Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

christliche Esotherik?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • christliche Esotherik?

    Machen wir hier mal weiter...
    Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts. Elias Canetti
    Take it easy, but take it. Nothing Comes to you, when you waite to long.

  • #2
    Zitat von loerp
    prinzipiell ja, mir ist nämlich noch nicht so ganz klar, wie du zu diesen erkenntnissen kommst (würde mich interessieren, wie du zwischen phantasie und realität unterscheidest) - wer eröffnet den thread?
    Die Erkenntnisse kommen spürbar von ausserhalb, also nicht von mir. Ich wurde auch schon von Seelen besucht, die den "Nachhauseweg" nicht fanden. Da ich das aber nicht kann, hat mir Maria Magdalena schon dabei geholfen, sie ist übrigens nicht reinkarniert im Moment.
    Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts. Elias Canetti
    Take it easy, but take it. Nothing Comes to you, when you waite to long.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Skymarshall
      Ich denke das du schon eine große Phantasie hast.

      Und zur Geisteskrankheit gehören ja auch andere Symptome(Halluzinationen, Verfolgungswahn, Depressionen usw) als eine aufblühende Phantasie. Sonst wären Leute wie Erich von Däneken oder andere ja schon längst in einer "Gummizelle".

      Meiner Vermutung nach glaubst du so stark an diese Phantasien das du sie für reell hälst. Ähnlich wie manche sehr stark an Gott glauben. Es ist bei dir wohl eine Art Ersatzglaube oder eine Kombination aus esoterischen Wunschdenken mit christlichen Glauben.
      Hmm, mal sehen wie ich dir das erklären kann...

      Die "Phantasien" kommen ja nicht aus mir heraus sondern von aussen in mich rein.

      Das sind keine Halluzinationen, hat mir sogar ein Psychiater erklärt. Ich habe auch keine Anzeichen für Verfolgungswahn, Depressionen oder Schizophrenie. Da mir diese Dinge Angst gemacht haben, ging ich natürlich zum Arzt und wollte mich dagegen behandeln lassen.

      Ich glaube sehr stark an Gott. Oder hast du das noch nicht herausgelesen? Ich brauche auch keinen Ersatzglauben und es ist der Urglaube, den uns Jesus Christus lehren wollte, der aber von der Kirche (viele "Ungläubige", machtbesessene Oberhäupter) dauernd verfälscht wurde. Wer nach Jesus Christus lebt, der kommt nicht um angesehen zu werden oder um jemand zu sein, sondern um zu dienen und für andere da zu sein. Etwas das sich mit Macht, Ansehen und Reichtum nicht erreichen lässt.
      Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts. Elias Canetti
      Take it easy, but take it. Nothing Comes to you, when you waite to long.

      Kommentar


      • #4
        Und wie kommunizierst du mit diesen Seelen?

        Sprichst du laut oder machst du das im Schweigen?

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Skymarshall
          Und wie kommunizierst du mit diesen Seelen?

          Sprichst du laut oder machst du das im Schweigen?
          Ähm, schwierig, ich fühle mit ihnen und "rede" mit ihnen über meine Gefühle, in dem ich ihnen zu fühlen gebe, was sie zu fühlen haben sollten? Mein drittes Auge ist noch nicht offen und daher "sehe" und "rede" ich noch nicht mit ihnen. Manchmal sage ich aber auch laut: geh jetzt weg, da oder da hin, ich hab weder Zeit noch Kraft für dich.
          Ich weiss, tönt total bescheuert. Geht aber vielen so, in meiner Familie, ich bin nicht die einzige.
          Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts. Elias Canetti
          Take it easy, but take it. Nothing Comes to you, when you waite to long.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Gabriela
            Ich glaube sehr stark an Gott. Oder hast du das noch nicht herausgelesen? Ich brauche auch keinen Ersatzglauben und es ist der Urglaube, den uns Jesus Christus lehren wollte, der aber von der Kirche (viele "Ungläubige", machtbesessene Oberhäupter) dauernd verfälscht wurde. Wer nach Jesus Christus lebt, der kommt nicht um angesehen zu werden oder um jemand zu sein, sondern um zu dienen und für andere da zu sein. Etwas das sich mit Macht, Ansehen und Reichtum nicht erreichen lässt.
            Jesus war ebenso, wie all die anderen Propheten, klarerweise ein Kind seiner Zeit.
            Er versuchte durch sein Wirken bzw. durch seine Reden eher ein umdenken der jüdischen Elite herbeizuführen als eine neue Religion zu gründen.
            Das was er heute ist wurde er durch die Evangelien! Und diese wurden erst viele Jahre nach seinem Tod niedergeschrieben.
            Ich stimme im Punkt "dienen" nicht mit dir überein, da er eher das Gegenteil im Sinn gehabt hatte. Vielmehr, denke ich, gebrauchte er die Sprache des Glaubens um die Menschen von ihren irdischen Peinigern und Sklavenhaltern frei zu machen. Zumindest im Geist.... Jesus versuchte die Abhängigkeit bzw. den Gedanken des Dienens umzulenken, auf ein abstraktes Wesen, welches keinen realen sondern nur einen ideellen Wert besitzt.
            Diese Zeit war auch durch einen geringen Bildungsstand der allgemeinen Bevölkerung geprägt. So war es nicht weiter verwunderlich, dass sie zum Einen einfache Erklärungen brauchten, sogar danach dürsteten, und zum Anderen, dass die Menschen eben einer Führung bedurften.
            Diesen Anführer bot Jesus ihnen in Form eines immateriellen Wesens, genannt Gott. Zusätzlich, und das war das Neue und entscheidente daran, handelte es sich nicht mehr um den strafenden sondern um den liebenden und helfenden Gott! Ein Gott der sie liebt und sie in sein himmlisches Reich für immer und ewig aufnimmt, wo sie glücklich und geborgen sind.
            Dadurch wurde eine Basis geschaffen, den Besatzer und den alten Herren entschieden entgegen tretten zu können.
            Also, das Grundprinzip der damaligen Welt, welches bestimmt war durch Sklave und Herr, verbunden durch das Dienen des Einen und und durch das Herrschen des Anderen, war somit nicht durchbrochen worden. Ein umfassender und differenzierter Umdenkprozess wurde so umgangen um die schnellere Lösung, unabhängig der Qualität, unter ein Volk zu bringen, welches endlich seiner leidigen Situation Herr werden sollte.
            Zuletzt geändert von Existenz; 09.07.2006, 10:55.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Gabriela
              Hmm, mal sehen wie ich dir das erklären kann...

