Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wieviel ist ein Menschenleben Wert?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wieviel ist ein Menschenleben Wert?

    Auf die Idee zum Thread bin ich schon länger gekommen als ich die Sendung "Aktenzeichen XY" gesehen habe.

    Dort ist meiner Partnerin und mir aufgefallen das die Belohnungen für Sachgestände im Schnitt höher ausfallen als Belohnungen für die Ergreifung von Mördern. Zumindest haben wir das nach mehrmaligen und regelmäßigen schauen so wahrgenommen.

    Habe auch schon oft festgestellt das Leute wenn sie über einen Unfall berichten in erster Linie über den Schaden an ihren Autos reden. Es sei denn jemand ist sehr schwer verletzt.

    Auch Courage-Tests im Fernsehen wo Statisten sich am Straßenrand hingelegt hatten zeigten wie ignorant und oberflächlich viele denken.

    Dann noch die Diskussionsweise in diesem Thread:http://www.scifi-forum.de/showthread...713#post982713

    Ok, da geht es nicht um die Gesundheit der Menschen an sich. Sondern eher um ihre Existenzabsicherungen oder Grundstücke. Viel mehr erstaunt mich das dort hauptsächlich über Kraftwerke gesprochen wird. Also ein reine Abschweifung und Vergenständlichung obwohl das Thema doch ein anders ist: Gegen den Willen der Menschen!

    Wenn das alles zusammenkommt ist es für mich ein Spiegel der Gesellschaft. Die Vergegenständlichung im Denken und im Leben(Prestigesymbole).

    Will mich nicht als Humanisten aufspielen, aber nehme es im Moment so wahr. Und mußte das mal sagen!

  • #2
    hi Skymarshall

    interessanter Thread,
    das selbe denke ich auch oft,
    immer werden sachäden erwähnt und
    irgendwie auch noch betonnt.

    ich denke in Deutschlnad herscht das problem sache wichtiger als leben.
    menschenleben ist relativ, man sieht es an gerichtsurteilen,

    Sommer 2000: ein Weilheimer erhält wegen Missbrauchs an mehreren Kindern 19 Monate zur Bewährung, damit er seine Pensionsansprüche nicht verliert.

    Mai 2001: Ein Mann, der vier kleine Mädchen missbraucht hat, erhält 19 Monate auf Bewährung

    und vieles ähnliches mehr,....

    jetzt schulde du mal dem Fiskus, 1 €
    die gebühren di epfändungen die demütingung ernidriegungen ect...
    die du dir da gefallen alssen musst oder solltest übertreffen das ganze.

    ein menschen leben auf geld gerechnet? hmmm
    ich habe irgendwo ne zeitschrieft liegen,
    da steht drin was die einzelnen organe kosten.

    aber woran rechnet sich das alles?
    organe? schmerzen? leid, leben?
    wissen? alter? leistung? gene?

    "Der Mensch ist das Maß aller Dinge, derer die sind,
    dass sie sind, und derer die nicht sind, dass sie nicht sind."


    ich denke das durch gesetze,
    auch viel falsch gemacht wurde.

    das geld wurde und wird immer in den vordergrund gestellt.
    bzw in manchen fällen auch richtig
    wenn es um belohnung geht.
    es wird sich immer einer finden der das geld gebrauchen kann,
    bzw der etwas sagt um den täter zu fangen.

    bzw oft ein negativbeispiel krankenkassen,
    versicherungen gewisse behörden..ect...

    dort werde oft fehlentscheidungengetroffen
    und überhaubt besonders in der medizin,
    wo das leben eines menschen entscheidend ist,
    was er an bares hat.
    vor ca 6-7 jahren sah ich ein bericht,
    wo ein notartz gerufen worden ist,
    weil seine frau ohnmächtig wurde oder einen unfall hatte.
    der notzarzt fragte als erstes bzw.
    erstellte als erstes einrechnung ca 180 DM
    der mann musste ihm erst das geld geben,
    ansonsten währe er wieder weg.

