Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Deutsche Verbote - Heute: Spielhallen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Deutsche Verbote - Heute: Spielhallen

    Die Berliner Richter befanden, ein "multifunktional verwendbares Gerät" wie ein Computer falle bereits dann unter g; 33 i Abs. 1 Satz 1 der Gewerbeordnung, wenn es als "Unterhaltungsspiel" diene. Entscheidend sei, dass die Möglichkeit zum Spielen bestehe - egal, ob online im Internet, durch mitgebrachte CDs oder auf der Festplatte installierte Spiele (OVG 1 S 67.02).
    Für die Internetcafes hat das Urteil gravierende Folgen: Die Betreiber brauchen nicht nur eine Genehmigung, sondern müssen auch die strengen baurechtlichen Bestimmungen für Spielhallen erfüllen und zusätzlich noch Vergnügungssteuer zahlen. Letztere liegt, je nach Bestimmung der Gemeinde, zwischen 15 und 400 Euro. Noch schlimmer für die Cafes ist, dass sich Minderjährige - die wichtigste Klientel der Internetcafes - nach dem Jugendschutz-Gesetz in Spielhallen gar nicht aufhalten dürfen...
    Quelle: Dlh.net

    In Österreich ist das ja auch verboten Spielhallen, aber keine Internetcafes. Manche Internetcafes verdienen sich dumm und dämmlich mit diesen "SMS-Junkies"

    Also echt, in Deutschland würd ich nicht wohnen wollen
    'To infinity and beyond!'

  • #2
    Wer braucht schon ne 'Spielhalle' wenn er nen Computer zu Hause hat? Also wirklich spielen würd ich in nem I-Net Cafe nicht. Meißtens zu teuer uuuuund ganz wichtig zu unbequem. Stundenlang auf diesen dämlichen Barhockern zu sitzen oder noch schlimmer diese niedrigen 'Stühle' ->kann man ja meißentens nicht so nennen! Nee, da lob ich mir meinen Höhenvestellbaren, mit Armlenen und Wippe ausgestatteten Lederchefsessel *angeb*
    Tante²+²

    Kommentar


    • #3
      Jepp.
      Interessiert mich recht wenig.
      Wenn ich mal ein I-Cafe brauche, dann höchstens im Urlaub, und der findet so ziemlich grundsätzlich im Ausland statt und da interessiert micht die deutsche Regelung dann eigentlich ehr weniger.
      Veni, vici, Abi 2005!
      ------------------------[B]
      DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

      Kommentar


      • #4
        DIese stravag I-Net Cafes sind eh schon zu teuer und wenn da jetzt noch ne neue Steuer kommt, dann vernichtet das mein armes VIA-Gehalt ja noh schneller !
        “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
        They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
        Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

        Kommentar


        • #5
          Solange man zuhause ist ist das ja eh kein Problem. Und sonst muss man halt einen Laptop mit Modem dabei haben.
          Einfach im Hotell etc. anschließen und Surfen.

          Zudem gibt es z.b. in manchen T-Punken einen PC, über den man kostenlos ins Netz kann. Und von dieser Sorte gibt es sicher noch mehr - man muss sie nur finden.
          Planung ist die Ersetzung des Zufalls durch den Irrtum!
          Bilder vom 1. und 4.Treffen

          Kommentar


          • #6
            I-Cafes sind eigentlich nur dann gut, wenn:

            1. ... man keinen mobilen PC hat, aber seine eMils trotzdem checken muss.
            2. ... man keinen Schlepp-Top hat, aber in Spanien mit den daheim gebliebenen per ICQ2Go chatten will.

            zu 2.
            In Spanien gibt es solche Beschränkungen per Gesetz nicht

            Greetz
            KillerLoop
            I regret tomorrow more than yesterday!

            Kommentar

            Lädt...
            X