zhardul, so peinlich wie die Moral!

                Kommentar


                • #9
                  Original geschrieben von Phelia


                  Wäre es nicht schlauer, sich einer dieser Aktionen anzuschließen, möglichst einer größeren?

                  Viele kleine Aufrufe werden nämlich nie jemanden interessieren. Was eine geeinte große erreichen kann, zeigt Greenpeace.
                  Natürlich wär das schlauer, doch Vereine wie Greenpeace, 4 Pfoten etc. haben nicht die nötige Zeit und Leute um sich um alles zu kümmern. Und daher können wir von ihnen nicht allzu große Unterstützung erwarten. Aber es sieht danach aus, dass sich die Aktionsleiter einen Termin ausmachen und alle dann die Unterschriften gleichzeitig abgeben, dann kommt das auf das gleiche hinaus. Und wenn mehrere kleinere Aktionen gemacht werden, sollte man doch merken das es überall Menschen gibt, denen das Schicksal der Tiere nicht egal ist.

                  @Zhardul: Natürlich verstehe ich deine Meinung auch, es ist nur schade wenn die Menschen so denken. Denn es ist genug Fleisch für alle da, und es wird soundso zuviel geschlachtet. Es ist nur unnötige Profitgier, leider.
                  'To infinity and beyond!'

                  Kommentar


                  • #10
                    Man kann selbst den ersten Schritt tun und wenigstens den Fleischkonsum reduzieren oder ganz drauf verzichten.

                    Das der Mensch Fleisch zum Leben braucht ist nur ein Gerücht.
                    Alle Fehler, die man hat, sind verzeihlicher als die Mittel, welche man anwendet, um sie zu verbergen.
                    (Francois de La Rochefoucauld)

                    Kommentar


                    • #11
                      tiertranzporte find ich so oder so schlecht.
                      naja, da ich in ner kleinstadt aufm land wohn, kommt mein fleisch gott sei dank ausm nächsten ort.
                      ich find solch lange tranzporte gehören verboten oder stenger geregelt.

                      Kommentar


                      • #12
                        Original geschrieben von Anla'Shok (aka tilo)
                        tiertranzporte find ich so oder so schlecht.
                        naja, da ich in ner kleinstadt aufm land wohn, kommt mein fleisch gott sei dank ausm nächsten ort.
                        ich find solch lange tranzporte gehören verboten oder stenger geregelt.
                        das blöde ist das Leute in grosstädten nur auf diese Weise mit Fleisch beliefert werden können

                        denn ansonsten müssen Metzgereien in grosstädten konkurs anmelden, und die Bewohner von grosstädten müssten enorme Zuschläge aufs Fleisch zahlen

                        das fleisch ist aber auch so schon teuer genug...
                        »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
                        Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
                        Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
                        Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

                        Kommentar


                        • #13
                          ahja, ich hab 60km vor berlin einen grosen rinderzucht betrieb. die schlachtreifen tiere pack ich auf nen LKW richtung spanien, da werden die tiere geschlachtet und tiefgekühlt nach köln verfrachtet.
                          isch glaube, das war der ansatz vom tread, oder?

                          Kommentar


                          • #14
                            Ja das sind so ungefähr unsere Motive. Wir werden natürlich nie erreichen können, dass die sinnlosen Fahrten (wie du sie beschriebst) aufhören, doch sollen wenigstens die Fahrten angenehmer und kürzer werden. Das wäre schon ein großer Schritt.
                            'To infinity and beyond!'

                            Kommentar


                            • #15
                              apropos frischfleisch
                              bei uns gibt es am sonntag rouladen. das tier ist garantiert am freitag noch rumgelaufen
                              (SCRN)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X