Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kriegsdienstverweigerung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kriegsdienstverweigerung

    Nach langem hin und her, hab ich mich nun entschlossen Zivildienst zuleisten. Nur habe ich ein Problem und weiß nur sehr ungenau wie so eine Verweigerrung aussehen muss...
    Wenn von euch schon jemand verweigert hat, könnte er mir vielleicht eine I-Net Seite sagen auf der ich etwas darüber finde, oder eine fertige Verweigerrung zukommen lassen!?(Metathron1983@gmx.de)
    Danke schon mal im vorraus!

  • #2
    Nun ich weiss nicht wie es in Deutschland aussieht, aber in Österreich ist es nicht mehr möglich zu wechseln wenn man sich einmal entschieden hat. Zumindest laut Bundesheer, das soll aber nichts heissen.
    We speak it here, 'neat starlight's sheen
    One truth that all who live must learn.
    From first to last and all between
    Time is the fire in which we burn.
    - El Aurianisches Sprichwort

    Kommentar


    • #3
      Also ich hab mich erkundigt, und mein Wherdienstberater sagte mir das uch jeder Zeit verweigern könne, auch wenn der Wehrdienst schon begonnen hat...

      Kommentar


      • #4
        Also zu meiner Zeit war das so, das du in einem Schreiben darlegen musstest, warum du den Dienst an der Waffe verweigerst. Erzähl halt dein Opa war im Krieg und die Erzählungen fandest du ganz schrecklich oder so ähnlich. Ich hab das allerdings schon vor der Musterung entschieden. Wie es aussehen muss, wenn du schon Wehrdienst leistest, kann ich nicht sagen. Wahrscheinlich musst du dann erzählen dich hat während der Übungen dein Gewissen gepeinigt oder so ähnlich ... irgendwas halt, womit du klar machst, das du es nicht mehr mit deinem Gewissen vereinbaren kannst, Dienst an der Waffe zu leisten. Das gute alte "Ich hab keinen Bock mehr" wird da wohl weniger nutzen .

        WarpJunkie

        Kommentar


        • #5
          Hast du jetzt schon deinen Wehrdienst begonnen? Dann wirds nämlich wirklich schwieriger: Dann gilt AFAIK als "Grenze", ob du schonmal geschossen hast. Denn du kannst ja schlecht schreiben, daß es dir unmöglich ist, eine Waffe abzufeuern (ich hatte mal so´n Fall bei einem meiner Zivi-Lehrgänge). Ansonsten musst du bei einer Verweigerung während des begonnenen Wehrdienstes vor ein Kommitee, eine rein schriftliche Verweigerung reicht dann nicht.
          Wurdest du noch nicht eingezogen, reicht der Antrag auf Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer gemäß Art. 4, 3 zusammen mit einer etwa 2seitigen schriftlichen Begründung dieser Gewisensentscheidung. Wichtig ist, daß diese darauf aufgebaut wird, daß du aus moralischen Gründen nicht in der Lage bist, einen Diesnt zuu aktzeptieren, der dich potentiell in die Gefahr bringen könnte, andere Menschen zu töten oder zu verletzen. Ablehnung von Militär, der Befehlsstruktur etc. gilt also nicht. Vorlagen findest du im I-Net eigfentlich ohne Schwierigkeiten, einfach entsprechendes bei googlöe eingeben. Du darfst allerdings keine einfach abschreiben. Wenn ich heut nachmittag Zeit habe, kann ich ja meine mal versuchen rauszusuchen.

          Kommentar


          • #6
            Ich will meine heute auch noch fertig machen. In Google findet man dazu recht viel, das dürfte also nicht das Problem sein.

            Und achja, Jack, wäre nett, wenn du mir deine auch zukommen lassen würdest.
            "I spent a lot of money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered" -George Best-

            Kommentar


            • #7
              @Jack
              Ich bin noch nicht eingezogen, aber wenn ich nicht verweigere dann muss ich zum 1.7. hin...
              Das wäre nett wenn du mir die schicken könnstest. Damit ich ne Orientierung habe wie das in etwa aussieht. thx

              Kommentar


              • #8
                Ich wollt euch meine grad mal schicken, aber ich find sie nicht mehr

                Tut mir leid..

