Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kresse findet Landminen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kresse findet Landminen

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...284054,00.html

    Dänische Forscher wollen eine Pflanze auf Minensuche schicken: Die genetisch veränderte Mausohrkresse ändert ihre Farbe, wenn Sprengstoff im Boden schlummert. Die Methode könnte Tausende Menschen vor Tod und Verstümmelung bewahren.
    Gabs da nicht auch mal ein Lied mit Blumen, die über die Waffen wachsen sollen?
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

  • #2
    Nun, also "Sag' mir, wo die Blumen sind" handelt von Blumen, die auf Gräbern von Soldaten wachsen. Ist ja etwas ähnliches.
    ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

    Kommentar


    • #3
      Es gibt auch abgerichtete Minensuch-Ratten, sie sind zu leicht um die Minen auslösen zu können und sie sind leicht trainierbar *g*

      Sie werden an eine Laufleine geschirrt und dann laufen sie eine bestimmte Strecke immer hin und her, finden sie eine Mine bleiben sie einfach sitzen...

      Kommentar


      • #4
        Nun, diese Lösung mit der Kresse wäre sicher nicht schlecht. Da soll noch mal jemand sagen die Gentechnik wäre nur schlecht ...
        “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
        They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
        Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

        Kommentar


        • #5
          Riskant beleibt die Gentechnik aber trotzdem. Schließlich weiß keiner, wohin sich die neuen Gene der Kresse ausbreiten werden, und was sie dort bewirken werden.
          ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

          Kommentar


          • #6
            Original geschrieben von LuckyGuy
            Riskant beleibt die Gentechnik aber trotzdem. Schließlich weiß keiner, wohin sich die neuen Gene der Kresse ausbreiten werden, und was sie dort bewirken werden.
            Und warum sollten sie gefährlich sein? Es handelt es sich auch nicht um neue Gene, sondern die Regulation wurde verändert. Es wird der normale Alterungsprozess der Blätter ausgenutzt (Seneszenz), der im Herbst für die Verfärbung und Abwurf der Blätter sorgt. Nur wird hier die Seneszenz durch Stickstoffdioxid ausgelöst, was aus alten Minen frei wird.

            Diese Veränderung hat für Arabidopsis thaliana (Ackerschmalwand, der Name Mausohrkresse ist nicht so geläufig) keinen selektiven Vorteil gegenüber anderen Arten oder normalen Arabidopsis. Eine Verbreitung ist also unwahrscheinlich und eine Gefährdung noch unwahrscheinlicher. Dazu benötigen diese Arabidopsis auch noch einen speziellen Dünger, ohne den sie nicht wachstumsfähig sind (ich habe nur den Spiegel-Artikel gelesen, der sehr undetailiert und ungenau ist).
            Resistance is fertile
            Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
            The only general I like is called strike

            Kommentar


            • #7
              Man kann aber auch Bienen darauf abrichten, dass sie Landminen finden, das sollte deutlich effektiver sein, als überall Kresse anzupflanzen (mal davon abgesehen, dass sich das in Lybien und co. sowieso eher schwierig gestalten dürfte ).
              "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

              Kommentar


              • #8
                Also ich find die Idee eher nen Gag. Kresse anzubauauen, wo Minen sein sollen. Toll und was ist mit dem Type, der die Kresse anpflanzen soll? Der löst ja dann die Minen aus, wenn welche da sind. Da wär's doch echt billiger, die herkömmlichen Mittel (wie z.B. Mäuse) einzusezten.
                "The only thing we have to fear is fear itself!"

                Kommentar


                • #9
                  Schonmal dran gedacht, dass man Kressesamen einfach so ausstreuen kann? Z.B. mit dem Heli oder so...
                  Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                  Makes perfect sense.

                  Kommentar


                  • #10
                    Das trainieren von Mäusen dürfte auf jeden Fall aufwendiger sein, als solche Samen auszustreuen.

                    Aber hat es sich dabei um die Pflanze Ackerschmalwand gehandelt? Ich erinner mich darüber einen sehr ähnlichen Artikel gelesen zu haben
                    Er lächelte ein verklemmtes kleines Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einem Backstein reingehauen hätte. [...] "Im realen Universum", sagte er mit einem Lächeln, das noch sehr viel mehr nach einem Backstein schrie, "hätten Sie den Totalen Durchblicksstrudel niemals überlebt." [...] Er lächelte wieder das Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einen Backstein reingehauen hätte, und diesmal tat er's. - tu es!

                    Kommentar


                    • #11
                      @U'Tor:
                      Original geschrieben von max
                      Diese Veränderung hat für Arabidopsis thaliana (Ackerschmalwand, der Name Mausohrkresse ist nicht so geläufig) keinen selektiven Vorteil gegenüber anderen Arten oder normalen Arabidopsis.


                      Wie markieren Mäuse oder Bienen eigentlich die gefundenen Minen? Werden irgendwo schon Tiere für die Suche nach Minen verwendet?

                      Inzwischen habe ich mal in Nature nachgelesen (der Spiegel-Artikel war zwar von Nature abgeschrieben, aber so, dass nicht nachvollziehbar war, was verändert wurde). Bei Kontakt zu Stickstoffdioxid bildet Arabidopsis Anthocyane, was eine Rotfärbung der Blätter bewirkt. Da dies ein natürlicher Prozess ist, von dem nur die Regulation geändert wurde, sehe ich hier überhaupt kein Risiko. Trotzdem fehlt diesen Pflanzen noch ein Gen für die Synthese eines Hormons, so dass sie nur bei Zugabe des Hormons wachsen können.
                      Resistance is fertile
                      Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
                      The only general I like is called strike

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X