Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Das Katholikenproblem

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Das Katholikenproblem

    Um es gleich vorweg zu sagen: Ich habe nichts gegen Katholiken. Im Gegenteil, jeder Katholik, der sauber ist und hier seit Jahren Steuern zahlt, ist willkommen. Ich wehre mich nur dagegen, dass wir Deutsche durch den Zustrom von schwarzen Schafen und ihren bischöflichen Hirten unsere kulturelle Identität verlieren.
    Leider ist es den meisten Katholiken aufgrund ihrer fundamentalistischen Einstellung bisher nicht gelungen, ihre naturreligiöse Vorstellung von Sexualität, nach der sexuelle Handlungen nur zum Zwecke der Fortpflanzung ausgeübt werden dürfen, abzulegen. Das führt dazu, dass diese Bevölkerungsgruppe, die wir einst als Gäste in unser Land riefen, sich hier vermehrt wie Karnickel in der Geest. Sind es nicht jene Katholiken, die durch ihre beharrliche Ablehnung jeglicher Form von Empfängnisverhütung in erheblichem Umfang zur Verschärfung von Problemen wie Wohnungsnot und Arbeitslosigkeit beigetragen haben und die Stabilität des Euro in Gefahr bringen?

    Nach Untersuchungen des Landeskriminalamtes Bayern wurde eindeutig nachgewiesen, dass 78,47% aller bayrischen Straftäter Katholiken sind. Allein diese Zahl macht schon deutlich, dass der dramatische Anstieg der Kriminalität in den letzten Jahren nicht unabhängig vom Katholikenproblem betrachtet werden darf.

    Noch stellen die Katholiken in unserem Deutschland eine Minderheit dar, doch allein in der Zeit von 1961 bis 1987 hat sich ihre Zahl um 22% auf 1570000 erhöht. Schon das Symbol, das die Katholiken anbeten, das Bildnis eines Gefolterten am Kreuz, ist ein beredtes Zeugnis der latenten Gewaltbereitschaft dieser Gruppe.

    Muss es erst soweit kommen, dass sich keine deutsche Frau mehr aus Angst vor Katholiken auf die Straße traut?

    Nach wie vor stehen eine Vielzahl der religiösen Rituale der Katholiken im eklatanten Widerspruch zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Hierzu nur zwei Beispiele: Während das Grundgesetz Ehe und Familie unter den besonderen Schutz der Gemeinschaft stellt, verbietet die katholische Kirche ihren Priestern kategorisch die Eheschließung und Familiengründung.

    Während nach dem Grundgesetz Männer und Frauen gleichberechtigt sind, ist es den Frauen in der katholischen Kirche verboten, Priesterin zu werden.

    Muss es erst soweit kommen, dass der Erzbischof von Köln die Macht an sich reißt, um das Grundgesetz außer Kraft zu setzen und seinen sogenannten Gottesstaat ohne demokratische Legitimation zu errichten?

    Besonders besorgniserregend ist für Fachleute die Tatsache, dass zwischen der Einführung des Bundessozialhilfegesetzes im Jahre 1961 und dem Anstieg der Katholikenzahl in Deutschland direkte Zusammenhänge vermutet werden können. Hier ruhen sich die Katholiken ganz offensichtlich in der Hängematte unseres Wohlfahrtsstaates aus. Zwar sind wir noch eines der reichsten Länder der Erde, aber wie lange können wir uns diesen Missbrauch durch die Katholiken noch leisten?

    Bereits jetzt sind die negativen Einflüsse der Katholiken auf die deutsche Wirtschaft erkennbar. Die hohe Anzahl ihrer religiösen Feiertage führt zu Produktionseinbußen in Milliardenhöhe. Dies hat die Konkurrenzfähigkeit z.B. zur japanischen Industrie, in der so gut wie keine Katholiken arbeiten, erheblich beeinträchtigt. Muss die deutsche Wirtschaft erst völlig am Boden liegen, bevor die Katholikenflut eingedämmt wird? Die Katholiken haben einen eigenen Staat, eine Heimat, in der sie nicht unterdrückt und verfolgt werden. Wenn sie zu uns kommen, geschieht das in der Regel nur aus wirtschaftlichen Gründen, obwohl der Vatikan das höchste Pro-Kopf-Einkommen der Welt hat. Müssen wir am Ende alle 900 Millionen Katholiken der Erde bei uns aufnehmen?

