Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Die undankbare Geisel"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Die undankbare Geisel"

    http://www.spiegel.de/kultur/gesells...391609,00.html

    ich finde es einfach abartig wie die deutschen medien aggieren....können die die frau nicht einfach in ruhe lassen und sich freuen das es ihr gut geht?
    ich raffs nicht...

    mfg

    joe
    Zuletzt geändert von joe; 22.12.2005, 01:29.

  • #2
    Ja, da stimme ich dir zu!
    Da regt sich die Gesellschft jetzt auf nur weil diese Frau sich nicht nach den dogmatischen Ansichten der Gesellschaft orientiert, sondern anders handelt!
    Und für viele ist das jetzt nicht nachvollziehbar, dass sie sich nicht so verhält (so schreibt der Spiegel treffend) wie es der öffentliche Opferrollen-Konsens vorschreibt!
    Mein Gott, sie ist Muslime, hat starke Bindungen zum Nahen Osten und ich denke ihr Vorfall stimmt sie auch in keinster Weise auf einmal negativ gegen das Muslimentum, sodass sie jetzt voller Euphorie ihrer Familie entgegenhechelt!
    Undankbar, nein sicher nicht, nur sie kann doch letztendlich handeln wie sie es für richtig handelt, ob das jetzt nun für manche anstössig vorkommen mag oder nicht! Und warum sie das so tut hat niemanden zu interessieren!
    Aber nein, man sucht krampfhaft nach ihren Motiven, die sie dazu veranlassen, dort zu bleiben und versucht sie zu ergründen!
    Mann, sie hat eine Entführung erlitten, musste um ihr Leben bangen, sie wird schon ihre Gründe haben, nur lasst sie doch in Frieden!
    Oder muss sich nach so etwas jeder den Medien prostituieren? Ich glaube nicht!!
    (Zitat Spiegel: ) "So verwandelt sich die Heldin über Nacht in eine undankbare Nervensäge." Das ist nicht zu fassen!

    Der Artikel gefällt mir übrigens sehr gut: Ist schön satirisch geschrieben und trifft den Nagel auf den Kopf!
    P.S. Bitte helft Greenpeace und den Weltmeeren, macht hier wenigstens bitte mit: http://oceans.greenpeace.org/de/werd...cean-defender/
    http://ctk.greenpeace.org/od-de/ctk-...referrer%5fid=
    Das Volk sollte sich nicht vor dem Staat fürchten, der Staat sollte sich vor dem Volk fürchten! aus "V for Vendetta"

    Kommentar


    • #3
      Meine Meinung dazu: Schön das die Frau wieder in Freiheit ist. Aber an der ganzen Entführungssache stimmt was nicht! Ich glaube auf jeden Fall nicht an eine "echten" Entführung! Wir werden vieleicht die ganze Wahrheit noch erfahren! (?)
      ! Planet Thüringia ein Besuch lohnt sich !
      " Die Götter sind Außerirdische!"
      Mache das Beste aus deiner Vergangenheit!
      Thüringen das Grüne Herz Deutschlands.

      Kommentar


      • #4
        Kann die gute Dame schon verstehen dass sie nur in Ruhe gelassen werden will. Ein Dank an die Regierung muss ja nicht ne Stunde dauern, wer weiß wieviel die mit der Befreiung zu tun haben. Und dann diese im Artikel beschriebene "Wiedersehens-Szene" mit der Familie, kann mir nicht vorstellen dass das irgend eine Geisel will dass sowas in die Öffentlichkeit kommt. Und dann noch die angesprochenen Angebote aus Talkshows, niveaulos sowas.
        Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
        die Internationale erkämpft das Menschenrecht


        das geht aber auch so

        Kommentar


        • #5
          Hallo,

          ...so erfreulich ihre Freilassung auch ist, die Medien-Geier kreisen schon lange um eine ganz heiße exklusiv Story zu bekommen. Lasst die Frau in Ruhe!!!

          Wer weis schon was ihr in der "Gefangenschaft" wiederfahren, ob sie traumatisiert ist.
          Finde es nur logisch, dass sie niemanden sehen will....

          Night...
          "Unzählige Menschen haben Völker und Städte beherrscht, ganz wenige nur, sich selbst."(Lucius Annaeus Seneca)
          "Ich bin mit meinem bisschen Mensch sein derartig ausgelastet - zum Deutsch sein komm' ich ganz selten." (V. Pispers)

          Kommentar


          • #6
            den medien wird zuviel erlaubt was unter dem namen pressefreiheit schwirt.

            egal was passiert ob unfall,
            mord, raub, erfreuliches und und und ...
            sie wollen immer dabei sein.

            und wenn ich seh wie eltern,
            die gerade ihr kind verloren haben,
            noch dumm da sitzen und
            interviews geben *kopfnussfasseierschlag*

            man muss einfach grenzen setzen und fertig.
            es ist asozial wie die sich verhalten.

            die gier nach oft verfälschtem und geld geht über leichen.

            Kommentar


            • #7
              Ich finde es auch absolut furchtbar, wie sehr die Medien sich auf jede scheinbare oder tatsächliche Sensation stürzen.
              Unglaublich, dass man die Frau nicht einfach so entscheiden lassen will, wie sie es in ihrer Situation für richtig hält ...
              “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
              They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
              Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

              Kommentar


              • #8
                Wieder einmal geistert mir die These durch den Kopf: "Die Medien bedienen das, was verlangt wird".
                Unter diesem Aspekt müsste man sich ja eigentlich schämen.

