Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ethische Grundsätze

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ethische Grundsätze

    hallo miteinander.

    ich hab grad ein paar alte themen durchgeschaut und bin dabei auf das
    folgenden gestossen:

    K/S Thema

    vorbildlich haben sich fast alle darauf geeinigt das ein jeder
    seine persönliches recht der meinungsäußerung besitzt und
    seine geschichten, etc. frei verbreiten darf.

    klar, keiner muss es lesen. aber wie verhält sich euere einstellung
    gegenüber etwas ethisch nicht korrektem?
    angenommen, ein gewaltverbrecher schreibt eine geschichte darüber
    wie er ein 7-jähriges mächen brutalst und auf grausahmste weise
    vergewaltigt und anschliessend vierteilt und diese geschichte übers internet
    oder in der zeitung publizieren will.

    was denkt ihr darüber? wo schwinden die grenzen?

    [EDIT]

    sorry, habs korregiert.
    Zuletzt geändert von Li Nalas; 05.12.2004, 09:03.
    "Und er bürdete dem Buckel des weissen Wales, die Summe der Wut und des Hasses der ganzen Menschheit auf. Wäre sein Leib eine Kanone, so hätte er sein Herz auf ihn geschossen."

  • #2
    Der Link funzt net
    Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
    Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
    Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

    Kommentar


    • #3
      Der Text von chiefs Hyperlink stimmt zwar, die URL selbst ist aber inkorrekt - hier der korrekte Link:

      http://www.scifi-forum.de/showthread...9&page=1&pp=20

      Kommentar


      • #4
        Also klar ist, wenn die Geschichte ins kriminelle abdriftet (Beschönigung von Vergewaltigungen etc.), dann ist es zuviel...so würde ich zumindest jetzt ganz einfach nen Strich ziehen.
        "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
        "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

        Member der NO-Connection!!

        Kommentar


        • #5
          Also klar ist, wenn die Geschichte ins kriminelle abdriftet (Beschönigung von Vergewaltigungen etc.), dann ist es zuviel...so würde ich zumindest jetzt ganz einfach nen Strich ziehen.
          hm. da will ich mal einen berühmten satz aus ST IX einwerfen:

          wieviele leute sind nötig um eine solche aktion zu rechtfertigen?
          10? 1.000? 1.000.000?

          .
          .
          .

          wäre es dann nicht auch schon kriminell k/s geschichten zu schreiben?
          jemanden als homosexuell ranzustellen obwohl er es gar nicht ist?
          es läuft auf das selbe hinaus wie du siehst.
          "Und er bürdete dem Buckel des weissen Wales, die Summe der Wut und des Hasses der ganzen Menschheit auf. Wäre sein Leib eine Kanone, so hätte er sein Herz auf ihn geschossen."

          Kommentar


          • #6
            Das finde ich jetzt nicht - wenn jemand homosexuelle Phantasien schön findet, dann ist das doch in Ordnung. Ich denke es ist nicht ungewöhnlich, wenn Menschen erotische Phantasien über Stars, Idole, usw. haben. Damit ist die gesamte Literatur und Internet voll.
            Und solange in keiner dieser FanFictions eine Straftat verherrlicht oder dazu aufgefordert wird, finde ich das völlig in Ordnung.

            Ich kann echt nicht nachvollziehen, was daran so schlimm ist. Ist ja nicht mal Image-schädigend, da das so ein Nischendasein führt, dass sich hier niemand bedroht fühlen muss.

            Irgendwie finde ich, dass Menschen die sich über K/S Geschichten aufregen müssen, haben entweder ein gestörtes Verhältnis zu Kirk und Spock oder sind homophob.

            Im schlimmsten Fall geht es hier um Verleumdung... und nicht um Mord oder Vergewaltigung - deswegen ist das Beispiel STIX völlig an den Haaren herbei gezogen.
            Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
            Makes perfect sense.

            Kommentar


            • #7
              sry. aber in diesem threat geht es nicht speziell um k/s geschichten.
              dann könnten wir ihn gleich wieder schließen.
              es geht viel mehr darum wo die persönliche meinungsfreiheit aufhört.
              wo schwindet die ethische grenze.
              "Und er bürdete dem Buckel des weissen Wales, die Summe der Wut und des Hasses der ganzen Menschheit auf. Wäre sein Leib eine Kanone, so hätte er sein Herz auf ihn geschossen."

