Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Polizisten erschießen Bräutigam in New York

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Polizisten erschießen Bräutigam in New York

    Polizei in New York erschießt Bräutigam

    Vor einem Striptease-Lokal in New York ist es zu einem tragischen Vorfall mit der Polizei gekommen. Kurz vor seiner Hochzeit wurde ein 23-Jähriger in seinem Fahrzeug von Beamten erschossen. Seine beiden Insassen, die wie er unbewaffnet waren, wurden schwer verletzt.
    Wie die Behörden mitteilten, schossen die Polizisten in der Nacht zum Samstag auf das Auto, nachdem dieses bei der Abfahrt von einem Striplokal einen Polizisten in Zivil gestreift hatte. Zudem hatte der Wagen ein unmarkiertes Polizeifahrzeug gerammt.
    Einer der Verletzten in kritischem Zustand

    Bürgermeister Michael Bloomberg erklärte das Handeln der Polizei damit, dass die Beamten in Notwehr gehandelt hätten und einem Angriff der Männer zuvorkommen wollten. Der New Yorker Polizeichef Raymond Kelly sagte, es sei noch zu früh, über die Rechtmäßigkeit der Schüsse zu entscheiden.
    Die Beamten hatten den Angaben zufolge den Stripclub, aus dem die Opfer gekommen seien, zuvor heimlich überprüft. Ein ranghoher Polizist schoss demnach mehr als 30 Mal auf das wegfahrende Auto. Von den beiden Verletzten befand sich einer in kritischem, der andere in stabilem Zustand.
    Mit Handschellen ans Bett gefesselt

    Der prominente Menschenrechtsaktivist Al Sharpton erhob schwere Vorwürfe gegen die Polizei. Entsetzt habe er feststellen müssen, dass die beiden Verletzten mit Handschellen an ihr Krankenhausbett gefesselt seien. Dabei sei unklar, was ihnen vorgeworfen werde.
    Die Familie des getöteten 23-Jährigen reagierte mit Empörung. Alle hätten sich auf einen wunderschönen Hochzeitstag vorbereitet, und nun bleibe nur noch Trauer, sagte Robert Porter, ein Cousin des Getöteten. (N24.de, nz)
    Quelle

    Also.. Da kann man doch nur noch den Kopf schütteln. Nur weil jemand versehentlich einen Polizisten in ZIVIL gestreift (!) und ein Polizeiauto gerammt hat, haben die beiden Polizisten 50 (!) Schuss abgefeuert. Amis und ihre Schiesswut... Die beiden Polizisten sollte man doch wegsperren.

  • #2
    Mmm, so was passiert.
    Es war nun nmal Notwehr.
    Das ist wie bei Attentaten.
    Alle haben Angt und wollen, das jeder kontrolliert wird, aber wenn man einen Unschuldigen abknallt, sind alles böse, obwohl sie geschützt werden wollen

    Kommentar


    • #3
      Ich denke mal eher das der Bräutigam alkoholisiert gewesen ist. Das würde auch das Fahrverhalten erklären.

      Anstatt sie zum anhalten zu bewegen und dann zu kontrollieren, haben die Polizisten lieber ihre Magazine auf Unbewaffnete entleert.

      Und das sie dort sehr schiesswütig sind ist ja bekannt.


      PS: Die müssen bei der Obduktion Alkohol feststellen können oder? Naja, vielleicht sagen die Mitfahrer ja was dazu aus.

      Es ist unerhört sie ans Bett zu fesseln...

      Kommentar


      • #4
        ja, aber das ist nicht schlecht. Man zeigt Initative.
        Dann werden die Gangster es vielleicht irgendwann kapieren.
        Vielleicht tut ihr den Polizisten zu schlecht.
        Jeder gerät mal unter Kontrolle

        Kommentar


        • #5
          Zitat von berry3 Beitrag anzeigen
          Mmm, so was passiert.
          Es war nun nmal Notwehr.
          Das ist wie bei Attentaten.
          Alle haben Angt und wollen, das jeder kontrolliert wird, aber wenn man einen Unschuldigen abknallt, sind alles böse, obwohl sie geschützt werden wollen
          Sowas passiert? Sag mal, gehts noch?
          50 Kugeln auf jemanden abfeuern...sowas passiert nicht einfach und ist bei weitem keine Notwehr. Wenn einer der Insassen eine Waffe gehabt häte, okay, aber nicht so.

          Natürlich ist es "böse", wenn man jemanden erschießt. Schutz bedeutet doch nicht, das man sofort, ohne überhaupt zu wissen, was los ist, auf jemanden schießt und ihn umbringt.

          Das Motto "erst schießen und dann fragen" scheint mal wieder zu greifen...

          ja, aber das ist nicht schlecht. Man zeigt Initative.
          Klar, Unschuldig zu ermorden ist wahrlich eine Inititive.

          Dann werden die Gangster es vielleicht irgendwann kapieren.
          Wenn man Unschuldige erschießt, kapieren Verbrecher also was?

