Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Enttäuschungen.. und deren Folgen..

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Enttäuschungen.. und deren Folgen..

    Nunja..

    Personen und Menschen sind manchmal nicht, die sie vorzugeben versuchen. Eine herbe Enttäuschung musste ich erst kürzlich erleben. Da denkt man, daß man jemanden auf Grund diverser One-on-One-Postings gut einzuschätzen weiß, und dann das. Die Enttäuschung. Ist doch irgendwie bezeichnend für die Anonymität des internationalen Netzes, gell?

    Im Prinzip, möchte ich damit aussagen, daß das Vertrauen, welches man Personen hier im Netz gegenüber äußert nicht gerechtfertigt ist, denn die Enttäuschung wiegt doch zu gross und man härtet mit der Zeit ab.

    Findet Ihr, daß man "den" Leuten hier im Netz vertrauen sollte? Oder kann? Oder sollte man mit einem gesundem Mißtrauen unbekannten Personen (sog. NON-VIS-A-VIS-Leute) begegnen? Ich kann das ehrlich nicht abschätzen, insofern frage ich Euch um Eure Ehrfahrung.

    Schwarze Grüsse,

    Amasov.
    Ich bin keine Signatur, ich mach hier nur sauber ...

  • #2
    Ist ne interessante Frage, kann man das abschätzen oder nicht? Hmm.
    Ich würde sagen es kommt ganz auf die Situation an. Wenn man sich bereits sehr sehr lange kennt (wenn auch nur übers Netz) und unzählige Gespräche geführt hat, dann kristallisiert sich daraus auch der andere Mensch wieder so wie er/sie ist. Bei kurzfristigen Postings in einem Forum hingegen kann da schnell ne Menge untergehen und es ist nicht dasselbe wieüber andere Wege.

    Es ist alles recht schwierig, aber man kann es nie einschätzen. Alles sowohl Auslegungssache, als auch Situationsbedingt... mehr fällt mir auch nicht so zu ein, vielleicht mehr wenn andere was posten.
    OJF.de.vu - Webmaster
    "Nennen sich Christen, und unter ihrem Schafspelz sind sie reißende Wölfe." - Goethe

    Kommentar


    • #3

      zuerst mag ich schreiben, dass ich bedaure, dass du solche Erfahrung gemacht hast
      dann mag ich schreiben, dass ich sofort zu denken begann,--wer könnte dich enttäuscht haben, - wovon ließest du dich täuschen - von wem ließest du dich täuschen-

      war ich das?--
      da man selber (- außer man tut es bewusst) - nicht weiß, wen man durch was enttäuschte.

      Mißtrauen - kommt mir in den Sinn -- sollte ich mißtrauischer werden?

      ich kann nur von mir sprechen - meine Erfahrung mit Internetbekanntschaften, - sich eventuell zu mehr entwickelnd , sind gering -
      ich muß jedoch zugeben, dass ich eine - ((((vermutlich unlogische Entscheidung traf)))) - wenn mir jemand ein PM /email schickt, oder mir auf eines antwortet, dann gehe ich davon aus, dass das was da drin geschrieben wird - ehrlich ist
      - beim Posten alleine - manchmal passen für mich da Inhalt in dem thread und Inhalt in jenem thread nicht zusammen, dann werde ich ein bisschen vorsichtig,- erfreue mich an dem Gedankenaustausch, an eventuellem Wortspiel, aber gebe sicher nicht meine sehr privaten Gedanken und Ideen preis.
      außer dem was ich sowieso von mir hergebe, und auch wenn ich vieles sehr logisch formuliere, ist dies ehrlich von mir, ein Teil von mir.

      ich weiß, dass ich selbst da riskiere verletzt zu werden,
      doch kein Vertrauen mehr entgegenbringen, ist auch keine Option, weil ich mir dann eventuelle Freundschaften auch entsage
      und diese Möglichkeit Freundschaften finden zu können , möchte ich nicht missen.

      und ob ich nach Enttäuschungen abhärte? ---das ist nicht zwingend logisch,
      es ist jeweils meine eigene Entscheidung, lass ich mich verhärten oder nicht.

      und da fällt mir ein Liedtext ein:

      "du lass dich nicht verhärten
      in dieser harten Zeit
      die allzu hart sind brechen
      die allzu spitz sind stechen und brechen ab sogleich"

      lebe lange und in Frieden Amasov, wie du dich auch immer entscheidest
      t´bel


      Kommentar


      • #4
        @t´bel:

        Eine Verhärtung meinerseits, ist keine Absage für zukünftige Freundschaften, eher ein Schutzmechanismus vor Verletzungen. Ob ich das will oder nicht, ich kann es nicht beeinflussen.

