Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

EU-Abgeordnete erwägen E-Mailsteuer

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • EU-Abgeordnete erwägen E-Mailsteuer

    EU-Abgeordnete erwägen E-Mail-Steuer


    Mitglieder des Europaparlamentes denken darüber nach, eine Steuer für E-Mails und SMS-Nachrichten einzuführen. 1,5 Cent teurer könnte eine einzelne SMS werden, wenn sich die Abgeordneten mit ihren Ideen durchsetzen.


    Der Agentur Reuters zufolge kommen die gewagten Steuerpläne von einer parlamentarischen Arbeitsgruppe um den französischen Europaabgeordneten Alain Lamassoure, der ein Mitglied von Jacques Chiracs Partei UMP ist und damit zur Fraktion der Europäischen Volkspartei im EU-Parlament gehört.


    E-Mail: Bald 0,00001 Cent pro Stück?
    Nach Lamassoures Vorstellungen könnten SMS demnächst mit 1,5 Cent pro Stück, E-Mails mit 0,00001 Cent besteuert werden. Diese Summen seien "Peanuts", so der Abgeordnete zu Reuters, "aber wenn man an die Milliarden von täglichen Transaktionen denkt, könnte das enorme Einnahmen bringen".

    Der Vorstoß steht im Zusammenhang mit Forderungen nach einer "EU-Steuer", die die Gemeinschaft eines Tages erheben möchte, um ihre Finanzierung auf eine neue Basis zu stellen. Im Gespräch waren auch schon Steuern auf Flugtickets oder Zusatzforderungen an Ölgessellschaften.

    Lamassoure findet, die Kommunikationssteuer wäre genau das Richtige: "Der Austausch zwischen den Ländern ist so rasant gewachsen, also würde jeder verstehen, dass das Geld, mit dem die EU finanziert wird, aus den Vorteilen gewonnen wird, die die EU mit sich bringt." Inwiefern das Versenden von E-Mails und Kurznachrichten ein der Europäischen Union zuzuschreibender Durchbruch ist, erklärte der Abgeordnete nicht.


    Den Vorschlag für eine globale E-Mail-Steuer gab es schon mehrfach - unter anderem wollte man der Uno damit Gelder für Entwicklungshilfeprojekte verschaffen. Die Idee kam jedoch nie so richtig in Schwung - nicht zuletzt deshalb, weil die Uno gar keine Steuern erheben darf.

    In Italien gab es schon einmal Überlegungen, eine SMS-Steuer einzuführen. Das Projekt stieß jedoch auf heftigen Widerstand und wurde schnell wieder zu den Akten gelegt - unter anderem mit dem Argument, dass ja besonders Jugendliche viele SMS verschicken und gerade die nicht herangezogen werden sollten, um den Staatshaushalt zu sanieren. Ein Oppositionspolitiker reagierte damals mit dem Vorschlag: "Führen wir doch lieber eine Abgabe von zwei Cent auf jedes gesprochene Politiker-Wort ein."



    Qualle



    wer alde säcke nix mehr wissen dann kommt nur dreck raus,
    tja was waren das für zeiten als wir noch kostenlos emails versendet haben.

    oh man

  • #2
    Zitat von QDataseven
    EU-Abgeordnete erwägen E-Mail-Steuer


    Mitglieder des Europaparlamentes denken darüber nach, eine Steuer für E-Mails und SMS-Nachrichten einzuführen. 1,5 Cent teurer könnte eine einzelne SMS werden, wenn sich die Abgeordneten mit ihren Ideen durchsetzen.


    Der Agentur Reuters zufolge kommen die gewagten Steuerpläne von einer parlamentarischen Arbeitsgruppe um den französischen Europaabgeordneten Alain Lamassoure, der ein Mitglied von Jacques Chiracs Partei UMP ist und damit zur Fraktion der Europäischen Volkspartei im EU-Parlament gehört.


    E-Mail: Bald 0,00001 Cent pro Stück?
    Nach Lamassoures Vorstellungen könnten SMS demnächst mit 1,5 Cent pro Stück, E-Mails mit 0,00001 Cent besteuert werden. Diese Summen seien "Peanuts", so der Abgeordnete zu Reuters, "aber wenn man an die Milliarden von täglichen Transaktionen denkt, könnte das enorme Einnahmen bringen".

    Der Vorstoß steht im Zusammenhang mit Forderungen nach einer "EU-Steuer", die die Gemeinschaft eines Tages erheben möchte, um ihre Finanzierung auf eine neue Basis zu stellen. Im Gespräch waren auch schon Steuern auf Flugtickets oder Zusatzforderungen an Ölgessellschaften.

