Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Verliebt, aber nicht in den eigenen Partner

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verliebt, aber nicht in den eigenen Partner

    Habt ihr sowas auch schon mal erlebt? Aus der einen oder anderen Perspektive? Ich bin total durcheinander und weiss nicht mehr weiter, vor allem, da es überhaupt nicht meinen Prinzipien entspricht und ich immer noch so viele Gefühle für meinen Partner habe.
    Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts. Elias Canetti
    Take it easy, but take it. Nothing Comes to you, when you waite to long.

  • #2

    Gabriela es ist Frühling, und draußen blühts und es ist warm,

    deine Augen sehen den anderen vermutlich viel besser, schöner , liebenswerter, erstrebenswerter als den jetzigen Partner,

    dies ist wie es ist, und es ist schön für Menschen so etwas zuerleben,

    lass es zu, du kannst es jetzt nicht verhindern,
    lass aber auch deine vernunftsmäßigen Gedanken: "Dies ist gegen meine Prinzipien" zu

    beides gehört zu dir

    den Partner wechseln empfehle ich dir aber erst dann,
    wenn du auch den "neuen" mit ganz normalen Augen betrachten kannst,

    wenn du siehst, das auch der "andere" seine dunkle Seite hat,

    ...........................dann entscheide
    t´bel

    ******************************************************************************

    darf ich auf diesem Weg fragen, ob du zu Pfingsten kannst?



    Kommentar


    • #3
      Ich bin ein Mensch bei dem Treue und Loyalität einen großen Stellenwert hat.

      Darum kann ich mich T´bels Bemerkung "lass es zu, du kannst es jetzt nicht verhindern" nicht anschließen.
      Ich denke gerade am Beginn kann man es eher verhindern als wenn die ganze Sache eingefahren ist.

      Aber da ich die Beteiligten eigentlich nicht kenne und es immer auf die Situation ankommt will ich mich hüten dir einen konkreten Rat zu geben.
      Aber bedenke immer daß wenn man verliebt ist die Welt immer mit anderen Augen sieht als die nüchterne Realität ist......

      Kommentar


      • #4

        @Khan, meine Aussage: "lass es zu, da kannst es jetzt nicht verhindern"
        bezog sich auf die Emotionen, die "Verliebtheit" ausmachen, deshalb hob ich das JETZT hervor

        und ich verstand dies nicht als Aufforderung zur Untreue,
        da mir diese fremd ist.

        deshalb ist diese Aussage von mir auch nur ein Teil meines posts, ein Teil nicht mehr aber auch nicht weniger
        t´bel

        Kommentar


        • #5
          Ich glaube auch das ist das Problem unserer Zeit! Sobald die ersten Schmetterlinge verflogen sind , sehnen wir uns diese zurück. Ich glaube auch das ist der Grund warum so viele Paare auseinader gehen.

          Woran erkennt man das man verliebt ist oder nur , das man sich mit einer Person einfach nur richtig gut versteht?

          Ich habe ein sehr gute Freundin seit 8 Jahren mit der ich genau auf einer Wellenlänge bin und ich hab mich mit ihr immer gut verstanden. Es ist auch mal der Gedanke gekommen mit ihr etwas anzufangen aber damit setzt man auch alles aufs Spiel.
          Denn wenn es im Streit auseinander geht , hört man vielleicht nie wieder etwas vom anderen oder will es auch gar nicht.

          Bleibt nur die Frage wo man seine Prioritäten setzt und ob man das Risiko eingehen will!

          Ich für mein Teil hab mich eindeutig für NEIN entschieden.

          Kommentar


          • #6
            @T´bel:
            Ich wollte dir nichts unterstellen, schon gar keine Aufforderung zur Untreue.
            Ich wollte einfach nur verhindern daß dieser Satz als "Ausrede" oder Rechtfertigung mißbraucht werden könnte.

            Ich bin außerdem der Meinung daß es solche und solche Fälle gibt.
            Es exestiert keine allgemeingülitge Formel - jeder kann nur nach seinen eigenen Grundsätzen handeln.

            Kommentar


            • #7

              @ Khan,
              ich verstehe,
              (auch wenn dies ein "Einzeiler" ist, doch künstlich mehr zu sagen, fänd ich auch schlimm)
              t´bel

              Kommentar


              • #8
                Nichts ist schlimmer als eine unglückliche Liebe, sofern es wirklich schon Liebe ist, und nicht einfach nur das Vermissen der anfänglichen Schmetterlinge, wie Howami schon sagte.

                So aus der Ferne ist es wirklich nicht leicht, ja sogar verkehrt einen Rat zu geben der villeicht die eine oder andere Enscheidung zur Folge hat.

                wenn du die Emotionen wirklich zulassen willt, ( nach t´bels Empfehlung) dann sei Dir sicher, das Du stark genug dafür bist, denn einen zu lieben und mit jemand anderen zusammenzuleben erfordert viel " innere Kraft" ansonsen machst du dich nur kaputt..

                Es gibt so viel zu schreiben und soviele wenn und aber..
                Ich wünsche Dir das du dieses Durcheinander in Deiner Gefühlswelt in den Griff bekommst...
                Meine guten Wünsche in dieser Richtung hast Du!

