Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Meister der Körperbeherrschung - Shaolin Mönche!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Meister der Körperbeherrschung - Shaolin Mönche!



    Im Moment sind die Shaolin-Mönche wieder in Deutschland unterwegs. U.a in der Westfalenhalle . Sie waren vor ein paar Jahren auch schonmal bei "Wetten dass!" und haben eine beeindruckende Show hinterlegt.




    Ihre Bewegungen sind geschmeidig und schnell. Sie beherrschen ihre Körper bis ins jede Detail. Schmerz können sie abschalten. Sie hauen sich Steinplatten auf ihren Körpern kaputt, drücken sich spitze Spere an die Kehlen oder werfen mit einer Stecknadel Löcher durch Scheiben.

    Faustkampf können sie genauso wie Waffenkampf(Mit fast allen Waffengattungen). Sie meditieren und haben Kenntnisse über traditionelle Heilkunde.




    Hier noch Infos über die Shaolin

    Die Geschichte des Shaolin Quan Kung Fu

    Vor 1.500 Jahren erbaute der damalige Kaiser für den indischen Mönch Ba Tuo am Fuße des Song Shan Gebirges unweit des gelben Flusses ein Kloster - ruhig und verlassen in den Bergen gelegen.

    Man gab dem Kloster den Namen "ShaoLin Si" - Kloster des jungen Waldes, aber man ahnte noch nicht, zu welchem Ruhm dieser Ort einst kommen wird.

    Etwa 20 Jahre später traf in Shaolin der indische Mönch Bodhidharma (chin. Da Mo, jap. Daruma) ein, um seine Auffassung des Buddhismus zu verbreiten. Er war verängstigt vom schlechten, körperlichen Zustand der buddhistischen Mönche und erschuf ein Übungssystem, um den Körper der Mönche zu trainieren - und gesund zu erhalten.

    Diese Übungen, man nannte sie Xi Sui Jing (Waschung des Marks) und Yi Jin Jing (Transformation der Sehnen und Bänder), waren der Ursprung des Shaolin Quan Kung Fu.

    Über Generationen hinweg forschten und übten die Mönche des Shaolinklosters - nicht nur die Übungen des Bodhidharma, auch die Kampfübungen des Volkes und die Übungen der chinesischen Medizin.

    Immer mehr verschmolzen die einzelnen Übungen ineinander und es kristallisierte sich eine Lehre heraus, die die Medizin und die Übungen Bodhidharmas, den Chan-Buddhismus und die Kunst des Kampfes in sich vereint hatte: das Shaolin Quan Kung Fu.


    Was ist Shaolin Quang Kung Fu?

    Shaolin Quan Kung Fu lehrt die drei Grundsäulen - Kampfkunst, Heilkunde und Lebensphilosophie und ist somit eine der ganzheitlichsten Lehren mit dem Ziel Körper und Geist zu vereinen.


    Shaolin Quan Kung Fu als Kampfkunst:

    Von den Mönchen entwickelt um sich gegen jeden erdenkbaren Gegner zu wehren, stellt das Shaolin Quan Kung Fu eine effektive und realistische Möglichkeit der Selbstverteidigung dar. Ziel dieser Kampfkunst ist es, den Angreifer möglichst sanft und ohne im großen Schaden zuzufügen schnell und kompromißlos kampfunfähig zu machen. Dabei setzt der Shaolinkämpfer seinen ganzen Körper ein. Ob Schläge mit der Hand, dem Ellbogen, Tritte mit dem Fuß oder Knie, Hebel, Würfe, Akupressurpunktangriffe, Würgen oder der Umgang mit den verschiedensten Waffen und Gebrauchsgegenständen, ein Shaolinkämpfer handelt instinktiv und reflexartig - dies ist möglich, da Shaolin Quan Kung Fu prinziporierntiert - nicht technikorientiert unterrichtet wird.