                Aber das ist nicht weiter schwer, schreibt erstmal was euch einfällt und wenn das noch zu wenig scheint, dann fügt ihr was von den Internetseiten ein, was nicht ganz abseits der Realität liegt!
                Das scheint heutzutage keinerlei Probleme mehr zu geben mit dem Verweigern

                Kommentar


                • #9
                  Also wie das ist wenn man den Wehrdienst schon angetreten hat, kann ich dir nicht sagen. Jedenfalls bei einer "normalen" Verweigerung reicht ne halbe bis 3/4 Seite aus, wo du dir irgendwas zusammenreimst, von wegen die Bibel verbietet das töten oder du wurdes sehr religiös erzogen. (Solche Argumente kommen immer gut) Dann noch irgendwas über deine Großeltern im Krieg und die Sache ist gegessen.

                  Oder mach's wie ich, schnapp dir 5 Verweigerungen deiner Freunde und schneide jeweils die besten Stücke zusammen

                  Die ziehen doch eh nur jede 10000. Verweigerung raus und erkennen die für die Quote nicht an. Die genehmigen normal sonst eigentlich jede Verweigerung.

                  Ansonsten eben noch nen tabellarischen Lebenslauf dabei und feddig. Hab dir gerade ein paar geschickt.
                  "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                  Kommentar


                  • #10
                    Original geschrieben von COSIMO
                    Hab dir gerade ein paar geschickt.
                    Ohh, schickst du mir das auch?
                    verweigerungen@borg-drohne.de

                    Danke
                    "I spent a lot of money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered" -George Best-

                    Kommentar


                    • #11
                      ach ja diese verweigerungsschreiben...

                      wie war das noch bei mir. ach ja.. schreib irgendwas

                      ich hab geschrieben, das ich keine waffe anfassen kann.. *wer mich kennt * oder war noch irgendwas, das ich russischer abstammung bin und auf irgendeiner fahrt mal in stalingrad war um mir das denkmal anzusehn.. wurde auch christilich erzogen.


                      da kannst du den größten mist schreiben von wegen, kann keine waffe anfassen und jemanden damit töten egal feind oder freund... und in RL bist du in einem schiessverein und gehst ab und zu auf die jagd

                      also nur keine angst, schreib irgendwas und fertig

                      Kommentar


                      • #12
                        Also ich hab damals bei google gesucht und etliche Pages gefunden auf denen es Muster gab.
                        Wenn dir das was du hats nicht reicht versuch es einfach mal bei google mit zum Thema einschlägigen Suchbegriffen.

                        Da findet sich auf jeden Fall was und wie andere auch schon sagten: da kommt man sehr leicht mit durch !
                        “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                        They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                        Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                        Kommentar


                        • #13
                          Danke euch allen, ich habe auch keine Angst das es nicht klappt, aber wenn sowas einmal abgelehnt ist, dann für immer!

                          @COSIMO
                          Danke, ich denke daraus werde ich was schönes hinbekommen.

                          Ich halte euch natürlich auf dem laufenden wie es gelaufen ist!

                          Kommentar


                          • #14
                            Wichtig ist bei der Begründung, dass es eine Gewissensentscheidung ist. Also nicht: " Ich will niemanden umbringen", sondern "Ich kann es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren eine Waffe auf jemanden zu richten". Die Begründung muss sich auf Gewissensgründe beziehen, sonst ist sie formal falsch. Es ist also nicht notwendig 400 Bibelzitate zu bringen, es reicht ein paar Verweise auf Kriege (2. Weltkrieg, Irak-Krieg) und die Betonung darauf, dass mann (Frauen haben ja dieses Problem nicht) keine Gewalt gegen andere, auch wenn es um Verteidigung ginge, anwenden könne.

                            Ist ein polizeiliches Führungszeugnis eigentlich immer noch für die Verweigerung notwendig? Es ist eigentlich ironisch, dass jemand mit Vorstrafen nur in die Bundeswehr kann, wo er dann eine Ausbildung mit diversen Waffen bekommt. Sehr vernünftig....
                            Resistance is fertile
                            Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
                            The only general I like is called strike

                            Kommentar


                            • #15
                              Original geschrieben von max
                              Ist ein polizeiliches Führungszeugnis eigentlich immer noch für die Verweigerung notwendig? Es ist eigentlich ironisch, dass jemand mit Vorstrafen nur in die Bundeswehr kann, wo er dann eine Ausbildung mit diversen Waffen bekommt. Sehr vernünftig....
                              Aber selbsverständlich ist das notwendig. Da wartet man dann ca. 6 Wochen drauf, muss auch noch für das Teil bezahlen, und wenn man den Umschlag dann öffnet, steht auf diesem großen DinA4-Blatt lediglich der Satz, dass keine Einträge vorhanden seien (Vorausgesetzt natürlich man hat keine Vorstrafen )
                              "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X