Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Satanismus

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Satanismus

    Bevor jemand an Menschenopfer, Schändung von Jungfrauen und Babymord denkt: das sind nach Anton Szander La Vey die wahren satanistischen neun Aussagen , die mir persönlich mehr liegen als die Botschaft eines Gottes, der gnadenlos zuschaut wie sechs Millionen Leute seines Volkes von deutschen Verbrechern dahin geschlachtet werden:

    Satan repräsentiert Hingabe statt Enthaltsamkeit.

    Satan repräsentiert vitale Existenz statt spiritueller Hirngespinste.

    Satan repräsentiert reine Weisheit statt heuchlerischer Selbsttäuschung.

    Satan repräsentiert Güte gegenüber denen, die sie verdienen, statt an Undankbare verschwendete Liebe.

    Satan repräsentiert Vergeltung statt Darbieten der anderen Wange.

    Satan repräsentiert Verantwortung gegenüber Verantwortungsbewußten statt Sorge um psychische Vampire.

    Satan repräsentiert den Menschen als bloß ein anderes Tier - manchmal besser, meistens schlechter als die vierbeinigen - das durch seine "göttliche spirituelle und intellektuelle Entwicklung" zum bösartigsten aller Tiere geworden ist.

    Satan repräsentiert alle der sogenannten Sünden, da sie alle zur körperlichen, geistigen und emotionalen Genugtuung führen.

    Satan ist der beste Freund, den die Kirche jemals hatte, da er sie überall die Jahre im Geschäft gehalten hat.

    Und BTW: der Thread ist bewusste Provokation !

    Und noch ein Hinweis für alle zum eigenen Denken unfähigen Geschöpfe: das "repräsentiert" ist kein Ausdruck sprachlicher Unzulänglichkeit sondern es verdeutlicht nur, dass Satanisten nicht den biblischen "Teufel" anbeten, sondern sich vielmehr von den widernatürlichen katholischen Werten loslösen. Insofern kann man jedwede hedonistische Lebensweise mehr oder weniger als "satanistisch" nach La Vey definieren ...

    Und nochwas : ich unterschreibe, wie auch Marilyn Manson alle satanistischen Aussagen, ohne dabei Aussagen der christlichen zehn Gebote, wie das Verbot des Mordes, zu negieren. Ein denkender , vernünftig sozialisierter Mensch vermag es zwangsläufig sich aus Satanismus nach La Vey und Christentum ein Weltbild zu schaffen, welches zum einen lebensbejahend und zum anderen auch vergnügungsbejahend ist .
    Zuletzt geändert von Nicolas Hazen; 17.04.2005, 03:48.
    “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
    They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
    Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

  • #2
    Zitat von Nicolas Hazen
    Satan repräsentiert alle der sogenannten Sünden, da sie alle zur körperlichen, geistigen und emotionalen Genugtuung führen.
    Mit anderen Worten ... Sex, Drugs und Rock'n'Roll . Bin ich dabei.

    Kommentar


    • #3
      @nicolas hazen
      Ich bin auch dabei!!!!!!!
      zum thema:Satanismus ansich find ich echt nicht schlimm überhaupt nicht!solang e sie keine menschen oder tiere opfern find ich das voll ok.kein einwand,obwohl es schon nen bisschen merkwürdig ist denn herrn der unterwelt anzubeten.naja mir solls recht sein
      Let's make sure history never forget the name ENTERPRISE
      Scotty wir werden dich nie vergessen

      Kommentar


      • #4
        Komischer Thread

        ...dass Satanisten nicht den biblischen "Teufel" anbeten, sondern sich vielmehr von den widernatürlichen katholischen Werten loslösen.
        Du verallgemeinerst da was Es gibt sehr wohl Satanisten die Uriel anbeten. In einer Nachbartgemeinde haben wir selbst einen Kult-Kreis, der mit seinen brutalen Schwarzen Messen Schlagzeilen gemacht hat.

