Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Weihnachtszeit, Zeit der Besinnung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Weihnachtszeit, Zeit der Besinnung

    Advent..... von loriot...
    -------------------------------------------------

    Advent
    Es naut die Blacht . . . Verzeihung!
    Advent
    Es blaut die Nacht, die Sternlein blinken
    Schneeflöcklein leis' herniedersinken.
    Auf Edeltännleins grünem Wipfel
    häuft sich ein kleiner, weißer Zipfel.
    Und dort, vom Fenster her, durchbricht
    den tunklen Tann ein warmes Licht.
    Im Forsthaus kniet bei Kerzenschimmer
    die Försterin im Herrenzimmer.
    In dieser wunderschönen Nacht
    hat sie den Förster umgebracht.
    Er war ihr bei des Heimes Pflege
    seit langer Zeit schon sehr im Wege.
    Drum kam sie mit sich überein:
    Am Niklasabend muß es sein.

    Und als das Rehlein ging zur Ruh'
    das Häslein tat die Augen zu,
    erlegte sie - direkt von vorn -
    den Gatten über Kimm' und Korn.
    Vom Knall geweckt rümpft nur der Hase
    zwei, drei, viermal die Schnuppernase
    und ruhet weiter süß im Dunkeln
    derweil die Sterne traulich funkeln.

    Und in der guten Stube drinnen,
    da läuft des Försters Blut von hinnen.
    Nun muß die Försterin sich eilen,
    den Gatten sauber zu zerteilen.
    Schnell hat sie ihn bis auf die Knochen
    nach Waidmannssitte aufgebrochen.
    Voll Sorgfalt legt sie Glied auf Glied,
    was der Gemahl bisher vermied,
    behält ein Teil Filet zurück
    als festtägliches Bratenstück
    und packt darauf - es geht auf vier -
    die Reste in Geschenkpapier.

    Da tönt's von fern wie Silberschellen,
    im Dorfe hört man Hunde bellen.
    Wer ist's, der in so später Nacht
    im Schnee noch seine Runden macht?
    Knecht Ruprecht kommt mit goldnem Schlitten
    auf einem Hirsch herangeritten.
    "He, gute Frau, habt Ihr noch Sachen,
    die armen Menschen Freude machen?"

    Des Försters Haus ist tief verschneit,
    doch seine Frau ist schon bereit:
    "Die sechs Pakete, heilger Mann,
    's ist alles, was ich geben kann."

    Die Silberschellen klingen leise,
    Knecht Ruprecht macht sich auf die Reise.
    Im Försterhaus die Kerze brennt,
    ein Sternlein blinkt - es ist Advent!
    _________________


    Llap
    Kuno
    O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
    ----------------------------------------
    Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

  • #2
    Wollte ich dieses Jahr auch mal wieder posten, aber weil's hier schon steht, hol ich den Thread nur mal hoch...

    Kommentar


    • #3
      Hach, danke, Morn.

      Das ist einfack klasse - Loriot ist einfach klasse.
      Im vorzeitigen Ruhestand.

      Kommentar


      • #4
        Ach ja, die Weihnachtszeit. Da werden bei mir doch gleich wieder Kindheitserinnerungen wach. Vor allem wie es mein Vater auf seine pragmatische Art schaffte, die Mangelwirtschaft der DDR mit dem Fest der Liebe zu verbinden.

        Als ich ungefähr 6 war und mit meinem Bruder am Heiligabend unter dem Weihnachtsbaum saß, stahl er sich heimlich aus dem Zimmer, nahm eine Papiertüte, bließ sie auf und ließ sie knallen. Dann betrat er mit entäuschter Miene wieder das Zimmer und sagte:
        "Tja Kinder, ab heute gibt es keine Geschenke mehr. Der Weihnachtsmann hat sich gerade erschossen."

        Allen Forumsmitgliedern ein frohes Fest wünscht...

        succo
        Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

        Kommentar


        • #5
          Hm, vielleicht kann mir ja wer helfen, suche fuer die Weihnachtsgruesse fuer dieses Jahr was witziges (aber ohne Gewalt oder Sex, und Drogen und Rock&Roll hatte ich letztes Jahr).



          Vorletztes Jahr habe ich zB den allseits beliebten Weihnachtswunsch+Disclaimer ausgeschickt:

          Please accept with no obligation, implied or implicit my best wishes for an environmentally conscious, socially responsible, low stress, non-addictive, gender neutral, celebration of the winter solstice holiday, practiced within the most enjoyable traditions of the religious persuasion of your choice, or secular practices of your choice, with respect for the religious/secular persuasions and/or traditions of others, or their choice not to practice religious or secular traditions at all, and without regard to the race, creed, color, age, physical ability, religious faith, choice of computer platform, or software preferences of the wishee.

          (By accepting this greeting, you (the wishee) are accepting these terms. This greeting is subject to clarification or withdrawal. It is freely transferable with no alteration to the original greeting. It implies no promise by the wisher to actually implement any of the wishes for her/himself, others or the wishee, and is void where prohibited by law, and is revocable at the sole discretion of the wisher. This wish is warranted to perform as expected within the usual application of good tidings for a period of one year, or until the issuance of a subsequent holiday greeting, whichever comes first, and warranty is limited to replacement of this wish or issuance of a new wish to the original wishee only at the sole discretion of the wisher.)


          Wer hat was vergleichbares?
          Der Mensch ist endlich auch ein Federvieh, denn gar mancher zeigt, wie er a Feder in die Hand nimmt, dass er ein Viech ist.
          Johann Nestroy

          Kommentar

          Lädt...
          X