          Vielleicht tut ihr den Polizisten zu schlecht.
          Jeder gerät mal unter Kontrolle
          Entschuldige bitte, aber du musst doch wohl selbst zugeben, das es hirnrissig ist, so zu reagieren. Als Polizist sollte man darauf bedacht sein Leben zu retten und Verbrecher zu verhaften - aber nicht Unschuldige zu erschießen.
          Es ist alles wahr
          Alles! Hörst du?
          Vertraue niemandem
          Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

          Kommentar


          • #6
            Zitat von berry3 Beitrag anzeigen
            ja, aber das ist nicht schlecht. Man zeigt Initative.
            Dann werden die Gangster es vielleicht irgendwann kapieren.
            Vielleicht tut ihr den Polizisten zu schlecht.
            Jeder gerät mal unter Kontrolle
            Sag mal, was hast du genommen?

            Wo bitte waren das Gangster? Gibt es ein Indiz dafür?

            Kommentar


            • #7
              Zitat von janus Beitrag anzeigen
              Sowas passiert? Sag mal, gehts noch?
              50 Kugeln auf jemanden abfeuern...sowas passiert nicht einfach und ist bei weitem keine Notwehr. Wenn einer der Insassen eine Waffe gehabt häte, okay, aber nicht so.

              Natürlich ist es "böse", wenn man jemanden erschießt. Schutz bedeutet doch nicht, das man sofort, ohne überhaupt zu wissen, was los ist, auf jemanden schießt und ihn umbringt.

              Das Motto "erst schießen und dann fragen" scheint mal wieder zu greifen...

              Was geht uns das an. In deutschland gibt es sone zustände noch nicht.
              Die Polizisten werden sich auch verabtworten müssen.

              Kommentar


              • #8
                Also ob nun Hochzeit oder nicht ist völlig irrelavant. Es scheint aber schon etwas merkwürdig warum man 30 Schuss brauchte um einen Reifen zu treffen ? Ist ja wie im Film. Das sollte man eher an der Schiessausbildung arbeiten. Was die Eskalationsstufe betrifft, so sind die Polizisten eindeutig zu weit gegangen. Auch die Verhältnismäszigkeit wurde verfehlt.

                Und von wegen Notwehr: Wenn ein Auto auf mich zufährt, dann mache ich was ganz anderes als den Fahrer zu erschiessen. Prinzipiell könnte man dann wohl jeden vorher erschiessen, um einer Straftat zuvorzukommen ? Also von Notwehr kann man im juristischen Sinne nicht sprechen, da es noch Alternativen gab. Bin gespannt über die Folgen, das sollte schon einige Dienstgrade kosten ...

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von berry3 Beitrag anzeigen
                  Was geht uns das an. In deutschland gibt es sone zustände noch nicht.
                  Mich geht es sehrwohl etwas an. Und das sollte es jeden.
                  Ja, zum Glück nicht.
                  Wenn es dich aber nichts angeht, (das entnehme ich so deinem Post), warum tust du deine Meinung dann hier bitte kund?

                  Die Polizisten werden sich auch verabtworten müssen.
                  [/Quote]

                  Dessen bin ich mir noch nicht einmal so sicher.
                  Am Ende erhalten sie warscheinlich eine Rüge und man lässt sie wieder auf die Bevölkerung los.
                  Es ist alles wahr
                  Alles! Hörst du?
                  Vertraue niemandem
                  Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

                  Kommentar


                  • #10
                    Also das will irgendwie nicht in meinen Kopf rein. Wenn jemand einen Streifenwagen rammt, setzt dieser sich doch normalerweise sofort dahinter, sie fahren drei Stunden durch fünfzig Counties, bis zwanzig Einsatzfahrzeuge die Flüchtigen in den Straßengraben rammen. Das ist lustig, das macht Spaß, dafür lieben wir die USA.

                    Aber 30 Kugeln in den betreffenden Wagen zu schießen, ohne zu wissen, wer sich darin befindet (nicht auszudenken, dass sich Kinder darin befunden hätten) ist in höchstem Maße geisteskrank und verbrecherisch. Dann auch noch ein hoher Polizeioffizier? Da wurden die falschen Menschen ans Bett gefesselt.

                    Mir tun die Angehörigen leid, die sich auf eine Hochzeitfeier gefreut haben und sich nun vom Bräutigam und hoffentlich nicht auch noch seinen Freunden verabschieden müssen.


                    @berry3
                    Jaja, lass die Amis sich doch alle abknallen, bis sie es endlich kapieren. Solange die deutsche Polizei nicht mich in meinem PC-Sessel hinrichtet, soll mir das doch egal sein...
                    Solche Gedanken sind echt menschenverachtend.
                    "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
                    ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Spooky Mulder Beitrag anzeigen
                      @berry3
                      Jaja, lass die Amis doch alle abknallen, bis sie es endlich kapieren. Solange die deutsche Polizei nicht mich in meinem PC-Sessel hinrichtet, soll mir das doch egal sein...
                      Solche Gedanken sind echt menschenverachtend.
                      Mmm, habt ighr das so verstanden

                      Ich she ds so, das sind ein paar menschen, würden die Personen aber wirklich irgendjemanden umfahren, was sie ja angeblich getan haben, und das würden sie wieder tun, wo 100 menschen ums leben konmmen, hätten alles rumgeheult. Das ist natürlih keine entschuldigung, sonst könnte man mich auch abschießen, und es ist sehr unwarscheinlich, aber es lässt sich nicht rückgängig machen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Einen (Zivil)Polizisten gestreift und ein Fahrzeug gerammt.