    Nein, wir können das Katholikenproblem dieser Welt nicht alleine lösen, und die zunehmende Katholikenfeindlichkeit in Deutschland erfordert sofortiges Eingreifen und Handeln.

    Wir schlagen deshalb vor: Abweisung aller Katholiken an den Grenzen Deutschlands! Sofortige Abschiebung aller krimineller Katholiken in den Vatikan! Erteilung einer befristeten Aufenthaltsgenehmigung für Katholiken nur bei Nachweis eines Arbeitsplatzes! Abschaffung des Wahlrechtes für Katholiken! Ausweisung aller Katholiken bei Sozialhilfebezug und Arbeitslosigkeit!

    Unterbringung aller Katholiken in Gemeinschaftsunterkünften! Ausweisung aller Katholiken bei verfassungsfeindlichen Aktivitäten!

    DAS BOOT IST VOLL! STOPPT DIE KATHOLIKENFLUT!

    Llap
    Kuno
    O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
    ----------------------------------------
    Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

  • #2
    MUH??
    Gut das ich Ateist bin... mich interessiert sowieso keine Religion
    Greetz
    KillerLoop
    I regret tomorrow more than yesterday!

    Kommentar


    • #3
      @ Kuno
      Stammt dieser satirische Text aus deiner Feder oder wurde der hier nur reinkopiert ?

      Ich gehe mal davon aus dass das Machwerk gegen die CSU gehen soll, frapos ?
      “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
      They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
      Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

      Kommentar


      • #4
        Ah ich als Freund der Satire kann diesem Statement nur zustimmen.
        Ich würde aber zusätzlich auch alle Evangelisten überprüfen. Die scheinen ja die Katholiken zu unterstützen und sind den in vielen Dingen gar nicht so unänlich. Da werden sogar ökumenische Gottesdiente abgehalten. Wahrscheinlich ist die ganze Evangelische Kirche von Katholiken unterwandert, um den eigenen Einfluss durch gespielte Liberalität zu vergrößern.

        Edit: Da ich nichtmal weiß wie man Katholiken (jetzt korrigiert) schreibt und damit den Beweis geliefert habe noch kein vernünftiges geistiges Niveau zu besitzen, um es mir mit den laut Statistischem Bundesamt 26 Mio Protestanten in Deutschland zu verscherzen, darf man meinem Post keine Beachtung schenken.
        Zuletzt geändert von Ford Prefect; 14.03.2003, 19:59.
        Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
        "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

        Kommentar


        • #5
          Stimmt doch nciht!
          Es gibt große Unterschiede zwischen den Protestanten und Katholiken. Ich - evangelisch - kann die katholische Kirche auch nicht leiden.
          Die Protestanten sind viel mehr toleranter.
          Obwohl die Katholiken machen auch Fortschritte...aber nur sehr sehr kleine.


          Im vorzeitigen Ruhestand.

          Kommentar


          • #6
            Seit froh !!!

            Ach ja, solls hier so ablaufen wie in Nord Irland:
            -Eingeschlagene Kirchenfenster zum Reformationstag ?
            -Bombenattentate auf nichtkatholische Politiker ?
            -Bildung von Untergrundorganisationen ala IRA ?
            -Ausnahmezustand, Terror, Strassenschlachten, Häuserkampf, Armeeaufgebote, Panzer und spanische Reiter in den Strassen ?
            DANN, dann ist wegen soviel HASS und IGNORANZ die Wirtschaft am Boden für immer !!!
            Out with the old, in with the nucleus.

            Kommentar


            • #7
              @O'Neill:
              Das Eingangsposting war Saitre. Es nahm nur die "Old-Fashion"-Ansichten der Katholischen Kirche auf die Schippe.

              Es gibt keineswegs eine "katholikenflut"(Jedenfalls bemerke ich die nicht).
              Erfahrung ist ein guter Lehrmeister - meist jedoch kein angenehmer.

              Kommentar


              • #8
                Ich finde, das Katholikenproblem wird heutzutage überschätzt.