    ich sagen nur eines dazu,
    dieser kranke asoziale Doc,
    hätte vom mir die prügel seines lebens bezogen.

    aber auch der staat zerstört,
    massiv agressiv etliche existenzen eines menschen ohne gnade.

    und es herscht die gier nach geld macht und einer gewissen unterdrückung

    Privilegien weg, dafür kräftige Diätenerhöhung


    kurz gesagt>>>> 2500 € Rente

    dafür muss das volk 97 jahre arbeiten gehen


    http://www.wiesbadener-kurier.de/politik/objekt.php3?artikel_id=2154816

    Solange es sich der deutsche Michel gefallen lässt,
    tanzen ihm die Politiker auf der Nase rum und schmarotzen auf seine Kosten!


    nun was bist du wert?

    schätz mal


    EDIT:

    was ein mesnchen lebn ncoht wert ist sieht man auch an gesetze bzw urteile,

    mord= ? bewährung?

    leichtsinnich betrunken auto fahren zb da könnt ich kotzen
    da rast dann einer besoffen in eine menschen menge und
    tötet 1-2-3-4-5-6 menschen und oft seine eigenen freunde.

    wenn er stirbt ok ein dummer weniger.
    aber oft trifft es unschuldige und dann urteilen richten absolut dumm.


    Don’t drink & drive

    was ist ihr leben noch wert?

    http://www.burnsupport.org.nz/pages/stories/jaqsab.htm


    wem tut einem jetzt mehr leid

    täter oder opfer?

    wer ist was wert?
    Zuletzt geändert von QDataseven; 29.11.2005, 01:25.

    Kommentar


    • #3
      Jo, es gibt einige Ungerechtigkeiten. Aber diese selber meinte ich eigentlich gar nicht. Die kommen noch dazu.

      Es ging mir eher darum was in den Köpfen der Menschen stattfindet. In der gesamten Gesellschaft. Muß wohl wirklich an der Konsumwelt liegen.

      Ein Mensch und auch Tiere müssen meiner Meinung nach höhere Priorität als Gegenstände haben. Es sind eben Lebewesen. Das andere wurde von uns erschaffen.

      Kommentar


      • #4
        Traurig aber wahr, dass für viele das Leben von Menschen weniger wert ist als ihr persönlicher Gewinn/Besitz. Ist sicherlich kein "gesundes" Weltbild, aber leider viel zu weit verbreitet um eine schnelle Abhilfe zu schaffen. Es ist halt einfacher sich vorzustellen, dass ein Gegenstand von Wert X zerstört wurde oder einen Schaden von Y erlitten hat, als etwas unbezahlbares, da einzigartiges mit einem vorstellbaren Wert zu belegen.
        “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
        Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

        Kommentar


        • #5
          wir sind unsterblich,
          immer mehr konsum, immer mehr materieles ist wichtiger
          soviel kommunikations mittel, möglichkeiten und doch kommunokation 0.

          nimm die amis, da werden geldstrafen verhängt,
          die einer doch nei zahlen kann 2 millionen 40 -100-500 ect...

          wo findet den in der heutigen geselschaft den eine menschenwürdige kommunikation statt?
          respekt? kinder lernen es doch nicht besser,
          eltern machen es vor,
          immer mehr ist die gier nacht Geld macht erfolg die kirche
          es werden immer mehr menschen geleitet selbe hat man keine meinung mehr.
          wenn der politiker sagt das ist so dann ist das so.
          wenn der reporter das sagt auch,
          wenn es in der zeitung steht dann auch.
          du selber hast unrecht.
          in der schule beginnt das ganze,
          egal aus welchen grund auch immer,
          die ellenbogengeselschaft wächst ständig weiter.
          und es wird uns vorgelebt und vorgemacht.

          Kommentar


          • #6
            Hallo,

            ...das läßt sich kurz beantworten:...offensichtlich, NICHTS...

