Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kommunikation im Internet

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kommunikation im Internet

    Seit geraumer Zeit beschäftigt mich ein ziemlich interessantes und gleichsam widersprüchliches Phänomen. Mir ist aufgefallen, dass Kommunikation über Internet häufig entweder erst gar nicht in Gang oder abrupt zum Erliegen kommt. Was genau meine ich damit? Zum Beispiel ist es mir unzählige Male passiert, dass ich keine Antwort auf Emails bekommen habe – auch von solchen Leuten, zu denen ich mich auf freundschaftliche Weise hingezogen fühle (oder es zumindest glaube). Das abgefahrenste in diesem Zusammenhang ist mir vor einem Jahr passiert. Zum Zwecke der Organisation eines Klassentreffens habe ich mit einem Kumpel ein phpbb-gestütztes Forum eingerichtet und wir haben dann viele unserer alten Klassenkameraden zusammengetrommelt. Für mich damals völlig überraschend war, dass es faktisch keine Resonanz gab, sodass das Forum schließlich geschlossen werden musste. Etwas sehr ähnliches lässt sich gegenwärtig z.B. im Studi-VZ beobachten: innerhalb der Diskussionsgruppen wird munter vor sich hin geschwiegen, Beiträge beschränken sich meist auf lieblos dahingerotzte Einzeiler, private Nachrichten bleiben unbeantwortet usw.

    Was soll daran ungewöhnlich sein – werden sich vielleicht einige fragen. Lange Zeit hat man angenommen, dass das Internet eine Aufhebung von Kommunikationsbeschränkungen (räumlicher, zeitlicher und sozialer Art) mit sich brächte. Ob ein Kommunikationsangebot angenommen (und darauf eingegangen) wird, sollte demnach nicht mehr primär davon abhängen, ob Personen sich zur gleichen Zeit in der gleichen Umgebung aufhalten oder einen ähnlichen sozialen Status haben. Während in der realen Welt Kommunikativität durch mangelnde individuelle Souveränität und fehlendes Charisma begrenzt werde, könne Kommunikation per Internet faktisch ungehemmt von statten gehen. Die Erfahrung lehrt jedoch: Pustekuchen. Auf Gesprächsangebote über Internet wird – so wie ich es erlebt habe - unerwartet selten eingegangen.

    Warum ist das so? Wie seht ihr das?
    Mein Profil bei Last-FM:
    http://www.last.fm/user/LARG0/

  • #2
    Zitat von Largo Beitrag anzeigen
    Seit geraumer Zeit beschäftigt mich ein ziemlich interessantes und gleichsam widersprüchliches Phänomen. Mir ist aufgefallen, dass Kommunikation über Internet häufig entweder erst gar nicht in Gang oder abrupt zum Erliegen kommt. Was genau meine ich damit? Zum Beispiel ist es mir unzählige Male passiert, dass ich keine Antwort auf Emails bekommen habe – auch von solchen Leuten, zu denen ich mich auf freundschaftliche Weise hingezogen fühle (oder es zumindest glaube). Das abgefahrenste in diesem Zusammenhang ist mir vor einem Jahr passiert. Zum Zwecke der Organisation eines Klassentreffens habe ich mit einem Kumpel ein phpbb-gestütztes Forum eingerichtet und wir haben dann viele unserer alten Klassenkameraden zusammengetrommelt. Für mich damals völlig überraschend war, dass es faktisch keine Resonanz gab, sodass das Forum schließlich geschlossen werden musste. Etwas sehr ähnliches lässt sich gegenwärtig z.B. im Studi-VZ beobachten: innerhalb der Diskussionsgruppen wird munter vor sich hin geschwiegen, Beiträge beschränken sich meist auf lieblos dahingerotzte Einzeiler, private Nachrichten bleiben unbeantwortet usw.

    Was soll daran ungewöhnlich sein – werden sich vielleicht einige fragen. Lange Zeit hat man angenommen, dass das Internet eine Aufhebung von Kommunikationsbeschränkungen (räumlicher, zeitlicher und sozialer Art) mit sich brächte. Ob ein Kommunikationsangebot angenommen (und darauf eingegangen) wird, sollte demnach nicht mehr primär davon abhängen, ob Personen sich zur gleichen Zeit in der gleichen Umgebung aufhalten oder einen ähnlichen sozialen Status haben. Während in der realen Welt Kommunikativität durch mangelnde individuelle Souveränität und fehlendes Charisma begrenzt werde, könne Kommunikation per Internet faktisch ungehemmt von statten gehen. Die Erfahrung lehrt jedoch: Pustekuchen. Auf Gesprächsangebote über Internet wird – so wie ich es erlebt habe - unerwartet selten eingegangen.

    Warum ist das so? Wie seht ihr das?
    Ich denke das Internet mit seiner "Anonymität" macht es einem leicht sich zurückzuziehen, wenn man keine Lust mehr hat. Keiner kann einem blöde Fragen stellen, wenn man sich nicht mehr meldet.
    Zudem kommt IMO noch das der Mensch an sich faul ist. Wenn es nicht von interesse ist, wird das Thema ganz schnell wieder fallengelassen.

