Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Pentagon prüft Strategie präventiver Atomangriffe

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pentagon prüft Strategie präventiver Atomangriffe

    Pentagon prüft Strategie präventiver Atomangriffe

    Im US-Verteidigungsministerium wird derzeit der Entwurf einer neuen Verteidigungsdoktrin geprüft, die präventive Atomangriffe gegen feindliche Staaten und Extremistengruppen empfiehlt. Das Dokument sei seit dem 15. März im Umlauf und in Reaktion auf die neue Weltlage seit dem 11. September 2001 erstellt worden, sagte ein ranghoher Beamter des Ministeriums. US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld habe das Papier bisher jedoch nicht gebilligt.

    "Konventionelle Kriege schneller beenden"

    Der Entwurf empfiehlt einen präventiven Atomschlag vor allem auf Staaten oder Extremistengruppen, die einen Angriff mit Massenvernichtungswaffen auf die USA, ihre Verbündeten oder die Zivilbevölkerung planen. Der Einsatz von Nuklearwaffen könne aber auch beschlossen werden, um das Ende konventioneller Kriege zu beschleunigen, oder "um den Erfolg von US- und multinationalen Operationen zu gewährleisten", heißt es in dem Dokument.

    Erstschlag auch bei Verbreitung von ABC-Waffen

    "Für eine größtmögliche Abschreckung gegen Massenvernichtungswaffen ist es unerlässlich, die US-Truppen auf den Einsatz von Atomwaffen wirkungsvoll vorzubereiten", heißt es in dem Papier weiter. Dabei sollten die USA auch gegen Staaten mit Atomwaffen vorgehen, die versuchen, ABC-Waffen an militante Extremistengruppen weiterzugeben. Die Doktrin würde das Pentagon zudem ermächtigen, Atomwaffen in allen Regionen der Welt zu stationieren, in der ihr Einsatz am ehesten notwendig sein könnte.
    Quelle

    Ich frage mich, ist das nicht genau das, was die USA seit Korea wollen? Die Bombe werfen und der Fall ist erledigt? Womöglich schon auf Verdacht hin, wie im Irak?

    Was meint denn ihr?

    succo
    Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

  • #2
    Ich würde zu gerne das original Dokument lesen.

    Der Satz:
    "Der Entwurf empfiehlt einen präventiven Atomschlag vor allem auf Staaten oder Extremistengruppen, die einen Angriff mit Massenvernichtungswaffen auf die USA, ihre Verbündeten oder die Zivilbevölkerung planen."

    sagt doch sinngemäss auch: "Wir planen einen Atomschlag gegen Leute die einen Atomschlag planen" ... und das ist nicht gerade weitsichtig.

    Kommentar


    • #3
      @ succo,

      Zufälle gibts So ein Thread wollte ich gerade auch eröffnen

      Tja, unsere liebe US-Regierung verurteilt andere Länder weil sie ja ABC Waffen Besitzen, dabei besitzen die USA selbst ABC Waffen...

      Die USA sind das einzigste Land die je die Atombombe auf Städte geworfen haben...

      präventiv ! Wenn ich das schon höre
      Das ist folgende Logik :
      Dann kann ich jetzt auch meinen Nachbarn einfach eine in die Fresse hauen...
      und wenn der fragt warum ich das getan habe sagte ich das ich das präventiv gemacht habe weil er mich ja schlagen könnte, er es aber nicht tun konnte weil ich es präventiv verhindert habe...

      Traurig

      EDIT : Wenn ich das richtig gehört habe würden laut Nachrichten die USA nicht zögern einen Krieg der mit Konventionellen Waffen geführt wird mit einer Atomwaffe zu beenden

      grüßt euch

      Dominion
      Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
      Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

      Kommentar


      • #4
        Ich kann kaum glauben, was ich da lese.
        Das kann doch nicht deren Ernst sein? Atomwaffen? Gegen Terroristen?
        Sind Bush's Militärs jetzt total geistesgestört, oder was? Das letzte, womit man Terroristen bekämpft, sind Massenvernichtungswaffen, Terrorismus bekämpft man mit gezielten Schlägen, aber doch nicht, indem man ganze Städte einäschert.