                Grüße
                Weil sie staunten, begannen die Menschen zu philosophieren.

                Kommentar


                • #9
                  Vielen Dank für all die guten Ratschläge.
                  @tbel: Ich kann nicht, muss am Sonntag arbeiten. Mist!!!

                  @alle: Ich glaube ich muss noch einiges anfügen:

                  Ich bin mit meinem Partner jetzt schon 14 Jahre zusammen. Und das vielleicht auch schon ein wenig zu früh. Mit 17! Die Schmetterlinge im Bauch sind zwar weg, aber es sind noch viele tiefe Gefühle da. Ich glaube eigentlich schon, dass das Liebe ist. Allerdings ist da sexuell einiges eingeschlafen in mir. Ich habe ja auch gar nicht nach einem anderen gesucht. Ich bin ja schliesslich verheiratet. Aber es hat mich wie ein Blitzschlag getroffen und nun denke ich Tag und Nacht an den anderen. Mir ist schon klar, dass man am Anfang sehr durch eine rosa Brille guckt. Ich fühle mich im Moment doch sehr gespalten. Einerseits der langjährige Partner, der mir Liebe, Respekt und Geborgenheit gibt, andererseits die neue Flamme, die ich ja auch noch nicht so gut kenne. Ich halte nichts vom Fremdgehen. Ich möchte meinen Partner nicht verletzen, aber die Gefühle kann ich nicht einfach aus meinem Herz reissen.
                  Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts. Elias Canetti
                  Take it easy, but take it. Nothing Comes to you, when you waite to long.

                  Kommentar


                  • #10
                    Es ist normal, dass bei einer längeren Partnerschaft die Schmetterlinge nicht mehr so da sind. Aber Du empfindest tiefe Gefühle, wie Du sagst, und die sagen Dir, dass Du Deinen Mann liebst. Echte Liebe in Form tiefer Gefühle ist mehr wert als die Schmetterlinge, die oft nicht lange vorhalten.

                    Solange Du solche Gefühle für Deinen Partner hegst, solltest Du das Spiel mit dem Feuer meiden - die Folgen könnten unabsehbar sein.

                    Mach nicht den Fehler zu glauben, Dein Traummann wäre besser als Dein Ehemann - wahrscheinlich liegen seine Macken einfach bloß woanders.

                    Wenn Du noch tiefe Gefühle für Deinen Partner hast - dann vergiss den anderen (auch wenn's schwer fällt) und konzentrier Dich auf das, was Du hast: eine glückliche Familie, die Du nicht aufs Spiel setzen solltest.

                    Wenn die Gefühle für Deinen Mann ins Schwanken geraten sind, dann versucht zu klären, wo die Probleme liegen und wie sie sich evtl. lösen lassen.

                    Deine Postings hören sich nicht nach einer ernsten Krise an, bei der nichts mehr zu retten ist - versuch, Deinen Kopf klar zu kriegen, klär für Dich, warum Dir der andere reizvoller erscheint als Dein Mann - und dann sprich die Probleme mit ihm an! Redet miteinander!



                    Macht alle mit in unserer SETI-Gruppe! Infos, wie's geht, unter: SETI. Den Erfolg unserer Gruppe könnt Ihr hier bewundern!
                    Und Tipps und Probs werden hier diskutiert

                    Kommentar


                    • #11
                      Originalbeitrag von Gabriela
                      Vielen Dank für all die guten Ratschläge.
                      @tbel: Ich kann nicht, muss am Sonntag arbeiten. Mist!!!

                      @alle: Ich glaube ich muss noch einiges anfügen:

                      Ich bin mit meinem Partner jetzt schon 14 Jahre zusammen. Und das vielleicht auch schon ein wenig zu früh. Mit 17! Die Schmetterlinge im Bauch sind zwar weg, aber es sind noch viele tiefe Gefühle da. Ich glaube eigentlich schon, dass das Liebe ist. Allerdings ist da sexuell einiges eingeschlafen in mir. Ich habe ja auch gar nicht nach einem anderen gesucht. Ich bin ja schliesslich verheiratet. Aber es hat mich wie ein Blitzschlag getroffen und nun denke ich Tag und Nacht an den anderen. Mir ist schon klar, dass man am Anfang sehr durch eine rosa Brille guckt. Ich fühle mich im Moment doch sehr gespalten. Einerseits der langjährige Partner, der mir Liebe, Respekt und Geborgenheit gibt, andererseits die neue Flamme, die ich ja auch noch nicht so gut kenne. Ich halte nichts vom Fremdgehen. Ich möchte meinen Partner nicht verletzen, aber die Gefühle kann ich nicht einfach aus meinem Herz reissen.
                      Einfache Frage @Gabriela:

                      Wer ist es denn?

                      (und wie Du weißt, einfache Fragen verlangen nach einfachen Antworten.)

                      Ich bin keine Signatur, ich mach hier nur sauber ...

