Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bootcamps!!!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bootcamps!!!

    Bootcamp
    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

    Ein Bootcamp (englisch booten: jemandem einen Fußtritt geben; einen Computer hochfahren) ist ein Lager zur Besserung und Rehabilitation von Straftätern, vor allem von straffällig gewordenen Jugendlichen. Als Alternative zur Freiheitsstrafe in einem gewöhnlichen Gefängnis werden 120 Tage in diesem Camp angeboten. Damit erhält der Jugendliche eine Chance, früher wieder in Freiheit zu sein; die staatliche Kasse wird dabei ebenso entlastet. Bootcamps existieren unter diesem Namen nur in den USA. Diese Einrichtungen werden nach den disziplinarischen Grundregeln der US-Militäreinheit der Marines geleitet. Die Philosophie dieser Camps ähnelt der der Marines: Willen brechen, um ihn später wieder aufzubauen. Dazu gehören seelische Grausamkeiten, Erniedrigung und körperliche Betätigung, welche die Insassen an die Grenze ihrer Belastbarkeit führen.
    Kritik

    Viele namhafte Psychologen stehen den Camps äußerst kritisch gegenüber: Sie würden Menschen abrichten und führten häufig zu Unterwerfungs- und Minderwertigkeitskomplexen. Würden die gleichen Methoden eingesetzt wie bei Elite-Kampftruppen, wäre das Ergebnis einer solchen Erziehung eher für den Krieg als für ein Zivilleben geeignet.
    Was sagt ihr zum Thema BOOTCAMP?
    Ich finde, dass so ein Bootcamp einfach nur eine Erniedringung ist!
    Ich meine man geht da hin um sich beschimpfen zu lassen, sich anbrüllen zu lassen...
    die dürfen einen sogar anspucken!
    Es sind auch schon Menschen in sollchen Camps ums Leben gekommen, weil sie in der prallen Sonne Stunden lang Liegestütze machen mussten, dann sind sie Bewusstlos geworden und die Aufseher habe sich nicht darum gekümmert!
    Es ist bestimmt eine gute Abhärtung, bei 40° draußen in der Sonne Sport zu machen, sich anschreien zu lassen aber ist das die richtige Maßnahme um Leute zu erziehen?
    Was machen die Leute nachdem sie aus dem Bootcamp entlassen wurden?
    Ihnen wurden 120 Tage lang Befehle erteilt und wurden diese nicht korrekt oder zu langsam ausgeführt, dann wurden sie bestraft!
    Wie sollen sie sich denn da besser? nachdem sie das Bootcamp verlassen, bekommen sie keine Befehle wieder und tun was sie wollen!

    Wie ist eure Meinung?
    "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
    [Albert Schweitzer]

  • #2
    IMO ist das einfach nur ein Ausdruck der Hilflosigkeit gegenüber ausufernder Kriminalität. Sicherlich ist das effizient und wohl auch dem Täter gegenüber gerechtfertigt, schließlich hat der, und das wird in solchen Fragen sehr schnell verdrängt, jemandem geschadet. Es wird wohl auch helfen, immerhin sind die Aufseher ehemalige Drill Seargents, die wissen schon, wie man jemandem dumme Gedanken austreibt. Aber sowas darf einfach nicht die einzige Lösung sein.
    können wir nicht?

    macht nix! wir tun einfach so als ob!

    Kommentar


    • #3
      die wissen schon, wie man jemandem dumme Gedanken austreibt
      Aber die dummen Gedanken kommen doch gleich wieder zurück, wenn sie das Camp verlassen haben!!
      Deshalb ist das auch nur eine vorübergehende Lösung!
      "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
      [Albert Schweitzer]

      Kommentar


      • #4
        Ich finds im Prinzip gut... Ok, so Sachen wie Anspucken muss jetzt nicht unbedingt sein, aber Diziplin und Drill kann nicht schaden... Da kann ich mich selbst als Beispiel nehmen... während der Grundausbildung beim Bund, wo es ja auch um Disziplin und Drill geht, war ich viel disziplinierter und auch Sportlicher
        Und wenn die das in den Bootcamps noch ein paar Nummern härter machen, dann kann ich mir schon vorstellen das es bei einigen, wenn nicht sogar bei vielen hilft.
        "Wissenschaft ist die einzige Wahrheit, die reinste Wahrheit"

        Kommentar


        • #5
          Wo die Erziehung versagt soll es der Staat wieder richten! Wenn du mich fragst gibt es genug Fälle in Dtl. wo man vielleicht solche Dauerstraffällige Jugendliche noch damit umbiegen kann.

