Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Verurteilter Mörder Gäfgen will Schadenersatz

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verurteilter Mörder Gäfgen will Schadenersatz

    Verurteilter Mörder Gäfgen will Schadenersatz


    Frankfurt/Main (dpa) - Der wegen des Mordes an dem Frankfurter Bankierssohn Jakob von Metzler verurteilte Magnus Gäfgen will wegen Folterandrohung im Polizeiverhör Schadenersatz und Schmerzensgeld vom Land Hessen.


    Der verurteilte Mörder Magnus Gäfgen will wegen Folterandrohung im Polizeiverhör nun Schadenersatz und Schmerzensgeld.

    Gäfgen habe dafür einen Antrag auf Prozesskostenhilfe gestellt, sagte ein Sprecher des Landgerichts Frankfurt und bestätigte einen Bericht der "Bild"-Zeitung vom Mittwoch. Als Begründung für seine Klage nenne Gäfgen die Verhörmethoden der Frankfurter Polizei. Seither sei er traumatisiert, heißt es laut "Bild" in dem Antrag.

    Welche Summe er vom Land verlangt, habe er in seinem Schriftsatz nicht erklärt. Über den Antrag werde das Gericht erst entscheiden, wenn die Erfolgsaussichten der Klage geprüft seien, sagte Gerichtssprecher Klaus Wiens.

    Der damalige Frankfurter Polizeivizepräsident Wolfgang Daschner hatte Gäfgen im Jahr 2002 mit massiver Gewalt bedrohen lassen, um den entführten Bankierssohn zu retten. Gäfgen hatte daraufhin das Versteck des bereits toten Jungen genannt. Wegen seiner Tat wurde er zu lebenslanger Haft verurteilt. Daschner musste sich daraufhin wegen Nötigung vor Gericht verantworten.



    Qualle


    diesen bastard hätten die hinrichten sollen, aber nein der durfte noch während die verhandlung war,
    sein abschluss machen man da bekomm ich so nen hass

    wenn der hier recht bekommt bzw geld dann ist der respekt für mich, für richter und co hinfällig, aber darauf wird es wohl hinauslaufen, wenn es um geld geht dann ist der staat das recht immer auf der vordesten front.

    man man man

  • #2
    zunähst!
    Da steht Qualle und nicht Quelle!
    Zweitens, Las dich bei solchen Fragen( moralischer natur) nicht von Übereilten gefühlen leiten bitte !
    Natürlich ist das schon Extrem und man kann sich aufregen aber man sollte doch besonnen Bleiben .
    "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von DragoMuseveni
      zunähst!
      Da steht Qualle und nicht Quelle!
      Zweitens, Las dich bei solchen Fragen( moralischer natur) nicht von Übereilten gefühlen leiten bitte !
      Natürlich ist das schon Extrem und man kann sich aufregen aber man sollte doch besonnen Bleiben .

      stimmt es steht immer schon Qualle da

      nun meine meinung ist diese wer ein kind tötet aus dem grund reich zu werden und
      das sind kranke, die haben kein recht und keine rechte .

      ich bekomm nen hass, wenn ich seh das andere ihr lebenlang gezeichnet sind,
      schmerz leid psychisch und seelisch und so ein dreck bekommt essen geld leben.

      also wenn das normal ist dann hängt mich auf,
      boah ich dreh ab echt da urteilen richter so gehirnamputierte urteile.

      nein danke
      besonnen Bleiben ?! ich bin normal und das ist ok so.

      Kommentar


      • #4
        Ich schließe mich QDataseven an. Es ist abartig wie hier in Deutschland mit solchen Leuten gehandelt wird. Ich bin zwar strikt gegen die Todesstrafe, aber es gibt meiner Meinung nach ein paar Leute, die diese Strafe bekommen sollten.

        Der Typ sollte sich mal gedanken über die Familie machen, dessen Kind er getötet hat. Die Polizei hat zwar nicht richtig gehandelt, aber ich empfinde kein Mitleid für diesen Typen, der dieses Kind umgebracht hat.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Mendred
          Ich bin zwar strikt gegen die Todesstrafe, aber es gibt meiner Meinung nach ein paar Leute, die diese Strafe bekommen sollten.
          Ja was denn nun? Strikt dagegen oder dafür? Ein bißchen schwanger gibt es da nicht. Das ist ja das Tolle/Bescheidene an der Todesstrafe, je nach Standpunkt.