                Es ist einfach traurig, unter welcher Senstionsgeilheit einige zu leiden scheinen. Ansonsten wäre all dieses kein Thema.
                "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                Kommentar


                • #9
                  also zu dem fall habe ich ja ein gespaltenes verhältnis, irgendwo habe ich gehört das sie schon jahrelang keinen richtigen kontak mehr zur familie hat deswegen ist es auch nachzuvollziehen das sie ihre geschwister udn eltern nicht sehen will.

                  was mich aber am meisten stört ist eher die frage was hat sie im irak gemacht selbst wenn man sich da auskennt und dort jahrelang gelebt hat sollte man in krisenzeiten und ganz besonderes ins kriegszeiten wo es um das eigene Leben geht doch nicht in so einem land sein.
                  Ich gehe auch davon aus das bestimmt steuergelden als lösegeld geflossen sind. Ich hoffe ja nur wenn das der fall ist frau osthoff dei kosten auch aufgebrummt werden.
                  <>< Torsten aka GenomInc <><

                  http://www.dachboden-wg.de/radio/

                  Jeden Tag von 18 bis 5 Uhr Nachts, das beste Internet Radio direkt vom Dachboden-wg Team

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von GenomInc
                    Ich gehe auch davon aus das bestimmt steuergelden als lösegeld geflossen sind. Ich hoffe ja nur wenn das der fall ist frau osthoff dei kosten auch aufgebrummt werden.

                    das sicher 100 %

                    ob sie aber die kosten tragen soll hmmm wer weiss

                    aber angeblich hat man nicht nur geld,
                    sondern nen terroristen freigelassen bzw.
                    ihnen irgendwelche bauten zugesagt,
                    so ne mühle oder nen pferde stall du bist deutschland

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von GenomInc
                      [...]was mich aber am meisten stört ist eher die frage was hat sie im irak gemacht selbst wenn man sich da auskennt und dort jahrelang gelebt hat sollte man in krisenzeiten und ganz besonderes ins kriegszeiten wo es um das eigene Leben geht doch nicht in so einem land sein.
                      Ich gehe auch davon aus das bestimmt steuergelden als lösegeld geflossen sind. Ich hoffe ja nur wenn das der fall ist frau osthoff dei kosten auch aufgebrummt werden.
                      Wenn Susanne Osthoff im Irak lebt und arbeitet, so kann man es ihr wohl kaum zum Vorwurf machen, dass sie ihrer Arbeit nachgeht. Soweit ich es verstanden habe, ist sie ja nicht als Touristin dort.
                      Würde man deiner Argumentation folgen, so dürfte sich keine humanitäre Organisation im Irak aufhalten.
                      "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                      DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                      ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von GenomInc
                        was mich aber am meisten stört ist eher die frage was hat sie im irak gemacht selbst wenn man sich da auskennt und dort jahrelang gelebt hat sollte man in krisenzeiten und ganz besonderes ins kriegszeiten wo es um das eigene Leben geht doch nicht in so einem land sein.
                        Ich gehe auch davon aus das bestimmt steuergelden als lösegeld geflossen sind. Ich hoffe ja nur wenn das der fall ist frau osthoff dei kosten auch aufgebrummt werden.
                        Nun IMO liegt das bei Hilfsorganisationen und Leuten die mit Einheimischen verheiratet sind etwas anders. Diese Touris, die bei einer Wüstentour entführt wurden, waren daran selbst schuld, aber diese Frau ist mit einem Iraker verheiratet und lebt dort. Außerdem erfüllt sie praktisch Hilfsorganisationstätigkeiten.
                        Wenn ich dich also richtig verstehe müsste jemand der die Courage besitzt und Einschreitet, wenn jemand verprügelt wird, seine Arztkosten selbst zahlen, wenn er auch Verletzungen davonträgt?
                        Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                        Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                        Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                        Kommentar


                        • #13
                          Komischen Beigeschmack hat die Sache schon..
                          Eine Frau die nach Angaben ihres Umfelds "alle Brücken nach Deutschland abgerissen hat", nach einen Angaben "Auf Du und Du mit den Aufständischen" ist, seit über einem Jahrzehnt im Irak lebt, zum Islam konvertiert ist und dazu haufenweise Warnungen des Auswärtigen Amtes in den Wind geschlagen hat setzt sich nach ihrer Freilassung - bei der sicherlich Geld geflossen ist - irgendwo nach Jordanien ab. Wenig später kommt heraus, dass der Fahrer - seit seiner Freilassung unauffindbar - wohl Komplize der Enführer war. In meinen Augen doch etwas pedantisch von Frau Osthoff sich angesichts dieser Zweifel auch noch so 'verdächtig' zu verhalten.. Das bringt die Gerüchteküche natürlich ordentlich zum brodeln..
                          "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von GenomInc
                            Ich gehe auch davon aus das bestimmt steuergelden als lösegeld geflossen sind. Ich hoffe ja nur wenn das der fall ist frau osthoff dei kosten auch aufgebrummt werden.
                            Das kann und wird nicht passieren. Offiziell werden keine Lösegelder gezahlt, also kann auch nichts zurückgefordert werden. Ich glaube kaum dass man wegen "nicht" gezahlter Lösegelder vor Gericht ziehen würde

                            Kommentar


                            • #15
                              Dennoch sollte das Recht auf Ruhe der Frau gewahrt bleiben. Und daher finde ich es anmassend, zu verlangen, dass als Medienobjekt herhalten soll. Ich würde mich auch sonstwohin verkrümeln, bevor ich der journalistischen Meute zum Opfer fallen würde.

                              Wenn dem so sein sollte, dass da ein paar Dinge nicht ganz sauber waren und es um Betrug oder sowas ginge, dann wird sich das juristisch schon regeln und eine gerechte Strafe gefunden werden. Aber bis dahin sollte es heissen:" in dubio pro reo; im Zweifel für den Angeklagten".
                              Und so oft ich auch falle, ich stehe auf, richte mein Krönchen und marschiere weiter. Übung macht halt den Meister.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X