Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"MIR" - Trümmer

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "MIR" - Trümmer

    Ich hab gestern im Internet gelesen, genauer der Seite vom Spiegel gelesen, daß die veraltetete russische Raumstation "MIR" Mitte März gezielt über dem Südpazifik zum Absturz gebracht wird.

    Näheres unter:
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/0...120434,00.html

    Ich finde es schon ein starkes Stück, daß trotz der ganzen hoch entwickelten Technik, die wir doch eigentlich unser eigen nennen, die Teile nicht 100%ig so runtergeholt werden können, daß man sich hier auf der Erde sicher fühlt. - Ich habe nichts gegen Ausländer, aber wenn es um Russen und Technik geht, bzw. das Herausgeben von wichtigen Mitteilungen oder Meldungen, dann stellen sich bei mir schon sämtliche Haare auf.

    Die Aussicht, daß "schlimmstenfalls" ein bis zu 700 Kilogramm schweres Andockmodul mit einer Geschwindigkeit zwischen 200 und 400 Stundenkilometern einschlagen könnte, halte ich doch für kein geringes Risiko.

    Muß man sich jetzt schon Sorgen machen was für ein Teil nächstens um die Erde kreist und altersbedingt ausgemustert wird? Wie es gemacht wird und ob es für uns gefährlich ist? - Denn darüber habe ich bisher noch nicht nachgedacht, was anscheinend ein Fehler war.

  • #2
    Ich glaube da wird mal wieder überdramatisiert. Die paar kleinen Bruchstücke da. Das bisschen was in der Atmosphäre nicht verglüht kann wohl kaum Schaden anrichten.
    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

    Kommentar


    • #3
      Jetzt frage ich mich aber schon wo du deine fundierten Kenntnisse hernimmst. Immerhin werden sie ja wohl kaum von "schlimmstenfalls" reden, wenn da nichts dahinter stecken würde. Immerhin warnt ja auch keiner vor Metoriteneinschlag.

      Aber bei einem 700 kg Stück, daß sich so rasend schnell bewegt... wenn da nur ein kleiner Teil davon wahr ist, dann würd ich da schon sagen, daß sie wieder mal etwas machen, daß doch nicht so ganz im Griff haben...

      Kommentar


      • #4
        Sowas richtig zu kontrolieren ist fast unmöglich, wenn die "MIR" in die Athmosphäre eintritt, dann muss man damit rechnen, dass sich Teile lösen und selbstständig machen und wenn man pech hat, dann nicht komplett verglühen. Aber da mache ich mir keine allzugroße sorgen, da Deutschland ja ein kleiner teil von Europa ist und somit auch andere Länder gefährdet sind und Teile auch auf Frankreich, etc. fallen können, was ich keinem Wünsche. Aber das wird auch wieder alles hochgepuscht, um die Einschaltquoten und Verkaufzahlen von Zeitungen zu steigern.

        es wird schon schief gehen

        PS: Weiß jemand, ob das "Schauspiel" übertragen wird, und vielleicht wo es übertragen wird?
        Danke im voraus
        Mit jedem Tag meines Lebens erhöht sich zwangsläufig die Zahl derer, die mich am Arsch lecken können!

        Kommentar


        • #5
          Wenn das Teil nicht auf Deutschland trifft, hat femewolf immer noch ein Problem: Sie wohnt in Wien! Allerdings wird das ganze überbewertet. Gut, einmal sind radioaktive Komponenten eines Satelliten auf Kanada gefallen, aber allgemein ist gerade für uns Europäer die Chance sehr gering, was abzubekommen. Anders sieht das z.B. in Australien aus, was viel näher an der berechneten Asturzstelle liegt.

          Insgesamt kann ich mich der Zeit (für alle Österreicher: überegionale Zeitung) nur anschliessen, die sich berechtigt fragt, wieso man die Mir nicht mit Hilfe eines Transporters in einer höhere stabilde Umlaufbahn bringt. Dort ist sie zwar nicht mehr erreichnbar, aber als Meilenstein in der Raumfahrt, könnte man sie in 100 Jahren auf der Erde in ein Museum stellen. Da gehört sie hin, nicht in den Pazifik!
          Recht darf nie Unrecht weichen.

          Kommentar


          • #6
            Ich hab mir auch keine Sorgen um mich speziell gemacht, sondern überhaupt, falls sich so ein Teil lösen sollten und auf besiedeltes Gebiet trifft. Egal wo. Ich denke halt nicht nur an mich.

