Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Loriot

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Loriot

    Da ich grade Feierabend hab und einfach nur hier so rumsitze, wärend meine Frau unten rumwuselt, etwas passendes zu dieser Situaton

    ---------------------------------------------------------------------------
    Feierabend

    Situation: Ein älteres Ehepaar ist zu Hause. Der Mann sitzt gemütlich in seinem Sessel, während seine Frau in der Küche arbeitet.

    Sie: "Hermann..."

    Er: "Ja..."

    Sie: "Was machst du da?"

    Er: "Nichts..."

    Sie: "Nichts? Wieso nichts?"

    Er: "Ich mache nichts..."

    Sie: "Gar nichts?"

    Er: "Nein..."

    (Pause)

    Sie: "Überhaupt nichts?"

    Er: "Nein, ich sitze hier..."

    Sie: "Du sitzt da?"

    Er: "Ja..."

    Sie: "Aber irgendwas machst du doch?"

    Er: "Nein..."

    (Pause)

    Sie: "Denkst du irgendwas?"

    Er: "Nichts Besonderes."

    Sie: "Es könnte ja nicht schaden, wenn du mal etwas spazieren gingest."

    Er: "Nein, nein."

    Sie: "Ich bringe dir deinen Mantel."

    Er: "Nein, danke."

    Sie: "Aber es ist zu kalt ohne Mantel."

    Er: "Ich gehe ja nicht spazieren."

    Sie: "Aber eben wolltest du doch noch..."

    Er: "Nein, du wolltest, dass ich spazieren gehe."

    Sie: "Ich? Mir ist es doch völlig egal, ob du spazieren gehst."

    Er: "Gut..."

    Sie: "Ich meine nur, es könnte dir nicht schaden, wenn du mal spazieren gehen würdest."

    Er: "Nein, schaden könnte es nicht."

    Sie: "Also was willst du denn nun?"

    Er: "Ich möchte hier sitzen."

    Sie: "Du kannst einen ja wahnsinnig machen!"

    Er: "Ach..."

    Sie: "Erst willst du spazieren gehen, dann wieder nicht. Dann soll ich deinen Mantel holen, dann wieder nicht. Was denn nun?"

    Er: "Ich möchte hier sitzen..."

    Sie: "Und jetzt möchtest du plötzlich da sitzen."

    Er: "Gar nicht plötzlich, ich wollte immer nur hier sitzen und mich entspannen."

    Sie: "Wenn du dich wirklich entspannen wolltest, würdest du nicht dauernd auf mich einreden!"

    Er: "Ich sag ja nichts mehr."

    (Pause)

    Sie: "Jetzt hättest du doch mal Zeit, irgendwas zu tun, was dir Spaß macht."

    Er: "Ja..."

    Sie: "Liest du was?"

    Er: "Im Moment nicht."

    Sie: "Dann lies doch mal was."

    Er: "Nachher, nachher vielleicht."

    Sie: "Hol dir doch die Illustrierten."

    Er: "Ich möchte erst noch etwas hier sitzen."

    Sie: "Soll ich sie dir holen?"

    Er: "Nein, nein, vielen Dank."

    Sie: "Will der Herr sich auch noch bedienen lassen, was?"

    Er: "Nein, wirklich nicht."

    Sie: "Ich renne den ganzen Tag hin und her. Du könntest doch wohl einmal aufstehen und dir die Illustrierten holen."

    Er: "Ich möchte jetzt nicht lesen."

    Sie: "Dann quengle doch nicht so rum."

    Er schweigt.

    Sie: "Hermann!"

    Er schweigt.

    Sie: "Bist du taub?"

    Er: "Nein, nein."

    Sie: "Du tust eben nicht, was dir Spaß macht, statt dessen sitzt du da!"

    Er: "Ich sitze hier, WEIL es mir Spaß macht!"

    Sie: "Sei doch nicht gleich so aggressiv!"

    Er: "Ich bin doch nicht aggressiv!"

    Sie: "Warum schreist du mich dann so an?"

    Er: "ICH SCHREIE DICH NICHT AN!"


    ---------------------------------------------------------------------------

    Llap
    Kuno
    O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
    ----------------------------------------
    Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

  • #2
    bist ein bisschen am copy- pasten???;P

    dan sag ich halt nochmals das selbe

    das mit den frauen könnte man irgendwie verallgemeinern
    http://www.kekzus.de/kekzus/sig.gif

    Kommentar


    • #3
      Original geschrieben von Kekzus
      bist ein bisschen am copy- pasten???;P
      Na klar, oder meinst Du ich Tipp das nochmal?