              Die "Phantasien" kommen ja nicht aus mir heraus sondern von aussen in mich rein.

              Das sind keine Halluzinationen, hat mir sogar ein Psychiater erklärt. Ich habe auch keine Anzeichen für Verfolgungswahn, Depressionen oder Schizophrenie. Da mir diese Dinge Angst gemacht haben, ging ich natürlich zum Arzt und wollte mich dagegen behandeln lassen.
              Dann interessiert mich mal was er meinte was es sein könnte.

              Ich glaube sehr stark an Gott. Oder hast du das noch nicht herausgelesen? Ich brauche auch keinen Ersatzglauben und es ist der Urglaube, den uns Jesus Christus lehren wollte, der aber von der Kirche (viele "Ungläubige", machtbesessene Oberhäupter) dauernd verfälscht wurde. Wer nach Jesus Christus lebt, der kommt nicht um angesehen zu werden oder um jemand zu sein, sondern um zu dienen und für andere da zu sein. Etwas das sich mit Macht, Ansehen und Reichtum nicht erreichen lässt.
              Ich hatte ja noch ergänzt "Oder Kombination beider...".

              Also zum Urglauben kann ich nur sagen das es Interpretationssache ist.

              Und die Wiedergeburt wird eigentlich nur auf Jesus bezogen und nicht normal Sterbliche.

              Dann mußt du wohl die Religion wechseln...


              Ähm, schwierig, ich fühle mit ihnen und "rede" mit ihnen über meine Gefühle, in dem ich ihnen zu fühlen gebe, was sie zu fühlen haben sollten? Mein drittes Auge ist noch nicht offen und daher "sehe" und "rede" ich noch nicht mit ihnen. Manchmal sage ich aber auch laut: geh jetzt weg, da oder da hin, ich hab weder Zeit noch Kraft für dich.
              Ich weiss, tönt total bescheuert. Geht aber vielen so, in meiner Familie, ich bin nicht die einzige.
              Ich denke hier liegt der Hase im Pfeffer. Wurde diese Glaubensansicht von deine Eltern von klein an so vermittelt?

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Gabriela
                Die Erkenntnisse kommen spürbar von ausserhalb, also nicht von mir.
                @gabriela: hier muss ich nochmal nachhaken - wie unterscheidest du zwischen "von dir" und "von aussen"? entscheidest du das nach gefühl? träume, deja vu's o.ä. können manchmal sehr real wirken, sind aber trotzdem nur produkte unseres gehirns.

                für mich klingen deine erlebnisse eigentlich sehr nach sogenannten "fantasiereisen" - d.h. wenn man sich in einen entspannten zustand versetzt und versucht, die bewussten (denk-)aktivitäten zu reduzieren, beginnt das gehirn ja nach kurzer zeit, ähnlich wie im schlaf, "bilder" zu produzieren. mir ist nicht ganz klar, wie du da zwischen diesen "bildern" und der realität unterscheidest, bzw. wie du zu der überzeugung kommst, dass es sich dabei um reale erlebnisse handelt (die müssten ja außerdem teilweise nachprüfbar sein).

