Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Menschenklone

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Menschenklone

    Aus aktuellem Anlass würde mich mal interessieren, was ihr so vom Klonen von Menschen haltet.

    Ich finde, dass noch viel zu wenig über die Risiken bekannt ist. Aus Tierversuchen weiß man, dass es bei Klonen überdurchschnittlich häufig zu Missbildungenbis hin zum Fehlen ganzer Organe und zu einer niedrigeren Lebensdauer als der Schnitt kommt.

    Außerdem sollte man daran denken, dass das Kind in unserer heutigen Gesellschaft für immer gebranntmarkt wäre, da es immer als etwas "unreines" unnatürliches angesehen würde.

    Auf lange dauer wird sich das Klonen auch beim Menschen wohl nicht verhindern können, da es immer wieder Forscher geben werden, die gerade auf diesem Gebiet sehr "ehrgeizig" sein werden.
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

  • #2
    Ich weis nicht so recht was ich vom Klonen von Menschen halten soll. Ich sehe irgendwie nirgends ein "Vorteil" für die Zivilisation.

    Weshalb sollten Menschen geklont werden?
    Ausser man missbraucht so etwas für militärische Zwecke, wo gegen ich sowieso bin. Brauchen wir jetzt auch eine Klonarmee, ja?

    Da es ja dieses Sekte geschafft hat, wie ich gelesen habe, möchte ich nicht wissen welche eventuellen Opfer für Forschungszwecke nötig waren (abgesehen von den Tieren), um das zu realisieren.
    "Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden." - Oscar Wilde

    Kommentar


    • #3
      Ich frage mich, ob es diese Sekte wirklich geschafft hat, oder nur ein wenig auf sich aufmerksam machen will, bzw. auch der Menschheit ein wenig "angst" machen will. Denn mehr kann auch echtes Klonen nicht erreichen.

      Kommentar


      • #4
        Ich bin da auch eher skeptisch, bis nicht einwandfrei nachgewiesen ist daß das Klonbaby auch "echt" ist. Ansonsten halte ich es ethisch in Anbetracht der außerordentlich hohen Fehlerrate fürverwerflich, aber ich sehe auch keinen Grund in Panik auszubrechen: Die meisten Menschen wissen (beeinflusst durch Grusel-Filme) einfach nicht, wiewenig Klonen eigentlich tatsächlich leistet: Armeen willenloser Krieger kan man damit jedenfalls nicht schaffen (was im übrigen in unserem Zeitalter auch absurd wäre). Klonen heißt nichts anderes, als einen Zwilling zu erschaffen - und die gibt es auf "natürlichem Wege" schon immer.

        Kommentar


        • #5
          Original geschrieben von The Guardian
          Weshalb sollten Menschen geklont werden?
          Ausser man missbraucht so etwas für militärische Zwecke, wo gegen ich sowieso bin. Brauchen wir jetzt auch eine Klonarmee, ja?
          das Klonen 1:1 wird sicher nichts bringen. Es wird aber wohl nur der erste Schritt dahingehend sein, dass es auch massives Eingreifen ins Erbgut selbst geben wird. Biologisch sind wir mit unserer Evolution am Ende, aber Stagnation ist immer ein Nachteil. Wenn sich der Mensch weiterentwickeln soll (wobei ich jetzt nicht sage, dass ich das für gut erachte, da ich der Meinung bin, dass es andere, ethisch einwandfreie Wege gibt, wie das entwickeln technischer Hilfsausrüstungen), muss es Veränderungen auf diese Art geben. So könnten zukünftige Menschen auf lange Reisen im All spezialisiert werden, oder dazu, unter Wasser zu leben, oder möglichst wenig Energie zu benötigen, die Lebenszeit könnte verlängert werden, unsere Hirngröße, etc.

          Ich hab irgendwo mal einen Artikel gelesen, in dem gesagt wurde, dass ST u.a. auch deshalb unrealistisch sei, weil nicht solche veränderte Menschen gang und gebe seien...
          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
          Klickt für Bananen!
          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

          Kommentar


          • #6
            aber ich sehe auch keinen Grund in Panik auszubrechen:


            Die meisten Menschen wissen (beeinflusst durch Grusel-Filme) einfach nicht, wiewenig Klonen eigentlich tatsächlich leistet: Armeen willenloser Krieger kan man damit jedenfalls nicht schaffen
            Naja, willenlose Krieger kann man einfacher haben, Gehirnwäsche und chemische Beeinflußung sind längst erfunden und erprobt... Also DARAN haperts nun wahrlich nicht. Das einzige, was Cloning schaffen könnte wäre es viele genau definierte Menschen zu schaffen, mit Eigenschaften, die man kennt usw. Also der Traum jedes Generals: nur noch Soldaten der Tauglichkeitsstufe1 mit Superreflexen usw. Natürlich "vom Vater ererbt", der deswegen ausgewählt wurde.