    Shaolin Quan Kung Fu als Heilkunde:

    Ein Shaolinmeister braucht neben dem Wissen der Selbstverteidigung und des Kampfes auch ein sinnvolles Wissen im Bereich der Medizin und der Heilkunst. In erster Linie geht es darum durch spezielle Gymnastik, Bewegungsschule, Atemtechniken und Meditation sich selber gesund zu erhalten, aber der Shaolinmeister lernt auch die Grundlagen der traditionellen, chinesischen Medizin und damit die Kunst der Akupunktur, der Tuina-Massage und der Kräuterkunde.


    Shaolin Quan Kung Fu als Lebensphilosophie:

    Die ehrlichste Auseinandersetzung mit sich selbst und mit einem Gegenüber ist der Kampf. Kampf toleriert keine Lügen - und weist immer auf den inneren Zustand der Kämpfer hin. Das ist die Grundlage der Philosophie für den Shaolinkämpfer. Anhand des Kampfes lernt er sich selber zu kennen und zu kontrollieren. Er versteht Vorgäng des Körpers und Verhaltensreaktionen seines Geistes und ist somit vorbereitet auf die Alltagssituationen, die ihm präsentiert werden.
    Quelle: Kampfkunstboard




    Also ich finde sie faszinierend und habe tiefen Respekt!

  • #2
    die jungs sind schon was besonderes. mann sieht da zuwas der mensch mit täglichem träning und starkem willen fähig ist. l

    Kommentar


    • #3
      Endlich mal jemand der das außer mir noch zu schätzen und würdigen weiß!

      Genauso wie Bruce Lee sind das richtige Meister. Hochdiszipliniert und talentiert. Ich behaupte mal das kein Boxer, Kickboxer oder Karatekämpfer gegen solche eine Chance hätte.

      Nach Gerüchten haben chinesische Kampfmönche früher Bauern ausgebildet die gegen Japanische Invasoren gekämpft haben. Gegen Ninja´s. Weiß es aber nicht genau......

      Und es sollen den Mythen zu Folge (Ähnlich wie in Hero) ein dutzend Kampf-Mönche gegen mehrere hundert Mann gekämpft haben. Aber das halte ich für übertrieben.

      Kommentar


      • #4
        Das erste Mal hab ich von den Shaolin durch den Film "Die 36 Kammern der Shaolin" gehört. Den fand ich damals ziemlich klasse, vor allem, weil ich damals (so Ende der 80er) sehr viele solche Filme gesehen habe.

        Ich finde aber auch ihre Vorstellungen sehr beeindruckend, die sie so abliefern.
        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
        Klickt für Bananen!
        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Skymarshall
          Und es sollen den Mythen zu Folge (Ähnlich wie in Hero) ein dutzend Kampf-Mönche gegen mehrere hundert Mann gekämpft haben. Aber das halte ich für übertrieben.
          nicht umbedingt.wenn mann bedenkt, dass shaolin meister der körperbeherschung sind und was sie "draufhaben" ist das möglich. vorallem weil sie damals mit schwertern gekämpft haben. ein guter schwertkämpfer kann es leicht mit 2-4 gegnern gleichzeitig aufnehmen. und shaolin sind sehr gute kämpfer. ich denke das diese legende wahr ist,zumindest im kern.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Anla'Shok
            nicht umbedingt.wenn mann bedenkt, dass shaolin meister der körperbeherschung sind und was sie "draufhaben" ist das möglich. vorallem weil sie damals mit schwertern gekämpft haben. ein guter schwertkämpfer kann es leicht mit 2-4 gegnern gleichzeitig aufnehmen. und shaolin sind sehr gute kämpfer. ich denke das diese legende wahr ist,zumindest im kern.
            Hmm...finde ich auch übertrieben.
            Klar, in Filmen mag das klappen, dass ein Einziger (von mir aus Shaolin Mönch ) es mit etlichen Gegnern aufnehmen kann- aber: es ist dort ein Film- die Gegner kommen einzeln- manchmal auch zu zweit- immer schön hintereinander auf den Helden zu, so dass er sie verkloppen kann. Aber muss das in der Realität nicht anders aussehen? Und irgendwann muss selbst einem Shaolin die Puste ausgehen, denn er ist immer noch ein Mensch.

