Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Großangelegte Attentate in England vereitelt!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Großangelegte Attentate in England vereitelt!

    Britische Anti-Terror-Spezialeinheiten haben nach Regierungsangaben verheerende Sprengstoffanschläge auf zahlreiche Passagierflugzeuge verhindert. Vor allem seien Anschläge auf Flüge in Richtung USA geplant gewesen, berichtete der Sender BBC.

    Mit den Sprengstoffattacken von bislang nicht näher bezeichneten Terroristen sollten "erheblich" viele Menschenleben vernichtet werden, erklärte der britische Innenminister John Reid am Donnerstag im Fernsehen. Nach Polizeiangaben wurden bislang 18 Tatverdächtige im Großraum London festgenommen. Die geplanten Anschläge hätten eine "bedeutende Gefahr für Großbritannien und seine internationalen Partner" dargestellt, sagte der Minister.

    Nach dem Terroralarm in London hat die Lufthansa bis Donnerstagnachmittag (14.00 Uhr) zahlreiche Flüge aus Deutschland nach England gestrichen. Auch Air Berlin hat nach Angaben einer Sprecherin die meisten Flüge in und nach Großbritannien gestrichen. Grundsätzlich gelte auf allen Flügen von und nach Großbritannien die höchste Sicherheitsstufe.

    Wegen des Terroralarms wurde der Flughafen Heathrow für ankommende Flugzeuge gesperrt. Auf allen Flughäfen Großbritanniens wurden die Sicherheitsvorkehrungen deutlich verschärft. Passagiere dürfen bis auf weiteres kein Handgepäck mit sich nehmen. Verboten seien auch alle Flüssigkeiten. Als einzige Ausnahme sei es gestattet, bei Reisen mit Kleinstkindern Babymilch in Flaschen mit zu führen. Mütter oder Väter müssten aber vor den Augen von Sicherheitsbeamten von der Milch kosten, um nachzuweisen, dass diese tatsächlich ungefährlich sei.

    Der britische Premierminister Tony Blair hat US-Präsident George W. Bush in der Nacht zum Donnerstag über die verhinderten Terroranschläge informiert. Das teilte das Büro Blairs mit. Der britische Regierungschef hält sich derzeit zum Urlaub in der Karibik auf.

    In unbestätigten britischen Medienberichten war von mehr als 20 Flugzeugen die Rede, die Terroristen nach dem Start in Großbritannien zur Explosion bringen wollten. Dabei hätten potenziell tausende Menschen getötet werden können.

    Bei Scotland Yard hieß es, die Anti-Terroroperation sei bereits längere Zeit im Gange gewesen. Dass Spezialeinheiten der Polizei und des Geheimdienstes MI5in der Nacht zum Donnerstag zugriffen, bedeute nicht, dass die Bombenanschläge auch für diesen Zeitpunkt geplant gewesen seien, sagte ein Experte dem Sender BBC.

    Die USA haben auf die vereitelten Terroranschläge mit einer Verschärfung der Sicherheitsvorkehrungen reagiert. Wie US- Heimatschutzminister Michael Chertoff in der Nacht (Ortszeit) mitteilte, wurde die für die zivile Luftfahrt geltende Alarmstufe auf Rot erhöht. Diese Alarmstufe gelte für alle Flüge aus Großbritannien. Auch für alle anderen Flüge innerhalb der USA oder in Richtung USA werden die Sicherheitsmaßnahmen verschärft.

    Der Ölpreis ist nach den Meldungen über vereitelte Terroranschläge in Großbritannien nur leicht gestiegen.
    Quelle:GMX

    Das wären wohl nach dem 11.September die schlimmsten Anschläge geworden.

    Ob Zufall oder es an der Sicherheitsvorkehrungen lag, jedenfalls konnten sie verhindert werden.

    So konnte man eine Menge Menschen retten.

  • #2
    wieder ein beispiel dafür das die kranken und der krieg immer näher kommen,
    wer weiss was alles noch passiert bzw. wenn es zur kathastrophe kommen sollte, die wm2006 war still und gut verlaufen, aber an solchen meldungen sieht man das es egal ist wo sie zuschlagen und wann und wie, sie sind da und wollen wir hoffen das man es verhindert.

    Kommentar


    • #3
      Gute Sache, das es verhindert wurde, doch wunder ich mich, wozu man eigentlich durchleuchtet wird (und die Taschen ja auch) bevor man an Bord eines Flugzeuges darf? Spätetstens da hätten doch die Geräte Alarm schlagen müssen, oder finden diese Teile doch nicht wie immer behauptet jeden Sprengstoff?
      Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

      Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

      Kommentar


      • #4
        Gleichgültig aus welchem Grund auch immer. Die Hauptsache ist doch, dass diese geplanten Terroranschläge verhindert werden und jede Menge Menschenleben gerettet werden konnten.
        Als Gott die Welt erschuf, schickte er drei Lichter. Ein kleines für die Nacht, ein großes für den Tag, aber das schönste Licht legte er in Biancas Augen! - Als Sarah geboren wurde, war es ein regnerischer Tag, doch es regnete nicht wirklich, es war der Himmel, der weinte, weil er seinen schönsten Stern verloren hatte! - Als Emily geboren wurde, kamen alle Engel zusammen und streuten Mondstaub in ihr Haar und das Licht der Sterne in ihre wunderschönen Augen! Leonies Augen spiegeln das Blau des Meeres wieder und funkeln wie die Sterne am Nachthimmel!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Suthriel
          Gute Sache, das es verhindert wurde, doch wunder ich mich, wozu man eigentlich durchleuchtet wird (und die Taschen ja auch) bevor man an Bord eines Flugzeuges darf? Spätetstens da hätten doch die Geräte Alarm schlagen müssen, oder finden diese Teile doch nicht wie immer behauptet jeden Sprengstoff?

          laut nachrichten, soll es angeblich in flüssigzustand befinden, daher sollen eltern zb. babymilch trinken vor den polizisten, wir immer heimtückischer.

          Kommentar


          • #6
            Nitroglycerin wird wohl auch nicht als herkömmlicher Sprengstoff erkannt werden. Allerdings ist der Transport wohl sehr schwierig.

            Kommentar


            • #7
              Interessant zum Thema:
              http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,431134,00.html

              Die neue Bedrohung ist also akut, aber lange nicht mehr so professionell wie früher.
              können wir nicht?

              macht nix! wir tun einfach so als ob!

              Kommentar


              • #8
                Im Gegensatz zu dem Artikel, sehe ich es nicht so, das diese geplanten Anschläge weniger professionell gewesen seien. Denn der 11. September stellt doch einen Sonderfall dar. Es war der 1. Anschlag solchen Ausmasses in einem westlichen Land und das damals die Sicherheitsbehörden viele haarsträubende Fehler besonders in der Kommunikation untereinander begangen haben, ist hinlänglich bekannt.
                Seitdem ist die Kommunikation der Sicherheitsdienste untereinander deutlich besser geworden, besonders auf internationalem Niveau.
                Gerade wenn man die Ermittlungen im Internet berücksichtigt, hat sich doch eine ganze Menge seitdem getan.
                Vielmehr zeigt doch die geplante Aktion, das Attentäter trotz der enormen Sicherheitsvorkehrungen gerade in Grossbritannien in der Lage sind solche Aktionen zu planen und die nötigen Mittel zu beschaffen.
                Das bei wohl um die 50 Beteiligten das Risiko des Auffliegens sehr hoch ist, ist klar. Aber allein die Planung ( soweit bekannt) zeugt von hoher Innovativität. Denn es wurde ein Weg gesucht und gefunden, die hohen Sicherheitsstandards an den britischen Flughäfen zu umgehen.
                Wobei ich nicht falsch verstanden werden möchte. Denn allein die Planung eines solchen Massenmordes ist meiner Meinung nach verachtenswert.
                Ausserdem war es bei El Kaida schon sehr oft der Fall, das extremistische Gruppierungen der "Chefetage" sozusagen Anschläge verkauften oder im Namen der El Kaida ausführten. Gerade in Südost-Asien ist dies sehr häufig der Fall. Bei der Jemaah Islamiyah in Indonesien ist dies Gang und Gebe.
                Aber wie schon der Chef des US-Heimatschutzministeriums sagte, wurde diese Anschläge "weltweit" geplant und nicht allein durch die Festgenommenen.
                Ich kann also dem Artikel in diesem Punkt ("Möchtergern-Attentäter" und "Amateure") nicht zustimmen.
                Das ist natürlich nur meine Meinung.
                Aber seien wir doch letztendlich einfach froh, das der Plan rechtzeitig vereitelt wurde.
                "Not born. SHIT into existence." - Noman the Golgothan
                "Man schicke dem Substantiv zwanzig Adjektive voraus, und niemand wird merken, daß man einen Haufen Kot beschreibt. Adjektive wirken wie eine Nebelbank."
                Norman Mailer

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Suthriel
                  Gute Sache, das es verhindert wurde, doch wunder ich mich, wozu man eigentlich durchleuchtet wird (und die Taschen ja auch) bevor man an Bord eines Flugzeuges darf? Spätetstens da hätten doch die Geräte Alarm schlagen müssen, oder finden diese Teile doch nicht wie immer behauptet jeden Sprengstoff?
                  Ne leider nicht. Die Mittel waren laut Nachrichten in Flüssigform und zudem zwei eigentlich unschädliche Komponenten die erst dann gefährlich werden wenn man sie zusammenbringt.
                  Sage mir was du von mir hälst und ich sage dir was du mich kannst

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo,

                    ...das dürfte dann wohl das Ende des Handgepäcks sein.

                    Mit offiziellen Verlautbarungen halten sich die britischen Sicherheitsbehörden zurück, alleine schon aufgrund der Tatsache, dass noch einige Verdächtige gesucht werden.