                        Natürlich ist das fahrlässig und unachtsam aber bestimmt keine Absicht. Ich vermute das der besoffen war. Ihn deswegen zu durchsieben ist weit über jeder Verhältnismäßigkeit.

                        Das erinnert mich an einen Jugde-Dread Comic: Ein Fußgänger rennt über die Straße, obwohl dort ein Schild "Über die Straße rennen verboten!" steht, danach schiesst ihn der Dread das Bein ab...

                        Kommentar


                        • #13
                          @ berry3:
                          Sag mal, könntest du deine Sätze etwas klarer formulieren?
                          Ich verstehe absolut nicht, was du meinst, aber ich versuche mal, das ganze zu enträtseln.

                          Zitat von berry3 Beitrag anzeigen
                          Ich she ds so, das sind ein paar menschen, würden die Personen aber wirklich irgendjemanden umfahren, was sie ja angeblich getan haben, und das würden sie wieder tun, wo 100 menschen ums leben konmmen, hätten alles rumgeheult. Das ist natürlih keine entschuldigung, sonst könnte man mich auch abschießen, und es ist sehr unwarscheinlich, aber es lässt sich nicht rückgängig machen.
                          Die erschossene Person hat einen Polizistin in Zivil angefahren, das stimmt.
                          Bei allem Respekt, was für ein Szenario schaffst du hier bitte? Unter diesem Gesichtspunkt könnte man alle Autofahrer erschießen, die mal einen kleinen Blechschaden verursacht haben - also wahrscheinlich fast jeden.
                          Es ist alles wahr
                          Alles! Hörst du?
                          Vertraue niemandem
                          Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von berry3 Beitrag anzeigen
                            Was geht uns das an. In deutschland gibt es sone zustände noch nicht.
                            Ich würde mal nicht so laut schreien. Zu Zeiten der RAF-Paranoia raste an einem Wochenende ein Besoffener mit ca. 100 Sachen die Maximilianstrasse in Augsburg entlang. Eine Streife sah das, folgte dem Wagen und eröffnete das Feuer, als sie angebliche Mündungsblitze sahen, und zwar so heftig, dass Querschläger in den zweiten Stock der Wohnhäuser eingeschlagen sind. Letztendlich wurde der Fahrer tödlich getroffen, wenn ich mich erinnere.
                            Die "Mündungsblitze", die die Beamten gesehen zu haben glaubten, waren übrigens die Strassenlaternen, die sich im Rückspiegel reflektierten...

                            Und wer erinnert sich noch an die Geschichte des minderjährigen Jungen (12 oder 13 Jahre alt), der beim "Einbruch" in ein Jugendzentrum von zwei Beamten erschossen worden ist? Da dachten die Beamten auch an eine Straftat. Aber so genau hab ich diese Geschichte nicht mehr in Erinnerung....
                            *Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen.*
                            *Alles was einmal war, ist immer noch, nur in einer anderen Form.*
                            Indianische Weisheiten
                            Ich bin nicht kaffeesüchtig, aber wenn ich irgendwann einmal verbrannt werde, werde ich vermutlich nicht zu Asche zerfallen, sondern zu Kaffeesatz! ;)

                            Kommentar


                            • #15
                              da sollten sich einige amerikanische polizisten etwas zurück nehmen und nicht immer gleich vom schlimmsten ausgehen. 11. september hin, 11. september her. es fällt auch immer mehr auf, dass amerikanische polizisten unverhältnismässig hart auf verbrecher und leider auch unschuldige losgehen. manchmal frag ich mich auch, ob solche bullen ihren frust und ihre aggresionen an vermeintlichen verbrechern auslassen. vor kurzem ist ja auch ein video aufgetaucht, auf dem man sah, wie polizisten auf einen bereits wehrlosen mann einschlugen und ihn krankenhausreif prügelten.

                              Zitat von berry3 Beitrag anzeigen
                              Die Polizisten werden sich auch verabtworten müssen.
                              ja, wir wissen, inwiefern sich amerikanische polizisten verantworten müssen. eine kleine anhörung, eine öffentliche entschuldigung und gut ist. oder sie werden vom departement in schutz genommen und das opfer oder dessen hinterbliebene gucken in die röhre. tolle art und weise sich verantworten zu müssen.

                              lg Ungolianth
                              ...Keine Erzählung berichet von Ungolianths Schicksal. Doch manche haben gesagt, vor langer Zeit habe sie ihr Ende gefunden, als sie im schlimmsten Hunger sich selbst verschlang. ~Silmarillion (J.R.R. Tolkien)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X