Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Studium im Ausland?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Studium im Ausland?

    Angesichts dessen, dass das Schiff Deutschland mit immer höher Geschwindigkeit auf den Eisberg zufährt, habe ich zurzeit Gedanken, ob ich vielleicht nicht rechtzeitig die Seiten wechseln sollte.

    Okay, etwas weniger kryptisch. Ich denke zurzeit darüber nach, ob ich mein Studium (das gesamte nicht nur Teile) nicht vielleicht im (englischsprachigen) Ausland absolvieren sollte, da mir nach bald 21 Jahren Deutschland langsam etwas auf die Nerven geht und man ja auch viel liest, wie sich die Berufsaussichten verbesseren, wenn man seinen Abschluß im Ausland macht. Nebenbei ist es offenbar häufig einfacher im Ausland (z.B. den USA) die Vorrausetzungen für Studienplätze zu erfüllen, als in Deutschland wo man für's schei*** Biologie und Sport im Reifezeugnis belegt haben muss.

    Allerdings tue ich mir ziemlich schwer verlässliche Informationen zu diesem Thema zu finden. Google spuckt zwar viel aus, aber fast zu viel, um die Spreu vom Weizen trennen zu können.

    Da wollte ich nun fragen, ob jemand von euch da Erfahrungen hat und vielleicht gute I-Net Adressen und/oder "reale" Ansprechpartner kennt, wo man sich mal schlau und im Zweifelsfall Nägel mit Köpfen machen kann.
    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
    Makes perfect sense.

  • #2
    Was willst du denn genau studieren?
    Biologie und Sport also?

    Also ich würde vll auch mal ins Ausland gehen, aber dann später erst, wenn ich so halb fertig bin mit meinem Dipl oder noch später.
    ***Wer bist du? (Vorlonen!) Was willst du? (Schatten!)***
    ***Leben heisst zu lernen wie man fliegt! (Wicked)***
    +++Wir fallen, um zu lernen wieder aufzustehen. (Alfred Pennyworth)+++

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Sebi.T
      Was willst du denn genau studieren?
      Biologie und Sport also?
      LOL Nein. Ich merke Humor ist immer wieder schwer in reiner Schrift-Form.

      Ganz sicher bin ich mir da dummerweise auch noch nicht. Aber am ehesten eine Geisteswissenschaft à la Philosophie, Politik und möglicherweise Englisch.
      Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
      Makes perfect sense.

      Kommentar


      • #4
        Ehrlich gesagt glaub ich das die USA auf einen noch viel größeren Eisberg zufahren ... die verstehen es nur besser vor dem Untergang zu feiern ...

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Harmakhis
          Ganz sicher bin ich mir da dummerweise auch noch nicht. Aber am ehesten eine Geisteswissenschaft à la Philosophie, Politik und möglicherweise Englisch.
          Ob mit diesen Fächern deine Berufschancen erhöht werden wage ich zu bezweifeln.

          Höchstens im Lehramt(wo momentan auch gestrichen wird) aber ansonsten sieht es doch schlecht aus.


          Mach lieber etwas technisches. IT, Ingeneur oder sowas.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Skymarshall

            Mach lieber etwas technisches. IT, Ingeneur oder sowas.
            Jaja, oder BWL oder VWL. Macht ja sonst niemand, also suuuuuuuuuuper Job-Chancen

            Also Auslandsstudium verlangt natürlich 1. nen gutes Abi, 2. gute Sprachkenntnisse der Sprache des Ziellandes.

            Nene, In Deutschland studieren ist NOCH in Ordnung.
            Möp!