      Llap
      Kuno
      O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
      ----------------------------------------
      Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

      Kommentar


      • #4
        Jo, Loriot ist sowas von geil. Ich kann mich jedesmal bepissen vor lachen. Dieser endgeile trockene Witz, nur geil.
        "I spent a lot of money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered" -George Best-

        Kommentar


        • #5
          Loriot - einfach genial

          Hach, wo laufen sie denn, ja wo laufen sie denn hin?
          Hach ist der Rasen schön grün
          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
          Klickt für Bananen!
          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

          Kommentar


          • #6

            Ja, Loriot ist schon klasse. Ich mag seine Sketche und Filme.

            Im vorzeitigen Ruhestand.

            Kommentar


            • #7
              Na, wenns denn freude macht, ich hätt da noch einen auf Lager

              ---------------------------------------------------------------------
              FARBFERNSEHEN

              Mit der Ausstrahlung farbiger Programme hat ein neuer Abschnitt in der Geschichte des Fernsehens begonnen. Anlässlich der Eröffnungsfeierlichkeiten der Berliner Funkausstellung hielt der künstlerische Farbberater der ARD, Herr Dietmar Pohle, vor einem kleinen ausgewählten Kreis von Fachleuten ein beachtenswertes Referat. Um auch Ihnen eine intimere Kenntnis der Materie zu vermitteln, haben wir diese Ansprache mitgeschnitten.

              Meine Damen und Herren,

              Vorweg ein Wort an die Hausfrau. An der Unterseite des Fernsehgerätes heraustretende Farbreste sind für Mensch und Tier völlig unschädlich und lassen sich aus Haargarn und Bettwäsche mit etwas Zitrone mühelos entfernen.
              Als künstlerischer Farbberater des Deutschen Fernsehens erlaube ich mir, Sie in unsere Programmgestaltung einzuführen. Um erst gar keine Eintönigkeit aufkommen zu lassen, senden wir jeweils am Montag in einem ganz, ganz zarten Himmelblau; für Dienstag haben wir uns ein wunderhübsches blasses Grün ausgedacht; für Mittwoch ein aufregendes Beige mit entzückendem Streifen in Aubergine, passend zu jedem Gerät; der Donnerstag ist in einem tollen, also wirklich ganz, ganz tollen Rose gehalten; am Freitag gibt es ein sehr, sehr schickes Lila in störungsfreiem Changeant; am Sonnabend senden wir gebrochenes Weiß, und am Sonntag empfangen Sie ab 11 Uhr vormittags ein festliches warmes Schwarz mit dezentem Nadelstreifen, etwas für vollschlanke Fernsehfreunde.
              Natürlich kann man es trotz subtilstem farbpsychologischem Einfühlungsvermögen nicht jedem recht machen. Für alle diejenigen Fernsehteilnehmer, deren Geschmack sich nicht mit dem unsrigen deckt, senden wir Dienstags von 14 Uhr 30 bis 15 Uhr 45 und Freitag von 16 Uhr 15 bis 17 Uhr aus einem Seitenkanal ein ganz, ganz scheußliches Braun. Guten Abend

              ---------------------------------------------------------------------

              Llap
              Kuno
              O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
              ----------------------------------------
              Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

              Kommentar


              • #8
                lol wie kommt man nur auf solche sachen???
                http://www.kekzus.de/kekzus/sig.gif

                Kommentar


                • #9
                  DAS EI IST HART

                  Ein Ehepaar sitzt am Frühstückstisch. Der Ehemann hat sein Ei geöffnet und beginnt nach einer längeren Denkpause das Gespräch."

                  Er: "Berta!"

                  Sie: "Ja..."

                  Er: "Das Ei ist hart!"

                  Sie: (schweigt)

                  Er: "Das Ei ist hart!"

                  Sie: "Ich habe es gehört..."

                  Er: "Wie lange hat das Ei denn gekocht?"

                  Sie: "Zu viel Eier sind gar nicht gesund..."

                  Er: "Ich meine, wie lange dieses Ei gekocht hat..."

                  Sie: "Du willst es doch immer viereinhalb Minuten haben..."

                  Er: "Das weiß ich..."

                  Sie: "Was fragst du denn?"

                  Er: "Weil dieses Ei nicht viereinhalb Minuten gekocht haben kann!"

                  Sie: "Ich koche es aber jeden Morgen viereinhalb Minuten!"

                  Er: "Wieso ist es dann mal zu hart und mal zu weich?"

                  Sie: "Ich weiß es nicht, ich bin kein Huhn!"