        Und eins find ich doof. Immer wird die Katholische Kirche in die Schussbahn gedrängt. Denn die Leute die nach deinen vorhergehenden Definitionen Leben haben vorher sicher nicht alle unter den Einfluss Katholischer Werte gelebt. Und man sollte ja bedenken, dass die Katholiken in Deutschland nicht den größten Prozentsatz an Gläubigen stellen.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von 4Motion
          Du verallgemeinerst da was Es gibt sehr wohl Satanisten die Uriel anbeten. In einer Nachbartgemeinde haben wir selbst einen Kult-Kreis, der mit seinen brutalen Schwarzen Messen Schlagzeilen gemacht hat.
          OK, solche Spinner gibt es leider auch, und sicher werden solche Leute auch zum Teil von diversen dubiosen Bands beeinflusst, die mit ihren Texten klar in diese Richtung gehen ...
          “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
          They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
          Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Nicolas Hazen
            Und noch ein Hinweis für alle zum eigenen Denken unfähigen Geschöpfe: das "repräsentiert" ist kein Ausdruck sprachlicher Unzulänglichkeit sondern es verdeutlicht nur, dass Satanisten nicht den biblischen "Teufel" anbeten, sondern sich vielmehr von den widernatürlichen katholischen Werten loslösen.
            Ich kann mich aber auch von den katholischen Ethik lösen, ohne Gott durch ein anderes Gedankenkonstrukt (Satan) zu substituieren, welches mir neue Werte vorgibt. Da verzichte ich doch lieber gleich auf sämtlichen Geisteswesenkram und kann damit völlig frei agieren.

            Wie heißt es so schön in einem Text der Punkkombo The Exploited: "Fuck Religion full of shit"
            Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
            "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

            Kommentar


            • #7
              ich steig jetzt ganz bewusst auf die provokation ein.

              Wenn ich mir durchlese was hier gepostet wird überkommt mich, ich weiß nicht genau warum, das gefühl, dass hier einfach ein paar pupertierende Jugendliche irgendwelche Interviews von MM gelesen haben, den Namen La Vey aufgeschnappt haben - kurz gegoogelt haben und jetzt aufeinmal meinen "he cool, das ist ja gegen die Kirche, das vertrete ich auch"..

              Gegen die katholische Kirche sein aber gleichzeitig die "Kirche des Satans" .. (oooh wie lächerlich) "anbeten" .. und deren Gedankengut ver"göttern" ist - so leids mir tut - paradox. Man kann das Gedankengut der katholischen Kirche auch untersagen ohne einer anderen, meiner Meinung nach sehr peinlichen, Kirche beizutreten - auch wenns nur geistig ist.

              Ich finde die katholische Kirche auch nicht berauschend, genauso wenig wie die evangelische, die orthodoxe oder sonst eine. Trotzdem rechtfertige ich es nicht mit dem Geschriebenen von La Vey. Also nur damit nicht der Eindruck entsteht ich sei katholisch und habe deswegen diese Meinung. Ich finde die "Verherrlichung" im Allgemeinen schlimm, egal wen oder was man verherrlicht, einen Gott, Satan, mehrere Götter, Politiker, was auch immer. Ich bin dafür selbständig zu denken und nicht alles hinterherzuschwafeln was "cool" klingt. Oder nur weil Marylin Manson es cool findet.

              Lg
              If I die I die

              Kommentar


              • #8
                Warum der Thread im PF gelandet ist ...
                Da sucht man mal nach erstellten Themen , und muss erkennen, dass hier scheinbar die Mods / der verantwortliche Mod einen ziemlichen Griff ins Klo gelandet haben, indem sie diesen Thread hierher verschoben haben
                “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                Kommentar


                • #9
                  Ich habe keine Ahnung, wieso der Thread im PF ist, aber ich werde mir das nochmal durchlesen und ggf. ins Off verschieben.
                  Republicans hate ducklings!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Nicolas Hazen Beitrag anzeigen
                    OK, solche Spinner gibt es leider auch, und sicher werden solche Leute auch zum Teil von diversen dubiosen Bands beeinflusst, die mit ihren Texten klar in diese Richtung gehen ...
                    Nicht nur durch die Texte, da wurde inzwischen auch so einiges vorgelebt.

