Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Keiko ist tot

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Keiko ist tot

    Killerwal Keiko, bekannt aus Free Willy ist in einem Fjord in Norwegen an einer Lungenentzündung gestorben. % Jahre hatten Forscher vergeblich versucht, den 27 Jahre alten Wal wieder an die Freiheit zu gewöhnen.

    Guckst du hier!
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

  • #2
    Die Bezeichnung Killerwal ist falsch. Diese Wale nennt man Orca oder Schwertwale.
    Nun, ich habe die Sache nicht richtig mitverfolgt.
    Naja, das kommt eben davon, wenn man die Tiere zu sehr an den Menschen gewöhnt...
    Im vorzeitigen Ruhestand.

    Kommentar


    • #3
      Ich hatte die 'Auswilderung' Keikos so am rande mitverfolgt, und dachte mir schon das das irgendwann mal ein böses Ende nehmen wird.....
      Ich finde man sollte so große Tiere da lassen wo sie hingehören, in die freie Wildbahn.
      Tante²+²

      Kommentar


      • #4
        Naja, so wäre er wahrscheinlich in irgendwelchen japanischen Potenz-Pillen geendet...
        "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

        Kommentar


        • #5
          Keiko war einfach nicht mehr in der Lage, sich selbstständig zu ernähren, da er dies während seiner Zeit bei den Menschen vollkommen verlernt hat.
          ALles in allem hatte der Wal denke ich kein sehr schönes Leben, aber er hat denke ich viel für seine Artgenossen getan, insofern dass er bzw. der kommerzielle Erfolg von "Free willy" die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit wieder auf die Wale richtete.

          Insofern hat er sicher einigen seiner Artgenossen das Leben (natürlich unbewusst) retten können.

          Kommentar


          • #6
            *immer diese Klugscheißerei*

            bei dem Titel dachte ich zuerst an die Rolle aus TNG und DS9 welche mit Miles verheiratet ist


            Er war einfach zu lange "Show-Tierchen"

            btw: wieso sollte Killerwal falsch sein?
            Sie werden nur zu Unrecht so genannt, das macht ihre Bezeichnung nicht falsch
            zumal dies in amerika seine wirkliche offizielle Bezeichnung ist (Killer Whale) insofern ist zumindest dort dieser Name der definitiv richtige

            Ihre eigentliche Bezeichnung ist Schwertwal... Orca ist nur eine Abkürzung für Orcinus Orca...oder auch Orcinus glacialis (was eigentlich Schwertwal bedeutet)

            Killerwal ist ebenfalls eine Bezeichnung, auch wenn sie auf diese friedliche Walart nicht zutrifft...
            Er hat auch Namen wie Mörderwal und Braunfisch
            die sind auch seine Namen, und die treffen noch weniger zu (der Wal ist weder ein Mörder, noch ein Fisch), sind aber dennoch nicht falsch und stehen auf den meisten Walseiten und Büchern als "weitere Namen" dabei

            /me klugscheißert mehr *
            »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
            Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
            Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
            Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

            Kommentar


            • #7
              Aus unsere ethischen Sicht isser ein Killer- oder Mörderwal, das nur am Rande...

              Natürlich isses okay, wie er lebt und sich ernährt, aus zoologischer Sicht.. *senfdazugeb*

              Daß er die Auswilderung nicht mehr erlebt/überlebt hat, wundert mich überhaupt nicht.
              Er war zu lange in Gefangenschaft, zu lange unter menschlicher Obhut.

              Das Geld, das man für seine Auswilderung völlig verschwendet hat, hätte man sinnvoller zum Schutz seiner Artgenossen einsetzen sollen

              Kommentar


              • #8
                Man kann Gefangenschaft nicht einfach so kritisieren.
                Tiere werden schon seit Menschengedenken festgehalten und zur Show gestellt.
                Die Frage ist nur, wie man das tun will.

                In letzter Zeit wurden die Menschen in der Ersten Welt zunehmend auf dieses Thema sensibilisiert, sei das für Nutztiere oder eben auch Zootiere.

                Keko ging es unteranderem sehr schlecht, weil er in zu kleinen Bassins gehalten wurde und nicht mehr mit anderen Orcas zu tun hatte.

                Diese Verhaltensstörungen und Entwilderungs-Prozessen kann man aber auch minimieren indem man artgerechte Gehege konzipiert, indem die natürliche Umgebung und ein Rückzugsraum geschaffen wird.

                Wenn das für einen Orca unmöglich ist, dann dürfte man ein solches Tier einfach nicht in Zoos halten!

                Meiner Meinung nach hätte man nicht versuchen sollen, ihn frei zu lassen, sondern ihn einfach erschiessen - das wäre für ihn wohl einfacher gewesen!

                Kommentar


                • #9
                  Das mit Keiko ist schon traurig.
                  Man muss aber sagen, das es vielen anderen in Gefangenschaft lebenden Tieren genauso ergeht.
                  Ich hoffe es wird bald mal was geschehen, damit alle Tiere wieder in freier Wildnis leben können.
                  Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                  Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                  Kommentar


                  • #10
                    Original geschrieben von C'est Moi
                    Die Bezeichnung Killerwal ist falsch. Diese Wale nennt man Orca oder Schwertwale.
                    Killerwal ist auch korrekt. Beim Orca handelt es sich wohl um das Tier, für das der Mensch die meisten Namen erfunden hat. Man nennt ihn u.a. auch noch Kapitänswal und er hat noch eine ganze Reihe anderer Namen.

                    Den Namen hat das Tier, weil es fast alles angreift, was im Meer schwimmt und vor allem alles, was natürlicherweise im Meer lebt und einigermaßen groß genug ist, um eine Mahlzeit zu geben. Nicht mal nach oben gibt es eine Grenze, denn auch das größte Tier, das je auf Erden gelebt hat, der Blauwal, ist nicht vor ihm sicher. Warum er beim Menschen eine Ausnahme macht, ist nicht sicher geklärt, aber wvielleicht ist er intelligent genug, zu erkennen, dass wir intelligente Wesen sind, was ihn intelligenter machen würde, als uns...
                    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                    Klickt für Bananen!
                    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                    Kommentar


                    • #11
                      Wo wir schon beim besserwissen sind...

                      Kommt Orca nicht von Orcus also dem römischen Gott des Todes / der Untewelt ? Da ist Killerwal ja nicht weit entfernt
                      "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X