Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Magersucht

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Magersucht

    Ich wollte mal nachfragen, ob es hier im Forum jemanden gibt, der sich vielleicht von Berufswegen oder auch aus eigener Erfahrung mit dem Thema Magersucht und ähnlichen Krankheiten auskennt.

    Es geht nämlich um folgendes: ich selber habe zwar keine MS, aber eine Freundin von mir vielleicht. Jedenfalls mache ich mir schwere Sorgen um sie, da sie wirklich schlank ist (ca. 51 kg bei 1,64 m) und trotzdem inzw. sehr wenig isst, sich vor Essen gar ekelt und wenn sie nur mal einen Schokoriegel isst, glaubt sie würde schon wieder total fett. Das sieht für mich als Laie schon arg nach krankhaft aus. Besonders, dass Essen sie total anekelt, dieser Zwang sich glauben zu machen sie sei fett (obwohl sie eigentlich fantastisch aussieht) usw. Und wenn dann jemand in der Schule nur so spaßeshalber mal sagt "Mach' dich nicht so breit" o.ä. - wie es in der Schule halt mal so ist", dann macht sie das wieder total fertig, und strengt sich extrem an, es neimanden anmerken zu lassen, was auch dazu führt, dass sie in letzter Zeit eigentlich zu nichts zu gebrauchen istund sehr erschöpft ist.
    Zwar hat sie gerade eine etwas schwerer Zeit, da sie vor ca. 2 Wochen mit ihrem Freund Schluß gemacht hat, und sie das noch zusätzlich noch irgendwie depressiv macht. Allerdings sieht ihr das gar nicht ähnlich, da ich sie als sehr willenstarken und gefestigten Menschen kenne... da macht man sich dann noch mehr sorgen, bei so eigenartigen (Ess-)Verhalten.
    Und soweit ich weiß, ist es zwar noch nicht so weit, dass sie sich übergibt, aber viel scheint da nicht zu fehlen, dass sie das nach ihren "Fressanfällen" (was bei ihr soviel bedeutet, wie: den ganzen Tag einen Teller Spagetti, nen kleinen Salat, einen Jogurt und vielleicht einen Schokoriegel... also eine Menge die jeder Mensch im Schlaf schon fast verbrennt) ernsthaft drüber nachgedacht hat.

    Zum Arzt will sie trotz mehrfachen Bitten meinerseits nicht gehen, da sie dazu einerseits wohl zu stolz ist und es ihr auch peinlich wäre, wenn sie wirklich krank wäre, in eine Klinik müsste und so vor aller Welt zugeben müsste, dass sie "krank" ist.

    Ich frage mich jetzt, was ich da machen soll, damit ich nicht durch irgendwelchen ungewollten Fehler, weil ich mich mit dem Thema nicht auskenne, alles nicht noch schlimmer mache?
    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
    Makes perfect sense.

  • #2
    Bei mir ist es ein wenig anders. Ich wiege zu wenig.
    Möchte aber zunehmen. Ich fühle mich nciht ganz wohl, weil ich zu dünn bin...


    Im vorzeitigen Ruhestand.

    Kommentar


    • #3
      Also ich bin auch sehr dünn... 58 Kilo bei 1.82m...
      Ich fühle mich dabei nicht unwohl... Ich esse auch nicht weniger und eigentlich müsste ich bei den Sachen die ich so esse bestimmt bald das doppelte wiegen, aber ich werde nicht dicker... (Nein Bolemie habe ich auch nicht )

      Aber in deinem Fall bin ich mir nicht sicher. 51 Kilo bei 1.64m ist nicht dass was ich als dürr bezeichnen würde, aber schlank ist es schon. (Wie man oben nachlesen kann bin ich noch deutlich dünner). Ich würde ein bisschen auf sie acht geben. Wenn sie immer dünner wird und meint sie wird fetter ist das eigentlich ein ziemlich sicheres Zeichen... Dann solltest du sie vielleicht noch mehr zu einem Arztbesuch drängen, sie macht sich ja sonst selber kaputt.
      "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

      Kommentar


      • #4
        Wirklich auskennen tue ich mich leider nicht. Ich kann nur sagen, dass vor vielen Jahren eine Mitschülerin von mir ein ähnliches Problem hatte. Damals hatten sich ihre Eltern getrennt und gleichzeitig hatte sie Stress in einer Beziehung. Das "Heilmittel" bei ihr war eine neue Liebe, deshalb denke ich, dass es vor allem ein mentales Problem war.
        Aus dem Grund glaube ich, dass das was Deine Freundin jetzt an meisten braucht, Zuwendung und Freundschaft ist.