                  Er: "Ach...! Und woher weißt du, wann das Ei gut ist?"

                  Sie: "Ich nehme es nach viereinhalb Minuten heraus, mein Gott!"

                  Er: "Nach der Uhr oder wie?"

                  Sie: "Nach Gefühl. Eine Hausfrau hat das im Gefühl."

                  Er: "Im Gefühl? Was hast du im Gefühl?"

                  Sie: "Ich habe es im Gefühl, wann das Ei weich ist."

                  Er: "Aber es ist hart. Vielleicht stimmt da mit deinem Gefühl was nicht."

                  Sie: "Mit meinem Gefühl stimmt was nicht? Ich stehe den ganzen Tag in der Küche, mache die Wäsche, bring deine Sachen in Ordnung, mache die Wohnung gemütlich, ärgere mich mit den Kindern rum, und du sagst, mit meinem Gefühl stimmt was nicht?"

                  Er: "Ja, ja, wenn ein Ei nach Gefühl kocht, dann kocht es eben nur zufällig genau viereinhalb Minuten!"

                  Sie: "Es kann dir doch genau ganz egal sein, ob das Ei zufällig viereinhalb Minuten kocht. Hauptsache, es kocht viereinhalb Minuten!"

                  Er: "Ich hätte nur gern ein weiches Ei und nicht ein zufällig weiches Ei! Es ist mir egal, wie lange es kocht!"

                  Sie: "Aha! Das ist dir egal. Es ist dir auch egal, ob ich viereinhalb Minuten in der Küche schufte!"

                  Er: "Nein, nein!"

                  Sie: "Aber es ist nicht egal. Das Ei muss nämlich viereinhalb Minuten kochen."

                  Er: "Das habe ich doch gesagt."

                  Sie: "Aber eben hast du doch gesagt, es ist dir egal!"

                  Er: "Ich hätte nur gern ein weiches Ei."

                  Sie: "Gott, was sind Männer primitiv!"

                  Er: (düster vor sich hin) "Ich bringe sie um. Morgen bringe ich sie um."


                  ------------------------------------------------------------------------------------

                  @ Kekzus
                  Wie man auf solche sachen kommt?
                  Ganz einfach, 30 Jahre Verheiratet und das im "Gutbürgerlichen Mileu" schon kommt man auf solche Gedanken

                  Llap
                  Kuno
                  O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
                  ----------------------------------------
                  Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

                  Kommentar


                  • #10

                    Auch klasse. Ist einfach der besste Satiriker den ich kenne...

                    Im vorzeitigen Ruhestand.

                    Kommentar


                    • #11
                      Wenn kuno da erstmal richtig loslegt, gehts richtig ab.(Ich kenn den) Aber das mit den 30 Jahren verheiratet lass dein Frau nicht hören.

                      Von mir auch
                      Llap boeri (mit kleinem "b" bitte)
                      Träume nicht dein Leben sondern lebe deinen Traum !

                      Kommentar


                      • #12
                        Noch ein Fundstück. Diesmal ohne gegebenen anlass

                        ---------------------------------------------------------------------

                        FERNSEHABEND

                        Die Personen:
                        Ein Ehepaar: Mann (M) und Frau (F) [Loriot & Evelyn Hamann]