        Aber Du warst damit nicht gemeint.

        Sonnige Grüsse.
        Ich bin keine Signatur, ich mach hier nur sauber ...

        Kommentar


        • #5
          Ich versuche immer, so ehrlich wie möglich zu sein. egal ob hier, bei PN oder in emails.
          Persönliches gibts aber nur unter Ausschluß der Öffentlichkeit, das hab ich leider lernen müssen. Dort fasse ich jedoch schnell Vertrauen (manchmal zu schnell).
          Ich finde, wenn man von seinen gegenübern Ehrlichkeit und Vertrauen erwartet, muß man das auch selbst hinkriegen, auch auf die Gefahr hin, enttäuscht zu werden... (hört sich kitschig an, oder?)

          Wenn man des öfteren enttäuscht wird, härtet man ab und man versucht, das in Zukunft zu vermeiden, indem man sich nicht mehr öffnet. Das ist leider natürlich. Gute Erfahrungen brechen diese Mauer aber (bei mir) wieder auf und ich versuche es wieder. Ich bin halt von Natur aus Optimist.

          CU

          Kommentar


          • #6
            Re: Enttäuschungen.. und deren Folgen..

            Originalnachricht erstellt von Amasov
            Personen und Menschen sind manchmal nicht, die sie vorzugeben versuchen. Eine herbe Enttäuschung musste ich erst kürzlich erleben. Da denkt man, daß man jemanden auf Grund diverser One-on-One-Postings gut einzuschätzen weiß, und dann das. Die Enttäuschung. Ist doch irgendwie bezeichnend für die Anonymität des internationalen Netzes, gell?
            Tut mir leid was Dir passiert ist.

            Ich meine die Anonymität im I-Net ist eine logische Konsequenz aus der Angst vor Entäuschungen. (Villeicht ist sie sogar die Summe aller Entäuschungen, aber das ist wohl zu philosiphisch )
            Ein natürliches Mißtrauen ist durchaus angebracht, obwohl es auch mir leicher fällt zu vertrauen. Möglicherweise meint man gewisse Eigenschaften aus Texten herauslesen zu können, aber wie Amasov ja sogar in seiner Sig sagte: Interesse ist mehr als nur Textkommunikation (so in etwa). Jemandem Vertrauen entgegenbringen im Sinne von sehr private oder persönliche Dinge preisgeben ist Ermessenssache und situationsbedingt. Das ist natürlich eine Antwort die überall passt, aber wie hält man es den im RL. Die Frage nach Vertrauen schenken oder nicht stellt sich doch hier ganauso.
            @Amasov: Ich schätze dich als einen Menschen ein, der bereit ist Zeit und Aufmerksamkeit in einen Menschen oder in ein Projekt zu investieren, wenn es lohnend erscheint. (mit lohnend meine ich nicht materiell) Möglicherweise hast du von deinem Gegenüber etwas zuviel erwartet. Ich kann, und will das auch nicht beurteilen, da ich die genaue Situation nicht kenne. Es ist nur mal so eine Idee.

            Für meinen Teil kann ich auch nur sagen, das ich im I-Net so ehrlich bin wie es meine Privatsphäre erlaubt. In jedem Beitrag steckt etwas von mir und ich denke, ich bin im Netz nicht anders als im RL.

            Weil sie staunten, begannen die Menschen zu philosophieren.

            Kommentar


            • #7
              Amasov, das würd mich auch ärgern.

              Hm, ich habe eigentlich keinen Grund, mich im Netz großartig zu verstellen, weil ich ja niemanden beeindrucken will. Naive Einstellung vermutlich, is aber so. Ich glaube auch nicht, dass Fehleinschätzungen im Netz häufiger passieren als im rl. Klar, eine gehörige Portion Zurückhaltung (Misstrauen ist mir ein zu großes Wort, dann müsste es ja auch möglich sein, zu irgendwelchen Leuten, mit denen ich nur per Bildschirm kommuniziere, auch Vertrauen zu haben, was mir in 7 Jahren Internet erst ein mal passiert ist) empfiehlt sich immer. IMHO sollte man sich die Leute, denen man sich offenbart, immer sehr genau anschauen, es gibt nämlich verdammt viele A********** in dieser Welt... Aber ich hatte bisher mehr rl-Enttäuschungen menschlicher Art als im Netz, wahrscheinlich weil man sich in den allerseltensten Fällen wirklich nahe kommt.