            "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

            Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

            Kommentar


            • #7
              Zitat von ArwenEvenstar
              Hmm...finde ich auch übertrieben.
              Klar, in Filmen mag das klappen, dass ein Einziger (von mir aus Shaolin Mönch ) es mit etlichen Gegnern aufnehmen kann- aber: es ist dort ein Film- die Gegner kommen einzeln- manchmal auch zu zweit- immer schön hintereinander auf den Helden zu, so dass er sie verkloppen kann. Aber muss das in der Realität nicht anders aussehen? Und irgendwann muss selbst einem Shaolin die Puste ausgehen, denn er ist immer noch ein Mensch.
              In den Filmen kommen sie nicht der Reihe nach!

              Bei Bud Spencer & Terence Hill vielleicht........

              Die kommen von allen Seiten. Das Problem ist immer das man hinten keine Augen hat. Und die wissen immer gleich sofort wo einer steht.

              Bruce Lee hat übrigends nur per Gehör "gewußt" wo jemand genau hinter ihm stand.

              Aber wenn das ein richtige Pulk ist, da gelten glaube ich andere Regeln. Da kann es jeden erwischen.

              Ob das "Hero" oder sonstwas ist. Es gibt eigentlich keine Helden im Krieg. Zwar bessere Kämpfer als andere, aber die statistische Lebenserwartung ist doch sehr niedrig.

              Kann sein das die Shaolin es mit mehreren Leuten aufnehmen können, aber ich denke mal nur unter bestimmten Vorraussetzungen. Wenn das Schlachtfeld zu dicht wird, dann sinkt ihre Lebenserwartung drastisch.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Spocky
                Das erste Mal hab ich von den Shaolin durch den Film "Die 36 Kammern der Shaolin" gehört. Den fand ich damals ziemlich klasse, vor allem, weil ich damals (so Ende der 80er) sehr viele solche Filme gesehen habe.

                Ich finde aber auch ihre Vorstellungen sehr beeindruckend, die sie so abliefern.
                Immer wieder verblüffent wie ähnlich wir uns sind. Als du das damals in meiner Vorstellung gepostet hast, hab ich das noch nicht so empfunden, aber so langsam

                Durch den o.a. Film hatte ich auch meinen "ersten Kontakt" mit den Shaolin und hab mir danach alle angesehen dies so gab, ob gut oder schlecht.
                War halt in und so herrlich übertrieben .
                Ihre Körperbeherrschung ist wirklich sehr beeindruckend und auch die Selbstdisziplin ist bewundernswert.
                Unless you're alive you can't play, and if you don't play...
                Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Ich sah C-Beams, glitzernd im Dunkeln, nahe dem Tannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen. Zeit zu sterben
                Six, seven. Go to hell, go to heaven

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von ArwenEvenstar
                  Hmm...finde ich auch übertrieben.
                  Klar, in Filmen mag das klappen, dass ein Einziger (von mir aus Shaolin Mönch ) es mit etlichen Gegnern aufnehmen kann- aber: es ist dort ein Film- die Gegner kommen einzeln- manchmal auch zu zweit- immer schön hintereinander auf den Helden zu, so dass er sie verkloppen kann. Aber muss das in der Realität nicht anders aussehen? Und irgendwann muss selbst einem Shaolin die Puste ausgehen, denn er ist immer noch ein Mensch.
                  wenn ein ausgebildeter kung-fu mönch auf ne horde schlecht ausgebildeter anfänger trifft, ist der sieger eigentlich klar. die legende sagt nichts über die fähigkeiten der angreifer und shaolin direkt aus, nur dass 12 shaolin es mit über hundert gegner aufnahmen. wenn jemand weiß wohin er treffen muss, reicht ein schlag um den gegner zu töten. und die shaolin wissen genau wohin sie schlagen müssen. deshalb glaube ich dass die legende war ist. ich sag nicht, dass alle shaolin überlebt haben. kann sein dass einige ins gras gebissen haben.