        Also da darf man echt beten, dass die künftigen US-Verteidungsminister wenigstens so viel Grips haben, so etwas NIEMALS zu billigen!
        "The only thing we have to fear is fear itself!"

        Kommentar


        • #5
          Die USA haben nunmal Angst und wollen sich schützen, man kann das verstehen - wer viele Feinde hat, der wird nervös. Aber gerade Nervösität kann zur Eskalation führen (der nervöse Zeigefinger).

          Und die Argumentationsnot hinsichtlich der Forderung: "Wir haben Atomwaffen und fordern, dass keine weiteren Länder zu Atommächten werden." bleibt bestehen.

          Dass einer alle Atomwaffen hat und der Rest niemand kann für mehr Ungleichgewicht und Unsicherheit sorgen, als wenn jeder Atomwaffen hat, und sich aber keiner traut den Knopf zu drücken, (weil sonst der ganze Planet ruhig wird).

          Kommentar


          • #6
            Nach außen immer groß aufblähen und der Müll stapelt sich vor der Haustür.

            Ob die das prüfen oder nicht - bekannt ist es schon länger und ich hoffe das dem Fanatiker im weißen Haus nicht alle Sicherungen durchknallen. Denn der hat das letzte Wort.

            Kommentar


            • #7
              Seit Bush an der Macht ist hört man aus den USA ja so oft irgendwelche Aussagen über ihre Außenpolitik wo sich jeder normale Mensch an den Kopf greift. Ich frage mich ja ob sie solch einen Erstschlag wirklich ernst meinen, weil wenn sie es wirklich wagen, kann man sicher sein dass es bald nen Gegenschlag geben wird, egal von wem.
              Man kann nur hoffen dass, wenn Bush seine Amtszeit beendet, seine ganzen Arschkriecher auch von der Bildfläche verschwinden.
              Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
              die Internationale erkämpft das Menschenrecht


              das geht aber auch so

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Mr.Viola
                Man kann nur hoffen dass, wenn Bush seine Amtszeit beendet, seine ganzen Arschkriecher auch von der Bildfläche verschwinden.
                Ja das wäre schön. Mal ein paar andere Leute da rein. Kann aber noch dauern. Bis dahin das beste hoffen, dass nichts passiert und diverse Krämpfe nach den nächsten US-Wahlen gelöst sind.

                Kommentar


                • #9
                  Mich würde 1. mal interessieren, wie das Dokument nun an die Öffentlichkeit gelangt ist. Sooo geheim konnte es ja nicht sein.
                  und 2. Warum ihr alle eine so eindeutige Meinung habt. Angenommen die BRD hätte A-Waffen und eine Terror Gruppe (Baader-Meinhoff zB) drohte mit einer Interkontinetalrakete aus einem Gebiet, das sich über 10Km² erstreckt. Sollen die regierenden da reagieren, oder nicht? Ist euch euer Leben im Zweifelsfalle so wenig wert?
                  Diese Gedanken haben die US-Regierung schon immer bewegt, die Doktrin der nuklearen Abschreckung zu verfolgen. Nach dem Motto: Tust dus mir an, tu ichs dir an. In einem beliebigen konmventionellen Konflikt hätte die US-Army gar keine Veranlassung soetwas zu tun, warum auch, es gibt derzeit keine Armee der Welt, die ihr alleine Widerstand leisten könnte.
                  können wir nicht?

                  macht nix! wir tun einfach so als ob!

                  Kommentar


                  • #10
                    @Blueflash: Nach deiner Argumentation müßte dann jedes Land diese Doktrin für sich in Anspruch nehmen und es bestände gar keine Abschreckung. Im Gegenteil - wir wären schon alle mausetot.

                    Abschreckung heisst nämlich nicht potentieller Gegener zuerst auszuschalten. Gerade deswegen haben wir den kalten Krieg überlebt. Weil es eine Abschreckung war.

                    Würden die USA nur an ihren Abwehrprogramm für nukleare Angriffe festhalten so würde ich das ja noch verstehen.