            (was im übrigen in unserem Zeitalter auch absurd wäre). Klonen heißt nichts anderes, als einen Zwilling zu erschaffen - und die gibt es auf "natürlichem Wege" schon immer
            Und solange man den natürlichen Weg gehen muss (man braucht ja Leihmütter für die manipulierten Eizellen....) wird es auch weder Serienfertigung noch ähnliche Menschenverachtende Praktiken geben (begrüße es daß es so einfach verhindert werden kann ) Und außerhalb einer Sekte wird man kaum zig Leihmütter für solche Experimente finden, wo immer klarer wird, wie schlimm die Leihmutterschaft in emotionaler Hinsicht für die Frauen ist..... die meisten wollen nach der Geburt den Sprößling dann ja am liebsten nicht mehr hergeben ...

            Also ich zweifle an der Wahrheit hinter dieser Sektenclongeschichte und ich vertraue darauf daß industrielles Clonen noch für lange Zeit eine Utopie blieben wird, denn wozu braucht man Kopien irgendwelcher menschen? gerade die Einzigartigkeit ist es doch die das Leben ausmacht.... Nichtmal eineiige Zwillinge/Mehrlinge sind mehr als flüchtig äußerlich ähnlich...
            Zuletzt geändert von Sternengucker; 30.12.2002, 15:56.
            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

            Kommentar


            • #7
              Original geschrieben von Sternengucker
              .... Nichtmal eineiige Zwillinge/Mehrlinge sind mehr als flüchtig äußerlich ähnlich...
              Und das ist ja gerade der Punkt - Klonen schafft eben keine 1:1-Kopie eines Menschen - dazu ist der sog. Phänotyp (im Gegernsatz zum Genotyp) viel zu wichtig. Wir sind eben mehr als die Summe unserer Gene - daher ist es z.B. völlig unsinnig, die DNA als den Standort unserer "Seele" zu definieren, wie es diese frz. "Wissenschaftlerin" tut. Im Gegenteil widerspricht die Funktion der Gene im Grunde dem individuellen Seelenkonzept, denn das Individuum ist für die Gene letztlich bloßer Träger - Mittel zum Zweck ihrer Verbreitung.

              Kommentar


              • #8
                Nunja, gewisse Anlagen teilen auch Zwillinge miteinander, ich denke schon daß eine solche "Zucht" nach dem Vorbild bestimmter Ausgewählter "Spender" ein gewünschtes Ergebnis bekommen würde.

                Daß dann aber nicht 1.000.000 mal dasselbe Gesicht entgegenlacht ist klar. Sie wären aber zB alle nicht zur Fettsucht neigend, oder hätten eventuell die Eignung fürs Hochgebirge (wie zB die Andeninkas und die Himalayavölker) usw.

                Aber solange man es großmaßstäblich verhindern kann sollte man es auch verhindern. Aus bereits genannten Gründen. Krieg ist schließlich nicht unser Lebenszweck und gewisse Knallchargen, die so denken sollte man von der Macht fernhalten und unter psychologische Betreuung stellen! HOWGH.
                »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                Kommentar


                • #9
                  Eine "Gefahr" für die Menschheit, die vom Klonen ausgehen könnte, sehe ich nicht. Aber ich habe irgendwie die Sorge, dass das Klonen mißbraucht werden könnte:
                  Indem einige Leute auf die Idee kommen, sich "Ersatzteillager" heranzuzüchten.
                  Meine Leber ist kaputt? Kein Thema, muss halt einer meiner Klone dran glauben, weil fortan ich seine Leber nutzen werde. Ist ja eh mein Erbmaterial, oder? Da habe ich doch wohl ein Anrecht drauf!
                  Abstoßungsgefahr des neuen Organes: Gleich Null!
                  Echt prima Idee, so etwas...
                  Ach ja, natürlich "ermorde" ich meinen Klon nicht im eigentlichen Sinne, zumindest ermorde ich kein empfindsames Wesen, da ich ganz zu Anfang ja schon durch Genmanipulation oder Chemikalienzugabe im richtigen Moment dafür sorgte, dass sich kein Gehirn entwickeln wird...
                  Schöne neue Welt.
                  ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

                  Kommentar


                  • #10
                    Hmmm, dazu siehe "Deep Space Nine" als "Odo unter Verdacht" war (ich glaube zumindest die Folge hiess auf Deutsch so) einen Ausserirdischen ermordet zu haben.