                  Kommentar


                  • #10
                    @ habofax: Schon witzig, was es manchmal für Parallelen gibt

                    Zu den Fähigkeiten der Shaolin: War es nichts sogar so, dass die Shaolin gerne mal von jungen Männern herausgefordert wurden, wenn die Mönche gerade mal in einer "Kneipe" gezecht hatten? Später haben sie dann eine Art "betrunkenes Kung Fu" entwickelt, damit die anderen nicht erkannten, ob sie nun betrunken, oder noch Kampffähig waren, wodurch die Herausforderungen dann zurückgingen?
                    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                    Klickt für Bananen!
                    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                    Kommentar


                    • #11
                      @Spocky: Ist das eine Anspielung auf den Film "The Drunken Master" ?

                      Ist der nicht mit Jackie Chan?

                      Ich finde sowieso die Entstehung von manchen Stilen interessant. Angeblich soll diese klassische Figur "Auf einem Bein und Arme oben mit den Händen nach unten gekrümmt" von asiatischen Fangschrecken imitiert worden sein.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich meine das mal bei einer Übertragung von einer Shaolin-Vorführung auf Eurosport gehört zu haben, nachdem ich lange zuvor mal in irgendeinem Film (nicht mit JC AFAIR) von der Technik gehört habe.
                        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                        Klickt für Bananen!
                        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Spocky
                          Ich meine das mal bei einer Übertragung von einer Shaolin-Vorführung auf Eurosport gehört zu haben, nachdem ich lange zuvor mal in irgendeinem Film (nicht mit JC AFAIR) von der Technik gehört habe.

                          Ganz genau, werden auch immer wiederholt bei EUROSPORT. Lohn sich es mal anzuschauen, aber einmal reicht

                          Ja die Drunkenmaster und Knochenbrecher, was waren das Zeiten. Aber ich glaube Sky hat recht das war JC und der hat es auch glaub ich vor nicht all zu langer Zeit nochmals aufgelegt.
                          Unless you're alive you can't play, and if you don't play...
                          Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Ich sah C-Beams, glitzernd im Dunkeln, nahe dem Tannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen. Zeit zu sterben
                          Six, seven. Go to hell, go to heaven

                          Kommentar


                          • #14
                            Eurosport gucke ich im Moment leider gar nicht. Sollte ich vielleicht mal tun.

                            Oder kommt das da da nicht öfters?

                            Ich habe mal in der Zeitung wenn dann was von Thai-Boxen gelesen. Aber das finde ich nicht ganz so gut.

                            Kennt jemand dieses Thaiboxer Video wo von den einen das Bein wegknickt?

                            Das ist ganz schön übel. Sieht aus wie Wackelpudding!

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Skymarshall
                              Kennt jemand dieses Thaiboxer Video wo von den einen das Bein wegknickt?

                              Das ist ganz schön übel. Sieht aus wie Wackelpudding!
                              Oh ja das kenne ich! Und das sieht so was von eklig aus! Da ist wahrscheinlich der Knochen nicht nur gebrochen , sonder ganz zerbröselt, würde ich mal sagen!
                              P.S. Bitte helft Greenpeace und den Weltmeeren, macht hier wenigstens bitte mit: http://oceans.greenpeace.org/de/werd...cean-defender/
                              http://ctk.greenpeace.org/od-de/ctk-...referrer%5fid=
                              Das Volk sollte sich nicht vor dem Staat fürchten, der Staat sollte sich vor dem Volk fürchten! aus "V for Vendetta"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X