                    Aber so beanspruchen wie wieder etwas für sich was sie für selbstverständlich halten. Genauso wie das nichtbeachten der UN und Menschenrechte.

                    Die USA tritt die Welt mit Füßen. Wenn das die Aufgabe einer letzten großen Supermacht ist...

                    Kommentar


                    • #11
                      Abschreckung heisst nämlich nicht potentieller Gegener zuerst auszuschalten. Gerade deswegen haben wir den kalten Krieg überlebt. Weil es eine Abschreckung war.
                      Naja. Das galt für zwei bis an die Zähne bewaffnete Staaten. Aber angenommen der Iran "verliert" eine Atomwaffe. Eine Terrorgruppe erpresst nun die USA. Sollen deiner Meinung nach die atomaren Optionen der USA ausser Acht gelassen werden, weil der Gegner nur eine solche Bombe hat?
                      können wir nicht?

                      macht nix! wir tun einfach so als ob!

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich habe das Gefühl, der Übergang der USA von der Demokratie über die Scheindemokratie zum Faschismus steht kurz bevor. Früher einmal "Führer der freien Welt", sind sie heute deren Geissel: Präventivkriege, Ich-nehm-mir-was-ich-will, Menschenrechte à-la-carte, Atomwaffen einsetzen, Klimaschutz - wofür?, Ausbeutung der Armen, Raubtierkapitalismus... Was ist bloss aus "Amerika" geworden? Was ist das für eine Welt, in der China festhält, seine Atomwaffen dienten nur zur Verteidigung und würden niemals "zuerst" eingesetzt, während die USA eine Erstschlagdoktrin "prüfen"?

                        Wo bleibt die Wut des amerikanischen Volkes? Wer rettet uns vor einer amerikanischen Quasi-Weltdiktatur? Könnten wir vielleicht mit dem Arecibo eine Hilfebotschaft ins All schicken?

                        Ich bin nicht "Anti-Amerikaner": im Gegenteil, Werte wie Demokratie und Freiheit sind es Wert, dass man sich dafür einsetzt, und sie brauchen starke Fürsprecher. Doch so? Kein Wunder, wollen immer mehr Staaten die Atombombe. Kein Wunder, wächst weltweit der Hass auf Amerika. Zu Unrecht eigentlich, denn ich bin mir sicher, die Mehrheit der Amerikaner glaubt nicht an diesen Weg - in einer neuen Umfrage haben 69 Prozent der Amerikaner festgestellt, dass sich ihr Land auf einem falschen Weg befindet...

                        Wenn es so weiter geht, dann wird das nie was mit dem Aufbruch zu den Sternen... Dann heisst es eher: zurück in die Höhlen. Wenn überhaupt.
                        Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                        Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von blueflash
                          Mich würde 1. mal interessieren, wie das Dokument nun an die Öffentlichkeit gelangt ist. Sooo geheim konnte es ja nicht sein.
                          und 2. Warum ihr alle eine so eindeutige Meinung habt. Angenommen die BRD hätte A-Waffen und eine Terror Gruppe (Baader-Meinhoff zB) drohte mit einer Interkontinetalrakete aus einem Gebiet, das sich über 10Km² erstreckt. Sollen die regierenden da reagieren, oder nicht? Ist euch euer Leben im Zweifelsfalle so wenig wert?
                          Diese Gedanken haben die US-Regierung schon immer bewegt, die Doktrin der nuklearen Abschreckung zu verfolgen. Nach dem Motto: Tust dus mir an, tu ichs dir an. In einem beliebigen konmventionellen Konflikt hätte die US-Army gar keine Veranlassung soetwas zu tun, warum auch, es gibt derzeit keine Armee der Welt, die ihr alleine Widerstand leisten könnte.
                          1. Die BRD verfügt über A-Waffen, die werden bloß von US-Spezialisten bewacht, eingesetzt soln diese Waffen aber durch BW-Tornados.