            Die MIR in eine höhere Umlaufbahn zu bringen, daß hätte ich auch für besser gefunden. Dadurch würde es nämlich überhaupt kein Risiko geben. Den darum geht es mir einzig und allein.

            Und es geht mir darum, daß man sich wohl künftig Gedanken drüber machen sollte, was wir alles in den Weltraum bringen, damit wir es nicht auf diese Weise wieder runterholen müssen und uns so eine Gefahr selbst schaffen. Bei der MIR mag die Gefahr noch nicht besonders groß sein, aber ich frag mich immer, ob jemand auch ans Runterholen denkt, wenn sie wieder mal was nach "oben" bringen.

            Kommentar


            • #7
              Andererseits ist es ganz gut, dass sie da oben "Aufräumen". Inwzwischen fliegt da nämlich so viel Schrott (alte Sateliten usw.) rum, dass die funktionierenden Sateliten und ISS gefährdet sind. Stellt euch mal vor, die neue Raumstation wird irgentwan mal von einer nicht mehr steuerbaren MIR getroffen ...
              Er lächelte ein verklemmtes kleines Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einem Backstein reingehauen hätte. [...] "Im realen Universum", sagte er mit einem Lächeln, das noch sehr viel mehr nach einem Backstein schrie, "hätten Sie den Totalen Durchblicksstrudel niemals überlebt." [...] Er lächelte wieder das Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einen Backstein reingehauen hätte, und diesmal tat er's. - tu es!

              Kommentar


              • #8
                DAS will ich mir lieber nicht vorstellen.

                Und schon gar nicht, was DANN erst alles auf uns runterregnen würde und zwar nicht gesteuert...

                Kommentar


                • #9
                  Die MIR in eine höhere Umlaufbahn schicken, hört sich toll an, aber wer soll das bezahlen? Wie bezahlen, einfach hochschicken und dort lassen!!!! Nene, so einfach ist das nun auch wieder nicht, man muss die MIR ja auch dort halten können und um das zu schaffen muss man, wenn sie mal vom Kurs abkommt, sie per Steuerdüsen wieder halten und das kostet Geld, da man dann auch dies alles warten muss. Wenn man es nicht wartet und einfach nur Spritt dort läßt, und nach ner Zeit die MIR vom Kurs abkommt und man die Düsen starten will, passiert nichts...... "Sorry Jungs, aber die elektronik ist mangels Wartung im Arsch, jetzt trifftet die MIR Steuerlos auf die Erde zu....." UUUUPS

                  Tja, und wenn die MIR dann mal Steuerlos und wirr auf die Erde zufliegt, dann kann alles aufs Festland, vielleicht auch noch bewohnt, krachen und das wäre keinesfalls gut.
                  Deswegen wäre es vielleicht besser sie kontrolliert abschmieren zu lassen, außer ihr wollt so "mir hier dir nichts" ein paar Milliönchen Dollar im Jahr zahlen, Rußland kanns nicht und der Rest wills nicht.
                  Mit jedem Tag meines Lebens erhöht sich zwangsläufig die Zahl derer, die mich am Arsch lecken können!

                  Kommentar


                  • #10
                    Originalbeitrag von Colmi Dax
                    Ich glaube da wird mal wieder überdramatisiert. Die paar kleinen Bruchstücke da. Das bisschen was in der Atmosphäre nicht verglüht kann wohl kaum Schaden anrichten.
                    Wenn so ein "unbedeutendes" Teilchen auf deinem Kopf aufschlägt dann ist dein Leben vorbei!! Soetwas kann schnell zu einem Unglück führen!!Ich habe gelesen wenn sie den Eintrittsvektor nur um einen minimalen Faktor falsch berechnen könnte es passieren dass die MIR über Europa abstürzt und auch größere Teile den Eintritt in die Atmosphäre überstehen. Und ich traue den Russen auch nicht!! Genauso wenig wie den Amis!!

                    Also hier wird sicher nichts überdramatisiert!!
                    <<I brought back a little surprise for the Dominion.>> (Benjamin Sisko)

                    Die Erde ist das einzige Irrenhaus, das von seinen Insassen verwaltet wird.
                    (René Wehle)

                    Kommentar


                    • #11
                      Nunja, wenn man die Wahrscheinlichkeit betrachtet daß eines der Trümmer gerade jemanden auf den Kopf fällt dann ist die Wahrscheinlichkeit wahrscheinlich größer von einen abstürzenden Flugzeug getroffen zu werden.

                      Wie dem auch sei - die Raumstation abstürzen zu lassen spart nicht nur eine Menge Wartungsarbeiten sondern auch eine ständige Überwachung.