                    Hinterher stellte sich raus, daß es ein Klon war, Kommentar: "Auch wenn es nur ein KLon von ihnen war, Mord bleibt Mord"

                    Ich denke auch IRL würde dieses Prinzip seine Anwendung finden.
                    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                    Kommentar


                    • #11
                      Zunächst mal muss ich sagen, dass ich gegen das therapeutischee Klonen, also das gezielte Heranzüchten von menschlichen Organen, keinerlei Einwände habe. Auch mit der von LuckyGuy geschilderten Methode hätte ich keine ethischen Probleme, denn ohne Gehirn und somit Psyche, wäre so ein geklontes Wesen(?) für mich kein Mensch und hätte somit auch keine Menschenwürde und -rechte. Ganz anders als der Klon aus DS9, der ja ein Bewusstsein hatte.

                      Auch eine genetische Veränderung der Menschen (ich weiß, ich weiß - ist was anderes als klonen), lehne ich nicht grundsätzlich ab. Wie Spocky schon sagte, ist die biologische Evolution des Menschen, durch fehlende Selektion, in eine Sackgasse geraten. Und warum sollten wir eine Möglichkeit, uns zu verbessern (z.B. das ausrotten von erbkrankheiten), kategorisch ausschließen?

                      Trotzdem ist das Missbrauchsrisiko extrem hoch, und die Menschheit ist immer noch in einer recht "instabilen", unreifen Verfassung, ganz davon abgesehene, dass wir noch viel zu wenig Wissen in diesem Gebiet haben. Ich bin daher vorerst für einen strengen Verbot vom Klonen und der Veränderung des Erbguts, bei empfindungsfähigen Menschen.
                      Zuletzt geändert von 3of5; 31.12.2002, 15:30.

                      Kommentar


                      • #12
                        Das Hauptproblem beim Klonen Erwachsener ist ja auch das genetische Alter. Dadurch, dass wir keine ringförmige DNS haben, wie Bakterien, geht bei jedem Kopievorgang ein Teil vom Rand verloren. Aus dem Grund wiederholt sich ja der Anfang eines Chromosoms ständig. Aber irgendwann ist dieser "Vorrat" aufgebraucht und das ist dann spätestens das Ende der Zelle und evtl. des ganzen Körpers. Darum leben Klone auch nicht so lange, wie das Original.

                        Therapeutisches Klonen ist aber auf jeden Fall eine Möglichkeit, der Menschheit zu helfen und sollte nicht kategorisch abgelehnt werden. Da geb ich 3of5 Recht.
                        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                        Klickt für Bananen!
                        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                        Kommentar


                        • #13
                          Wenn es um einzelne Organe geht die unter Laborbedingungen gezüchtet werden, wegen mir. Wenn es darum geht Körper zum Ausschlachten heranzuziehen, No Way
                          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                          Kommentar


                          • #14
                            Das Klonen eines Menschen ist Quatsch. Wie bereits weiter oben erwähnt, geht bei jeder Klonierung ein Teil des Chomosoms verloren. Der Mensch, der daraus entstehen würde, wäre auf jeden Fall nicht ganz so gut entwickelt, wie sein Original.

                            Zum Herstellen einzelner Organe ist Klonen ideal. Transplantationen könnte man auf lange Sicht abschaffen und man hätte dazu nicht die Nachteile, wenn man ein fremdes Organ in sich trägt (Abstoßung, Medikamente nehmen, etc.)

                            Die UFO Sekte lügt meines Erachtens und versucht nur auf dreiste Art und Weise Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Ich hoffe der Staatsschutz "kümmert" sich um diese Leute genauso wie um die Scientology Deppen, falls sie in Deutschland präsent sind.
                            No dictator, no invader can hold an inprisoned population by force of arms forever. There is no greater power in the universe than the need for freedom. Against that power governments and tyrants and armies cannot stand. The Centauri lerned this lesson once. We will teach it to them again. Though it take 1000 years, we will be free. (G'Kar)

                            Kommentar


                            • #15
                              wenn die es wirklich geschafft haben sollten, einen ganzen menschen zu klonen, dann wird mir angst und bange. das finde ich einfach nur abartig und pervers

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X