                      Kommentar


                      • #12
                        Tja, Kira, die Krise ist wohl schon länger in Sicht. Da gibt es doch so einen Song, der vom Gefrierpunkt redet. Ich mag meinen Mann immer noch sehr, aber da ist wohl als Partner nicht mehr viel zu machen.

                        Amasov: Ein neuer Mann, der mir das Gefühl gibt, dass er meine Figur und meine Einstellung akzeptiert. Aber
                        für mich ist nicht so sehr massgebend, wer oder wie der andere ist, sondern, dass meine Ehe einen tiefen Graben aufweist. Ich möchte das alles aber nicht gleich aufgeben.
                        Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts. Elias Canetti
                        Take it easy, but take it. Nothing Comes to you, when you waite to long.

                        Kommentar


                        • #13
                          Tjo. Aber sicherlich solltest Du irgendwann eine Entscheidung treffen. IMHO ist es für alle drei äußerst schwierig in so einer Grauzone der Beziehungen zu leben, geschweige denn vernünftig zu arbeiten (o.ä.)

                          Lieber früher als nie, kann ich dazu nur sagen und dann ist man echt erlöst von so einem Dilemma. Hopp oder Topp, wie auch immer.

                          Ich kann das sehr wohl verstehen, wenn man 14 Jahre mit einem Partner innerhalb einer Ehe zusammen war und das man den Umstand der "Gewöhnung" nicht einfach aufgeben will, geschweige denn einen neuen Anfang suchen muss.

                          Ich kann Dir nur eins noch zum Bedenken geben:
                          Du kennst die "Macken" Deines Mannes und ebenso die "Vorteile", die er mit sich bringt, egal in welcher Form (z.B. besondere Fähigkeiten, Charakterzüge, etc.). Kannst Du das auch von der "neuen" Bekanntschaft behaupten? Weißt Du WIRKLICH, ob das besser wird?
                          Weißt Du mit Sicherheit, daß es da nicht doch etwas gibt, was Dich letztendlich wieder zu einer anderen Entscheidung zwingt?

                          Am Ende könntest Du ganz allein dastehen.


                          Ich bin keine Signatur, ich mach hier nur sauber ...

                          Kommentar


                          • #14
                            Arme Gabriela, du steckst in einem echt schwierigen Dilemma. Vielleicht solltest du dir eine Woche Urlaub nehmen und in Ruhe darüber nachdenken? Nimm dir vor allem Zeit dazu. Und danach solltest du ehrlich mit deinem Partner sein. Schließlich hat er das Recht zu wissen, was du mit eurer Ehe eventuell vorhast! Gib ihm und eurer Beziehung eine Chance, von vorn oder anders anzufangen. Wenn du Schwierigkeiten hast, es ihm persönlich zu sagen, dann schreibe ihm einen langen und erklärenden Brief. Warum nicht aus dem Urlaub heraus? So hat er Zeit, darüber nachzudenken und Dampf abzulassen.

                            Ich kann übrigens nachempfinden, wie es dir geht, da ich vor 2 Jahren in einer ähnlichen Lage war. Ich habe an meiner Ehe festgehalten und wir sind gemeinsam durch die Krise gegangen. Mein Mann bemüht sich seitdem sehr um unsere Ehe. Ich kann dir deshalb nur empfehlen, einen Neuanfang wenigstens zu versuchen. Und von wegen sexuelle Beziehung: Qualität steht vor Quantität. Denk mal darüber nach.

                            Kommentar


                            • #15
                              Gabriela, hört sich tatsächlich schwierig an. Vor allem der "Graben", der durch Deine Ehe geht.

                              Ich bin bei diesem Thema sehr zwiegespalten, weil ich zu den wenigen Menschen gehöre, die keinen großen Wert auf "Treue" legen. Nee, falsch, ich definiere Treue anders. Für mich ist Treue, nicht mal eben alles für einen anderen wegzuwerfen, für ihn da zu sein, an einer Beziehung zu arbeiten. Sex gehört für mich nicht zum Thema Treue. Ich verliebe mich aber auch nicht, nur weil ich mit jemandem Sex habe.

                              Ist auch so ne plattgewalzte Floskel: ich halte Fremdgehen wirklich für eine gute Möglichkeit, sich kurz einen Ego-Boost zu holen, festzustellen, dass das Objekt der Begierde tatsächlich auch nur ein Mensch ist, und damit das Kapitel zu beschließen. Solange man das alles diskret macht und nicht an die große Glocke hängt, und solange man die Beziehung unter dieser Voraussetzung gestartet hat.

                              Ist doch komisch, einerseits wird man heute von Dingen mit sexueller Konnotation schier plattgeschlagen, andererseits wird Sex als etwas Höheres, Erhabenes hochstilisiert. Sex ist sowas wie Essen (huch, jetzt musste ich mir eine wirklich platte Formulierung verkneifen), dient der Erhaltung der Spezies, führt sicherlich zu einer Vertiefung einer Beziehung, wird aber IMHO überbewertet.

                              Aber: zu diesem Thema hat jeder seine eigene, dezidierte Meinung, und ich drück Dir die Daumen, Gabriela, dass Du für DICH das Richtige tust!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X