              Kommentar


              • #8
                Ich denke, dass hab ich mit meiner Antwort genauso beantwortet: solange die Meinungsfreiheit keine Straftat verherrlicht oder zu einer auffordert, darf man sagen was man will - muss es aber nicht.
                Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                Makes perfect sense.

                Kommentar


                • #9
                  Nun die Meinungsfreiheit, kann man bis auf wenige Ausnahmen nicht verbieten (z.B. das Leugnen von Judenverfolgung).

                  Wenn nun jemand die Meinung hat das es richtig war jemanden totzuprügeln, weil er ein Mädchen vergewaltigt hat, dann würden es viele nicht gegen diese Meinung einwenden, weil jeder den Schmerz nachvollziehen kann. Aber es gibt eben auch Meinungen, die nicht auf dem allgemeinen Standpunkten angesiedelt sind. Es gibt Leute, die es richtig finden würden keine Asylbewerber mehr ins Land zu lassen oder die kein Problem darin sehen die eigene Frau grün und blau zu schlagen und dann die Tochter zu vergewaltigen. Diese Meinungen sind zwar pervers und nicht nachvollziehbar, aber so lange man es nicht ausübt, nicht verhinderbar.

                  Meistens nützt es auch nichts diesen Menschen gut zuzureden, aber man sollte es auf jeden Fall versuchen.

                  Auf jeden Fall denke ich, dass es keine Grenze der Meinungsfreiheit geben darf. Alles muss angesprochen werden dürfen, egal wie blöd es uns auch vorkommen mag. Ich meine hätte man vor 400 Jahren über Scheidung geredet, wie man es heute tut, dann wäre es zur damaligen Zeit sicher auch nicht ethisch korrekt gewesen. Heute ist das Thema nur ein anderes. "Darf man Stammzellenforschung betreiben oder nicht / ist dies Mord oder nicht?". So könnte ein Thema heute aussehen. Nur so hat sich die Menschheit entwickelt, weil immer wieder Meinungen kundgetan wurden, die zu diesem Zeitpunkt ethisch umstritten waren.

                  Gruß
                  Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                  Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                  Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                  Kommentar


                  • #10
                    Also diese sog. K/S Geschichten kenne ich nicht. Wenn dort aber keine Form der Gewalt verherrlicht wird, ist es mir egal. Die Phantasie ist frei und wer´s mag...

                    Ethisch gesehen ziehe ich Grenzen bei solchen Phantasien, wo gezielt der freie Wille von einem oder mehrerer Menschen (und auch Tieren!!) eingeschränkt oder verhindert wird. Das ist krank und hat meiner Meinung nach nichts aber auch gar nichts mit freier Meinungsäußerung zu tun. Wer so einen Schwachsinn meint verbreiten zu müssen, gehört sanktioniert oder auch angzeigt.
                    "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                    DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                    ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von matrix089
                      Auf jeden Fall denke ich, dass es keine Grenze der Meinungsfreiheit geben darf. Alles muss angesprochen werden dürfen, egal wie blöd es uns auch vorkommen mag. Ich meine hätte man vor 400 Jahren über Scheidung geredet, wie man es heute tut, dann wäre es zur damaligen Zeit sicher auch nicht ethisch korrekt gewesen. Heute ist das Thema nur ein anderes. "Darf man Stammzellenforschung betreiben oder nicht / ist dies Mord oder nicht?". So könnte ein Thema heute aussehen. Nur so hat sich die Menschheit entwickelt, weil immer wieder Meinungen kundgetan wurden, die zu diesem Zeitpunkt ethisch umstritten waren.
                      also deiner meinung nach dürfte es zum beispiel eine zeitung "KinderschänderBILD" geben weil in 400 jahren
                      dies sowieso normal sein wird wie die heutige scheidung?
                      ok. stark übertrieben. aber darauf läufts doch hinaus oder?
                      "Und er bürdete dem Buckel des weissen Wales, die Summe der Wut und des Hasses der ganzen Menschheit auf. Wäre sein Leib eine Kanone, so hätte er sein Herz auf ihn geschossen."

                      Kommentar


                      • #12
                        Das Recht der freien Meinungsäußerung hat Grenzen und schon immer Grenzen gehabt, Grenzen, welche von Autoritäten gesetzt werden.
                        Diese Autoritäten wechseln. In unserem System, welches ich mal grundsätzlich freiheitlich bezeichnen möchte, ist die einzige Begrenzung der freien Meinungsäußerung der Staat [Meinungsbeeinflussung und -lenkung etc. lasse ich mal außen vor], hier insbesondere, wie auch schon geschrieben, das StGB und daneben natürlich das BGB.