                EDIT: du hast im vorgänger-thread ja behauptet, auf atlantis gelebt zu haben ... "atlantis" ist aber meines wissens eine erfindung von platon, d.h. die scheinhistorische darstellung eines (fiktiven) inselreiches, mit der er seine idee eines idealstaates veranschaulichen wollte (genau wie thomas moore's "utopia"). ein reales leben auf einer insel, die nie existiert hat (außer in platons philosophischem werk), ist aber irgendwie schwer möglich, oder?
                Zuletzt geändert von loerp; 09.07.2006, 02:24.
                "Das Denken und die Methoden der Vergangenheit konnten die Weltkriege nicht verhindern,
                aber das Denken der Zukunft muß Kriege unmöglich machen." (Albert Einstein)

                Kommentar


                • #9
                  könntet ihr für mich als unbeteiligt interessierten mal verraten welcher thread der vorgänger-thread war?
                  This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
                  "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
                  Yossarian Lives!

                  Kommentar


                  • #10
                    @ Zocktan, der andere Thread ist zu finden im Off Topic allgemein und heißt "In anderen Zeiten leben".
                    Als Gott die Welt erschuf, schickte er drei Lichter. Ein kleines für die Nacht, ein großes für den Tag, aber das schönste Licht legte er in Biancas Augen! - Als Sarah geboren wurde, war es ein regnerischer Tag, doch es regnete nicht wirklich, es war der Himmel, der weinte, weil er seinen schönsten Stern verloren hatte! - Als Emily geboren wurde, kamen alle Engel zusammen und streuten Mondstaub in ihr Haar und das Licht der Sterne in ihre wunderschönen Augen! Leonies Augen spiegeln das Blau des Meeres wieder und funkeln wie die Sterne am Nachthimmel!

                    Kommentar


                    • #11
                      @Existenz: Aber eben genau damit hat er den Menschen gedient. Er hat sie nicht einfach rumbefohlen und den Herrscher gespielt. Er hat den Leuten seiner Zeit die Herzen vom Joch der Römer und der Könige und der Priester befreit und ihnen vom Gott von Moses erzählt. Er war da um den Menschen inneren Frieden zu geben und hat ihnen erklärt, was wahre Freiheit ist und was dir kein Mensch nehmen kann, egal wie sehr man gefoltert und unterdrückt wird.

                      @Skymarshall: Er hat einfach gemeint, dass ich ganz normal sei und wohl eher emphatisch veranlagt. Ich hab ihn selbst etwas durcheinander gebracht, weil er so was noch nie erlebt hat. Ausserdem hat er durch mich wieder zum Glauben gefunden und ist nun selber wieder aktiv in einer Gemeinde.
                      Wenn man die "rausgeworfenen" Teile der Bibel mitliest, wird einem klar, dass Jesus von sich selber gesagt hat, dass er nur einmal wieder kommen wird. Dass wir anderen aber einen viel längeren Weg gehen müssen.
                      Nein, dieser Glaube wurde sogar als unheimlich angesehen. Meine Cousinen und ich haben diesen schweren Mantel abgestreift und können ein normales Leben führen. Unser Grossvater war meiner Familie schon etwas unheimlich, was denkt ihr, wie es ihnen allen erging, als sie merkten, dass das an die Enkel und Enkelinnen weiter gegeben wurde? Mein Bruder sträubt sich immer noch dagegen an.

                      @loerp: Hm, wie soll ich das erklären. Das sind keine Déja-vus, das sind so etwas ähnliches wie ein kurzer Schwindelanfall. Ausserdem kann das gerade auch passieren, wenn ich viel zu denken habe und nicht nur in Ruhephasen. Sie kommen dann, wenn es gerade "gebraucht" wird. Oft ist es auch verwirrend. Und die Details sind so genau, das kann nicht einfach nur eine Phantasterei sein.
                      Von Platon wird angenommen, dass er Atlantis erfunden hat. Diese Erzählung basiert aber auf einer viel älteren Legende, die schon vor den Griechen erzählt wurde. Interessant ist da wieder Stargate, die ihre eigene Legende dazu abgibgt. Ich weiss aber nicht, ob irgendwelche Vorfahren ausserirdischen Ursprungs gewesen wären. Ich weiss nur, dass es zwei Völker vorher gab, aus denen die At-alan-Thios -bewohner entstanden.