        @Will Riker
        In Deinem Alter war ich auch viel zu dünn und untergewichtig. Das Problem bei mir war, dass ich schlicht zu schnell gewachsen bin. Allerdings wurde ich anfang zwanzig von den Kilos gnadenlos eingeholt. Gott sei dank konnte ich die Meisten von ihnen wieder erfolgreich vertreiben.

        Gruß, succo
        Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

        Kommentar


        • #5
          51 kg bei 1,64 ist in der Tat keineswegs zu viel. Ich habe zwar auch eine an und für sich quasi perfekt aussehende Kommilitonin, die gerne 49 kg bei ca. 1.66 wiegen würde, allerdings ist sie schon eine Genießerin die auch nicht wirklich wenig isst.

          Ich denke das das Mädel das Harmakhis erwähnt dringend einen Psychologen brauchen würde.
          “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
          They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
          Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

          Kommentar


          • #6
            @Proton, ähm, Harmakhis: Ich würde mal eine Freundin von ihr fragen, zu der du vielleicht auch Vertrauen hast - ob sie sie mal ansprechen würd. Häufig sind das Dinge, die viele Frauen eben nur mit Frauen besprechen.
            Republicans hate ducklings!

            Kommentar


            • #7
              Original geschrieben von Will Riker
              Bei mir ist es ein wenig anders. Ich wiege zu wenig.
              Möchte aber zunehmen. Ich fühle mich nciht ganz wohl, weil ich zu dünn bin...


              *unterschreib*

              Wiege nur 51 Kilo bei 1,68. Bin aber in sofern net magersüchtig, weil ich manchmal soviel esse wie 5 Personen zusammen. Nur zunehmen tue ich davon überhaupt nicht.

              @Harmakhis
              Ich würde acht auf sie geben und wenn du merkst das sie noch dünner wird, würd ich sie davon überzeugen eine Therapie zu machen. Das ist denke ich der beste Weg.
              Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
              Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

              Kommentar


              • #8
                Ich könnte als Tipp auch wirklich nur endars Posting unterschreiben. Es ist doch oftmals so, dass es für Frauen einfacher ist mit Frauen über solche Dinge zu sprechen. Aber klare, direkte Anspürchen auf dieses Thema können möglicherweise auch nicht verkehrt sein. Dazu müsstest du aber nen rechten Moment abpassen... aber du kannst sicherlich am besten einschätzen, wie diese Freundin reagiert und wem sie vielleicht am ehesten sprechen täte. Wichtig ist, dass sie weiss, dass es Leute gibt, die sich um sie kümmern. Und wenn Freunde da sind, mit denen sie über das Problem reden kann, wird auch der Gang zum Arzt einfacher.

                Ich find es ganz schön traurig wie oft man dieses Problem der Magersucht inzwischen immer wieder bemerkt... Und ich weiss ehrlich nicht, warum es so wichtig ist, ne Figur wie was weiss ich für ein Modell zu haben! Und da ich nicht wirklich verstehe, wie dieses künstlich erschaffene Problem in die Köpfe der Mädels hinein kommt, weiss ich natürlich auch nicht, wie es wieder heraus kommt
                Ich esse und koche furchtbar gerne und täte ich mir ständig Gedanken über meine Figur machen, würde ich irre werden... es gibt so viel andere Dinge, über die es sich eher lohnt nachzudenken... *g*

                mfg,
                Ce'Rega
                "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

                „And so the lion fell in love with the lamb“

                Kommentar


                • #9
                  Mit Essstörungen hab ich mich nie auseinandergesetzt, aber vielleicht sind ja diese und diese Seite hilfreich.

                  @ Harmakhis

                  Falls sie magersüchtig ist, ist sie es wahrscheinlich noch nicht lange und erst durch die aktuelle Krise, das heißt, es ist jetzt noch verhältnismäßig leicht, sie zu beeinflussen. Ich würde es für weise halten, wenn du ihr zeigst, dass du für sie da bist, sie aber zu nichts zwingst. Wenn sie net zum Arzt will, soll sie da ja auch nicht hin müssen und sich unter Druck gesetzt fühlen. Weise wäre wohl auch, sie beiläufig darauf hinzuweisen, dass man allein aufgrund von Essstörungen nur dann in eine Klinik muss, wenn man wirklich hin will (Zwangseinweisungen gibt es erst bei akuter Selbstmordgefährdung).

