Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zur Sache: Ulrich Wickert

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zur Sache: Ulrich Wickert

    Vor gut einer Stunde ging die Ära "Wickert" bei den Tagesthemen zuende.

    Eine rührende Rede unseres Außenministers - weshalb war er noch gleich zugeschaltet ? - ein wenig Gammelfleisch und am Ende dann doch noch ein artiger Dank jenes Mannes, der 15 Jahre lang das Heiligtum des gutinformierten deutschen Kleinbürgers moderiert hat. Schon war sie vorbei die letzte Tagesthemen-Sendung mit Ulrich Wickert an der Spitze. Und Deutschland - repräsentiert vom Studio-Team - applaudiert und überreicht Blumen.

    Und was bleibt nach diesem denkwürdigen Abend ?
    "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

  • #2
    Naja, unser frankophiler Uli Wickert war halt noch eine echte Marke der Nachrichtenvorleser. Irgendwie eine Persönlichkeit (ob man sie jetzt mag oder nicht) im Gegensatz zu den anderen auf den privaten Sendern, die zwar artig vom Teleprompter ablesen, aber sonst keinen bleibenden Eindruck hinterlassen (was vielleicht aber gar nicht so schlecht ist; Nachrichten sollen ja neutral sein). Und Wickert beglückt den geneigten Zuschauer ja noch mit seiner Büchersendung und schreibt jedenfalls bessere Werke als Eva Hermann.
    Forum verlassen.

    Kommentar


    • #3
      Jetzt hat er auch wieder mehr Zeit zum Kiffen.

      Wickert war mir durchaus sympathisch, ich mochte seine ruhige Art.
      Auch seine lustigen Versprecher machten ihn ein Stück weit "menschlicher" und nahbarer, im Gegensatz zu seinen meist glattgebügelten Berufskollegen.
      "Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien!" (Andi Möller) - "Und jetzt skandieren die Fans wieder: Türkiye, Türkiye. Was so viel heißt wie Türkei, Türkei." (Heribert Faßbender) - "Das war ein wunderschöner Augenblick als der Bundestrainer sagte: Komm Steffen, zieh deine Sachen aus, jetzt geht´s los!" (S. Freund) - "Ein Lothar Matthäus lässt sich nicht von seinem Körper besiegen, ein Lothar Matthäus entscheidet selbst über sein Schicksal." (L. Matthäus)

      Kommentar


      • #4
        Zitat von TheMarsToolVolta Beitrag anzeigen
        Jetzt hat er auch wieder mehr Zeit zum Kiffen.

        Wickert war mir durchaus sympathisch, ich mochte seine ruhige Art.
        Auch seine lustigen Versprecher machten ihn ein Stück weit "menschlicher" und nahbarer, im Gegensatz zu seinen meist glattgebügelten Berufskollegen.

        Wenn er nicht so schon Zetit dafür hatte. Denn wenn ich mir den 2.Teil deines Posts ansehe, besteht durchaus ein Zusammenhang mit dem ersten Satz.

        Zitat von TheMarsToolVolta Beitrag anzeigen
        Wickert war mir durchaus sympathisch, ich mochte seine ruhige Art.
        Auch seine lustigen Versprecher machten ihn ein Stück weit "menschlicher" und nahbarer, im Gegensatz zu seinen meist glattgebügelten Berufskollegen.
        Das passt doch wie die Faust aufs Auge.
        "Not born. SHIT into existence." - Noman the Golgothan
        "Man schicke dem Substantiv zwanzig Adjektive voraus, und niemand wird merken, daß man einen Haufen Kot beschreibt. Adjektive wirken wie eine Nebelbank."
        Norman Mailer

        Kommentar


        • #5
          @Tordal

          Du musst mir glauben, das war wirklich unbeabsichtigt.
          Aber je länger ich drüber nachdenke, könnte schon sein, dass er sich in der Maske noch regelmäßig "betäubt" hat.

          Gute Nacht, TheMarsToolVolta
          "Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien!" (Andi Möller) - "Und jetzt skandieren die Fans wieder: Türkiye, Türkiye. Was so viel heißt wie Türkei, Türkei." (Heribert Faßbender) - "Das war ein wunderschöner Augenblick als der Bundestrainer sagte: Komm Steffen, zieh deine Sachen aus, jetzt geht´s los!" (S. Freund) - "Ein Lothar Matthäus lässt sich nicht von seinem Körper besiegen, ein Lothar Matthäus entscheidet selbst über sein Schicksal." (L. Matthäus)

          Kommentar


          • #6
            Also was meiner Meinung Wickert von vielen anderen nachrichtenkaspern, neudeutsch "Anchorman" gennannt unterscheide ist, dass ich bei Wickert immer den Eindruck vermittelt bekam, dass Wickert auch wirklich eine Ahnung von dem hat was er da verkündet.
            Das war irgendwie vertrauenserweckend und man fühlte sich gut aufgehoben.

            Aber auf der anderen Seite sollte man das nun auch nicht überbewerten!
            Denn die Wichtigkeit eines Nachrichtensprechers ist heutzutage eh anders!
            Ich zum Beispiel hole mir meine Nachrichten heute mehr und mehr aus dem Netz. Wenn ich eh vorm Rechner Sitze, dann schau ich halt mal nach was sich in der Welt so tut.
            So schnell ist keine Tagesschau und erst recht keine Tageszeitung!
            Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

            Kommentar


            • #7
              Habe zwar seine letzte Sendung nicht wirklich gesehen aber...
              Ich fand' den auch ganz gut, irgendwie besser als Herr Klöppel mit seiner aufgesetzten "Betroffenheitsmiene".
              Einmal hatte Frau Merkel eine Frage von Uli Wickert wohl nicht zu seiner Zufriedenheit beantwortet, da sagte er so ungefähr: "Sie haben die Frage jetzt schön umschifft."
              Kiffen? "Hast du Haschisch inne Taschen, hast du immer was zu naschen." Genau.
              Auch noch viel besser als Frau Herman, mit ihren fragwürdigen Äusserungen.
              Wie sagte er doch zum Schluss immer:
              "Wir wünschen Ihnen noch einen angenehmen Abend und eine geruhsame Nacht."
              Zuletzt geändert von T'hya; 03.09.2006, 23:35.
              >>>Mein YouTube-Kanal<<<
              „Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt.“ ~Khalil Gibran~

              Kommentar


              • #8
                Ich habe mir die letzte Sendung mit Wickert zufällig auch angesehen. Am meisten beeindruckt hat mich aber die kleine Rede von Außenminister Steinmeier. Ich war verblüfft, wie der Mann nach Ende der Interviewzeit einfach so eine Dankesrede improvisiert hat, die - wie man Steinmeier kennt - absolut druckreif daherkam.
                Mein Profil bei Last-FM:
                http://www.last.fm/user/LARG0/

                Kommentar

                Lädt...
                X