                    Es ist schon mal beruhigend, dass dieser Anschlagsversuch vereitelt werden konnte. Die Ausmaße wären wohl verheerend geworden. nicht nur, dass die Maschinen gesprengt worden wären, es hätte eventuell auch Opfer in Folge des Absturzes gegeben. Ähnlich wie damals in Lockerbie.

                    Und schon wird von der Union die Verabschiedung der Anti-Terror Gesetze gefordert. Die Kollegen Bosbach und Beckstein haben schon mal den Anfang gemacht. Schaun mer mal, wann vom Sekretär-General Kauder Volker ein Dementi kommt...

                    Wenn das so weiter geht wird Orwells Utopie bestimmt noch übertroffen.
                    Natürlich muss dieser Terror bekämpft werden, aber ob der sowieso schon gläserne Passagier/Bürger noch durchsichtiger gemacht werden kann ist fraglich.
                    Es wird immer wieder solche Anschlagsversuche geben, egal wie sehr unsere „Freiheit“ auch von restriktiven Sicherheitsmaßnahmen beeinträchtigt wird.

                    Das einzige was die Attentäter damit erreicht haben, das die Hardliner wieder sagen können: „Wir haben es geahnt...[...] ; „Das beweist wieder, dass wir schärfere Gesetze brauchen zum Schutz der Bürger unseres Landes...[...] usw. usw......

                    Gruß Night...
                    "Unzählige Menschen haben Völker und Städte beherrscht, ganz wenige nur, sich selbst."(Lucius Annaeus Seneca)
                    "Ich bin mit meinem bisschen Mensch sein derartig ausgelastet - zum Deutsch sein komm' ich ganz selten." (V. Pispers)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Suthriel
                      Gute Sache, das es verhindert wurde, doch wunder ich mich, wozu man eigentlich durchleuchtet wird (und die Taschen ja auch) bevor man an Bord eines Flugzeuges darf? Spätetstens da hätten doch die Geräte Alarm schlagen müssen, oder finden diese Teile doch nicht wie immer behauptet jeden Sprengstoff?
                      Diese Geräte erkennen vieles nicht. Was sie erkennen und was nicht, ist natürlich Firmengeheimnis. Ausserdem darfst du den Faktor Mensch nicht vergessen der auch mal was übersehen kann.

                      cu, Spaceball

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Nightcrawler
                        Das einzige was die Attentäter damit erreicht haben, das die Hardliner wieder sagen können: „Wir haben es geahnt...[...] ; „Das beweist wieder, dass wir schärfere Gesetze brauchen zum Schutz der Bürger unseres Landes...[...] usw. usw.....
                        Aber genau das bezwecken sie ja auch. Es soll ein latentes Gefühl der Unsicherheit geschaffen werden, unter dem die "Freiheit" wie wir sie kennen und wie sie den radikalen Terroristen verhasst ist, bedroht ist und auch beretiwillig auf dem Altar vermeintlicher Sicherheit geopfert wird. So gesehen ist auch ein fehlgeschlagener Anschlag ein bitterer Erfolg für diese seltsamen Menschen. Ich bin sehr froh, daß der Anschlag verhindert wurde, aber wie Du schon sagst: Das Geschrei nach neuen (und wie immer harmlos klingenden) "Sicherheitspaketen" geht automatisch wieder los...
                        Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
                        -Peter Ustinov

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Sandswind
                          Ich bin sehr froh, daß der Anschlag verhindert wurde, aber wie Du schon sagst: Das Geschrei nach neuen (und wie immer harmlos klingenden) "Sicherheitspaketen" geht automatisch wieder los...
                          Ein Schelm, wer dabei böses denkt.

                          Vielleicht war es ja einigen zu ruhig geworden mit den Forderungen nach mehr Überwachung.
                          OK, ist es jetzt aber durchaus sarkastisch gemeint und soll nicht die Verschwörungsmaschine anwerfen!

                          Wie auch immer, einigen Hardlinern passt dieses natürlich gut ins Konzept.
                          "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                          DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                          ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Nightcrawler
                            Das einzige was die Attentäter damit erreicht haben, das die Hardliner wieder sagen können: „Wir haben es geahnt...[...] ; „Das beweist wieder, dass wir schärfere Gesetze brauchen zum Schutz der Bürger unseres Landes...[...] usw. usw......

                            Gruß Night...
                            Und wie wäre denn dein Vorschlag, diesen geisteskranken fanatischen (Selbst-)Mördern besser beizukommen??
                            Ich sehe nichts konstruktives in deinem Post.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von EREIGNISHORIZONT
                              OK, ist es jetzt aber durchaus sarkastisch gemeint und soll nicht die Verschwörungsmaschine anwerfen!
                              Ohne Dir auf den Schlips treten zu wollen - aber was soll denn ein solcher Kommentar ("Ein Schelm, wer böses dabei denkt") bitte bezwecken? Ich bin froh, daß die Anschläge verhindert wurden, jetzt gilt es, ruhig Blut und die Verhältnismäßigkeit zu wahren, da sind wir einer Meinung. Aber gleich wieder solche Kommentare zu bringen, bringt eigentlich nix und provoziert doh bestenfalls.
                              Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
                              -Peter Ustinov

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X