    Lamassoure findet, die Kommunikationssteuer wäre genau das Richtige: "Der Austausch zwischen den Ländern ist so rasant gewachsen, also würde jeder verstehen, dass das Geld, mit dem die EU finanziert wird, aus den Vorteilen gewonnen wird, die die EU mit sich bringt." Inwiefern das Versenden von E-Mails und Kurznachrichten ein der Europäischen Union zuzuschreibender Durchbruch ist, erklärte der Abgeordnete nicht.


    Den Vorschlag für eine globale E-Mail-Steuer gab es schon mehrfach - unter anderem wollte man der Uno damit Gelder für Entwicklungshilfeprojekte verschaffen. Die Idee kam jedoch nie so richtig in Schwung - nicht zuletzt deshalb, weil die Uno gar keine Steuern erheben darf.

    In Italien gab es schon einmal Überlegungen, eine SMS-Steuer einzuführen. Das Projekt stieß jedoch auf heftigen Widerstand und wurde schnell wieder zu den Akten gelegt - unter anderem mit dem Argument, dass ja besonders Jugendliche viele SMS verschicken und gerade die nicht herangezogen werden sollten, um den Staatshaushalt zu sanieren. Ein Oppositionspolitiker reagierte damals mit dem Vorschlag: "Führen wir doch lieber eine Abgabe von zwei Cent auf jedes gesprochene Politiker-Wort ein."



    Qualle



    wer alde säcke nix mehr wissen dann kommt nur dreck raus,
    tja was waren das für zeiten als wir noch kostenlos emails versendet haben.

    oh man
    So wie diese mistigen Politiker, würde ich auch gerne mein Gehalt aufstocken . In meinen
    Augen ist das nichts Anderes, als modernes Raubrittertum und noch dazu gesetzlich abgesegnet. Wenn
    man Kohle braucht, erfindet man einfach eine Steuer und schwupps, schon ist sie da. Und je enger der Geldbeutel
    ist, desto verrückter werden die Steuerideen. Ich wundere mich, dass wir nicht schon eine Atemluftsteuer haben,
    die wäre nämlich eine todsichere Einnahmequelle, da sie alle bezahlen müssten. Uuups, ich möchte es
    nicht verschreien, vielleicht liest irgend ein P-Fuzzy diesen Post und ich bin nacher schuld, wenn wir
    Luftsteuer bezahlen müssen

    makkie
    Die letzte Stimme, die man hören wird, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt:
    ------------------------------> " DAS IST TECHNISCH UNMÖGLICH !!! " <------------------------------

    Kommentar


    • #3
      wenn sie steuern erheben wollen, warumm nicht eine Politikersteuer?
      Ich meine so wie die Hundesteuer. Wer sie bezahlt kriegt n Halsband und ne Marke mit Namen, Funktion und Partei drauf. Und wer ohne Marke erwischt wird, der wird vom Politiker-Fänger abgeholt und eingeschläffert
      Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

      - Florance Ambrose

      Kommentar


      • #4
        Politkiersteuer, ich bin dafür
        Die sollten das Wort Diät mal medizinisch sehen und auf ihren Geldbeutel umsetzen. Abnehmen ist schick, liebe Politiker, vor allem wenn Euer Geldbeutel abnimmt.

        Kommentar


        • #5
          Hmmm, warum eigentlich nicht?

          Global eine Emailsteuer, 1,5 Cent pro Stück!

          Aber global!

          Erfolg: Kein Spam mehr, denn der würde sich nicht lohnen!

          Also, nicht immer gleich meckern, das könnte durchaus einige Probleme lösen.
          ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von LuckyGuy
            Aber global!

            Erfolg: Kein Spam mehr, denn der würde sich nicht lohnen!

            Glaub ich nicht, denn es wird dann wieder Ausnahmen geben,
            Für Unternehmen,
            Für Ausländische Investoren (Sonst bleiben die weg)
            Für Banken und Versicherungen
            usw.usw.
            Sage mir was du von mir hälst und ich sage dir was du mich kannst

            Kommentar


            • #7
              0,00001 Cent könnte ich mir gerade noch so leisten

              Für Firmen oder Spammer die Millionen Emails verschicken wäre das unangenehmer
              "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
              "
              Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

              Kommentar


              • #8
                Das Sommerloch beginnt dieses Jahr aber früh!
                Das rechnet doch überhaupt nicht. Allein der bürokratische Mehraufwand würde einen möglichen Nutzen oder Gewinn deutlich übersteigen.