                          2. Welche Terrorgruppe verfügt denn bitte über ICBM´s? Das ist nun wirklich ein bißchen weit hergeholt, fast soweit, wie die Baader-Meinhof Gruppe in so einem Zusammenhang zu nennen.

                          3. Preist das US-Militär immer ihre ach so genauen Präzisionswaffen an, und dann will sie gegen "Extremistengruppen" A-Waffen einsetzen? Na dann empfehle ich dem Kammerjäger mal mit ner F-14 auf Kakerlaken loszugehen.....
                          Möp!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Bynaus
                            Ich habe das Gefühl, der Übergang der USA von der Demokratie über die Scheindemokratie zum Faschismus steht kurz bevor. Früher einmal "Führer der freien Welt", sind sie heute deren Geissel: Präventivkriege, Ich-nehm-mir-was-ich-will, Menschenrechte à-la-carte, Atomwaffen einsetzen, Klimaschutz - wofür?, Ausbeutung der Armen, Raubtierkapitalismus... Was ist bloss aus "Amerika" geworden? Was ist das für eine Welt, in der China festhält, seine Atomwaffen dienten nur zur Verteidigung und würden niemals "zuerst" eingesetzt, während die USA eine Erstschlagdoktrin "prüfen"?

                            Wo bleibt die Wut des amerikanischen Volkes? Wer rettet uns vor einer amerikanischen Quasi-Weltdiktatur? Könnten wir vielleicht mit dem Arecibo eine Hilfebotschaft ins All schicken?

                            Ich bin nicht "Anti-Amerikaner": im Gegenteil, Werte wie Demokratie und Freiheit sind es Wert, dass man sich dafür einsetzt, und sie brauchen starke Fürsprecher. Doch so? Kein Wunder, wollen immer mehr Staaten die Atombombe. Kein Wunder, wächst weltweit der Hass auf Amerika. Zu Unrecht eigentlich, denn ich bin mir sicher, die Mehrheit der Amerikaner glaubt nicht an diesen Weg - in einer neuen Umfrage haben 69 Prozent der Amerikaner festgestellt, dass sich ihr Land auf einem falschen Weg befindet...

                            Wenn es so weiter geht, dann wird das nie was mit dem Aufbruch zu den Sternen... Dann heisst es eher: zurück in die Höhlen. Wenn überhaupt.
                            Sehr sehr wahre, wenn auch traurige Worte, Bynaus!!
                            Das frage ich mich auch seit einiger Zeit. Die größte Bedrohung kommt vielleicht schleichend und die angebliche Weltpolizei, ist es selbst!
                            Wobei das mit der Weltpolizei auch typisch amerikanischer Größenwahn ist. Kein Staat der Welt hat das Recht über den Rest zu bestimmen!
                            Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                            Kommentar


                            • #15
                              1. Die BRD verfügt über A-Waffen, die werden bloß von US-Spezialisten bewacht, eingesetzt soln diese Waffen aber durch BW-Tornados.
                              Genauer: Die Amerikaner verfügen über deutsche Tornados, die mit US-Atomwaffen bestückt sind.

                              2. Welche Terrorgruppe verfügt denn bitte über ICBM´s? Das ist nun wirklich ein bißchen weit hergeholt, fast soweit, wie die Baader-Meinhof Gruppe in so einem Zusammenhang zu nennen
                              Ja. Ich hatte nur keine Lust auf die übliche Biowaffen-Islamisten-Mullah-Truppe, die vom Iran gesponsort wird. Es ging mir auch nur ums Prinzip.

                              3. Preist das US-Militär immer ihre ach so genauen Präzisionswaffen an, und dann will sie gegen "Extremistengruppen" A-Waffen einsetzen? Na dann empfehle ich dem Kammerjäger mal mit ner F-14 auf Kakerlaken loszugehen.....
                              Ob eine derartige Strategie militärisch sinnvoll ist, sei mal dahingestellt aber es ist halt schon immer US-Doktrin gewesen, der Bedrohung durch Massenvernichtungswaffen mit der Androhung eigener zu begegnen.
                              können wir nicht?

                              macht nix! wir tun einfach so als ob!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X