                    Ansonsten kann ich nur sagen, dass die Zeit, wo ich sowas toll fand vorbei ist. Falsch ist zumindest das, was da in den Aussagen gefordert wird ja grundsätzlich nicht, aber man braucht die CoS einfach nicht, um zu diesen Schlüssen zu kommen.

                    Es gibt dazu übrigens auch noch Regeln, wobei intern wohl umstritten ist, ob sich ein Satanist überhaupt an iregndwelche Regeln halten müsse:

                    1. Gib deine Meinung oder Ratschläge nicht preis, außer du wurdest gefragt.
                    2. Berichte anderen nicht von deinen Sorgen, es sei denn, du bist dir sicher, dass sie sie hören wollen.
                    3. Wenn du dich in den Räumlichkeiten eines anderen aufhältst, erweise ihm Respekt oder geh nicht dort hin.
                    4. Wenn dich ein Gast in deinen Räumlichkeiten belästigt, behandle ihn grausam und ohne Gnade.
                    5. Starte keine sexuellen Annäherungsversuche, außer du bekommst ein Signal dazu.
                    6. Nimm nichts an dich, was dir nicht gehört, es sei denn, es ist eine Bürde für die andere Person und sie schreit danach, davon erlöst zu werden.
                    7. Respektiere die Kraft der Magie, wenn du sie erfolgreich eingesetzt hast, um deine Wünsche zu erfüllen. Wenn du die Kraft der Magie abstreitest, nachdem du sie erfolgreich angerufen hast, wirst du alles verlieren, was du gewonnen hast.
                    8. Beschwere dich über nichts, dem du dich nicht aussetzen musst.
                    9. Verletze keine kleinen Kinder.
                    10. Töte keine nicht-menschlichen Tiere, solange du nicht angegriffen wirst oder Essen brauchst.
                    11. Wenn du in offenem Gelände unterwegs bist, belästige niemanden. Wenn dich jemand belästigt, fordere ihn dazu auf, dies zu unterlassen. Wenn er nicht damit aufhört, zerstöre ihn.
                    When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

                    Kommentar


                    • #11
                      Tja ihr mögt hier zwar den Versuch starten, Satanismus von all diesen scheußlichen Dingen wie Menschenopfer, grausige Rituale und dergleichen zu trennen. Ihr mögt weiterhin versuchen den Satanismus soweit umzudefinieren, bis er als harmlose Religion erscheint.
                      Und das alles weil irgendein (anscheinend) psychisch gestörter Star euch weißmacht, dass Satanismus ja sowas tolles ist und eigentlich ganz lieb und nett.

                      Sorry aber sind wir hier jetzt in der Kindergartenstunde?

                      Und diese hingetippten "Satan repräsentiert..." sind doch wohl lächerlich. Da kann ich alles hinschreiben. Ich denke es geht wieder einmal darum, gegen die Kirche zu sein, weil sie ja so altmodisch ist und Werte vermittelt, die man selbst nicht bereit ist zu leben.

                      Selbstaufopferung, Nächstenliebe, Güte, Barmherzigkeit, Hoffnung etc. (Liste beliebig erweiterbar)

                      während der Teufel (ja ich nenne ihn so, auch wenn mich einige auslachen mögen) nichts weiter repräsentiert als:

                      Lüge, Missgunst, List, Verrat, Egoismus und vor allem Stolz

                      Wenn ihr nach diesem Motto leben wollt, dann tut es. Aber ihr werdet im Endeffekt nicht viel Spaß daran haben und zugrunde gehen.

                      Ich empfehle ein paar Leuten hier dringend einmal C.S. Lewis zu lesen. Würde euch nicht schaden. Ein brillianter Schriftsteller.

