Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kann man die Welt "einfach" retten?!!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kann man die Welt "einfach" retten?!!

    Um eins gleich klarzustellen: Dieser Thread ist und wird ernst gemeint sein, wehalb er auch im Off-Topic und nicht im Friseursalon steht! Dies soll nicht der Ort für Witze und Jokes sein, sondern soll eine wirkliche Lösungssuche betrieben werden! Gegen etwas Humor hab ich nichts, aber soll dies kein Sandkasten werden!

    [Zuwiederhandeln wird mit Cherno Jobatey nicht unter 2 Jahren bestraft!]

    ---

    Nachdem meine Bitte oben steht, kann ich nun mit dem eigentlichen Grund anfangen: Die Welt rast IMHO auf den Abgrund zu und niemand macht einen wirklichen Versuch dies zu stoppen. Der Verfall ist nicht sofort erkennbar und speziell wir Industrieländler verdrängen die Probleme oft:
    • Die Weltbevölkerung ist viel zu hoch!
    • Die Ressourcen gehen zur Neige
    • Die Umwelt wird den Menschen nicht mehr lange ertragen können
    • Wasser und Hunger fehlen an vielen Orten -> Hungersnöte!
    • Kriege und unwichtige Streitereien fordern Millionen Opfer jedes Jahr
    • Seuchen wie AIDS verbreiten sich ungehindert
    • Eine globale soziale Schieflage begünstigt dies
    • Die "Elite" macht keinen Versuch etwas zu ändern
    • Kurzfristige Planung ist alles, geschaut wird nicht über den Tellerrand
    • Die Natur ist grossflächig zerstört
    • Die Gefahr eines Krieges zündelt IMHO unter dieser Oberfläche der Ruhe
    Diese Probleme sind nicht zu leugnen und auch nicht totzureden. Wenn man sie noch länger ignoriert werden sie uns bald den Untergang bringen. Dies kann nur noch wenige Jahrzehnte dauern und ich würde jetzt von euh gerne wissen:

    Habt ihr eine Lösung?
    Recht darf nie Unrecht weichen.

  • #2
    IMO ist deine FSchlussfrage überflüssig, denn IMO gibt es auf diesem Planten keinen der eine akzeptable Lösung hat.
    Ich gehe nicht davon aus dass es auf heutiger Basis eine Möglichkeit gibt die von dir angesprochenen Probleme zu lösen.
    Ich muss sagen ich kann deine pessimistischen Erwartungen nur teilen !
    “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
    They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
    Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

    Kommentar


    • #3
      Diese Probleme werden sich von selbst lösen.Du meinst doch wohl nicht daß man die Natur (Gott) bescheißen kann ? Wenn es dann wirklich zum schlimmsten kommen sollte und alle Menschen aussterben oder sich gegenseitig umbringen,beginnt der nächste Zyklus.Für die Natur sind eine paar Jahrmillionen nicht sonderlich viel.Und IMHO hat "diese" Menschheit eh keine Zukunft.Also werde ich die paar Jahre die mir noch bleiben Versuchen,mit Anstand über die Runden zu kommen.Klingt zwar pessimistisch ist aber Fakt.

      Kommentar


      • #4
        indem wir auf unseren luxus verzichten und lernen zu teilen. ansonsten sehe ich für die zukunft wirklich schwarz ( wasserreserven, überbevölkerung, usw. )
        lache heute, denn die schlechten tage werden kommen. io sono un jem`hadar.

        Kommentar


        • #5

          @ Narbo,
          ich bin mir sogar sicher, dass du noch etliche Dinge, die auf unserer Welt "schief" laufen, vergessen hast.

          ich bin keine Illusionistin, absolut nicht, auch mir Romantik kann ich nichts anfangen,
          dennoch - so paradox es klingen mag - deswegen wird unsere Welt nicht untergehen.
          Genau dieselben "An- oder Beschuldigungen" wie du sie oben beschrieben hast, hat so mancheR bereits vor 150 Jahren geschrieben - die Kriege gab´s - die Hungersnöte und all das was du benannt hast, gibts immer noch.--und unsere Welt auch.

          Die Waffen, die wir zwischenzeitlich erfanden, sind schrecklicher, stimmt - dennoch!

          Ich befürchte nur, dass immer dann, wenn wer sagt :"Unsere Welt ist verloren", "alles hat keinen Sinn mehr",
          dass genau diese Person, dann auch nichts mehr dazu tut, dass es NICHT soweit kommt.