              Aber das ist ja auch ein spezieller Reiz. Ich kenne viele Leute nur online, und das sind welche, die ich im rl niemals kennengelernt hätte.

              Kommentar


              • #8
                Tut mir leid für dich Amasov. Wieder mal ein Beispiel dafür, dass nicht alle Menschen immer so ehrlich und nett sind, wie man hofft.
                Ich persönlich bin noch nie (ehrlich) auf den Gedanken gekommen, mich irgendwie zu verstellen, denn wenn die Person meine Eigenschaften und mein Aussehen nicht so akzeptiert wie ich bin, will ich mit ihr eh nichts zu tun haben (außer nehmen wir an ich wäre egoistisch oder so und derjenige würde ich darauf aufmerksam machen, dann würde ich schon darüber nachdenken. Kritik muss jeder vertragen)
                Auch muss ich zugeben, dass ich noch jedem Chatter oder Forum-Mitglied 100% geglaubt habe.Vielleicht sollte ich etwas skeptischer werden, dann würde mir sowas vielleicht nicht passieren, was Amasov passiert ist.
                Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
                Meine Musik: Juleah

                Kommentar


                • #9
                  Mir ist mal was gegenteiliges passiert.
                  Ich hab nach zwei Monaten lockerem e-mail-Kontakt einen Mechaniker und seine Schwester in Genua besucht und es war sehr schön.
                  Ich hatte über egroups nach italienischen Brieffreunden gesucht ('n bisschen übung für die Sprachprüfung).
                  Überraschungen waren auch da vorprogrammiert, aber nichts Negatives. Insgesamt habe ich es sehr genossen, auch wenn ich anfangs etwas skeptisch war, so ein "Risiko" einzugehen. Es hat sich aber voll gelohnt.
                  Wer Vertrauen entgegenbringt, kann durchaus mal enttäuscht werden. Wers aber von vornherein nicht tut, wird auch nicht positiv überrascht.

                  endar
                  Republicans hate ducklings!

                  Kommentar


                  • #10
                    Mit dem Vertrauen ist das immer so eine Sache....
                    Ich bin der Meinung daß das Vertrauen in erster Linie aus Sympathie entsteht und erst mit der Zeit des Kennenlernens gefestigt wird. Natürlich hängt das Vertauen auch davon ab was gefordert wird und wie hoch ein Risiko ist das es dabei gilt einzugehen.
                    Einen Forumsmember das ich oberflächlich etwas länger kenne (jetzt mal nur vom Forum her) könnte ich eventuell RL-Daten geben und ihm soweit vertrauen daß er sie nicht in irgendeiner Weise mißbraucht (z.B. durch Telefonterror oder Briefbomben ), es würde mir jedoch nicht im Traum einfallen ihm/ihr meinen Bankomaten-Code zu geben.

                    Ich glaube aber Amasov meint eher die Enttäuschung bei der eher gefühlsmäßiger Schaden entsteht.
                    Ich versuche das Forum und dessen Member so zu behandeln wie Menschen im RL.
                    Ich habe im RL schon einmal feststellen müssen daß ein Kamerad vom Heer und danach recht guter Freund ein Egoist ohne Moral ist der mir vor meinen Augen meine erste Fast-Freundin ausgespannt hat.
                    Ich bin nicht jemand der sich groß Kopfzerbrechen macht daß mein Vertrauen mißbraucht wurde oder daß es Zeitverschwendung war sich mit ihm abzugeben.
                    Ich ärgere mich natürlich, aber das war´s auch schon.

                    Ich vermute daß ich auch bei einer falschen Einschätzung im Internet nicht in eine Depression fallen werde.
                    Sollte ich heute draufkommen daß irgendein Member mit dem ich mich recht gut verstehe hinter Meinen Rücken lästert oder gar schimpft - also in irgendeiner Weise sich mir gegenüber verstellt - werde ich ihn verfluchen und in die Hölle schicken

                    Vielleicht kann Amasov seine Enttäuschung konkretisieren?

                    Kommentar


                    • #11

                      oh je.
                      - einzeileralarm, das Pferd frisst keinen Gurkensalat... -

                      Ihn trifft der Zorn des Khan!

                      endar
                      Republicans hate ducklings!