          Ich habe ebenfalls nicht das geringste Mitleid mit diesem Mörder. Entscheidend ist aber, daß die Polizei sich in diesem Fall auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat, und nur deswegen kann er jetzt so einen Aufstand betreiben. Abgesehen davon: Bisher hat er nur eine Klage angedroht - warten wir doch mal ab, ob er was bekommt. Und selbst wenn: Er kommt nicht wieder raus und wird nichts von einem möglichen Schadensersatz haben.

          Also: Ruhig Blut!
          Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
          -Peter Ustinov

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Mendred
            Der Typ sollte sich mal gedanken über die Familie machen, dessen Kind er getötet hat. Die Polizei hat zwar nicht richtig gehandelt, aber ich empfinde kein Mitleid für diesen Typen, der dieses Kind umgebracht hat.
            wobei wir wieder bei der ethik sind.
            wäre dieses kind nicht tot gefunden worden, hätten alle die folteraktion befürwortet.
            diese situation lässt sich 1-1 auf archers folterungen auf der ENT übertragen.
            "Und er bürdete dem Buckel des weissen Wales, die Summe der Wut und des Hasses der ganzen Menschheit auf. Wäre sein Leib eine Kanone, so hätte er sein Herz auf ihn geschossen."

            Kommentar


            • #7
              Hallo,

              ...Schadensersatz? Wofür, das er ein Kind getötet hat und von der Polizei härter angegangen wurde.
              Zugegeben, die Polizei hat sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert und Falsch gehandelt.

              Vielleicht kann man seine Schadensersatzforderung ja mit den Kosten seiner Haftunterbringung verrechnen...

              Gruß Night...
              "Unzählige Menschen haben Völker und Städte beherrscht, ganz wenige nur, sich selbst."(Lucius Annaeus Seneca)
              "Ich bin mit meinem bisschen Mensch sein derartig ausgelastet - zum Deutsch sein komm' ich ganz selten." (V. Pispers)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von chief1984
                wobei wir wieder bei der ethik sind.
                wäre dieses kind nicht tot gefunden worden, hätten alle die folteraktion befürwortet.
                diese situation lässt sich 1-1 auf archers folterungen auf der ENT übertragen.
                hi chief

                also ich benutze selten das wort wäre / währe?!

                aber in dem fall ist es passiert was passiert ist ist passiert,
                wir menshcen können es nicht rückgängig machen,
                tote wieder erwecken nicht mal Star Trek - Enterprise - Jean Luc Picard ok ok Q kann es.
                aber wir leben in der realität hier und jetzt.

                ICH kann nicht akzeptieren das der Mörder, rechte bekommt NEIN.
                jeder hat seine meinung dazu, ich habe meine und ich habe nicht das recht jemmanden zu töten will ich auch nicht, auch nicht meine meinung in die tat umsetzten auch wenn ich dafür bin in solchen fällen für die todesstrafe, aber dafür gibt es gesetze dafür gib es menschen die geschult sind und ihren "job" machen.
                aber leider zweifel ich sehr oft was da für urteiel geällt werden, bzw was solchen tätern für rechte gegeben werden, das ist abartig und entwürdeigend für die opfer bzw die hinterbliebenen, es MUSS klar sein das der mörder still in der zelle verreckt, kein ausgang, keine rechte kein angehnemes leben.

                das sind WIR der opfern schuldig den soetwas kann jedem passieren und
                diesen schmerz zu verkraften für den rest seines lebens, diese quall sollte keiner,
                machen doch leider ist es im leben des menschen auch dieses schicksal mit auf dem weg gegeben.

                es gibt dinge di ekann man vergessen man kann sich streiten mann kann sehr vieles machen aber was der getan hat abschaum.

                Kommentar


                • #9
                  QDataseven drück es hart aus, und ja....ich bin geneigt dem zu zutimmen.

                  Aber ich kann es nicht.

                  Jemand schrieb, es ginge wieder um Ethik.
                  Genau!! Und das ist auch verdammt gut so!
                  Worum soll es denn sich ansonsten drehen?

                  Zum Verlauf dieses speziellen Falles.

                  Ich sehe keine Folter in dem Sinne, es ist erlaubte Verteidigung, denn hier wird ein Grundgefühl vieler angesprochen, welches zudem auch verdammt menschlich ist. Somit stellt der Versuch einer Lebensrettung eines Kindes eine Befriedugung dieses kollektiven Grundgefühls dar und ist also Selbstverteidigung!