          Dieser Phlegmatismus, dieses " is eh alles egal" ,
          dass macht unsere Welt wirklich kaputt, und das Leben nicht mehr lebenswert.
          meine Lösung:
          Alle, die können und wollen, fangen an es anders zu tun, NICHT morgen oder übermorgen--sondern GLEICH!
          --es ist ein Fakt, dass steter Tropfen den Stein höhlt,... jedeR von euch, der eine andere Welt will, soll sein Leben so leben, dass diese andere Welt möglich ist.--stündlich, täglich , immer!
          wir Menschen sind prinzipiell zu Toleranz, Akzeptanz, Wertschätzung fähig. - tun müssen wirs - auch wenn´s noch so schwer fällt
          t´bel

          Kommentar


          • #6
            Danke, dass du dich mit diesem Thema beschäftig hast, werte t'bel, aber Fatalismus war wirklich nicht meine Basis! Im Gegensatz, ich will wissen, ob hier jemand eine gute Idee hat, mit der man etwas ändern kann! Dies soll kein Kondolenz-Thread sein, sondern eine Art Hoffnungsschimmer! Denn wenn ein paar "einfache" ST-Fans es schaffen würden, eine Alternative zu finden, gäbe es IMHO auf jeden Fall eine Lösung!

            Jem'Hadars Post geht schon in diese Richtung und die Forderung zu teilen ist sicher vernünftig und auch wichtig! Und dass die Welt untergehen wird, steht für mich ausser Frage, auch wenn man dies schon öfters befürchtet hat. Die Fakten sind einfach erdrückend und langsam aber sicher, nähern wir uns der Linie, wo eine Existenz nicht mehr möglich sein wird.

            Als mögliche Lösungen könnte ich mir vorstellen:
            • Sozialismus
            • eine Weltregierung
            • Gentechnologie
            • Bildung für alle
            • Verhütung
            Die sind zwar noch keine Allheilmittel, ber bieten einen Ansatz zur Veränderung! Vielleicht ist dieser Thread auch zu weit gefasst oder es besteht kein Interesse, was ich (und die Erde) wohl bedauerlich finden würden.
            Recht darf nie Unrecht weichen.

            Kommentar


            • #7

              @ mene sakkhet ur-seveh o´Narbo
              (((((wenn du mich als "werte t´bel" ansprichst, dann werde ich auch offiziell ))))))
              als ich mein post schrieb, war das post von jem`hadar2000 noch nicht da,..ich brauchte einfach länger Zeit.-so las ich nur die anderen darüber und dein erstes.
              ******************************
              ich kann deinen Lösugsvorschlägen zustimmen,
              wobei ich merk`, dass ich dabei schon wieder daran denk,
              dass es auf die Details ankommt.
              z.B.: wann, wo, wie Einsatz von Gentechnik?- wo nicht!
              wer bestimmt, was "noch" sozialistisch ist?
              Weltregierung- wie?! wer?! wer nicht?!
              Fragen über Fragen... und ich bin mir nicht sicher, ob ich´s weltumspannend richtig durchdenken kann.
              langes Leben und Friede, narbo
              t´bel

              Kommentar


              • #8
                Originalnachricht erstellt von t´bel
                Fragen über Fragen... und ich bin mir nicht sicher, ob ich´s weltumspannend richtig durchdenken kann.
                Dann wage einen Versuch!
                Recht darf nie Unrecht weichen.

                Kommentar


                • #9
                  Originalnachricht erstellt von Narbo

                  Als mögliche Lösungen könnte ich mir vorstellen:
                  • Sozialismus
                  • eine Weltregierung
                  • Gentechnologie
                  • Bildung für alle
                  • Verhütung
                  Ich stimme dir in einigen Punkten zu.
                  • Sozialismus halte ich auch für eine gute Idee, er muss nur demokratisch sein und die Mehrheit der Menschen sollte dahinter stehen.
                  • Eine Weltregierung bringt glaube ich nicht so viel. Die ganzen Regierungen in Vielvölkerstaaten haben es auch nicht geschafft die Konflikte zu beenden. Es kommt aber auch auf die Regierung an, und welche Ziele sie hat.
                  • Der Gentechnologe stehe ich sehr kritisch gegenüber. Man kann bestimmt ne menge Krankheiten damit heilen, aber die Gefahr des Missbrauchs um z.B. perfekte Menschen zu züchten ist gross.
                  • Bildung für alle, dem stimme ich uneingeschränkt zu, aber woher nehmen wir das Geld?
                  • Verhütung ist auch wichtig, da sollten aber auch die Männer mal ein bischen mehr Verantwortung tragen.
                  Was fehlt sind Umweltschutz und die Erforschung alternativer Energiequellen, Abrüstung und das Verbot von ABC-Waffen.
                  Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden
                  Das Computer Forum | Star Trek Galaxy | Trekladies | Free ST Subdomains | Star Trek Mail