                      Lesetipp: Dienstanweisungen für einen Unterteufel

                      Wenn du in offenem Gelände unterwegs bist, belästige niemanden. Wenn dich jemand belästigt, fordere ihn dazu auf, dies zu unterlassen. Wenn er nicht damit aufhört, zerstöre ihn.
                      Nette Regeln. Soll wohl heißen ich soll den Landstreicher erschlagen wenn er mich trotz wiederholter Bitten weiterhin um Geld fragt?

                      Wenn dich ein Gast in deinen Räumlichkeiten belästigt, behandle ihn grausam und ohne Gnade.
                      Soll ich ihm den Schädel einschlagen?

                      Wirklich super Regeln. Hab schon lange nicht mehr so etwas gemeines und menschenverachtendes gelesen.
                      "Inter Arma Enim Silent Leges"

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Raven Beitrag anzeigen
                        Tja ihr mögt hier zwar den Versuch starten, Satanismus von all diesen scheußlichen Dingen wie Menschenopfer, grausige Rituale und dergleichen zu trennen. Ihr mögt weiterhin versuchen den Satanismus soweit umzudefinieren, bis er als harmlose Religion erscheint.
                        Und das alles weil irgendein (anscheinend) psychisch gestörter Star euch weißmacht, dass Satanismus ja sowas tolles ist und eigentlich ganz lieb und nett.

                        Sorry aber sind wir hier jetzt in der Kindergartenstunde?

                        Und diese hingetippten "Satan repräsentiert..." sind doch wohl lächerlich. Da kann ich alles hinschreiben. Ich denke es geht wieder einmal darum, gegen die Kirche zu sein, weil sie ja so altmodisch ist und Werte vermittelt, die man selbst nicht bereit ist zu leben.

                        Selbstaufopferung, Nächstenliebe, Güte, Barmherzigkeit, Hoffnung etc. (Liste beliebig erweiterbar)

                        während der Teufel (ja ich nenne ihn so, auch wenn mich einige auslachen mögen) nichts weiter repräsentiert als:

                        Lüge, Missgunst, List, Verrat, Egoismus und vor allem Stolz

                        Wenn ihr nach diesem Motto leben wollt, dann tut es. Aber ihr werdet im Endeffekt nicht viel Spaß daran haben und zugrunde gehen.

                        Ich empfehle ein paar Leuten hier dringend einmal C.S. Lewis zu lesen. Würde euch nicht schaden. Ein brillianter Schriftsteller.

                        Lesetipp: Dienstanweisungen für einen Unterteufel



                        Nette Regeln. Soll wohl heißen ich soll den Landstreicher erschlagen wenn er mich trotz wiederholter Bitten weiterhin um Geld fragt?



                        Soll ich ihm den Schädel einschlagen?

                        Wirklich super Regeln. Hab schon lange nicht mehr so etwas gemeines und menschenverachtendes gelesen.
                        Freu Dich doch, dass es solche Leute gibt. da hat dann Deine so hoch geschätzte Kirche immerhin jede Menge Missionierungsklienten und somit die nächsten 1000 Jahre die Auftragsbücher gefüllt. Achja, die Exorzisten dürften da ja auch auf ihre Kosten kommen. Nicht zu vergessen, die Inquisitoren, früher oder später kramt man die auch mal wieder aus den Tiefen des Vatikan hervor.

                        Ich finde, es sollte jeder den Glauben verfolgen, der ihm am ehesten zusagt. Aber er sollte andere nicht penetrant davon überzeugen, dass sein Glaube der einzig wahre Glaube sei.

                        Deine Interpretation der Zitate zeigen mir, wie die Katholiken wirklich Ticken. Denn wo steht da was von töten oder Schädel einschlagen? "Zerstöre ihn" muss nicht zwingend auf das physische Leben gemünzt sein. Man kann es auch interpretieren als "mach ihn psychisch fertig" oder "laber ihn solange zu, bis er sich nen Job sucht"

                        Und zur Info: die Aussagen des Papstes sind auch nicht grade von Toleranz geprägt.
                        Zuletzt geändert von Lord Rover; 26.12.2008, 13:23. Grund: Tippfehler
                        Und so oft ich auch falle, ich stehe auf, richte mein Krönchen und marschiere weiter. Übung macht halt den Meister.

