Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mozart-Oper von Islamisten bedroht?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mozart-Oper von Islamisten bedroht?

    Idomeneo-Inszenierung


    Mozart als Sicherheitsrisiko: Die Deutsche Oper Berlin hat aus Sorge über mögliche islamistische Angriffe die Inszenierung von "Idomeneo" abgesetzt. "Das ist verrückt", sagt Innenminister Wolfgang Schäuble dazu, die Absetzung sei eine "inakzeptable" Entscheidung.

    König Idomeneo präsentiert die abgeschlagenen Köpfe von Poseidon, Jesus, Buddha sowie Mohammed und stellt sie auf vier Stühle. Diese Szene in der Operinszenierung von Regisseur Hans Neuenfels hatte bereits bei der Premiere im Dezember 2003 heftige Proteste des Publikums ausgelöst. Nun hat die Deutsche Oper Berlin aus Sorge über mögliche islamistische Anfeindungen die für den 5. November geplante Wiederaufnahme der Mozart-Oper "Idomeneo" vom Spielplan abgesetzt.


    Qualle

    also so langsam muss man sich also für alles entschuligen oder was?!
    cool, wenn es so weiter geht entschuligen wir uns sogar das wir überhaupt existieren, es nervt das kann es nicht sein.

  • #2
    Zitat von QDataseven Beitrag anzeigen
    König Idomeneo präsentiert die abgeschlagenen Köpfe von Poseidon, Jesus, Buddha sowie Mohammed und stellt sie auf vier Stühle.
    Ich frage mich was das für ein Schmarrn ist? Wer guckt sich sowas an?

    Naja, die Moslems würden sich bestimmt wieder angegriffen fühlen. Ist wohl besser so.

    Nachher muß der Opernchef noch das Gemüse von unten begucken....

    Kommentar


    • #3
      Naja, aber die inszenierung ist immerhin noch sache des regisseurs
      und nicht irgentwelcher meinungen, die dazu führen dass ein stück kunst abgesetzt oder ausgesetzt wird.
      Wo bleibt hier die Freiheit des Künstlers?
      Schäuble hat recht!
      Es kann nicht sein, dass man in Deutschland sein Stück nicht so inszenieren darf wie man es will, nur weil eventuell irgendwelche Leute bzw. muslimische Prediger dann daraus eine Anti Islam Kampagne erkennen und dann alles verteufeln!
      Womöglich darf man dann wohl auch nie wieder Mozart hören, oder wie?
      Ich finde, dass einige Muslime immer sehr überzogen reagieren!
      Ich kenne einen Iman aus einer türk. Kleinstadt und der sagte mir auch, das er es nicht versteht wie blind die Muslime Hasspredigern hinterherlaufen!
      Er versteht es vor allen Dingen nicht, warum Muslime in Deutschland behaupten, dass im Koran stehe, das Frauen ein Kopftuch tragen müssten!
      Er predigt es auf jeden Fall nicht, da es für ihn unmodern ist!
      Aber ist ein anderes Thema. Wollte nur damit sagen, dass nicht alle Muslime so kopf- und kritiklos durch die Weltgeschichte wandern, wie z.B. die Papsthasser, die noch nichtmal wissen, was der Papst gesagt hat!
      Naja, soweit meine Sicht der Dinge.
      mfG
      Korrd
      Lang lebe das Reich!

      Kommentar


      • #4
        Wider mal eine Beispiel dafür, wie schnell die Leute aus Angst bereit auf Freiheiten zu verzichten, dem Erfolgsprinzip aller Diktaturen. Schon die wage Möglichkeit negativer Konsequenzen macht aus den Leute Feiglinge, die bereit sind, jede Freiheit aufzugeben, bloß um in einer vermeintlichen Sicherheit zu leben. Erschwerend kommt im Konflikt mit den radikalen Islamisten hinzu, das allen eingebleut wird, bloß keinen sog. "Kampf der Kulturen" zu riskieren, wobei aber leider geflissentlich ignoriert wird, das dieser Konflikt schon längst stattfindet, weil die Gegenseite ihn um jeden Preis will.
        Naja, ich werde als meinen kleinen persönlichen Protest erstmal eine Mozart-CD in den Player stopfen...