          Wenn aber die Person nun geheilt ist und wieder in das gleiche Umfeld zurück kommt, mag die Arbeit umsonst gewesen sein.

          Also sollte man erst das Umfeld erziehen, und sich auch über das Handel der Gesellschaft im Allgemeinen Gedanken machen.

          Kommentar


          • #6
            Nun ich finde die Bootcamps sicher sehr fragwürdig und kaufen es auch nicht so ganz ab, dass dieses Konzept dauerhaft Erfolg haben soll... ABER jegliche Teilnahme an Bootcamps in den USA ist völlig freiwillig. Man kann immer zwischen normaler Strafe oder dem Bootcamp als verschärften Vollzug wählen.
            Und wenn sich jetzt jemand auf sowas einlässt, damit er wieder früher rauskommt, dann bitte...

            ... ob der Gesellschaft damit ein Dienst getan wird, steht aber IMO in den Sternen und da muss man wohl noch ein paar Jahre warten bevor man verlässliche Aussagen über die Langzeitwirkungen solcher Bootcamps machen wird können.
            Ich glaube allerdings nicht daran, dass das funktioniert. Menschen zu brechen hat noch nie bessere Menschen hervorgebracht. Nur dumme Puppen, die dann halt aus Angst, falschen Respekt usw. sich verkriechen und ruhig sind, aber nicht unbedingt, weil sie ihre Taten als tatsächlich falsch erkannt haben.
            Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
            Makes perfect sense.

            Kommentar


            • #7
              Harmakhis:
              Nur dumme Puppen, die dann halt aus Angst, falschen Respekt usw. sich verkriechen und ruhig sind, aber nicht unbedingt, weil sie ihre Taten als tatsächlich falsch erkannt haben.
              Stimmt! Die Leute in diesem Camps werden ja gezwungen das zu sagen, was die "Erzieher" hören wollen!

              Einige, die das Camp abgebrochen haben, haben da auch eine ganz andere Meinung!
              Einer, der nach dem er im Bootcamp, ist ins Gefängniss gegangen, weil er es dort nicht mehr ausgehalten hatte! Der Mann sagte, dass einer der Offiziere in so lange gewürgt habe, bis ihm schwindelig geworden ist!
              Ich meine, dass ist doch keine Art jemanden zu erziehen!
              Wenn Elter ihre Kinder so erziehen würden, würde man sie anzeigen! Aber in einem Bottcamp darf man das!
              "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
              [Albert Schweitzer]

              Kommentar


              • #8
                Eine Strafe soll resozialisieren. Ein Individuum, welches Werte und Normen der Gesellschaft gebrochen hat also wieder auf diese Werte programmieren.

                Das "Bootcamp" ist in Armeen seit langer Zeit bewährt und offensichtlich funktioniert es dort.
                Dort gehen Zivilisten hinein, die gebrochen werden und dann nach dem Willen der Armee neu aufgebaut. Ex Soldaten haben meist bis an ihr Lebensende an den Werten der Armee festgehalten.

                Es ist also nur logisch das gleiche mit Straftätern zu versuchen.

                Erniedrigung und harte Behandlung durch die Aufseher ist ein wichtiger Bestandteil des Lagers, körperliche Misshandlung darf aber keineswegs vorkommen und ist auch bei westlichen Armeen(also dem Vorbild) nicht vorgesehen.
                Dann ist das auch keine größere Menschenrechtseinschränkung als zig Jahre Haft.

                Die Beobachtung der Rückfallquoten wird wohl die Antworten geben.