                      @Zocktan: http://www.scifi-forum.de/showthread...47#post1138847
                      Zuletzt geändert von Gabriela; 10.07.2006, 09:03.
                      Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts. Elias Canetti
                      Take it easy, but take it. Nothing Comes to you, when you waite to long.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Gabriela
                        Und die Details sind so genau, das kann nicht einfach nur eine Phantasterei sein.
                        welche details zum beispiel? sind da auch dinge dabei, die man nachprüfen könnte? (optisch oder inhaltlich genaue details sind aus meiner sicht noch kein argument, weil das menschliche gehirn ja ausserordentlich leistungsfähig ist ... ich träume z.b. manchmal optisch so extrem detailiert, dass ich mein gehirn nach dem aufwachen beglückwünsche)

                        Zitat von Gabriela
                        Diese Erzählung basiert aber auf einer viel älteren Legende, die schon vor den Griechen erzählt wurde.
                        darauf verweist platon ja selbst. ganz sicher wurde platon durch alte mythen und auch tatsächliche ereignisse (z.b. die stadt helike, die 373 v. chr. durch ein erdbeben samt flutwelle zerstört worden ist) inspiriert... das heißt allerdings nicht, dass atlantis deshalb real ist. immerhin war platon der einzige mensch, der atlantis erwähnt hat - und wenn so ein riesiges und mächtiges inselreich tatsächlich existiert hätte, müssten sich zumindest in der ägyptischen und griechischen geschichtsschreibung entsprechende hinweise finden lassen. laut wikipedia wussten nicht mal die athener etwas von ihrem sieg über atlantis, obwohl dieser sieg als "größte heldentat athens" geschildert wird... und wenn das schon unverständlicherweise in keiner geschichtsschreibung zu finden ist, müsste es zumindest als athenische sage oder als athenischer mythos irgendwo zu finden sein, was aber nicht der fall ist.
                        "Das Denken und die Methoden der Vergangenheit konnten die Weltkriege nicht verhindern,
                        aber das Denken der Zukunft muß Kriege unmöglich machen." (Albert Einstein)

                        Kommentar


                        • #13
                          @Gabriela: Vielleicht ist dieser Thread ja noch interessant für dich Gott ist nur ein epileptischer Anfall.

                          Da du ja von Schwindelgefühlen gesprochen hast. Und von Eingebungen.

                          Und das dein Psychiater nach der Begegnung mit dir sofort in die Kirche eingetreten ist zeugt er von seiner Unprofessionalität.

                          Kommentar


                          • #14
                            @ Skymarshall:
                            Für mich hat das nichts mit Professionalität zu tun, eher mit der Offenheit, die Welt mit "anderen Augen zu sehen".

                            @all:
                            Ich würde das nicht an Atlantis allein festmachen, schließlich schreibt Gabriela ja von verschiedenen Zeitepochen. Zu Atlantis kann ich nur sagen: Welche Kulturen gab es damals, die Atlantis zeitlich und räumlich nahe genug standen, um wirklich über den inneren Aufbau des Staatswesen informiert gewesen zu sein, und wieviele Menschen gab es, die überhaupt über die Besonderheit dieses Staates nachgedacht haben könnten? Meiner Meinung nach nur eine sehr kleine, gebildete Schicht, von denen vielleicht manche Menschen lediglich darüber nachgedacht, aber nicht darüber geschrieben haben.

                            @ Gabriela:
                            Ich finde es gut, dass du so offen mit diesem Erleben umgehst. Für mich klingt deine Beschreibung, als würden immer wieder Erinnerungen anderer aus deinem Unterbewusstsein hervorbrechen, besonders, wenn du unter Druck stehst. Ich halte es durchaus für möglich, dass es so etwas wie ein kollektives Bewusstsein der Menschheit gibt, für das andere mehr oder weniger empfänglich sind - und dann individuelle Ausschnitte erleben.

                            @all:
                            Dieser Thread zeigt mal wieder, dass es mehr Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, als man rational erklären kann. Erlebt habe ich das auch schon, nur in anderer Form, als Gabriela es schildert.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von nextone
                              @ Skymarshall:
                              Für mich hat das nichts mit Professionalität zu tun, eher mit der Offenheit, die Welt mit "anderen Augen zu sehen".
                              Ich meinte es eher darauf bezogen das sich ein (hoch)gebildeter Mensch von heute auf morgen eine ganz andere Sicht der Dinge aufschwatzen läßt. Und dann scheinbar davon überzeugt ist.

                              Ich halte es durchaus für möglich, dass es so etwas wie ein kollektives Bewusstsein der Menschheit gibt, für das andere mehr oder weniger empfänglich sind - und dann individuelle Ausschnitte erleben.
                              Klar. Solche Leute haben Mini-Antennen im Kopf und fangen damit die umherirrenden Gedanken Verstorbener ein.

                              @all:
                              Dieser Thread zeigt mal wieder, dass es mehr Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, als man rational erklären kann. Erlebt habe ich das auch schon, nur in anderer Form, als Gabriela es schildert.
                              Das Problem ist ja, dass Leute, die behaupten sowas erlebt zu haben, es gar nicht rational hinterfragen. Sie nehmen es gleich als etwas ganz großes spirituelles und religiöses an.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X