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Kopernikus Beitrag anzeigen
          Erschwerend kommt im Konflikt mit den radikalen Islamisten hinzu, das allen eingebleut wird, bloß keinen sog. "Kampf der Kulturen" zu riskieren, wobei aber leider geflissentlich ignoriert wird, das dieser Konflikt schon längst stattfindet, weil die Gegenseite ihn um jeden Preis will.
          es scheint mir doch gar scheinheilig zu behaupten, dass (nur) die gegenseite diesen konflikt will und somit verschwiegen wird, welche anstrengungen "unsere seite" unternimmt, um diesen konflikt ebenfalls am leben zu erhalten.

          ich stimme dir jedoch zu, dass wir unser freiheitsverständnis bewahren sollten, trotzdem halte ich es (auch von künstlern) für unklug und unsensibel in solch angespannten situationen weiterhin öl ins feuer zu giessen. dies ist dem nötigen dialog zwischen den kulturen nicht dienlich und treibt uns bloss weiter in den teufelskreis des momentanen konflikts, den bis auf eine radikale minderheit beider seiten niemand will.

          lg Ungolianth
          ...Keine Erzählung berichet von Ungolianths Schicksal. Doch manche haben gesagt, vor langer Zeit habe sie ihr Ende gefunden, als sie im schlimmsten Hunger sich selbst verschlang. ~Silmarillion (J.R.R. Tolkien)

          Kommentar


          • #6
            @Ungolianth: ich mehme an dumeinst das theather das "oel ins feuer giesst" da Mozart jabekanntermassen schon lange nicht mehr lebt

            Aber ich denke auch das es falsch ist, und warum aus angst vor Radikalen Islamisten? ich haette vielmehr angstvor einem Radikahlen Papst. oder einem Bush

            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
            www.Bildblog.de
            Scheint die sonne auch für nazis? wenns nach mir geht tut sie`s nicht

            Kommentar


            • #7
              Wie hies nochmal der holländische KÜnstler welcher von einen Moslem-Extremisten auf offener Straße ermordet wurde? Verhoeven? Van Gogh?

              Da war es doch ähnlich. Er hat mit seinen Filmen provoziert und es haben sich welche provoziert gefühlt.

              Diese Oper ist auch eine Provokation. Zwar nicht nur in Richtung Moslems, aber die drehen wohl eher bei sowas durch.

              Das hat die Sache mit Van Gogh, den Karrikaturen als auch der Papststreit gezeigt. Da kann ich die Vorsicht der Operleitung schon verstehen.

              Allerdings ist das auch eine Art "einschüchtern lassen". Nur weil irgendwo ein extremes krankes Hirn nen Grund haben will auszuflippen.

              Kommentar


              • #8
                Wieso sollte ein Stück abgesetzt werden, bei dem sowohl Jesus als auch Mohammed so dargestellt werden?
                Ich finde es echt schlimm, dass nur aus Angst vor irgendwelchen Beschwerden radikaler Islamisten ein Stück, welches nicht neu ist, aus dem Spielplan genommen wird. Und wenn ich es gestern Abend richtig mitbekommen habe, sind die Führer der islamistischen Gruppen in Deutschland auch gegen die Absetzung. Wahrscheinlich weil sie sich mit dem Stück auseinander gesetzt haben
                Wenn sich wirklich jemand über diese Darstellung aufregen sollte, dann macht er sich lächerlich. Denn dann ist er auf einem Auge komplett blind.

                Es darf nicht so weit kommen, dass wir aus Angst vor irgendwelchen Idioten unsere Freiheiten einschränken. Es muß ein gegenseitiger Respekt herrschen und nicht eine Verblendung, dass man alles ins religiöse zieht. Das gilt für alle Seiten.
                It is the heart that gives - the fingers just let go. (Nigerianisches Sprichwort)

                Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (A. Einstein)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Liska Beitrag anzeigen
                  Wieso sollte ein Stück abgesetzt werden, bei dem sowohl Jesus als auch Mohammed so dargestellt werden?
                  Und selbst wenn "nur" Mohammed so dargestellt würde - es ist doch gerade das Wesen von Meinungs- und Kunstfreiheit, dass man provozieren kann und darf. Wo bleibt denn bitte die Freiheit der Meinung und des künstlerischen Ausdrucks, wenn man aus lauter Angst nicht mehr diese Kritik üben kann?

