Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neue Reisepässe nicht fälschungssicher

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neue Reisepässe nicht fälschungssicher

    Die als Maßnahme gegen Terroristen eingeführten Reisepässe mit biometrischen Daten sind unsicherer als gedacht. Ein Sicherheitsexperte konnte die RFID-Chips, auf denen Passbild und künftig auch Fingerabdrücke gespeichert sind, problemlos klonen.
    artikel

    Dass das irgendwann mal so kommen würde war mir von Anfang an klar. Dass es aber bereits so schnell soweit sein würde finde ich schon erschreckend. Im endeffekt muss man immer mehr über sich preisgeben und was für die Sicherheit bringen tut es nicht im geringsten
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

  • #2
    ALso, dann kann man ja die neuen Reisepässe auch ganz wegfallen lassen. Da die ja dann genauso unsicher sind wie die alten. Zuerst sollten wirklich sichere Pässe entwickelt werden, die auch einer Prüfung eines Sicherheitsexperten standhalten. Dann erst sollten sie ausgegeben werden.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Spocky
      artikel

      Dass das irgendwann mal so kommen würde war mir von Anfang an klar. Dass es aber bereits so schnell soweit sein würde finde ich schon erschreckend. Im endeffekt muss man immer mehr über sich preisgeben und was für die Sicherheit bringen tut es nicht im geringsten
      Eine DVD mit dem CSS "Kopierschutz" lassen sich auch ohne weiteres klonen. Damit wird der Abspielschutz, ein Kopierschutz ist es ja eigentlich nicht, nicht umgangen. Der wurde übrigends von einem 16 jährigen geknackt. Nur weil jemand eine Information kopieren kann, klonen ist in dem Fall ja nichts anderes, heisst das noch lange nicht das die Daten nach dem Kopieren dann lesbar sind.

      Daneben gibt es keinen wirksamen Kopierschutz im digitalen Bereich. Die Frage ist nur der Aufwand der betrieben werden muss um den Kopierschutz zu umgehen oder zu knacken.

      cu, Spaceball

      Kommentar


      • #4
        Ich kann mir nicht vorstellen, dass es in nächster Zeit irgendetwas geben wird, was nicht gefälscht bzw. kopiert werden kann.
        Als Gott die Welt erschuf, schickte er drei Lichter. Ein kleines für die Nacht, ein großes für den Tag, aber das schönste Licht legte er in Biancas Augen! - Als Sarah geboren wurde, war es ein regnerischer Tag, doch es regnete nicht wirklich, es war der Himmel, der weinte, weil er seinen schönsten Stern verloren hatte! - Als Emily geboren wurde, kamen alle Engel zusammen und streuten Mondstaub in ihr Haar und das Licht der Sterne in ihre wunderschönen Augen! Leonies Augen spiegeln das Blau des Meeres wieder und funkeln wie die Sterne am Nachthimmel!

        Kommentar


        • #5
          Derzeit sind unsere österreichischen Reisepässe klonsicher. Vielleicht gibts da ja einen Erfahrungsaustausch. Aber abgesehen davon, 100%ig sicher ist gar nichts.
          Textemitter, powered by C8H10N4O2

          It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Spocky
            Im endeffekt muss man immer mehr über sich preisgeben und was für die Sicherheit bringen tut es nicht im geringsten
            Eben. Ich frage mich sowieso, inwiefern die ganzen Informationen wirklich im Kampf gegen den Terrorismus hilfreich sein sollen. Damit wäre kein einziger Anschlag verhindert worden...
            Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
            -Peter Ustinov

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Spaceball
              Nur weil jemand eine Information kopieren kann, klonen ist in dem Fall ja nichts anderes, heisst das noch lange nicht das die Daten nach dem Kopieren dann lesbar sind.
              Dafür gibt es dann die No CD Exe....

              Daneben gibt es keinen wirksamen Kopierschutz im digitalen Bereich. Die Frage ist nur der Aufwand der betrieben werden muss um den Kopierschutz zu umgehen oder zu knacken.

              cu, Spaceball
              Denke ich auch. Eine zusätzliche Verschlüsselung(mit hohen Schlüssel - 128bit oder so) könnte noch mehr bringen. Allerdings weiß ich nicht ob die Abfrage umgegangen(oder überbrückt/bypassed) werden kann.

              Also diesen RFID-Reader nicht so leicht Zugang zu den CHipdaten ermöglichen.


              Zum Topic: Es ist wirklich hirnverbrannt und Geldverschwendung. Außerdem ein grober Eingriff in den Datenschutz.

              Kommentar


              • #8
                Überwachungsstaat

                In der SZ erschien heute auch ein Artikel, der sich mit der Problematik beschäftigt. Danach konnte nur der Inhalt des RFID-Chips ausgelesen und kopiert, nicht aber der Inhalt manipuliert werden. Bedenklicher halte ich, dass der neue Pass wie beschrieben als Fernzünder für Bomben benutzt werden könnte.

                Zitat von Sandswind
                Eben. Ich frage mich sowieso, inwiefern die ganzen Informationen wirklich im Kampf gegen den Terrorismus hilfreich sein sollen. Damit wäre kein einziger Anschlag verhindert worden...
                Es geht in dem Fall auch nicht darum intime Daten zu sammeln, sondern die Fälschungssicherheit des Passes zu erhöhen und ihn einer Person eindeutiger zu zuordnen.
                Bisher erscheint der Pass fälschungssicher und selbst wenn nicht, ist der Aufwand um einen neuen Pass zu fälschen erheblich erhöht.