                      Neulich habe ich gehört daß die Wahrscheinlichkeit eines Absturzes über Festland 1% beträgt.
                      Und Festland heißt noch lange nicht bewohntes Gebiet!
                      Also - wie groß war nochmal die Wahrscheinlichkeit eines Flugzeugabsturzes über bewohnes Gebiet?

                      Kommentar


                      • #12
                        Originalbeitrag von Khan
                        Nunja, wenn man die Wahrscheinlichkeit betrachtet daß eines der Trümmer gerade jemanden auf den Kopf fällt dann ist die Wahrscheinlichkeit wahrscheinlich größer von einen abstürzenden Flugzeug getroffen zu werden.

                        Wie dem auch sei - die Raumstation abstürzen zu lassen spart nicht nur eine Menge Wartungsarbeiten sondern auch eine ständige Überwachung.

                        Neulich habe ich gehört daß die Wahrscheinlichkeit eines Absturzes über Festland 1% beträgt.
                        Und Festland heißt noch lange nicht bewohntes Gebiet!
                        Also - wie groß war nochmal die Wahrscheinlichkeit eines Flugzeugabsturzes über bewohnes Gebiet?
                        Kennst du den Ausspruch: "Der Teufel schläft nicht" Oft passieren gerade die statistischen Unwahrscheinlichkeiten am meisten!! Bei Glück genauso wie bei Unglück!!

                        Wenn es jemand passiert den du kennst, würde es dir dann was helfen wenn du sagst:"Nunja, wenn man die Wahrscheinlichkeit betrachtet daß eines der Trümmer gerade jemanden auf den Kopf fällt dann ist die Wahrscheinlichkeit wahrscheinlich größer von einen abstürzenden Flugzeug getroffen zu werden." das hilft demjenigen dann auch nichts!!

                        Ich sagte ja auch nicht dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist!! Aber sie ist gegeben!!



                        <<I brought back a little surprise for the Dominion.>> (Benjamin Sisko)

                        Die Erde ist das einzige Irrenhaus, das von seinen Insassen verwaltet wird.
                        (René Wehle)

                        Kommentar


                        • #13
                          In der Hinsicht teile ich schon Peters Ansicht. Denn wie schon am Beginn des Threads erwähnt, vertraue ich einfach dem technischen Wissen und der Zuverlässigkeit der Russen nicht. Die meisten hier reden von überdramatisiert, aber ich denke eher, daß die Gefahr nicht gering ist, wenn Rußland überhaupt eine Meldung herausgibt. Denn sonst würde alles stillschweigend über die Bühne gehen.

                          Außerdem gibt es immer wieder kleine Pannen in solchen Berechnungen, da sich nicht alles 100%ig demonstrieren läßt.

                          Kommentar


                          • #14
                            Natürlich wäre es tragisch - das will ich auch nicht bezweifeln oder gar leugnen!

                            Ich finde nur genausogut könnte man vom Blitz getroffen, von einen betrunkenen Autofahrer überfahren, bei einer Gasexplosion mitgerissen, in eine defekte Stromleitung kommen, sich das Genick beim Sturz die Stiegen runter brechen, von einen herabfallenden Dachziegel erschlagen, in einen entgleisendne Zug sitzen, in einen abstürzenden Flugzeug sitzen oder in einen Bus den Hang hinunter fahren.....

                            Das sind alles Dinge die unwahrscheinlich sind, jedoch leider passieren.
                            Und nichts davon ist notwendig - genausogut wie der Absturz der MIR.
                            Aber den Teufel an die Wand zu malen bringt genausowenig wie den Teufel schlafen zu lassen.
                            Schwarzmalerei ist irrelevant...

                            Kommentar


                            • #15
                              Wenn man danach ginge, was einem in der heutigen Zeit passieren könnte, dann dürfte man erst gar nicht leben. Man kann überall und jederzeit Sterben, entweder so wie es Khan beschrieben hat oder wenn man im Haus bleibt, dann könnte dieses zusammenbrechen oder ein Flugzeug stürzt drauf. Man kann sich wegen jedem "scheiß" verrückt machen, aber ob es das bringt wage ich zu bezweifeln. Ich will euch jetzt auch auf keinen Fall als Verrückt abstempeln, weil ihr euch Sorgen macht, dass ist eure Sache, nur finde ich, dass es wichtigeres gibt worüber man sich Sorgen machen könnte (Umwelt, 3.Welt, etc.)!
                              Mit jedem Tag meines Lebens erhöht sich zwangsläufig die Zahl derer, die mich am Arsch lecken können!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X