                        Kommentar


                        • #13
                          "Zerstöre ihn" muss nicht zwingend auf das physische Leben gemünzt sein. Man kann es auch interpretieren als "mach ihn psychisch fertig" oder "laber ihn solange zu, bis er sich nen Job sucht"
                          Naja ist auch nicht wirklich ne anständige Art mit jemandem umzugehen, aber wie du meinst. Besuchen werd ich dich glaub ich nie

                          @topic

                          Ist ja lustig, dass sich hier Leute über die Intoleranz der Kirche aufplustern und dann solche Regeln und Äußerungen posten. Das gnaze scheint nach dem Motto: "Willst du nicht mein Bruder sein so schlag ich die den Schädel ein" zu laufen. Und wer jetzt über den Papst zu meckern anfängt: die Kirche zwingt niemanden zu tun was sie sagt.

                          Und wenn jetzt noch einer mit Kirchengeschichte kommt, dann sollt er sich zuerst einmal darin einlesen, denn was teilweise für pseudowissenschaftlicher Mist geschrieben wird ist ja zum kot....

                          "Inter Arma Enim Silent Leges"

                          Kommentar


                          • #14
                            Hmmm, wusste gar nicht dass der Satanismus auch solch eine Art Religion ist, naja die Gebote hören sich auf jeden Fall sinnvoller an, als alles was von der Kirche kommt.

                            Ich habe kein Problem mit diesem Satanismus, solange er keine staatlichen Gesetze bricht und keine lästige Missionierungsarbeit leistet können sie von mir aus staatlich anerkannt werden.

                            @Raven
                            Also, wenn du keine Argumente mehr pro Kirche findest fängst du an hier persönlich zu werden und auf beleidigt zu machen. Akzeptiere doch einfach, dass es hier viele Kirchenkritiker gibt, und beziehe Kritik an Kirche sowie deren Vertreter nicht auf dich persönlich.
                            Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                            die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                            das geht aber auch so

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
                              @Raven
                              Also, wenn du keine Argumente mehr pro Kirche findest fängst du an hier persönlich zu werden und auf beleidigt zu machen. Akzeptiere doch einfach, dass es hier viele Kirchenkritiker gibt, und beziehe Kritik an Kirche sowie deren Vertreter nicht auf dich persönlich.
                              Ach keine Panik. Beziehe hier gar nichts auf mich

                              Na dann fangen wir mal an:

                              Hexenverbrennungen wurden ursprünglich von weltlichen Gerichten gestartet, weil sie einen Sündenbock für Ernteausfälle - durch Naturkatastrophen bedingt gesucht haben. Deswegen begannen sie damit, unschuldige Leute hinzurichten


                              Na klar haben Kirchenangehörige teilweise auch mitgemacht so wie es immer war. Ganz einfach weil sie Menschen sind und man nicht den Anspruch stellen kann, dass ein Priester jetzt unfehlbar ist. Er ist auch ein Mensch.

                              Weiters möchte ich hier mal feststellen, dass es keine Auswirkungen auf die Richtigkeit einer Lehre hat, wie die Leute die sie "befolgen" handeln. Wenn ein Priester ein Verbrechen begeht ist dadurch die Lehre der Kirche nicht falsch. Der Priester hat sie einfach nicht befolgt.

                              Viel wichtiger, als über die Taten von Menschen zu reden wäre einmal, über die Lehre an sich zu reden. Über die christliche / katholische Lehre.

                              Über eine Lehre die verkündet:

                              Sei barmherzig
                              Liebe deine Feine
                              Zeige Gnade
                              Vergebe
                              etc.
                              "Inter Arma Enim Silent Leges"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X