                Ich persönlich habe nichts Katholiken. Einige meiner besten Freunde sind katholiken. Ich möchte eben nur nicht, dass sie in meiner Nachbarschaft wohnen...
                ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

                Kommentar


                • #9
                  Ich persönlich habe nichts Katholiken. Einige meiner besten Freunde sind katholiken. Ich möchte eben nur nicht, dass sie in meiner Nachbarschaft wohnen...
                  Dann pass aber auf, weil sonst dies passiert:
                  Bildung von Untergrundorganisationen ala IRA ?
                  -Ausnahmezustand, Terror, Strassenschlachten, Häuserkampf, Armeeaufgebote, Panzer und spanische Reiter in den Strassen ?
                  Dein Freunde könnten schon Mitglieder der IRA sein und dich werden sie wahrscheinlich bald um Schutzgeldzahlungen anhalten, mit denen sie dann neue AK-47 kaufen und die evangelischen Kirchenfenster einschiessen.
                  Resistance is fertile
                  Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
                  The only general I like is called strike

                  Kommentar


                  • #10
                    *Will Riker zustimm*klar gibt's Unterschiede...leider sogar sehr große...in Jena isses so, dass die Katholiken teilweise eine SEHR große Klappe haben (so nach dem Motto: Wir waren die ersten, die Jesus verehrt haben!) nya...und uneinsichtig sind se hier auch...muss immer alles seine Richtigkeit haben, nur keine Innovationen! *kopfschüttel*
                    bin auch evangelisch und hab leider so richtige Uralt-Katholis inner Verwandtschaft. Einmal ham wir die mit in unsere Kirche geschleift...NIE WIEDER!!!!!!!!!!
                    -> Logische Träume <-
                    \V/ Tai nasha no karosha!
                    KEEP ON TREKKING!!!!!!

                    Kommentar


                    • #11
                      Ach ja, für einige sollte man vielleicht nochmal über den "Satire"-Spoiler nachdenken...
                      Im Übrigen lehne ich Katholikenfeiondlichkeit natürlich kategorisch ab, und ich bin bestimmt kein Antikatholik, aber irgendwie muss da ja schon was dransein...

                      Kommentar


                      • #12
                        Original geschrieben von Jack Crow
                        Ach ja, für einige sollte man vielleicht nochmal über den "Satire"-Spoiler nachdenken...
                        Dem kann ich nur zustimmen. Für alle, die es noch nicht kapiert haben:

                        Achtung Satire!


                        Ansonsten, ich hab nichts gegen Katholiken.... leider
                        Ansonsten, ich hab nichts gegen Katholiken.... jeder sollte einen haben

                        Ansonsten, ich hab nichts gegen Katholiken... jedes Unterart hat heutzutage das Recht auf ein Reservat (die Antarktis wär doch passend?)

                        Llap
                        Kuno
                        O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
                        ----------------------------------------
                        Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich habe auch nichts gegen Katholiken, jedenfalls nichts Wirksames.
                          Ansonsten wäre ein "Satire" - Spoiler ungeeignet, da die Reaktionen derjeniegen die das Vorhandensein der Satire nicht erkannt haben, ja auch immer sehr erbauend sind.
                          Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                          "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                          Kommentar


                          • #14
                            Neusten Informationen zufolge soll es auch in vielen anderen Ländern Katholiken geben. In sogenannten "Gottesdiensten" und "Gemeindetreffen" sollen sie mit Hilfe des militärischen Arms der Heilsarmee und durch Unterstützung der Schweizer Garde aus dem Vatikan, dem Zentrum dieser Bewegung, die Machtergreifung planen.

                            Desweiteren wird vermutet, dass dieses Netzwerk von einem Triumvirat geleitet wird, dass aus einem gewissen Gottvater, dem Sohn und dem hlg. Geist besteht. Öffentlich tritt aber nur der sogenannte "Stellvertreter Gottes auf Erden" oder auch "Papa Pius" genannt, auf.

                            Finanzieren tut sich diese Gruppe mit Drogenhandel, unter anderem mit Weihrauch, und Ablaßhandel.

                            Es wird vor dieser Extremistengruppe gewarnt! Hinweise zur Ergreifung Gottes, Christi oder des Heiligen Geistes werden mit dem ewigen Paradies belohnt!
                            Möp!

                            Kommentar


                            • #15
                              ich denk, wir wissen alle, das es ne Satire war
                              ändert leider nix a meiner Verwandtschaft
                              -> Logische Träume <-
                              \V/ Tai nasha no karosha!
                              KEEP ON TREKKING!!!!!!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X