                  Folter dient nicht solchen Grundbedürfnissen, sondern lediglich den bizarren Auswüchsen selbiger. Gier und Neid, Macht und Aroganz. Das ist ein himmelweiter Unterschied.
                  Folter ist also ein Angriff.

                  Dieser Idiot, und das fühle ich halt über diesen Menschen, hat sein Recht auf Leben nicht verwirkt, wohl aber die Unversehrtheit seiner Gefühle. Die mögen ihm hoffentlich noch viel Schmerz zufügen.
                  "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                  DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                  ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                  Kommentar


                  • #10
                    Das Hauptproblem an der sache ist doch dies:

                    Kann man Folter bei Verhören rechtfertigen?
                    Der Polizist versuchte das Leben eines Kindes zu retten. Nach unserem Moralverständniss ist damit die Folter des Verdächtigen gerechtfertigt.
                    ABER:
                    Jedes mal wenn eine Folter - egal aus welchen Gründen - geschieht, und erstnoch gebilligt wird, sinkt die Hemmschwelle gegenüber der Anwendung von Folter wieder ein bisschen.
                    Und das gefärdet das Fundament des Rechststaates.
                    Desshalb ist es wichtig, den "Folterer", so ungerecht das auch sein mag, für seine Handlung zur Rechenschaft zu ziehen.

                    Was den Typen und seine Forderung angeht, ich hoffe der Richter sagt ihm gehörig die Meinung.
                    Wäre der Mann unschuldig gewesen, häte er zweifellos Anspruch auf Schmerzensgeld. Aber so...
                    Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

                    - Florance Ambrose

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von HMS Fearless
                      Kann man Folter bei Verhören rechtfertigen?
                      Der Polizist versuchte das Leben eines Kindes zu retten. Nach unserem Moralverständniss ist damit die Folter des Verdächtigen gerechtfertigt.
                      Genau!
                      Und das Moralverständniss ist der Kern des Ganzen.
                      Verteidigung von Leben ist mit Sicherit gerechtfertigt und um nichts anderes ging es bei diesem Verhör.
                      Niedere Beweggründe wie Haß auf dem Täter spielten mit Sicherheit keine Rolle und sicherlich auch kein Befriedigungsdrang irgendwelcher Machtgelüste.

                      Zitat von HMS Fearless
                      edes mal wenn eine Folter - egal aus welchen Gründen - geschieht, und erstnoch gebilligt wird, sinkt die Hemmschwelle gegenüber der Anwendung von Folter wieder ein bisschen.
                      Tut sie nicht.
                      Es sind, wie du selbst schreibst, die Gründe wichtig. Egal ist das keinem. Das unterstelltst du einfach.
                      Es ist ein rationelles Abwägen von Umständen mit emotionalen Bezug zum Leben, und das kann nicht verkehrt sein. Ich bin mir sicher, dass dieser Beamte redlich und sachlich gehandelt hat.

                      Zitat von HMS Fearless
                      Desshalb ist es wichtig, den "Folterer", so ungerecht das auch sein mag, für seine Handlung zur Rechenschaft zu ziehen.
                      Das hat man auch getan.
                      Dieser Mensch hat keine Sekunde über sich und seinen Ruf nachgedacht, wohl wissend, dass das eine mediale Lawine los treten wird. Das nenne ich selbstlos.
                      Dieser Mensch hat sein eigenes Ego in den Hintergrund gestellt, das nenne ich couragiert und integer.
                      Durch seine Handlung sehe ich nicht im Geringsten z.B. meine Hemmschwelle gesenkt und ich bin mir sicher, dass viele andere das auch so empfinden.
                      "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                      DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                      ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                      Kommentar


                      • #12
                        folter ist relativ, während der eine nur nen handdruck als folter sieht,
                        fühlt der andere, die drohung als dessen als folter an und er wurde nicht gefolter es wurdeihm forlter angedroht,
                        hmmm

                        also polizisten haben nen sau hatrten job, nein nicht wenn sie auf der autabhn nen falschparker erwsichen doer nen verbanskasten, beschlagnahmen, sie risikiren oft ihr leben und irgendwleche dummen richter, danken es ihnen in dem sie den job vermiesen nicht immer aber es gibt da echt hammer fälle.

                        Zitat von HMS Fearless
                        Desshalb ist es wichtig, den "Folterer", so ungerecht das auch sein mag, für seine Handlung zur Rechenschaft zu ziehen.

