Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Terminator bald Wirklichkeit!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Terminator bald Wirklichkeit!

    Hab in einer Zeitung einen interessanten Artikel gefunden.
    Hier gekürzt:

    "Amerikanischen Wissenschaftlern ist es gelungen, einen Roboter-Fisch mit echten Frosch-Muskeln anzutreiben. Das Pentagon forscht jetzt an Kampfanzügen mit künstlichen Muskeln.
    So funktioniert der Roboter-Fisch: Ein Mikroprozessor sendet elektrische Impulse, die den Muskel sich kontrahieren lassen und den Fisch so bewegen. Eingebaut in die Kampfanzüge würde dies bedeuten, daß die Soldaten schneller laufen, höher springen, mehr Waffen tragen können.
    Man hofft auch, auf diese Weise abgetrennte Gliedmaßen eines Tages ersetzten zu können."

    Horrorvorstellung oder - Data is born ?
    There is no emotion - There is peace
    There is no ignorance - There is knowledge
    There is no passion - There is serenety
    There is no death - There is the force

  • #2
    Klingt gut, meiner Meinung nach. Zumindest das mit dem Ersetzen abgetrenter Gliedmaßen. Alles was dazu beitragen kann das Leiden des Menschen zu verringern ist eine gute Sache.
    Nur bei den Soldaten hab ich da so meine Zweifel. Das sieht für mich schon wieder so aus, als wolle man einen noch effektiveren Krieg führen. Und das die Idee wieder mal von den Amis kommt war ja klar.
    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

    Kommentar


    • #3
      Originally posted by Colmi Dax
      Alles was dazu beitragen kann das Leiden des Menschen zu verringern ist eine gute Sache.
      Also in dieser Hinsicht von ALLES ist eine gute Sache zu reden... da wär ich doch sehr vorsichtig.

      Ich denke auch wenn es für viele eine wundervolle Sache wäre, wenn man die Forschung in diese Richtung treiben und somit Menschen helfen kann, aber rechtfertigt das Glück einiger Leute wirklich die oft sehr grausame und unnütze Forschung an Unmengen von Versuchstieren?

      Man sollte sich gerade in letzter Zeit mehr Gedanken darüber machen, wie weit die Forschung gehen darf und ob nicht wirklich langsam Grenzen angesagt wären.

      Kommentar


      • #4
        Originally posted by femewolf

        Man sollte sich gerade in letzter Zeit mehr Gedanken darüber machen, wie weit die Forschung gehen darf und ob nicht wirklich langsam Grenzen angesagt wären.
        Klar darf man es bei Tierversuchen nicht übertreiben, aber das selbe gilt auch für den Tierschutz!

        Wenn es dein Leben retten ober zumindest die Lebensqualität erheblich verbessern kann, ist es sicher besser, wenn man solche Versuche an Tieren durchführt. Man muß sie ja nicht quälen.

        Ist euch schon mal aufgefallen, welche Lebensqulität Haustiere haben ud welche der durchschnittliche Afrikaner oder Südamerikaner? Erschreckend, oder?
        Es gibt für jedes Problem eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.

        Kommentar


        • #5
          "Lassen Sie uns den Begriff Fortschritt neu definieren. In dem Sinne daß wir nicht unbedingt notwendig ist etwas zu tun, nur weil wir in der Lage sind auf diesem Gebiet etwas zu tun."
          Präsident der Vereinten Planeten, Camp Kitomer


          Wie bei allen Meldungen dieser Art stelle ich wieder mal die Ausgereiftheit dieses Fortschrittes in Frage.
          Aber abgesehen davon ist es doch nur natürlich, daß wir in jedem Gebiet Fortschritte machen.
          Dies betrifft die Gentechnik und die Biomechanik genauso wie die Computertechnik und Medizin.
          Es stellt sich im Allgemeinen die Frage ob sich unsere Technik vielleicht schneller entwickelt als der Mensch.
          Mit anderen Worten: Wachsen uns unsere Erfindungen bald über den Kopf?
          Es gab und gibt viele Dinge in unserer Welt die zu friedlichen Zwecken entwickelt wurden und im Krieg Einsatz gefunden haben.
          Zum Beispiel das Dynamit (wurde für den Bergbau entwickelt).

          Und heute stehen wir vor immer gefährlicheren Dingen. Von der Gentechnik bis zur Atomspaltung.
          Es kommt nur darauf an wie man sie nutzt....

          Kommentar


          • #6
            Ja, der Fortschritt muss in den Köpfen der Leute anfangen. Weil wir dort am weitesten hinterherhinken! Was interessiert uns denn heute mehr: Die neueste Grafikkarten-Generation oder das Leid der Leute?

            Mal ehrlich, worüber redet der Mensch morgens?
            Recht darf nie Unrecht weichen.