            ...was war/ist es der Deutschen Bahn AG wert die Toten und Verletzten, des Zugunglücks von Eschede, zu entschädigen, die aufgrund deren Profitgier sterben mussten oder schwer verletzt wurden? Was sind da schon 40 – 50 Mio. €? ....wir, die Bahn, dienen doch dem Gemeinwohl...

            ...was war es der US Regierung wert Soldaten als lebende Testobjekte einer Atombombe direkt auszusetzen? ...na und, diente halt dem Gemeinwohl...

            ...ganze Dörfer wurden/werden ausradiert, damit der Tagebau weitergehen kann. ...na und, dient dem Gemeinwohl. Im Winter ist es doch kalt...

            ...ups das Thalidomid solche Nebenwirkungen hat Cont-er-gan nicht ahnen, der arme Pharmaunternehmer. ...na und, bleibt locker, war doch ein Beruhigungsmittel...

            ...eine marode Chemiefabrik ist uns im eigenen Land zu gefährlich. Verlegte sie Union Carbide doch eben mal nach Bophal. ...na und, dient doch irgendwie auch dem Gemeinwohl...

            ...seit Jahrzehnten ist unsere Nahrung mit Pestiziden und sonstigem Vergiftet. Die Hersteller erreichen strahlend ihr Ziel der Gewinnmaximierung. ...na und, mal wieder das Gemeinwohl. Wir wollen doch alle günstige Lebensmittel. ...ergo, selber schuld...ätsch...bätsch

            ...neulich im Irak(oder sonst wo auf dieser schönen Erde):“Und ich dachte noch es wäre eine intelligente Bombe, aber... ups...da wahr wohl noch die Schule im Weg. Tschuldigung...hihi...dient nur der Terrorbekämpfung...

            ...und so weiter und so weiter.............

            Diese Liste kann beliebig lange fortgesetzt werden. Habe eben nur mal aufgeschrieben was mir spontan eingefallen ist.

            "Das Leben ist das größte Geschenk was uns zu teil wurde, nur leider wissen es die wenigsten zu schätzen und treten es mit Füßen."

            Gruß Nightcrawler
            Zuletzt geändert von Nightcrawler; 02.12.2005, 13:29.
            "Unzählige Menschen haben Völker und Städte beherrscht, ganz wenige nur, sich selbst."(Lucius Annaeus Seneca)
            "Ich bin mit meinem bisschen Mensch sein derartig ausgelastet - zum Deutsch sein komm' ich ganz selten." (V. Pispers)

            Kommentar


            • #7
              puh eine schwere frage! das problem ist ja, dass das leben eines menschen einen immateriellen wert ist, der nur schwer zu bestimmen ist, weil worüber willst du den definieren. dadrüber das eine person beliebt ist, dass sie anderen etwas bedeutet und zu ihnen nett ist, oder dadrüber was eine person der gesellschaft für dienste erweist gleich ob positiver oder negativer art. ein weiteres problem bei einer wertbemessung ist ja auch, dass dieser wert von mensch zu mensch verschieden sein kann, was dann wieder zu der frage führt ab wann ein menschenleben wertlos ist...
              This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
              "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
              Yossarian Lives!

              Kommentar


              • #8
                Das ist es ja: Ein Menschenleben darf keine unterschiedliche Wertigkeit haben!


                Leider spielt sich die Bewertung ja schon in unseren Köpfen ab. Wer hat schon Symphatien für irgendeinen schmierigen Obdachlosen den keine Sau kennt?

                Der kann doch nie soviel Wert sein wie ein Bill Gates...


                Ärzte halten sich zumindest meistens daran. Und versuchen alle gleich zu behandeln.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Skymarshall
                  Ärzte halten sich zumindest meistens daran. Und versuchen alle gleich zu behandeln.
                  Wenn sie privat versichtert sind, sicher.
                  Republicans hate ducklings!