                  Kommentar


                  • #10
                    Vom Ende der Menschheit haben schon viele geschrieben und wir sind immer noch da. Ich glaube, daß die Menschheit auch noch in vielen Jahrhunderten da sein wird. Fragt sich bloß wie schön es hier dann noch ist.
                    Ein wichtiger Punkt wäre Verzicht. Es kann nicht sein, daß ein Land (USA) den Großteil aller Energiereserven und Rohstoffe verbraucht. Aber wir, Europa, sind ja auch keine Weisenknaben. Man stelle sich den Wunschtraum aller Börsianer vor: Autos, Handys, Spülmaschinen etc. für alle 2,3 Milliarden Chinesen und Inder. Also nochmal gut doppelt so viele Autos wie jetzt.
                    Wir haben einfach einen zu hohen Lebensstandard. Und von diesem Standard müssen wir runter. Das ist natürlich hart, denn rauf kommt man die Leiter einfacher als runter.
                    Ich schließe mich da selbstverst. mit ein. Ich möchte auch nicht zurück ins Mittelalter, aber ein bischen weniger - und nicht immer mehr - wäre ein Schritt in die richtige Richtung.
                    Denn für 6-10 Milliarden Menschen gibt es heutzutage zwar genug Essen abernicht genug Energie und Rohstoffe.
                    Der Himmel ist das Limit!!!

                    Kommentar


                    • #11
                      mmhhh also ich denke das "diese" Menschheit echt kein Überlebenschance hat, es ist zwar richtig erkannt worden, das es für die Natur eine Spezies ist die dann weg ist, doch ich sehe das noch etwas weiter, und sage, was wir machen passiert, WIR WERDEN Untergehen, das lag für mich bereits im 1. Menschen fest, daran besteht für mich kein Zweifel, die Frage ist nur wann? Die Menschen meinen oft das IHNEN alles gehört, doch ich würde sagen, das die Menschen später ihr Rechnung dafür bekommen werden. Früher oder Später. Für mich gibt es keine Lösung die nur annähernt von allen Menschen angenommen würde, dafür sind die ganzen Regiereungen viel zu Machtsüchtig und Geldgeil. Wir werden untergehen, ob mit oder ohne den Rest. Alle Lösungen wären keine Lösungen, sondern Verschiebungen des unvermeidlichen(PUNKT) Bis jetzt haben wir es noch geschafft es immer wieder zu verschieben nur wie lange noch(FRAGEZEICHEN)
                      Irrtum, Stein - wo ist denn da der Unterschied!?
                      To Go!
                      Man muss auch unterm Bett saugen!

                      Kommentar


                      • #12
                        Originalnachricht erstellt von Narbo
                        Dann wage einen Versuch!



                        ich habe versucht meine Ideen und Gedanken knapp und bündig darzustellen.
                        Ich bin mir bewusst, dass ichdadurch einige Aussagen verkürzte,,,,, doch da wir hier diskutieren, denke ich mir muß mein post nicht gleich auf alles Antwort geben...
                        Ich möchte auch anregen zum Mitdenken und Weiterdenken.
                        • es gibt auf der Welt genug Ressourcen -Geld-Nahrung-Energie, damit alle mit einem gewissen Standard leben könnten.
                          Das ist nicht Star Trek , sondern die Realität von 2001. Die Verteilung dieser Ressourcen ist zur Zeit sehr einseitig, -- einige wenige haben alles und wollen noch mehr, und dafür bekommen andere gar nichts.
                        • es gibt genug realistische Erfindungen, um die vorhandene Energie effizienter zu nutzen,.... doch da dies einigen wenigen nicht in ihren "Bilanzierungsplänen" passt, landen/landeten diese Ideen in der Schublade

                        d.h. für mich:
                        • Reformierung des Bildungssystems... der heutige "wie lernt unser Gehirn Wissensstand" ist so ausgereift, dass es genug Möglichkeiten gäbe, dass wir effizienter lernen könnten, .... Nutzung aller Sinneskanäle,.... bessere Nutzung unseres Gehirns....mehr Bildung.... mehr Wissen....mehr Ideen umsetzen können....eher nicht bereits sich ein X für ein U vormachen zu lassen....
                          dies kostet auch nicht mal so viel Geld....nur umdenken!
                        • soziales Lernen im Stellenwert heben
                        • Aufklärung über Zusammenhänge statt Politikpropaganda
                          ...ich weiß, dass dies das schwerste ist, viele Menschen wollen von PolitikerInnen unterhalten , aber nicht mit Inhalten konfrontiert werden
                        • andere Steuerpolitik.... es gibt eigentlich nicht einmal ein europäische Land, dass eine gerechte Steuerpolitik hat
                        • medizinische Versorgung für ALLE-................gleichzeitig kulturgerechte Aufklärung....Alternativangebote für Altersversorgung...viele bekommen noch immer so viele Kinder, weil dies die einzige Rente ist, die es gibt.
                        • zur Zeit bestimmen einige Weltkonzerne die Politik...nicht umgekehrt....daher Zusammenschluss der Politik gegen "Geldhorten" einiger