            Kommentar


            • #7
              Sicher nicht über die Menschen die letzte Nacht in Uganda verhungert sind, das Fährenunglück in Griechenland, ja nicht mal über das Lawinenunglück in Galtür.

              Man spricht über den kommenden Arbeitstag, über das Wochenende, ärgert sich über den morgentlichen Stau der wieder zu erwarten ist.

              Man freut sich über die neueste Rechnergeneration, denkt nichtmal daran daß der selbe Typ von Prozessor vielleicht die Artelleriedaten berechnet um eine Stadt mit Sperrfeuer zu belegen.

              Und da stellt sich die nächste Frage:
              Sind die Mächtigen kompetent genug den Fortschritt zu lenken?

              Kommentar


              • #8
                Originally posted by Narbo
                Mal ehrlich, worüber redet der Mensch morgens?
                Ehrlich? Also über die neueste Grafikkartengeneration sicher nicht. Technik würde mich nicht beim Frühstück interessieren, da eher schon das Leid der Menschen. - Vor allem meines mit meinem 14 Monate alten Plagegeist, der mich nicht in Ruhe vorm Computer sitzen läßt...
                SCNR

                Nein, aber jetzt mal im Ernst. Niemand redet gerne über das Leid der Menschen. Einfach darum, weil es viel leichter ist die Augen davor zu verschließen, weil man eh nix daran ändern kann. Schließlich ist man selbst ja nur ein winziges Rädchen und kann eh nix bewegen. (Auch wenn das die falsche Einstellung ist.)

                Aber ich muß schon sagen, daß mir der Fortschritt der Forschung sorgen bereitet. Ich frage mich wo die Gentechnik noch hinführen soll. - In der Verbindung stellt sich einem fast die äthische Frage: Ist ein Pakt mit dem Teufel tragbar um sich das Leben zu vereinfachen oder es zu retten?

                Kommentar


                • #9
                  Zum Thema Gentechnik:

                  Da ich Studentin in diesem Bereich (Medizin) bin, muß ich hier die Gentechnik verteidigen!

                  Natürlich graut es auch mir vor dem Horrorszenario des geklonten Menschen. Aber der Nutzen der Gentechnik wäre besonders im medizinischen Bereich enorm! Die Gentechnik wird schon längst eingesetzt und ist nicht mehr wegzudenken.

                  In der Tat geht man in med. Fachkreisen davon aus, das es die konventionellen Therapieformen mit Medikamenten und Operationen kaum noch geben wird und das schon in wenigen Jahren.

                  Bereits letztes (oder vorletztes?) Jahr hat man einer Patientin OHNE Operation eine neue Leber "transplantiert". Man spritzte ihr spezialisierte Stammzellen in die Vene, die sich ihren Weg zur kranken Leber bahnten und dort die kranken Zellen ersetzten. Diese Patientin hatte nach einigen Wochen eine vollständig gesunde Leber!

                  Stammzellen sind unipotent, d.h. aus diesen Zellen kann sich jede beliebige Zelle des Körpers bilden. Der erwachsene Mensch hat diese Stammzellen kaum noch im Körper.
                  Sie sind dagegen im ungeborenen Menschen (Feten) noch massenhaft vorhanden. Das Problem besteht darin, an diese Stammzellen heranzukommen.
                  In Deutschland gibt es das sog. Embryonenschutzgesetzt, das diverse Dinge verbietet, u.a. auch die Entnahme von Stammzellen am Ungeborenen. In Deutschland wird dieses Problem umgangen, indem Stammzellen aus anderen Ländern, z.B. USA (Holland glaub ich auch) importiert werden!

                  Leider ist eine solche Entnahme kaum möglich, ohne dem Ungeborenen zu schaden, bzw in zu töten. Viele Wissenschaftler wollen dieses Problem umgehen, indem sie Embryos klonen - was natürlich ethisch sehr bedenklich ist.

                  Andererseits gibt es auch Meldungen, das man Stammzellen auch aus der Nabelschnur noch entnehmen kann.

                  Zudem hat die Gentechnik noch weitere entscheidende Vorteile: man kann z.B. Medikamente individuell zusammenstellen auf das Genom des Patienten um so Nebenwirkungen und Risiken zu mindern.
                  Krankheiten können vor dem Ausbruch erkannt werden und durch eine individuelle Prophylaxe verhindert werden.

                  Die Liste könnte man noch endlos weiterführen, aber mir tun schon die Finger weh...

                  There is no emotion - There is peace
                  There is no ignorance - There is knowledge
                  There is no passion - There is serenety
                  There is no death - There is the force

                  Kommentar


                  • #10
                    @ LadyZero

                    zum Thema Stammzellen fällt mir ein, dass seit einiger Zeit durch die Medien geistert, dass man dafür eventuell auch adulte Stammzellen benutzen könnte, die zB. auch im Gehirn von Erwachsenen noch existieren sollen.
                    Weißt du dazu vielleicht genaueres
                    Er lächelte ein verklemmtes kleines Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einem Backstein reingehauen hätte. [...] "Im realen Universum", sagte er mit einem Lächeln, das noch sehr viel mehr nach einem Backstein schrie, "hätten Sie den Totalen Durchblicksstrudel niemals überlebt." [...] Er lächelte wieder das Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einen Backstein reingehauen hätte, und diesmal tat er's. - tu es!

