Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Internationaler Frauentag (8 März)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Internationaler Frauentag (8 März)



    Meine Frage: Bekommt jetzt immer noch nur meine Mutter eine Aufmerksamkeit oder alle Frauen von den ich etwas halte UND meine Freundin??

    Was habt ihr denn so zum Frauentag vor?

    Grüße

    euer Guardy Man
    Zuletzt geändert von The Guardian; 08.03.2006, 14:14.
    "Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden." - Oscar Wilde

  • #2
    Der internationale Frauentag ist viel älter als drei Jahre. Ich kenne ihn seit ca. 1994 und auch dort war er nicht neu, wenn ich mich entsinne. Mit dem Muttertag hat er nichts zu tun.

    Ich glaube auch nicht, dass der Tag eingeführt wurde, damit du deiner Freundin ein Geschenk machst, lieber Guardy Man - aber das soll dich natürlich nicht daran hindern.
    Republicans hate ducklings!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von endar
      Der internationale Frauentag ist viel älter als drei Jahre. Ich kenne ihn seit ca. 1994 und auch dort war er nicht neu, wenn ich mich entsinne. Mit dem Muttertag hat er nichts zu tun.
      Ihr Nasen! Der internationale Frauentag wird seit 1910 weltweit begangen. In der ehem. DDR war es ein großer Feiertag für die Rechte der Frau und jede Frau (egal ob Mutter odr nicht) hat dort eine kleine Aufmerksamkeit bekommen.
      Das Problem mit diesem Tag ist lediglich, das er einer sozialstischen Bewegung entstammt und deshalb in unserer "westlichen" Welt, aus welchen Gründen auch immer, nicht so gerne gesehen wird.

      Ich halte ihn trotzdem für wichtig und werde meine Mutter und meine auch Freundin an diesem Tag entsprechend würdigen
      But someday we'll catch a glimpse of eternity, as the world stands still for a moment.
      And I guess we will be making history, when we all join hands, just to watch the sky.
      For a moment...

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Kithomer2346
        Ihr Nasen! Der internationale Frauentag wird seit 1910 weltweit begangen.
        Ach ja. Ich bin mir sicher, dass ich irgendwann einmal ein Infozettelchen dazu gelesen habe... Deswegen schrieb ich auch "viel älter"

        In der ehem. DDR war es ein großer Feiertag für die Rechte der Frau und jede Frau (egal ob Mutter odr nicht) hat dort eine kleine Aufmerksamkeit bekommen.
        Das ist wieder die Absurdität des real existierenden Sozialismus. Es geht an diesem Tag um fundamentale Dinge wie Rechte und Gleichberechtigung und nicht um Präsente oder "kleine Aufmerksamkeiten" als Entschädigung für die schlechtere Behandlung.
        Republicans hate ducklings!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von endar
          Das ist wieder die Absurdität des real existierenden Sozialismus. Es geht an diesem Tag um fundamentale Dinge wie Rechte und Gleichberechtigung und nicht um Präsente oder "kleine Aufmerksamkeiten" als Entschädigung für die schlechtere Behandlung.
          Das hast du falsch verstanden. Gerade im real existierenden Sozialismus der DDR gab es keine "schlechtere Behandlung" der Frauen. Dort waren die Frauen absolut gleichberechtigt, eine der (leider vergessenen) Errungenschaften des Sozialismus. Diese Art der Gleichberechtigung gibt es in unserem derzeitigen System nicht. Mit den Geschenken und Aufmerksamkeiten wollte man die Frauen nicht "entschädigen" sondern ihnen zeigen das man ihre Arbeit ehrt und ihre Rechte wahrnimmt und beachtet. Quasi wie Weihnachten, wenn man dem anderen zeigen will, das man an ihn denkt und sich Gedanken um ihn macht.
          But someday we'll catch a glimpse of eternity, as the world stands still for a moment.
          And I guess we will be making history, when we all join hands, just to watch the sky.
          For a moment...

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Kithomer2346
            Das hast du falsch verstanden. Gerade im real existierenden Sozialismus der DDR gab es keine "schlechtere Behandlung" der Frauen. Dort waren die Frauen absolut gleichberechtigt, eine der (leider vergessenen) Errungenschaften des Sozialismus.
            Ob, wobei und in welchem Maße Frauen in der DDR schlechter gestellt waren als Männer, wird die historische Forschung zeigen. Das ist sicherlich eine interessante Frage. Ich zumindest bezweifle, dass sie in der DDR überall in gleichem Maße gleichberechtigt waren.

            Diese Art der Gleichberechtigung gibt es in unserem derzeitigen System nicht. Mit den Geschenken und Aufmerksamkeiten wollte man die Frauen nicht "entschädigen" sondern ihnen zeigen das man ihre Arbeit ehrt und ihre Rechte wahrnimmt und beachtet. Quasi wie Weihnachten, wenn man dem anderen zeigen will, das man an ihn denkt und sich Gedanken um ihn macht.
            Eben. Genau wie Weihnachten. Da haben sich alle "lieb", aber zwei Tage später kehrt man zum Alltag zurück und da ist Pustekuchen mit liebhaben.
            Republicans hate ducklings!

            Kommentar


            • #7
              Mal anders gefragt: Erwarten morgen die Frauen das man sie betuttelt?

              Gaddy
              "Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden." - Oscar Wilde

              Kommentar


              • #8
                Nein, soweit ich das recht beobachtet habe, nicht.
                Es gibt da drei Hauptrichtungen:
                1. Frauen, die sagen, sie seien nicht diskriminiert und das ganze sei Blödsinn. Die wollen nicht betüttelt werden.
                2. Frauen, die sich für politische Dinge nun gar nicht interessieren. Die bekommen gar nicht mit, dass es den WFT gibt.
                3. "Frauenrechtlerisch" bewegte Frauen, die die Tüttelei als Beleidigung auffassen würden.
                Republicans hate ducklings!