                  Kommentar


                  • #10
                    Was die ärztliche Behandlung angeht sollte es nicht so sein. Was andere "Formalitäten" betrifft wird es wohl leider so gehandhabt.

                    Kommentar


                    • #11
                      @threadheader

                      habe den unten gelinkten Thread mit Interesse gelesen.
                      Es ist tatsächlich sehr auffällig, dass sich die Einstellung der Menschen immer mehr in eine sachliche Richtung verschiebt. Vielleicht können sich viele nicht in die Situation versetzen, ihren Heimatraum aufgeben zu müssen, und das auch noch aus wirtschaftlichen Gründen.
                      Ich kann mich auch nicht wirklich hineinversetzen, aber ich kenne das Gefühl die Heimat verlassen zu müssen und entwurzelt zu sein.

                      Trotzdem bin ich ebenfalls der Meinung, dass das Wohl vieler das Schicksal weniger überwiegt.
                      Gute gründe wurden ja schon einige genannt (Wenn natürlich nur sachliche).

                      Wir haben aber hier keinen Fall der unmenschlichen oder unmoralischen Behandlung vor uns. Solche Fälle werden in diesem Land und zu dieser Zeit sowieso immer seltener anzutreffen sein. Vergleichsweise rauher wurde mit dem Besitz von Haus und Hof in diesem Land vor einigen Jahrhunderten bereits noch umgegangen. Auch heute gibt es noch genügend Orte auf dieser Welt in denen ähnlich vorgegangen wird.
                      Das soll keine Legitimation für Enteignungen in deutschen Landen sein, nein, ganz im Gegenteil.

                      Genau hier liegt das Problem

                      Die meisten Menschen kennen unmenschliche oder unmoralische Behandlungen nur noch aus Märchen oder Gangsterfilmen.

                      Da wundert es nicht, dass das kaputte Auto manchmal mehr Aufmerksamkeit erregt als der angefahrene.
                      Try talking to you. While you do, while you do. I swap places with you. Just to see things through.
                      Just sing me the tune. And you'll see.
                      I'll keep it here for you. I'll wait for your cue
                      - Zero 7 / Throw it all away

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Skymarshall
                        Ärzte halten sich zumindest meistens daran. Und versuchen alle gleich zu behandeln.

                        gerade da gibt es schwarze ziegen,
                        die sich für gott halten.
                        dabei sind es nur rosa schweine
                        Zuletzt geändert von QDataseven; 03.12.2005, 23:26.

                        Kommentar


                        • #13
                          ich kann mich da nur anschließen;

                          leider zählt in unserer Welt häufig nur der Profit und das Geld;

                          Kranken werden Chancen auf Heilung verwehrt, weil Langzeitstudie fehlen, usw.
                          Deutsche Firmen maximieren im Ausland den Gewinn, hier werden immer mehr arbeislos. Dafür kassieren dann die Firmen auch noch Subventionen. Ein innerdeutsches Beispiel, eine dt. Firma hat im Osten Deutschlands ein Werk eröffnet und dafür von der Regierung Subventionen erhalten, gleichzeitig schließt der Konzern ein Werk im Westen. Baut bei der ganzen Aktion einige Arbeitslätze in der Summe ab. Lacht sich ins Fäustchen und verfrachtet die Subventionen auf Schweizer Konten. Ist schon abartig sowas.
                          In our hands we hold the future, carry on!
                          In our hearts, eternally, we keep the flame...
                          burning deep inside forever, shining on!
                          And in our hearts for all eternity we keep the flame burning!

                          Kommentar


                          • #14
                            Gute Besserung? Wer es sich leisten kann!!!