                    Kommentar


                    • #11
                      Nein, davon hab ich noch nichts gehört.

                      Tatsache ist, man unterscheidet zwischen verschiedenen Arten von Stammzellen - pluripotente, unipotente usw.
                      Auch Erwachsene haben eine Art von Stammzellen, insbesondere die, die ständig die Blutzellen erneuern, also Erythrozyten (rote Blutkörperchen) u.a. bilden.

                      Vor kurzem glaubte man noch, Nervenzellen können sich nicht regenerieren. Dies ist teilweise schon widerlegt. Nervenzellen können sehr wohl wieder zumindest regenerieren. Mir ist aber nicht bekannt, daß dies mit Stammzellen zu tun hat, da man meines Wissens nach auch keine im Zentralnervensystem finden kann!
                      There is no emotion - There is peace
                      There is no ignorance - There is knowledge
                      There is no passion - There is serenety
                      There is no death - There is the force

                      Kommentar


                      • #12
                        Das erinnert mich an die Szene in ST4, wo Pille einer Patientin eine Tablette gibt und ihr eine neue Leber wächst.

                        Dann ist das also gar nicht so weit hergeholt und unmöglich?
                        Es ist echt ein Wahnsinn wie schnell der Fortschritt unterwegs ist....

                        Kommentar


                        • #13
                          Ach ist das schön, daß es diese kostenlosen zeitungen gibt, die man in der Bahn lesen kann!

                          Hab schon wieder einen interessanten Artikel zu einem ähnlichen Thema gefunden:

                          -----
                          "Wissenschaftlern der Evansston´s Northwestern Univerity in Chicago ist es gelungen einen Cyborg zu schaffen!!!
                          Dazu verpflanzten sie das Gehinr des aal-ähnlichen Neunauges in ein Gefährt. Wenn die Wissenschaftler eine Lampe anknipsten, entdeckten die Robotersensoren die Lichtquelle. Sie senden die Signale an das Fisch-Gehirn, das in einer Salzlösung schwimmt. Das schickt dann Impulse an den Roboter, der sich in Richtung der Lichtquelle bewegt.

                          Sobald die Lampe ausgeht, steht er still. Wird eins der Roboter-"augen" abgedeckt, ist das Hirn kurzfristig verwirrt, "lernt" dann aber schnell sich anzupassen und reagiert wieder richtig.

                          Forscher Sandro Mussa-Ivaldi:" Noch nie gab es ein geschlossenes System, bei dem Hirn und Roboter Informationen austauschen"

                          Mit ihrer Erfindung hoffen die Wissenschaftler künftig bessere Techniken wie beispielsweise Prothesen herstellen zu können.
                          Einziges Problem: Noch können die Wissenschaftler das Hirn nur wenige Tage am Leben erhalten. Dann muß es durch ein neues ersetzt werden."
                          (leicht gekürzt)
                          ------


                          Was sagt ihr dazu???


                          kleine Anmerkung:
                          unter dem Artikel ein wunderschönes Bild eines Borg!
                          Ich glaube es ist sogar Hugh!!!
                          There is no emotion - There is peace
                          There is no ignorance - There is knowledge
                          There is no passion - There is serenety
                          There is no death - There is the force

                          Kommentar


                          • #14

                            Allein bei der Topic läufts mir eiskalt den Rücken runter!

                            Klar, solche Sachen wie Prothesen und allgemein Hilfe für derzeit schwerbehinderte sollten wirklich erforscht bzw. weiterentwickelt werden, für diese Leute!
                            Aber man muss find ich bei all den tollen News, die man da täglich hört, mit all den medizinischen Fortschritten und so dafür sorgen, dass diese Sachen nicht irgendwie ausser Kontrolle geraten, und die als Topic gewählte Aussage nicht wirklich so schnell zutreffen wird!

                            Ich weiß, ich bin ein schwarzseher, aber da kann ich nix für, liegt in meiner Natur

                            Kommentar


                            • #15
                              Mich schaudert es ebenfalls bei diesem Tread.

                              Ok, medizinisch gesehen mag das ja alles ganz toll sein.

                              Aber grad in der heutigen Zeit frag ich mich oft:

                              "Wo verdammt bleibt da die Menschlichkeit???"

                              Sie bleibt mal wieder auf der Strecke oder ist sie heute schon nur noch ein Relikt?
                              Computerprobleme?
                              Lösung: www.das-computer-forum.net

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X