                Mir fällt in dem Zusammenhang z.B. ein versuchter Anschlag in Israel ein. Es war 1996 als der Libanese Husain Mikdad mit einem gefälschten britischen Pass nach Israel einreiste. Als er in einem Jerusalemer Hotel eine Bombe zusammenfügte, wurde er von einer Explosion schwer verletzt.
                Solange die neuen Pässe aber fälschungssicher sind, erscheint es weitgehend ausgeschlossen, dass sich so etwas mit einem solchen Pass wiederholen lässt.
                http://www.salzburg.com/sn/06/08/01/...l/2238365.html

                Solange es biometrische Daten sind, die digital in Reisepässen gespeichert werden, schränkt es auch nicht die Freiheit des einzelnen Reisenden weiter als bisher ein. Es wird nur die Kontrollmöglichkeit der Identität vereinfacht (was immerhin auch die Aufgabe der alten Pässe ist) und der Pass selbst ist aufwändiger als bisher.

                Eine Vielzahl der vorgetragenen Einwände gegen die neuen Reisepässe, scheint sich mir eher gegen Reisepässe im Allgemeinen zu richten, als speziell gegenüber den elektronischen.
                « [...] on ne peut établir le règne de la liberté sans celui des mœurs, ni fonder les mœurs sans les croyances; » Alexis de Tocqueville

                bitterlemons.org

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Ilan
                  Es geht in dem Fall auch nicht darum intime Daten zu sammeln, sondern die Fälschungssicherheit des Passes zu erhöhen und ihn einer Person eindeutiger zu zuordnen.
                  "Intime Daten" ist hierbei Auslegungssache. Sofern biometrische Daten erhoben und gespeichert werden, ist das natürlich schon ein Eingriff in die informationelle Selbstbestimmung. Dem kann man auch nicht pauschal entgegenhalten, daß auch Fotos biometrische Daten darstellen, denn jeder Eingriff bedarf der Rechtfertigung.

                  Das Ziel der neuen Pässe ist, soweit ich das mitbekommen habe, die Bekämpfung des Terrorismus. Ich frage mich, wie gesagt, wie die Anschläge vom 11. September (oder auch die in Spanien) hierdurch erschwert würden - es handelt sich um Schläfer, die nicht im Geringsten über ihre Person getäuscht haben. Das von Dir genannte Beispiel läßt sich insoweit eigentlich nicht übertragen.

                  Zitat von Ilan
                  Eine Vielzahl der vorgetragenen Einwände gegen die neuen Reisepässe, scheint sich mir eher gegen Reisepässe im Allgemeinen zu richten, als speziell gegenüber den elektronischen.
                  Also von meiner Seite her schon: Ich frage mich, was die weitergehende Erhebung und Speicherung von Daten bringen soll. Gegen (m)einen Reisepass habe ich nichts.
                  Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
                  -Peter Ustinov

                  Kommentar


                  • #10
                    omfg, musste grad Fotos machen lassen weil ich merkte das mein Paß vorgestern abgelaufen ist

                    so geil die ganzen Vorschriften,

                    selbst meine paar Stirnfransen (die so "lang" sind das sie mehr als ne Daumenbreite über den Augenbrauen aufhören) durfte ich für das Foto behalten
                    von den anderen Scherzen wie, kein Lächeln ect., ganz zu schweigen, is ja wie in ner Verbrecherkartei, nene....
                    Homepage

                    Kommentar


                    • #11
                      Die als Maßnahme gegen Terroristen eingeführten Reisepässe mit biometrischen Daten sind unsicherer als gedacht. Ein Sicherheitsexperte konnte die RFID-Chips, auf denen Passbild und künftig auch Fingerabdrücke gespeichert sind, problemlos klonen.
                      Wieso nehmen sie nicht dann die gleichen Experten um mal einen anständigen Chip zu bauen?
                      "Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden." - Oscar Wilde

                      Kommentar


                      • #12
                        Weil dann vermutlich ein normaler Reisepass hunderte von Euro kosten würde. Ich weiss nicht was ein Reisepass in Deutschland kostet, aber bei uns in Österreich zahlt man schon ca. 70 Euro dafür. Was eigentlich sehr viel ist nur für das, dass du dein Land verlassen darfst.
                        In Slowenien zahlt du ca. 45 Euro und bekommst einen Personalausweis gratis dazu.
                        Textemitter, powered by C8H10N4O2

                        It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

                        Kommentar


                        • #13
                          Soweit ich weiß, kostet in Deutschland der "neue", also biometrische, Reisepass schlappe € 59,-. Ist schon happig, wenn man bedenkt, daß man darauf jetzt auch noch aussieht wie ein Verbrecher...
                          Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
                          -Peter Ustinov

                          Kommentar


                          • #14
                            mich hat der Paß sogar 100 € gekostet,
                            hab ihn am Freitag bestellt und die hat gemeint der normale (um 69€) wird kaum fertig sein bis 21ten lol, jetzt durfte ich nen Expresspaß um 100€ bestellen aber auch den hab ich noch nicht ^^
                            Homepage

                            Kommentar


                            • #15
                              man kann alles fälschen und es koste immer mehr und mehr

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X