                @Lucky: Glaubst du, dass Spam von russischen Servern in der EU steuerpflichtig werden würde?
                When I was a boy we had a dog. One day, we took it to the park. Our dad had warned us how fast that dog was, but... we couldn't resist.So, my brother took off the leash, and in that instant, the dog spotted a cat. Well, he just sat down, bored. Guess cats weren't his thing.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von endar
                  Das Sommerloch beginnt dieses Jahr aber früh!
                  Stimmt! Ich kenne diesen Politiker überhaupt nicht, werte es als Wichtigtuerei eines Hinterbänklers. Aber eine Steuer auf Politikerworte wäre nicht schlecht. Die jeweiligen Länderhaushalte wären recht schnell saniert.

                  lg. Fuchs

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von LuckyGuy
                    Hmmm, warum eigentlich nicht?

                    Global eine Emailsteuer, 1,5 Cent pro Stück!

                    Aber global!

                    Erfolg: Kein Spam mehr, denn der würde sich nicht lohnen!

                    Also, nicht immer gleich meckern, das könnte durchaus einige Probleme lösen.
                    Ne, wird es nicht weil nicht alle Länder mitmachen würden.
                    1,5 cent ? Wofür ? Dafür das ich eh schon zahle das ich ins Internet kann ?
                    Nene, ich bin nicht bereit auch noch für meine Mails zusätzlich zu zahlen.


                    IMO war sowas letztes Jahr oder früher schon mal im gespräch, kann das sein ?
                    Banana?


                    Zugriff verweigert
                    - Treffen der Generationen 2012
                    SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Miles
                      IMO war sowas letztes Jahr oder früher schon mal im gespräch, kann das sein ?
                      Ja war es, ich würde auf dieses Geschwätz einiger Dumpfbacken nichts geben, so was wird nicht kommen. Zumal so was auch für die Provider wieder massenhaft kosten verursachen würde, die diese dann auf uns abwälzen würden, denn wie soll man so was abrechnen?
                      "...To boldly go where no man has gone before."
                      ...BASED UPON "STARTREK" CREATED BY GENE RODDENBERRY...

                      Kommentar


                      • #12
                        Die Email Steuer kommt immer wieder ins Gespräch. Ich glaub bei UN Übernahme des Internets gabs ähnliche Pläne.
                        Ernsthafte Planungen gabs da soweit ich weiss noch nie.

                        Und: Eine Email Steuer als EU Steuer? Das wäre ja einfach nur dumm und würde am Ende das Medium Email nur zerstören.
                        Wenn schon eine EU steuer, dann auch bitte etwas wo JEDER zur Kasse gebeten wird und nicht nur die Netzbenutzer.
                        Eine Erinnerung ihres Atlantisbeauftragten:
                        Antiker,Galaxie,Hive

                        Kommentar


                        • #13
                          HiHi

                          Ich stelle mir das gerade mal bildhaft vor:
                          Ein Durchschnitts-Verbraucher versendet im Monat vielleicht 300 Mails (10 pro Tag sind ganz realistisch, finde ich) -> in der Monatlichen Rechnung steht dann der Posten "emails -> Anzahl = 300 -> Kosten = 0,00001*30 = 0,00030 Cent"
                          Da kommt ja niemals ein Cent heraus! -> die Rechnung an sich kostet aber bereits ein paar Cent plus die Überweisungsgebühr der Bank

                          Totaler Käse also!

                          Und für eine SMS (es werden fast schon mehr SMS als emails verschickt) -> da sind 1,5 Cent echter Wucher!
                          Wer z.B. einen gündtigen Tarif hat, wo eine SMS 15 Cent kostet, für den bedeuten das dann 10 Prozent Mehrkosten!

                          Völlig inakzeptabel!

                          Was ich allerdings tolerrieren würde:
                          Eine Art email-Gebühr, die bis sagen wir mal 1000 mails im Monat frei von Kosten ist und danach für jede weitere Mail 0,01 Cent kostet.

                          Große Unternehmen könnten das locker stemmen, kleine Unternehmen hätten minimale Mehrkosten von einer Hand voll Euro und die meisten Privatuser kommen eh nicht auf mehr als 1000 mails pro Monat.
                          Der größte Vorteil dieser Idee: Spammer wären sehr bald bankrott -> allerdings müsste diese Steuer dann überall (z.B. in allen UNO-Staaten) gelten, damit die Spammer nicht in irgendwelche "Steueroasen" flüchten können.

                          Gruß, Martin

                          Kommentar


                          • #14
                            ich würde mal sagen, dass da wieder ein politiker aus der dritten oder vierten reihe herhalten musste um das sommerloch zu füllen. ich kann mir nicht vorstellen, dass so eine steuer politisch durchsetzbar ist, ausserdem ist steuerrecht, wenn ich mich richtig erinnere, hoheitsrecht.
                            This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
                            "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
                            Yossarian Lives!

                            Kommentar


                            • #15
                              wenn des eine EU-Steuer werden soll dann nimmt man hald einfach einen Amerikanischen E-mail anbieter den kan die EU ja wohl schlecht zwingen sowas abzurechnen

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X