            Kommentar


            • #7
              Mit den Sprachkenntnissen würde ich mir nicht zuviele Gedanken machen, das klappt schon irgendwie, jedenfalls mit Englisch. Und im Zweifel gibt es an vielen ausländischen Unis auch deutschsprachige Seminare.
              Aber frag mich lieber mal in ein paar Monaten nochmal, mein Bruder fängt im Sommer in den USA an.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Cu Chulainn
                Jaja, oder BWL oder VWL. Macht ja sonst niemand, also suuuuuuuuuuper Job-Chancen
                Die sind wirklich übersättigt. Aber in den Informatikbereich kann man im Moment wohl wieder gut reinkommen - gerade im Ausland. Ingeneure auch.

                Mein Schwager ist Softwareingeneur bzw Entwickler und kennt sich da ein wenig aus.

                Und gerade geistenswissenschaftlichen Berufe bringen doch nur etwas im Lehrbereich. Als Forscher oder Publizist muß man schon besonders gut sein.

                Also Auslandsstudium verlangt natürlich 1. nen gutes Abi, 2. gute Sprachkenntnisse der Sprache des Ziellandes.
                Naja, das ist logisch.

                Nene, In Deutschland studieren ist NOCH in Ordnung.
                Bis zum Einzug der Studiengebühren in jedem Bundesland.

                Kommentar


                • #9
                  Man sollte immer das Studium/ die Ausbildung anstreben, die den persönlichen Neigungen und Interessen entspricht.
                  Ein geisteswissenschaftlicher Studienabschluss mit "sehr gut" wird einem mit Sicherheit auch weiter bringen, als ein IT-Abschluss mit "Genügend". Wenn man in der Ellenbogengesellschaft bestehen will, muss man sich schon auf seine Stärken konzentrieren und diese ausbauen.

                  Eine Ausbildung die einem nicht liegt aus "Vernuftsgründen" zu machen, kann böse nach hinten losgehen.
                  Das ist ja z.B. genau das Problem, dass viele ehemalige DDR-Bürger haben. Einst konnten sie sich weder ihren Schulbschluss, noch die Art der Ausbildung aussuchen und heute stecken sie in den Tretmühlen der Bürokratie fest und kriegen keine zweite Chance.

                  Außerdem sollte man auch die Grenzen nicht zu eng stecken. Geisteswissenschaftler sind z.B. auch sehr gefragte Leute in der Werbe- und Medienbranche, sei es als Kreative, Redakteure usw.

                  Zum Thema:
                  Ich finde schon, dass man einen Auslandsaufenhalt anstreben sollte, sei es auch nur wegen der Lebenserfahrung.

                  Gruß, succo
                  Zuletzt geändert von succo; 29.05.2005, 22:54.
                  Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Nun, das erste Hindernis dürften ja vielleicht doch die immensen Kosten sein die das mit sich brächte - die besseren Unis in den USA nehmen ja tlw. horrende Studiengebühren. Und auf die schlechteren würd ich nicht unbedingt gehen - abseits der Spitzenuniversitäten ist das Niveau in den USA eher schlecht, zumindest schlechter als der Durchschnitt hier. In GB ist es wohl nciht ganz so schlimm, aber auch hier gibt es ein deutliches Gefälle und hohe Kosten. Auf jeden Fall sollte man sich da über die jeweilige Uni schon sehr genau informieren, die Uni an der ich hier z.B. gerade bin ist selbst im Vergleich zu den bescheidenen Möglichkeiten an meiner dt. Uni ein echter Witz. Gerade was Sozial- und Geisteswissenschaften angeht muss man sich auch über die Unterschiede in den Herangehensweisen im Klaren sein: In USA und GB gilt überall das Bachelor-Master-System. Und der Bachelor ist alles andere als ein"akademisches" Studium, sondern darauf ausgelegt möglichst schnell viel praktisches Wissen reinzustopfen, ohne links und rechts zu schauen. Um den Unterschied auf den Punkt zu bringen: Hier studiere ich "Politics", zu Hause "Political Science". Und falls du in Deutschland vom Grad an Bürokratie abgeschreckt wirst: Der ist an den Unis hier noch viel höher, zumindest wenn man noch ein Magister-Studium erwischt ist der Grad an Freiheit an einer deutschen Uni viel höher. Das liegt hauptsächlich daran daß das Studium für zumindest britische Studenten mit 18, 19 Jahren beginnt und praktisch genau wie Schule organisiert ist. Wenn man damit klar kommt bzw. genaueste Anweisungen braucht mag das ganz gut sein, ich persönlich kann mich daran nciht wieder gewöhnen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Also ich habe fest vor ein Semester im Ausland (Davis, CA, USA) zu studieren. Finanzieren werd ich das über ein Stipendium. Das bedeutet zwar viel arbeit, aber besser als dafür 'richtig' zu arbeiten und das Studium schleifen zu lassen. Von meinen Eltern will ich kein Geld nehmen... was ich schaffe, dass alleine!
                      Rettet die Bäume - Eßt mehr Biber!