                            Hallo,

                            ...während unsere Politkomiker noch vor einer Zweiklassenmedizin warnen ist diese schon längst Realität. Die Gesundheits-Ulla hatte es bereits versucht die Krankenkassen Beiträge einzufrieren.
                            Doch die mächtigen Lobbyverbände der Ärzteschaft und der Pharmaindustrie liefen und laufen noch immer Sturm gegen jegliche Veränderung.
                            Und darin liegt auch schon das Hauptproblem. Im Lobbyismus.
                            Ärzte (KBV, Marburger Bund), Kassen, Apotheker und die allmächtige Pharmaindustrie haben eine starke Lobby, die deren belange nur allzu gut zu schützen weis. Wohingegen der Patient auf sich gestellt bleibt und in der Apparatur des Gesundheitssystems aufgerieben wird.

                            Hier steht interessantes
                            http://www.stern.de/wirtschaft/versicherung/501116.html

                            Klinikärzte am Rande des Wahnsinns...
                            http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/16/0,1872,2345104,00.html

                            Derzeit haben wir über 260 Krankenkassen und wenn ich daran denke, das jede Kasse einen mehr oder minder großen Verwaltungsapparat besitzt, ist es nicht verwunderlich, dass die Beiträge so hoch liegen. Repräsentation ist halt alles. Schauen wir uns doch die Paläste der Versicherungen an, Marmor hier Edelhölzer dort, jede Menge gutbezahlte Verwaltungsfachangestellte und natürlich deren weit besser bezahlten Bosse.
                            Gerechtigkeitshalber muss ich dazu sagen, dass nicht alle Kassen so protzen sondern sich um Kostendämpfung und „Einfachheit“ bemühen.

                            Ach ja die Beiträge. Es liegen wohl Pläne vor, die Beiträge der Arbeitgeber auf dem jetzigen Stand einzufrieren und die der Arbeitnehmer weiter ansteigen zu lassen.
                            Tolle Idee, dann blüht demnächst ja wieder das Geschäft der Quacksalber, die von Ort zu Ort ziehen und ihre Wundermedizin verhökern.
                            Nebenbei werden durch die Hintertür Kopfpauschale und Bürgerversicherung postuliert.
                            Dabei haben die uns schon die Beiträge erhöht. Wir zahlen seit dem 01.07.2005 bereits 0,9% mehr Krankenversicherungsbeiträge als der Arbeitgeber und auch in der Pflegeversicherung wird seit dem 01.01.2005 aufgeschlagen: Kinderlose über 23 Jahren zahlen 0,25% mehr ein.

                            Auch wenn bei den Flachländern nicht alles Gold ist was glänzt, sollten unsere phlegmatischen Politkomiker hin und wieder einen Blick über die Grenze nach Holland werfen. Die Niederlande haben die Probleme erkannt und angepackt.

                            http://www.gesetzeskunde.de/Rechtsalmanach/Gesundheitswesen/reformen.htm

                            Das "Holländische-Model" wurde schon von einigen als möglicher Lösungsansatz für unser marodes System angedacht.

                            Gruß Night...
                            "Unzählige Menschen haben Völker und Städte beherrscht, ganz wenige nur, sich selbst."(Lucius Annaeus Seneca)
                            "Ich bin mit meinem bisschen Mensch sein derartig ausgelastet - zum Deutsch sein komm' ich ganz selten." (V. Pispers)

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Skymarshall
                              Was die ärztliche Behandlung angeht sollte es nicht so sein.
                              Aus eigener Erfahrung (da ich früher bei meinem Vater privat mitversichert war und jetzt nicht mehr) kann ich sagen, daß es in der Praxis nicht so ist. Bei einer schweren OP vor 5 Jahren erhielt ich Vor - und Nachbetreuung durch den Professor, was normalerweise nur vom Oberarzt durchgeführt worden wäre. Auch die Tatsache daß man im Wartezimmer viel schneller aufgerufen wird spricht für alles andere als eine ärztliche Gleichbehandlung.
                              Klar wird kaum ein Arzt bei nem Kassenpatienten gewollt was versauen, aber bei Privatpatienten nimmt er sich ganz sicher mehr Zeit und macht weniger Fehler.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X