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von endar
                  Ob, wobei und in welchem Maße Frauen in der DDR schlechter gestellt waren als Männer, wird die historische Forschung zeigen. Das ist sicherlich eine interessante Frage. Ich zumindest bezweifle, dass sie in der DDR überall in gleichem Maße gleichberechtigt waren.
                  Es gibt bereits dazu Forschungen in der pädagogischen Psychologie, die genau das bestätigen. Natürlich war es vermutlich keine "absolute" Gleichberechtigung (auch wenn ich genau diese Wort vorhin gebraucht habe ), aber zumindest was Arbeitszeit, Verdienst und Führungspositionen betrifft, waren die Frauen gleichberechtigt. Also quasi genau diese Dinge, die heute erst wieder erkämpft werden müssen.


                  Zitat von endar
                  Eben. Genau wie Weihnachten. Da haben sich alle "lieb", aber zwei Tage später kehrt man zum Alltag zurück und da ist Pustekuchen mit liebhaben.
                  Das ist leider ein Problem der heutigen Gesellschaft, in der Weihnachten zu einem rein kommerziellen Feiertag geworden ist. Interessant zu diesem Thema ist übrigens das der bei uns gefeierte Muttertag auf die "Vereinigung der Blumenladeninhaber" zurückgeht.

                  Zitat von endar
                  1. Frauen, die sagen, sie seien nicht diskriminiert und das ganze sei Blödsinn. Die wollen nicht betüttelt werden.
                  2. Frauen, die sich für politische Dinge nun gar nicht interessieren. Die bekommen gar nicht mit, dass es den WFT gibt.
                  3. "Frauenrechtlerisch" bewegte Frauen, die die Tüttelei als Beleidigung auffassen würden.
                  Du vergisst die Frauen, die

                  4. Sagen, das ihnen der Frauentag eigentlich egal ist und man sich keine Gedanken machen soll, aber dann den ganzen Tag beleidigt sind, wenn man genau das tut!
                  But someday we'll catch a glimpse of eternity, as the world stands still for a moment.
                  And I guess we will be making history, when we all join hands, just to watch the sky.
                  For a moment...

                  Kommentar


                  • #10
                    Also, ich bin zwar kein Historiker oder Forscher, aber da ich quasi dabei war, kann ich vielleicht auch ein bisschen mitreden.

                    Im Großen und Ganzen würde ich sagen, dass die Frauen in der DDR schon gleichberechtigter waren als im Westen oder halt heutzutage. Allerdings kamen auch sie seltener an Führungspositionen als Männer.

                    Was aber einen großen Teil des Selbstwertgefühls einer Frau in der DDR ausmachte, war sicherlich arbeiten zu gehen, bzw. ein Beruf zu haben. Tatsache ist auch, dass sie für gleiche Arbeit auch den gleichen Lohn bekamen wie Männer. Es war für Mädchen auch einfacher, in typischen "Jungs-Berufen" Fuß zu fassen. Bauarbeiterinnen, Tischlerinnen oder Schlosserinnen sind heute sicherlich viel ungewöhnlicher als in der DDR.
                    Hausfrau und Mutter zu sein war dagegen eher eine Selbstverständlichkeit. Natürlich ließ sich in der DDR Beruf und Familie auch besser unter einen Hut bringen, da es ja an Kindertagesstätten und anderen Betreungsmöglichkeiten in den Schulen nicht mangelte.
                    So war der Frauentag in der DDR insbesondere eine Ehrentag für die werktätige Frau. Allerdings gerät er auch im Osten immer stärker in Vergessenheit.

                    Gruß, succo
                    Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von endar
                      Ach ja. Ich bin mir sicher, dass ich irgendwann einmal ein Infozettelchen dazu gelesen habe... Deswegen schrieb ich auch "viel älter"
                      Ich glaub da gibts sogar nen Artikel im "Remember" zu (du hast einen halben Versuch um zu erraten von wem ).

                      Kommentar


                      • #12
                        Ach, es war Weltfrauentag? Naja... ich war gestern im Kino und hab einer sehr knapp bekleideten Kate Beckinsale gehuldigt - zählt das?

                        Ich sag mal besser lieber nix weiter dazu...
                        Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                        Makes perfect sense.

                        Kommentar


                        • #13
                          Hi!
                          Ich hab ne SMS von em guten Freund bekommen, in der er mir alles Gute zum WEltfrauentag gewünscht hat...fand's sehr nett und hab mich gefreut!
                          Ciao, Tini

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von endar
                            Es geht an diesem Tag um fundamentale Dinge wie Rechte und Gleichberechtigung und nicht um Präsente oder "kleine Aufmerksamkeiten" als Entschädigung für die schlechtere Behandlung.
                            yes!!! *zustimm* schade, dass dieser punkt in den medien nicht wirklich behandelt wird... in manchen ländern müssen frauen nämlich wirklich ein grauenvolles dasein fristen, nur weil sie frauen sind. das größte geschenk für die frauen wär wahrscheinlich, wenn sich männer und frauen gemeinsam für eine weltweite gleichberechtigung stark machen würden.
                            "Das Denken und die Methoden der Vergangenheit konnten die Weltkriege nicht verhindern,
                            aber das Denken der Zukunft muß Kriege unmöglich machen." (Albert Einstein)

                            Kommentar


                            • #15
                              Also ich habe den Tag konsequent ignoriert. Ich sehe keinen wirklichen Sinn darin. Muttertag ist ok, aber Frauentag halte ich für überflüssig.
                              Und wenn die Freundin sich über mangelnde Aufmerksamkeit beschwert, hat man etwas Grundsätzliches falsch gemacht.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X