                      Kommentar


                      • #12
                        Selbst wenn ich studieren würde, würde ich garantiert nicht freiwillig ins Ausland gehen.

                        Der Punkt liegt einfach darin, dass man als deutscher im Ausland immer schief angesehen wird, bzw. nicht wilkommen ist und sowas ist nicht unbedingt angenehm.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Dr.Arridor
                          Selbst wenn ich studieren würde, würde ich garantiert nicht freiwillig ins Ausland gehen.

                          Der Punkt liegt einfach darin, dass man als deutscher im Ausland immer schief angesehen wird, bzw. nicht wilkommen ist und sowas ist nicht unbedingt angenehm.
                          Was für ein Schwachsinn... sorry, das ist echt völlig unrealistisch. Also wenn man nicht gerade Pech hat (oder Dummheiten begeht), dann ist man überall willkommen. Ich war inzw. in 16 verschiedenen Ländern auf 3 Kontinenten und bin noch nie, wirklich noch nie, aufgrund meiner Nationalität angefeindet worden.



                          Aber mal was anderes: gibt es irgendwo einen Überblick bzgl. Praktika? Weil es kann bei mir sein, dass ich noch ein Semester oder zwei aussetze und da dachte ich mir, dass ich in der Zeit vielleicht falls möglich, schon Praktika mache, die ich später brauchen kann.
                          Hab allerdings nur schwer Informationen gefunden, welche da angerechnet werden...
                          Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                          Makes perfect sense.

                          Kommentar


                          • #14
                            Also ich wurde im Ausland bisher noch nie schief angesehen, im Gegenteil. Ich bin überall gut mit den Leuten ausgekommen, egal, wo ich bisher war. In Marokko haben uns wildfremde Leute zum Tee und zum Essen eingeladen, in Wales war ich gemütlich mit fremden Leuten in der Kneipe gesessen, in Schweden haben wir mit unseren Zeltnachbarn wunderbar über schwedische Metalbands gequatscht , in Südafrika wollte mich ein älteres Ehepaar sogar mit der Eneklin verkuppeln ...
                            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                            Klickt für Bananen!
                            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Harmakhis


                              Aber mal was anderes: gibt es irgendwo einen Überblick bzgl. Praktika? Weil es kann bei mir sein, dass ich noch ein Semester oder zwei aussetze und da dachte ich mir, dass ich in der Zeit vielleicht falls möglich, schon Praktika mache, die ich später brauchen kann.
                              Hab allerdings nur schwer Informationen gefunden, welche da angerechnet werden...
                              Das mit der Anrechnung von Parktika vor dem Studium ist so eine Sache: Es kommt immer auf die Uni und den Studiengang an, den du machen willst.
                              Ich z.B. war 5 Monate Praktikant in einer Stadtratsfraktion, wurde mir aber bei meiner Bewerbung nirgends zu Gute gehalten. (beworben auf Politik). Auch glaube ich nihct, dass es mir groß angerechnet wird (muss ich aber bei der Studi-Beratung nochmal nachfragen)
                              Möp!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X