                        sind noch nicht alle meine Ideen......aber für den Anfang, denke ich genug Stoff zum Weiterdiskutieren.
                        lebt lange und in Frieden
                        t´bel

                        Kommentar


                        • #13
                          Ein Problem ist sicherlich, daß Menschen sich aus irgendeinem Grund für wertvoller erachten als andere.
                          "Mein Gott ist wertvoller als deiner, meine Rasse ist besser, wir sind Stärker, also hab ich ein Anrecht auf mehr Lebensraum und eure Resourcen".
                          Solange verschieden Religionen in Ihren heiligen Texten von der Bekehrung oder Ausrottung der Andersgläubigen reden, oder einige Volksverhetzer ihren Leuten dies zumindest glauben machen wollen, wird es keinen Frieden und keine höhere Entwicklungsstufe geben.
                          Eigentlich geht es hier auch nicht um Religion, sondern um Macht
                          Der Himmel ist das Limit!!!

                          Kommentar


                          • #14
                            Vielleicht sollte wirklich mal jemand auf den roten Knopf drücken, dann ist für die nächsten 10.000 Jahre Ruhe und die Erde kann noch mal von vorn anfangen. Vielleicht dauerts auch länger, auf ein paar tausend Jahre kommts nicht an. Und ich bin eigentlich der festen Überzeugung, das wenn die Menschheit so weiter macht wie bisher, passiert genau das. Vielleicht nicht zu unseren Lebzeiten, aber es passiert definitiv. Es wäre vielleicht das beste was der Erde passieren könnte.

                            Doch um das zu verhindern sollte sich die Menschheit um 180° drehen. Zuerst sollten wir anfangen einige Denkweisen über den Haufen zu werfen.

                            Wir sollten uns überlegen wo wir unser Geld bzw die Staaten ihr Geld sinnvoller investieren können. Ich würde mich komplett aus der Rüstung zurück ziehen. Wenn ein Land, und zwar ein wichtiges auf seine komplette Armee verzichten würde, könnte man damit vielleicht auch die anderen von kompletter Abrüstung überzeugen. Und ich glaub nicht das, wenn dieses Land sagen wir mal Deutschland ist, das irgend ein anderes Land uns dann sofort dem Erdboden gleichmachen will. Andererseits würde eine derartig massive Abrüstung auch viele Nachtteile haben. Eine ganze Industrie würde den Bach runter gehen und Hunderttausende arbeitslos werden. Und die bisherigen Soldaten ja auch noch. Zumal die teilweise nichts anderes gelernt haben.

                            Das ist vielleicht eine etwas radikale Lösung, aber eine wirksame. Zumindest sollte man nicht mehr soviel Geld in die Rüstung stecken, sondern das Geld in die Forschung und vorallem in den GEsundheitssektor umleiten. Würden wir uns nicht so sehr darauf konzentrieren uns vor den "Schurkenstaaten" dieser Welt zu schützen, hätten wir vielleicht schon ein paar Krankheiten weniger und vielleicht schon Siedlungen auf dem Mond, wer weiß.

                            Aber als allererstes sollten sich die Menschen endlich mal an den Satz "Alle Menschen sind gleich." gewöhnen. Wir sollten mehr miteinander arbeiten, nicht gegeneinander. Doch die meisten denken "Alle Menschen sind gleich ... mir jedenfalls". Also mehr Akzeptanz und Toleranz gegenüber anderen würde uns schon einen grossen Schritt weiterbringen.

                            Und dann sollten wir uns daran machen unsere Probleme zu lösen, und nicht nur darüber jammern.

                            Ich glaube aber nicht, das die Menschheit sich derart grundlegend ändern könnte. Dazu sind die Gier nach Reichtum und Macht zu tief in uns verwurzelt. Und selbst wenn sie es könnte würde das einen sehr langen Zeitraum in Anspruch nehmen, oder müsste durch ein einschneidendes Ereignis ausgelöst werden.