                      Kommentar


                      • #12
                        OH JE

                        Was?
                        Das ist alles?
                        Aus, Ende?
                        Nur Oh Je?
                        Oh je was? Oder wer? Und warum?
                        Ich tippe mir da die Finger wund und dann kommt nur ein "oh je" raus?
                        Vor lauter Angst das hohe Nivau deines Posts nicht halten zu können schrecken nun sämtliche Member davor zurück zu antworten, das Post verschwindet in den letzten Seiten dieses Forums und nie wieder wird jemand diesen Thread fortführen.
                        In einigen Jahrzehnten wird sich jemand erbarmen (im Volksmund auch "Erlöser" genannt) und einen sinnlosen Einzeiler unter einem Post setzten und vielleicht, wirklich nur vielleicht findet sich dann jemand der bereit ist diesen jenen Thread in Würde fortzusetzen und Amasov (bis dorthin ein grauer, weißer (vieleicht auch weiser ) Mann) wird eventuell doch noch Hoffnung schöpfen daß ihm doch noch ein Member dieses ehrwürdigen (vielleicht ebenfalls schon grauem) Forums doch noch Rat geben kann und einen Ausweg aus seinem seelischen Dilema findet.

                        Wenn ich mich jedoch erbarme und dein Post lösche um all diese verschreckten Member zu beruhigen (falls es nicht schon zu spät ist) geht nicht nur eines der interessantesten und wertvollsten Dokumente unserer Zeit verloren sondern ich bekomme auch Probleme mit der UFM (Union freiheitsliebender Member) und der VGM (Vereinigung gerechter Moderatoren).

                        Aus diesem und anderen Gründen (die mir jetzt ganz spontan nicht einfallen) lasse ich dein Post mal ganz kommentarlos stehen....

                        Nehme das Schicksal seinen Lauf

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo Khan.

                          Ich habe mich doch bereits in dem Post über deinem ersten hier zum Thema geäussertt, will es aber gerne nochmal wiederholen:
                          Wer Vertrauen entgegenbringt, kann durchaus mal enttäuscht werden. Wers aber von vornherein nicht tut, wird auch nicht positiv überrascht.

                          Zu dem, was du geschrieben hast, habe ich nichts hinzuzufügen.
                          Dass ich so kurz antwortete, liegt an deinem Nic.
                          Khan wird ja am Ende als ein von Rache getriebener Mensch dargestellt, der Kirk um die Monde von Nimibia jagen wolle etc. Es war also nur ein Bezug zwischen Thema, deinem Nic und dem Filmende von Star Trek 2. Dort wollte Khan ja auch in die Hölle schicken.

                          Ich wollte deine Post nicht herabwürdigen.

                          Gruß, endar
                          Republicans hate ducklings!

                          Kommentar


                          • #14
                            @endar:
                            Ich nahm ja eh nicht an daß du mein Post herabwürdigen würdest....

                            Aber "oh je" hat so viel ausgesagt wie ein Blatt das vom Baum fällt.
                            Das konnte alles sein (Unfall bis zum Selbstmord des Blattes).
                            Schließlich war das Post wirklich komplett ohne Aussage und diese Aussagelosigkeit wollte mir nicht wirklich etwas sagen

                            Der Rest meines Postes bezog sich eher auf einen gewissen Unterhaltungswert - darum auch das "" an dessen Beginn.

                            Kommentar


                            • #15
                              Re: Enttäuschungen.. und deren Folgen..

                              Originalnachricht erstellt von Amasov
                              ...
                              Im Prinzip, möchte ich damit aussagen, daß das Vertrauen, welches man Personen hier im Netz gegenüber äußert nicht gerechtfertigt ist, denn die Enttäuschung wiegt doch zu gross und man härtet mit der Zeit ab.
                              ...
                              Amasov.

                              Du schriebst mir, dass ich nicht diese Person war - wofür ich dankbar bin.
                              Ich las jetzt noch einige Male dein erstes post und dabei fiel mir auf, dass du einerseits schreibst, dass das Vertrauen nicht gerechtfertigt ist, da die Enttäuschung dann umso schmerzlicher ist.

                              Wieso schreibst du dann so ein post überhaupt hierher?

                              Versteh mich bitte nicht falsch, aber meine Überlegungen sind, dass du dann ja auch nicht glauben dürftest was hier gepostet wird.
                              Da du aber dies hier gepostet hast, schließe ich, dass du - vermutlich - ein Stück weit vorsichtiger geworden bist, aber dennoch noch ein gewisses Vertrauen hast.
                              Außerdem denke ich mir, dass solche Enttäuschungen auch im RL (leider) immer wieder vorkommen, -- und zwischen sich selber schützen vor Verletzungen und hart werden ist - zumndest für mich - ein Unterschied.
                              unter "hart werden" verstehe ich, sehr, sehr mißtrauisch werden.

                              lebe lange und in Frieden, Amasov
                              t´bel

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X