                        F: "Wieso geht der Fernseher denn gerade heute kaputt?"
                        M: "Die bauen die Geräte absichtlich so, dass sie schnell kaputt gehen."
                        F: "Ich muss nicht unbedingt Fernsehen."
                        M: "Ich auch nicht. Nicht nur, weil heute der Apparat kaputt ist, ich meine sowieso, ich sehe sowieso nicht gerne Fernsehen."
                        F: "Es ist ja auch wirklich NICHTS im Fernsehen, was man gern sehen möchte."
                        M: "Heute brauchen wir, Gott sein Dank, überhaupt nicht erst in den blöden Kasten zu gucken."
                        F: "Nee, es sieht aber so aus, als ob du hinguckst."
                        M: "Ich?"
                        F: "Ja."
                        M: "Nein, ich sehe nur ganz allgemein in diese Richtung. Aber du guckst hin. Du guckst da immer hin."
                        F: "Ich? Ich gucke dahin? Wie kommst du denn darauf?"
                        M: "Es sieht so aus."
                        F: "Das kann gar nicht so aussehen, ich gucke nämlich vorbei. Ich gucke absichtlich vorbei. Und wenn du ein kleines bisschen mehr auf mich achten würdest, hättest du bemerkt, dass ich absichtlich vorbei gucke. Aber du interessierst dich ja überhaupt nicht für mich."
                        M: "Jajajaja."
                        F: "Wir können doch einfach mal ganz woanders hingucken."
                        M: "Woanders? Wohin denn?"
                        F: "Zur Seite, oder nach hinten.
                        M: "Nach hinten? Ich soll nach hinten sehen? Nur weil der Fernseher kaputt ist, soll ich nach hinten sehen? Ich lass mir doch von einem Fernsehgerät nicht vorschreiben, wo ich hinsehen soll."
                        F: "Was wäre denn heute für ein Programm gewesen?"
                        M: "Eine Unterhaltungssendung."
                        F: "Ach."
                        M: "Es ist schon eine Unverschämtheit, was einem so Abend für Abend im Fernsehen geboten wird. Ich weiß gar nicht, warum man sich das überhaupt noch ansieht. Lesen könnte man statt dessen, Karten spielen oder ins Kino gehen oder ins Theater. Statt dessen sitzt man da und glotzt auf dieses blöde Fernsehprogramm."
                        F: "Heute ist der Apparat ja nun kaputt."
                        M: "Gott sei Dank."
                        F: "Ja."
                        M: "Da kann man sich wenigstens mal unterhalten."
                        F: "Oder früh ins Bett gehen."
                        M: "Ich gehe nach den Spätnachrichten der Tagesschau ins Bett."
                        F: "Aber der Fernseher ist doch kaputt."
                        M: "Ich lasse mir von einem kaputten Fernseher nicht vorschreiben, wann ich ins Bett zu gehen habe."

                        ---------------------------------------------------------------------

                        Llap
                        Kuno (bitte mit großem "K" )
                        O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
                        ----------------------------------------
                        Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

                        Kommentar


                        • #13
                          Hast du auch den mit dem Spielzeug-Atomkraftwerk drauf?
                          (Es macht puff, und all die Kühle fallen um)
                          "Die Borg werden zurückkehren - Und dann ist Widerstand wirklich zwecklos."

                          -Tribun

                          Kommentar


                          • #14
                            Original geschrieben von Tribun
                            Hast du auch den mit dem Spielzeug-Atomkraftwerk drauf?
                            (Es macht puff, und all die Kühle fallen um)
                            Nein. ist ,ir leider nicht bekannt. Aber einen hätt ich noch

                            ------------------------------------------------------------------------------------

                            HASCH

                            Mein Gepäck wirkte wohl etwas plump, als ich die Grenze passierte. Der Zollbeamte im Zug Istanbul-München wünschte jedenfalls hineinzusehen. Nicht in den Handkoffer, der getragene Unterwäsche und mein Waschzeug barg, sondern in den groben Leinensack, der die zwei freien Plätze meines Polsterklasseabteils einnahm (ich hatte den Sack seines Gewichtes und eines chronischen Bandscheibenschadens wegen beim besten Willen nicht in die Gepäckablage heben können).
                            "Was ist das", sagte der Beamte, nachdem er den Hanfstrick gelöst und hineingefasst hatte. "Hasch", sagte ich, "anderthalb Zentner, hochfein". "Natürlich, natürlich", sagte er und kostete vorsichtig etwas mit der Zungenspitze. "Langen Sie nur tüchtig zu", sagte ich höflich und blätterte in der 'Süddeutschen'. Er kostete vorsichtig von Salzburg bis Rosenheim. Er saß mir schräg gegenüber, sah sehr glücklich aus und begann sich zu entkleiden. "Ich bin eine Kohlmeise", sagte der Beamte deutlich und legte als letztes sein Hemd ab.
                            Dann machte er die ersten Flugbewegungen mit den Ellenbogen.
                            Kurz vor München öffnete ich das Fenster. Er erhob sich und flatterte hinaus. Ich sah, wie er in einem leichten Bogen nach Westen strich, jubilierend über die Wipfel eines Hochwaldes stieg und sich im Himmel verlor. Ohne jede Verspätung fuhr der Zug um 16 Uhr 31 in Münchens Hauptbahnhof ein.

                            ------------------------------------------------------------------------------------

                            Llap
                            Kuno
                            O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
                            ----------------------------------------
                            Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

                            Kommentar


                            • #15
                              Das mit dem Atomkraftwerk ist ein Weihnachtssketch. Enkelchen packt die Geschenke aus, darunter angesprochenes Atomkraftwerk... es explodiert, die Kühe fallen um, leider gibt es aber auch ein Loch im Fussboden und der Nachbar ist wenig begeistert. Ausserdem wacht Opa auf und spielt laute Marschmusik oder sowas....

                              Kommt aber im Fernsehen erst wirklich gut
                              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X