                  Phelia
                  Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
                  Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

                  Kommentar


                  • #10
                    Original geschrieben von Ce'Rega
                    Und da ich nicht wirklich verstehe, wie dieses künstlich erschaffene Problem in die Köpfe der Mädels hinein kommt
                    Vielleicht durch ein durch Werbung und anderen Medien vermitteltes Frauenbild gegenüber dem normale Frauen übergewichtig wirken? Und blöde Typen, die normalgewichtige als zu dick bezeichnen?
                    Resistance is fertile
                    Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
                    The only general I like is called strike

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von max
                      Vielleicht durch ein durch Werbung und anderen Medien vermitteltes Frauenbild gegenüber dem normale Frauen übergewichtig wirken? Und blöde Typen, die normalgewichtige als zu dick bezeichnen?
                      DAS war klar

                      Aber ich bin auch jeden Tag mit den Medien in Berührung und die Leute in meinem Umfeld auch! Ich verstehe es einfach nicht, wie jemand so wenig Selbstbewusstsein besitzen kann und sich plötzlich regelrecht zu Tode hungert (in nicht zu seltenen Fällen), nur weil Modell XY plötzlich DIE Type des Jahrhunderts ist und rumläuft wie ne Bohnenstange. Oder warum man sich durch Talkshows etc. beeinflussen lassen kann... usw.

                      Sorry, aber das geht irgendwie nicht rein in meinen Kopf.

                      mfg,
                      Ce'Rega
                      "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

                      „And so the lion fell in love with the lamb“

                      Kommentar


                      • #12
                        Das Problem mit dem zu geringen Selbstbewusstsein ist leider sehr weit verbreitet. Es ist ein Symptom bei zahlreichen psychologischen Krankheiten und auch so leider viel zu häufig.

                        Es geht ja auch nicht nur um die Beeinflussung durch ein paar Talkshows, sondern um ein weit verbreitetes Phänomen. Keine Ahnung wie oft ich meiner Schulzeit solche Sprüche gehört habe (nicht an mich gerichtet), würde wohl ein Regal füllen, wenn ich alle zititieren würde.

                        Essstörungen sind wohl eine Art Selbstbestrafung, Selbstverstümmlung, aber vielleicht sollte ich doch mal Phelia's Links anschauen
                        Resistance is fertile
                        Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
                        The only general I like is called strike

                        Kommentar


                        • #13
                          Erstmal dnake für die Tips... mal schauen, hoffentlich hab ich nur überreagiert und es ist nichts.

                          Was die Ursachen angeht: zumindest bei ihr hat es einfach was damit zu tun, dass sie wohl schweren Liebeskummer hat und vorbelastet ist, da sie MS schon früher mal hatte - wegen Ballet soweit ich weiß.
                          Ich denke bei Magersucht kommen vorallem psychologische Aspekte, wie Trennungsschmerzen, Versagensängste in der Schule, usw. zusammen... man wird depressiv und versucht das durch eine "schöne Figur" zu kompensieren. Manche Betroffene sahen die MS als einzigen Freund an...
                          Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                          Makes perfect sense.

                          Kommentar


                          • #14
                            "jope genau alles ab größe 36 ist fett... "

                            wahrlspruch bei den Amis...


                            @proton ja stimmt.. Liebeskummer kann wirklich dazu führen das man abnimmt, man versucht wahrscheinlich daran ein grund zu finden, warum es nicht geklappt hat. zb man war nicht schön genug oder eben belanglose sachen, die dann einem zu einem riesigen problem werden..

                            Kommentar


                            • #15
                              hier auch nochmal etwas : http://www.internetmedizin.de/krankh...ustschmerz.htm da einfach mal auf magersucht gehen

                              habgrad gesehn dass es auch noch die sogenannte pubertäts magersucht gibt:

                              wird bezeichnet als psychische reifungskrise
                              (Abwehrreaktion gegen das erwachsen werden und
                              die körperliche entwicklung zur frau, andauernde trotzhaltung)
                              vorkomende extreme abmagerung durch mahrungsverweigerung, AUCH durch künstlich herbeigeführtes erbrechen.

                              sonst nochmal in der pschyrembel nachschlagen, die gibts bestimmt auch irgendwo im i-net

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X