                Sicherlich erschafft man in einem solchen Lager nicht den kritischen, denkenden Menschen(Ein Zustand, den ohnehin nur ein Bruchteil der Menschen erreichen kann) aber wenn ein Straftäter so keine Gefahr mehr für die Gesellschaft darstellt und ein produktives Produkt dieser wird, ist das ganze ein Erfolg.
                Eine Erinnerung ihres Atlantisbeauftragten:
                Antiker,Galaxie,Hive

                Kommentar


                • #9
                  Besser als Jugendgefängnisse wird es wohl schon sein, weil die sich dort freier bewegen können. Allerdings finde ich diese Erniedrigungen und Beleidigungen nicht gut.

                  Wenn sowas zu mir andauernd sagen würde dann würde ich irgendwann ganz übel ausrasten.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ihr fordert alle, die jugendliche sollten lieber therapiert werden und in die Gesellschaft integriert werden..

                    Leute, wer im Bootcamp landet, hat vorher das gesamte Programm der Sozial- und Strafmassnahmen durch und es hat nichts gebracht.

                    Sicherlich, eine Jugendlicher der aus purem leichtsinn ein paar Zigaretten klaut, kann man nicht gleich in so ein Camp stecken, aber die Fälle, wo jede Sozialisations- und Strafmassnahme versagt, die Leute, die sich weigern, sich in die Gesellschaft zu integrieren, die sind in diesen Lagern meiner Meinung nach genau richtig.

                    Es darf sicherlich nicht als Regelvollzugsmassnahme eingeführt werden, aber für die besonders unbelehrbaren bleibt manchmal einfach nichts anderes übrig.

                    Kommentar


                    • #11
                      diese camps sollen ja disziplin vermitteln. disziplin finde ich grundsätzlich sehr gut, aber disziplin nur durch strafe und ohne belohnung zu lehren ist völlig fürn arsch!
                      This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
                      "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
                      Yossarian Lives!

                      Kommentar


                      • #12
                        diese camps sollen ja disziplin vermitteln. disziplin finde ich grundsätzlich sehr gut, aber disziplin nur durch strafe und ohne belohnung zu lehren ist völlig fürn arsch!
                        Stimmt!
                        Ohne ein kleines Erfolgserlebniss wird das nichts!!
                        Da drin bekommen sie eine Strafe wenn sie was falsches machen, kommen sie aber wieder raus und überfallen einen Kiosk und kommen einfach so davon, dann haben sie ihr Erfolgserlebniss!!
                        Und da bekanntlich Erfolgserlebnisse beliebter/besser sind, warum sollte man sich nach dem Camp noch an die Regel halten??
                        "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
                        [Albert Schweitzer]

                        Kommentar


                        • #13
                          ich hab gestern (oder vorgestern???) eine dokumentation über st. petersburg gesehen. dort, in russland, hat sich die armee der straffälligen strassenkinder angenohmen.

                          das läuft dann so ab, dass eine kompanie 10 oder 15 "patenkinder" hat, die dann in der kaserne mit ihrer pateneinheit leben. ich finde, dass das im ansatz richtig ist, um diesen kinder aus ungeordneten verhältnissen, später ein normales leben zu ermöglichen, schließlich wird nicht nur disziplin vermittelt, sondern auch ein perspektive.

                          gut dass diese perspektive militärisch ist mag man sehen wie man will, aber was haltet ihr von diesem ansatz im vergleich zu den bootcamps?
                          This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
                          "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
                          Yossarian Lives!

                          Kommentar


                          • #14
                            Nun wenn man sich die Strafregister einiger 14jährigen ansieht, wäre dies sicher noch ein letzter versuch der Strafe vor dem Jugendknast.

                            Ich muss aber auch sagen, dass ich dieses Konzept doch für fragwürdig erachte. Als eine letzte Chance nicht in den Knast zu müssen, ist es allemal.
                            Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                            Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                            Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                            Kommentar


                            • #15
                              Bootcamps sind meiner Meinung nach vollkommen menschenunwürdige Unterbringungen für Jugendliche (es werden wohl hauptsächlich Jugendliche darin verwahrt). Dadurch werden sie nicht zu besseren Menschen erzogen, sondern zu Menschen, die keinen Sinn für zwischenmenschliche Beziehungen entwickeln können, denn da drin lernen sie mit Sicherheit nichts, was ihnen im echten Leben weiterhilft
                              Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                              endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                              Klickt für Bananen!
                              Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X