                        Moralisch gesehen ist freie Meinungsäußerung wünschenswert und erstrebenswert. Sie ist ein Menschenrecht.
                        Sie findet aber ihre Grenzen dort, wo sie fundamentale Menschenrechte Dritter beschneidet. Sprich: ein Aufruf zum Mord oder zur Gewalt stellt einen Eingriff in (Menschen-)Rechte Dritter dar. Hier greift das StGB. Wenn man also ganz hoffnungsvoll davon ausgeht, dass es in 400 Jahren noch Menschen gibt und dass diese auch einem weitgehend freiheitlichen Staat leben, ist es sehr unwahrscheinlich, dass in 400 Jahren eine Art "KinderschänderBild" herauskommen würde, da es wahrscheinlich ist, dass in 400 Jahren Vergewaltigungen von Minderjährigen weiterhin strafbar sein werden.
                        Dieses Feld ist verhältnismäßig konfliktarm, weil hier leicht zu entscheiden ist, wo Grenzen der Meinungsäußerung in Kraft treten.

                        Daneben gibt es noch die Frage der Beleidigung. Hier greift das BGB und hier ist von Fall zu Fall zu entscheiden, so wie z.B. Ralf Schumacher Stefan Raab verbieten möchte, ihn "Porno-Ralle" zu nennen. Die Frage der Beleidigung/Verleumdung ist dabei schwieriger, weil hier zwischen dem Recht Raabs, zu sagen, was immer er in seiner Show möchte und dem Persönlichkeitsrecht von Schumacher abgewogen werden muss, d.h. hier muss zwischen zwei berechtigen Ansprüchen abgewogen werden. Wie gesagt, das ist von Fall zu Fall zu entscheiden und kann nicht generell gesagt werden. Hier spielt auch das Recht der Öffentlichkeit auf Information eine Rolle.
                        Dieses Feld ist, wie sich jeder denken kann, verhältnismäßig konfliktreich.

                        Das gibt natürlich nicht, für sagen wir mal, "weniger freiheitliche" Staaten und Autoritäten, die eher zur Meinungslenkung neigen. Dort gilt das Prinzip der "freien Meinungsäußerung" nur insoweit, als es der Linie des Staates/der Autoriät nicht widerspricht.
                        Republicans hate ducklings!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von chief1984
                          also deiner meinung nach dürfte es zum beispiel eine zeitung "KinderschänderBILD" geben weil in 400 jahren
                          dies sowieso normal sein wird wie die heutige scheidung?
                          ok. stark übertrieben. aber darauf läufts doch hinaus oder?
                          Eine "KinderschänderBild" ist illegal, weil dort Bilder von vergewaltigten Kindern gezeigt werden!

                          Das habe ich also nicht gemeint

                          Gemeint habe ich eher, wenn ein 50 Jähriger sagt, dass er gerne Sex mit Minderjährigen hätte, dann ist das zwar ein perverses ******, aber es ist nur eine Meinung. Er macht sich zwar dadurch verdächtig und weitere Untersuchungen wären angebracht, wenn die aber nichts zu Tage fördern, dann kann man da nichts machen.

                          Ach übrigens im alten Griechenland war es üblich das Männer Sex mit kleinen Jungen hatten... Sind wir also froh dass die Entwicklung an anders verlaufen kann

                          Edit:
                          Nebenbei Dank an Endar, er hat wie immer das Thema rechtlich gut "erschlagen"
                          Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                          Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                          Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von matrix089
                            [..]Ach übrigens im alten Griechenland war es üblich das Männer Sex mit kleinen Jungen hatten... Sind wir also froh dass die Entwicklung an anders verlaufen kann [...]
                            Das alte Griechenland nun da als Beispiel anzuführen hinkt meiner Meinung nach. Viel Zeit ist verstrichen und heute werden ja auch nicht mehr Frauen, die an esotherischen glauben und rote Haare haben auf den Scheiterhaufen geworfen, weil sie ihre Meinungen äußern.
                            "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                            DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                            ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von EVENTHORIZON
                              Das alte Griechenland nun da als Beispiel anzuführen hinkt meiner Meinung nach. Viel Zeit ist verstrichen und heute werden ja auch nicht mehr Frauen, die an esotherischen glauben und rote Haare haben auf den Scheiterhaufen geworfen, weil sie ihre Meinungen äußern.
                              Da hast Du Gott sei Dank recht! Aber ich glaube das Du das Grundlegende erahnt hast.
                              Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                              Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                              Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X