                        wenn ich der polizist währe, ich würde es auch so machen und nicht anders,
                        ich würde als vater denken, als mensch und ende.

                        und würde man mich dann verurteilen,
                        nun ich würde mich vor den augen des richters in den kopf schiesen.
                        warum!? hmm....


                        in anderen ländern , ok jedes hat sein gesetze und art es zu bereiningen,
                        aber in anderen hätte man anders reagiert und nicht Her Dschenr veruteilt,
                        den er war nicht das problem, das problem ist die geselschaft bzw die denkweise, ich hätte ich nix angedroht ich hätte ihn die eier rückwärtsgespalten durch den dram durchs maul ziehen, dann, hätte er es freiwilich zugegeben , aber leider war PASCAL zu dem zeitpunkt schon tod.


                        Nein es war keine Schokolade wo man dem Ladendieb Folter androht,
                        ruck die raus oder ich setz dir die Schraubzwingen an.
                        Nein, es war Pascal... wer hat Kinder? wer fühlt da mit?

                        es werden für falsche Kranke (Menschen) zu viele Möglichleiten gegeben sich besser zu fühlen.

                        Allein das dieser kranke während der Fall Pascal eröffnet wurde sein Examen machen durfte,
                        welcher kranke kopf hat sich so etwas ausgedacht?
                        es gibt Polizisten die ihr Leben riskieren und dann kommen solche
                        Dummen Menschenrechtler daher und fordern das der Herr Daschner seine ehre verliert seinen Job alles.


                        und eines stört mich gewaltig an sehr vielen ländern,
                        kindesmissbrauch, wird nicht hart bestrafft warum?!
                        ich finde es wird zu wenig gemacht und
                        leider ist es so das immer der täter, bevorzugt behandelt wird.



                        Es geht dich auch an, wenn des Nachbarn Haus brennt.

                        das ist Ein Deutsches Sprichwort

                        Kommentar


                        • #13
                          So weit ich weiß, gibt es in Deutschland ein Gesetz, dass besagt, dass ein Mörder unter keinen Umständen aus seinem Verbrechen nutzen ziehen darf.

                          Hintergrund: Dadurch wird ein Mörder auf jeden Fall vom Erbe voll und ganz ausgeschlossen.

                          Könnte man dieses Gesetz nicht auch hier anwenden? Ohne Mord hätte es keine Gewaltandrohung gegeben, mithin würde er sein "Schmerzensgeld" nur aufgrund seines Verbrechens erhalten können.

                          Da obiges Gesetz das aber verbietet, ist die Klage abzuweisen.
                          ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

                          Kommentar


                          • #14
                            @LuckyGuy
                            wenn ich mich recht entsinne beziehst du dich auf einen passus aus dem bgb, da es hier aber um öffentl. recht geht findet das hier keine anwendung.

                            ich hoffe mal, dass diese schmerzensgeldforderung bei einem richter mit gesundem menschenverstand auf den tisch kommt, der sich überlegt, unter welchen umständen die folterdrohung geäussert wurde und was mit ihr erreicht werden sollte. die absicht war doch das leben des entführten zu retten und nach dem was ich seinerzeit in der presse über den verlauf der verhöre gelesen habe, war die drohung zu äussern wohl ein geeignetes mittel...
                            This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
                            "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
                            Yossarian Lives!

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Zocktan
                              die absicht war doch das leben des entführten zu retten und nach dem was ich seinerzeit in der presse über den verlauf der verhöre gelesen habe, war die drohung zu äussern wohl ein geeignetes mittel...
                              Ich habe durchaus Verständnis für die Polizisten. Allerdings ist bereits die Androhung von Folter als Folter zu qualifizieren. Schon im Mittelalter war die erste Stufe der Folter, dem Delinquenten die Instrumente zu zeigen. Danach haben die Meisten schon ausgesagt.

                              Ich denke schon, daß wir uns nicht den bequemen Weg erlauben sollten, und die Folter aus gutgemeinten Gründen zulassen können. Dann ist der Staat, der die Gewalt gegen den Gefangenen ausübt, auch nicht wesentlich besser, als der Gewalttäter. Diese moralische "Überlegenheit" sollte man nicht aufgeben, auch wenn es in solchen krassen Einzelfällen noch so schwer fällt.
                              Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
                              -Peter Ustinov

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X