                            Kommentar


                            • #15
                              [QUOTE]Originalnachricht erstellt von t´bel
                              [B]

                              ich habe versucht meine Ideen und Gedanken knapp und bündig darzustellen.
                              Ich bin mir bewusst, dass ichdadurch einige Aussagen verkürzte,,,,, doch da wir hier diskutieren, denke ich mir muß mein post nicht gleich auf alles Antwort geben...
                              Ich möchte auch anregen zum Mitdenken und Weiterdenken.

                              es gibt auf der Welt genug Ressourcen -Geld-Nahrung-Energie, damit alle mit einem gewissen Standard leben könnten.
                              Zweifellos richtig. Es besteht nun die frage, wie ich eine effiziente Ressourcenallokation erreiche. Dazu ist ein funktionierender Markt das beste Instrument, wenn er nicht durch politische Eingriffe gestört wird. Ein besonders interessantes Beispiel wäre die Einrichtung von Emissionszertifikaten.

                              es gibt genug realistische Erfindungen, um die vorhandene Energie effizienter zu nutzen,.... doch da dies einigen wenigen nicht in ihren "Bilanzierungsplänen" passt, landen/landeten diese Ideen in der Schublade
                              Sorge dafür, das sich die Einrichtung von Energiesparmaßnahmen für die Haushalte lohnt, dann wird der Prozeß ein Selbstläufer, das Stromeinspeisegesetz geht ja in diese Richtung, da es die Marktkräfte zur Entfaltung bringt.

                              Reformierung des Bildungssystems... der heutige "wie lernt unser Gehirn Wissensstand" ist so ausgereift, dass es genug Möglichkeiten gäbe, dass wir effizienter lernen könnten, .... Nutzung aller Sinneskanäle,.... bessere Nutzung unseres Gehirns....mehr Bildung.... mehr Wissen....mehr Ideen umsetzen können....eher nicht bereits sich ein X für ein U vormachen zu lassen....
                              dies kostet auch nicht mal so viel Geld....nur umdenken!
                              soziales Lernen im Stellenwert heben
                              Eine homogenere Wissensverteilung im weltweiten Kontext wäre IMHO hilfreicher. Man muß bedenken, das auf diesem Planeten noch viele Menschen in der Steinzeit leben, während wir am Internet hocken.

                              [*]Aufklärung über Zusammenhänge statt Politikpropaganda
                              ...ich weiß, dass dies das schwerste ist, viele Menschen wollen von PolitikerInnen unterhalten , aber nicht mit Inhalten konfrontiert werden
                              Das Problem ist doch, das die Politiker idR die Probleme selber nicht verstehen. Der durchschnittspolitiker ist Lehrer, wie soll man dann von ihm erwarten, das er die Effekte einer STeueränderung beurteilen kann ?? Hinzu kommt, das echte Problemaufklärung auch immer nur von einem kleinen Teil der Wahlbevölkerung verstanden wird.

                              [*]andere Steuerpolitik.... es gibt eigentlich nicht einmal ein europäische Land, dass eine gerechte Steuerpolitik hat
                              Definiere bitte eine gerechte Steuerpolitik, oder alternativ definiere Gerecht.

                              [*]medizinische Versorgung für ALLE-................gleichzeitig kulturgerechte Aufklärung....Alternativangebote für Altersversorgung...viele bekommen noch immer so viele Kinder, weil dies die einzige Rente ist, die es gibt.
                              Das bedeutet aber auch eine weiteren Anstieg der Population, es zeigt sich immer wieder, das erst Wohlstand die Geburtenraten senkt.

                              [*]zur Zeit bestimmen einige Weltkonzerne die Politik...nicht umgekehrt....daher Zusammenschluss der Politik gegen "Geldhorten" einiger
                              In vielen Ländern ist eine Regierung durch Konzerne, die es de facto aber praktisch nicht gibt, einer Steuerung durch die Politik vorzuziehen. Ferner möchte ich mal anmerken, das die so oft verteufelten Multis mehr für einen ökonomischen Aufschwung in der dritten Welt und für die Völkerverständigung tun, als es die Politik je vermocht hat.

                              Die vermutlich beste Methode ist IMHO das die Politik sich mehr auf ihre ordnungspolitischen Kernaufgaben besinnt und das die individuelle Verantwortlichkeit gestärkt wird.
                              Das häufige rufen nach Sozialismus empfinde ich als abstrus, dieses System ist MÜLL, es kann nicht funktionieren und jedem der das nicht glauben will empfehle ich mal die Lektüre des kapitals.
                              LANG LEBE DER ARCHON

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X