                  Es kann auch nicht darauf ankommen, ob die Kritik "berechtigt" oder "richtig" ist. Denn wenn man so eine Art Selbstzensur vornimmt, dann ist diese Freiheit schon gestorben.
                  Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
                  -Peter Ustinov

                  Kommentar


                  • #10
                    Und so geht es weiter.
                    Gestern waren es noch dänische Karrikaturen, ein holländischer Künstler und der Papst, heute eben eine deutsche Theateraufführung.
                    Wenn der Moslem brüllt kuscht Europa.
                    Toll. Und mittlerweile machen wir das ja schon prophylaktisch.
                    Wo soll das Enden?
                    Man sägt ja nur an der Meinungsfreiheit.

                    Diesesmal kann man sogar der taz zustimmen:
                    http://www.taz.de/pt/2006/09/27/a0062.1/text

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
                      Man sägt ja nur an der Meinungsfreiheit.
                      Ich frage mich nur manchmal, ob es hierbei wirklich um Angst vor möglichen Anschlägen Radikaler geht, oder ob man den Wettbewerb um die größtmögliche "political correctness" gewinnen will. Wenn es nur um Letztes geht, würde ich mir einen mindestens genauso großen Einsatz beim Kampf gegen Zwangsehen und sonstigen Entrechtungen von Frauen durch konservative moslemische Männer wünschen.
                      Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
                      -Peter Ustinov

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Renegat fuenf Beitrag anzeigen
                        @Ungolianth: ich mehme an dumeinst das theather das "oel ins feuer giesst" da Mozart jabekanntermassen schon lange nicht mehr lebt

                        Aber ich denke auch das es falsch ist, und warum aus angst vor Radikalen Islamisten? ich haette vielmehr angstvor einem Radikahlen Papst. oder einem Bush
                        Wenn ich es richtig verstehe ist es ein Stück von Mozart.
                        Die inzienierung ist doch etwas anderes, oder?

                        Das stück gibt die handlung vor und das was die Figuren sagen.
                        Die Inzinierung kommt von Regisör, oder?
                        (alles nur fragen)
                        "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                        Kommentar


                        • #13
                          wir dürfen bloss nicht so naiv sein zu glauben, dass auf unsere aktionen keine reaktionen folgen. da die reaktionen momentan voraussehbar sind, sollten wir uns gut überlegen wie wir handeln. manche mögen dies als beschneidung der meinungsfreiheit abtun...dem kann ich so jedoch nur bedingt zustimmen. wenn wir jedoch weiterhin in vollem ausmass auf unsere meinungsfreiheit beharren wollen, müssen wir auch mit den konsequenzen leben können...ohne uns in die rolle des opferlamms zu zwängen.

                          lg Ungolianth

                          edit: ich hab letzte nach auch nachrichten gesehen und dort hiess es, dass keine islamische gruppierung eine absetzung der oper verlangt oder auf mögliche reaktionen hingewiesen hat.
                          ...Keine Erzählung berichet von Ungolianths Schicksal. Doch manche haben gesagt, vor langer Zeit habe sie ihr Ende gefunden, als sie im schlimmsten Hunger sich selbst verschlang. ~Silmarillion (J.R.R. Tolkien)

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Ungolianth Beitrag anzeigen
                            wenn wir jedoch weiterhin in vollem ausmass auf unsere meinungsfreiheit beharren wollen, müssen wir auch mit den konsequenzen leben können...ohne uns in die rolle des opferlamms zu zwängen.
                            Sicher muß man, wenn man von der Meinungsfreiheit Gebrauch macht auch mit Reaktionen rechnen. Das kann dann auch in einem handfesten Streit ausarten. Wer austeilt, muß natürlich auch einstecken können, und dann wird die Diskussion halt rauher. Es muß aber eben bei einer Diskussion bleiben, egal wie hitzig die geführt wird.

                            Es geht hier aber weniger darum, dass sich irgendjemand angegriffen fühlt, sondern dass er sich aus diesem Gefühl heraus dazu beflissen fühlt, andere deswegen zu bedrohen und sogar zu töten - das kann man nicht mit angeblichen Beleidigungen rechtfertigen.
                            Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
                            -Peter Ustinov

                            Kommentar


                            • #15
                              @ Ungolianth

                              Eine gesunde Demokratie muss bereit sein Opfer für die eigene Sache zu bringen.
                              Immer nur Rückzug, Kuschen und Appeasment lässt das ganze letztlich nur schlimmer enden.
                              Wir haben nichts zu gewinnen wenn wir dem gealtbereiten Islam nachgeben.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X