Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

BILD verbietet taz Werbespot

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • BILD verbietet taz Werbespot

    Zwar schon ne Woche alt die Meldung, aber ich hab es jetzt erst gesehen

    Spaß ja - aber bitte nicht auf Kosten von "Bild"

    Der Springer Verlag geht gerichtlich gegen einen Werbspot der "taz" vor und lacht herzhaft über eigene "Folter-Witze"
    Wenn die "Bild-Zeitung" dumme oder gar schreckliche Witze auf Kosten anderer macht, ist das in Ordnung - zumindest für die Springer-Anwälte. Wenn andere es wagen, Deutschlands auflagenstärkste Tageszeitung zu veralbern, wird dagegen die juristische Keule mit aller Macht geschwungen. Nach Informationen des Fachblatts "werben und verkaufen" hat jetzt die Axel Springer AG beim Landgericht Hamburg eine Einstweilige Verfügung (EV) gegen die Ausstrahlung eines ziemlich witzigen Kinospots der "taz" erlangt.

    "Bild"-Leser dürfen häufig und ausgiebig lachen. Zum Beispiel über den am 8. September zwischen "Bekloppten-" und "Blondinenwitz" veröffentlichten "Folter-Witz":

    "Fragt ein Folterknecht den anderen: 'Wie viele hast du denn im Verlies?' - '35 und ein paar Zerquetschte!'"

    Schade, dass die Witzbolde aus der "Bild"-Redaktion ihren Lesern nicht mitgeteilt haben, ob die lustigen Folteropfer an Händen, Beinen oder - das wäre doch echt ein Highlight - an den Genitalien zerquetscht wurden.

    Notorische Spaßverderber sehen in diesem Witz Verstöße gegen die UN-Menschenrechtskonvention, gegen die Europäische Menschenrechtskonvention, gegen das Grundgesetz und gegen mindestens ein halbes Dutzend weiterer Gesetze und ethischer Grundsätze. Kein Problem für "Bild" - offensichtlich hat niemand an der Folterbelustigung Anstoß genommen, schon gar nicht die eigenen Justitiare.

    Die Springer-Anwälte werden erst dann aktiv, wenn andere es wagen, über "Bild" und die anderen Gazetten von Europas größtem Verlagshaus zu schmunzeln. Das bekam jetzt auch die "tageszeitung" zu spüren. Grund ist ein Kinospot mit folgendem Szenario: Ein notorischer 'Bild'-Leser verlangt an seinem Kiosk: "Kalle, gib mal die Zeitung". Der Kioskbesitzer händigt ihm daraufhin zum Scherz die "taz" statt seiner "Bild" aus. "Was ist das denn", fragt daraufhin der offensichtlich notorische "Bild"-Leser sichtlich angeekelt. Am nächsten Tag kommt der Feinripp-Schmierbauch erneut zum Kiosk und verlangt "Gib' mir mal die 'taz'". Zunächst Schweigen am Kiosk. Nach einer kurzen Pause prustet der Schmierbauch los. Der Spot endet mit dem Slogan: "taz ist nicht für jeden. Das ist OK so."

    Im Gegensatz zum "Folter-Witz" und anderen Entgleisungen in "Bild" blieb dem Springer -Management nebst Justitiaren diesmal das Lachen im Halse stecken. Statt einer Prämie - wie bei "Bild"-Witzen üblich - gab's eine Aufforderung an die "taz"-Geschäftsleitung, den Spot bis zum 31. Oktober aus dem Verkehr zu ziehen. Springer ist nach Informationen von "werben und verkaufen" der Meinung, bei dem Spot handle es sich um eine 'Rufausbeutung der Marke Bild' und um 'unzulässige vergleichende Werbung'. Doch 'taz'-Werbeleiter Willy Vogelpohl gibt sich stur und will den Kino-Spot weiter ausstrahlen.
    Die einstweilige Verfügung ist mittlerweile durch, so dass die TAZ nicht länger mit dem Spot werben darf und den Spot vom Netz nehmen musste.

    Hier aber noch ein Link zum Spot:
    http://www.mehr-schbass.de/videos/taz_spot.wmv
    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

  • #2
    Absolut lächerlich, dass Springer gegen einen solchen an sich nicht wirklich schlimmen Spot vorgeht und noch schlimmer, dass die in diesem Fall auch noch Recht bekommen ...
    “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
    They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
    Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

    Kommentar


    • #3
      Ganz netter Werbespot. Ist gar nicht so schlimm. Aber es gibt natürlich Leute die sich davon genauso beleidigt fühlen, wie die von den Beleidigungen Stoibers. Aber ich denke im Falle von Bild ist das Herumreiten auf Vorurteilen gerechtfertigt. Außerdem besteht Springer ja aus mehr, als nur aus Bild.
      Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
      Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
      Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

      Kommentar


      • #4
        Finde den Spott auch witzig.

        Und wo die Taz Recht hat, da hat sie Recht.

        Aber war klar das die Springeranwälte das als Geschäftsschädigung ansehen.

        Kommentar


        • #5
          Naja afaik kriegt man sone einstweilige Verfügung ziemlich schnell und problemlos, entschieden ist da aber noch garnix...
          Nur weil die Klugen immer nachgeben regieren die Dummen die Welt

          Kommentar


          • #6
            der spot ist geil, dumme richter halt,
            die sich nebenbei etwas dazu verdienen und ordentlich geld kassieren.


            naja jeder hat seinen preis

            Kommentar


            • #7
              Absolut genialer Spot. Spricht mir aus dem Herzen!

              Kommentar


              • #8
                Unglaublich, dass sich BILD da mukiert. Ich hoffe, die Verfügung wird wieder aufgehoben. Ansonsten trifft dieser Spot doch wahrlich die Realität, er sollt einen Preis bekommen!
                "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                Kommentar


                • #9
                  Args, die Springer-Presse. Wenn ich jede BILD-Zeitung, in der ich auch nur eine einzige Unwahrheit finde zerreißen dürfte, bevor sie auf den Markt kommt, dann würde keine einzige rausgehen. Bisher habe ich noch in jeder Ausgabe, die ich in Händen hielt etwas gefunden, das eindeutig nicht stimmte. Am heftigsten wirds meist dann, wenn "Bild-Experte" bei einem Kommentar steht. Dann kann man schon beinahe sicher sein, dass dieser nicht wahr ist.

                  Jaja, "BILD dir meine Meinung!"
                  Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                  endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                  Klickt für Bananen!
                  Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                  Kommentar


                  • #10
                    Können denn knapp 12 Mio. Leser falsch liegen?
                    Forum verlassen.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X