    So ich hoffe das war jetzt nicht so lieblos, wie von Dir dargestellt.
    Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
    Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
    Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

    Kommentar


    • #3
      Bei mir ist es eher so das ich kaum Zeit habe allen Kontakten nachzugehen. In MSN und ICQ hatte ich mal zusammen so 300 Personen.
      Die haben sich alle im Laufe der Jahre angesammelt. Besonders auch wegen meiner Mohaa-Clanvergangenheit und aus Communities.

      Naja, ich mußte da erstmal aufräumen. Und die mit denen ich quasi gar nicht mehr spreche rausschmeissen.

      Oder auch wurde ich gefragt ob ich Rollenspiele usw mitmache. Da kann ich nur absagen.

      Was ich damit sagen will ist das man kaum Zeit hat. Man kann es auch nicht jeden Recht machen.

      Und Reallife-Kontakte sind natürlich wichtiger. Ok, es gibt auch Internet-Bekanntschaften die wurden Reallife-Kontakte aber das sind doch ehrlich gesagt die wenigsten.

      Die soziale Kommunikation ist über das Internet eine andere. Aber letztendlich ist alles ein Zeit, Pflichten und Interessenproblem.

      Viele meiner ehemaligen Schulkameraden habe ich lange nicht mehr gesehen und jeder geht irgendwie seinen Weg. Sei es beruflich oder über die Familie. Wenn man mal einen trifft "ich rufe dich mal an" und dann kommt sowieso nix. Ob jetzt von ihm oder von mir. Ist oft so.

      Das ist denke ich ganz normal Largo und nimm sowas nicht persönlich wenn dir nicht jeder antwortet.

      Kommentar


      • #4
        Tja nicht jeder vlt, aber ich schon

        Also ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht in letzter Zeit. Bei privaten Nachrichten, denke ich mal, dass der Gegenüber längere Zeit sich nicht für solches interessiert, das können ja verschiedene Gründe sein. Ich hab zB auch InetKontakt über Teamspeak, also nicht nur schreiben, sondern über ein Headset zuhören und sprechen. Da merke ich auch das die Menschen unterschiedlich sind und die einen sagen viel die andern wenig oder auch mal gar nix. Ich denke es kommt also auf den einzelnen an, es gibt so viele individuen, ja die menschheit eben, und wenn einer/eine halt keine Lust zu antworten dann ist das halt so. Kommt auch noch darauf an, wie nahe man demjenigen steht. Tja jetz fällt mir nix mehr dazu ein
        Ich hab da ein ganz mieses Gefühl!!!!
        Magierin: Ich sleudere den Fffeuerball dem Drachen entgegen
        There's a Rainbow inside my Mind
        Trippin' on Sunshine

        Kommentar


        • #5
          Naja, ich bemerke vor allem in meinem Alter wird das Netz vor allem Geschäftsmässig genutzt. Bin da wohl eher eine Ausnahmeerscheinung... Ich erzähle auch anderen, wozu man das alles nutzen kann, aber die Zeit will niemand aufbringen. Ich finde es ganz toll, dass sich hier eine konstante Community gebildet hat, die sich und ihre Zeit nicht zu schade sind, auch die Kontakte hier zu pflegen. Für mich ist es die Möglichkeit schlechthin, über meine Grenzen hinweg zu schauen und Kontakt mit andersdenkenden auf einem guten Niveau zu haben. Aber viele haben das Netz als solches noch nicht entdeckt.
          Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts. Elias Canetti
          Take it easy, but take it. Nothing Comes to you, when you waite to long.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Largo Beitrag anzeigen
            Das abgefahrenste in diesem Zusammenhang ist mir vor einem Jahr passiert. Zum Zwecke der Organisation eines Klassentreffens habe ich mit einem Kumpel ein phpbb-gestütztes Forum eingerichtet und wir haben dann viele unserer alten Klassenkameraden zusammengetrommelt. Für mich damals völlig überraschend war, dass es faktisch keine Resonanz gab, sodass das Forum schließlich geschlossen werden musste.
            Das kommt mir doch sehr bekannt vor. Mein Abi-Jahrgang hatte kurz vor dem Abi (2001) mal ein Guestbook eingerichtet und es lief in den ersten Monaten so erfolgreich, dass der Webmaster wenig später auch ein Forum aufgemacht hat. Zweck ist klar: Kontakt zu den Schulfreunden halten, Verabredungen zu Klassentreffen etc.
            Fakt war, dass sich doch nur ein User-Kreis hervorgetan hat und das waren die Leute, die sowieso untereinander viele Mails hin- und herschickten und sich regelmäßig im Netz oder RL verabredet hatten. Ergebnis: Forum wurde eingestellt.

            Mittlerweile gibt es wohl 3-4 regelmäßige Besucher des Guestbooks und dort werden schon lange keine Grüße mehr ausgetauscht.

            Mein Fazit? Gewisse Personenkreise wollen (wissentlich oder nicht) vor allem mit ihren RL-Kontakten chatten/mailen usw. Frühere Bekanntschaften oder gar Fremde spielen nur eine untergeordnete Rolle. Es ist wohl wie Gabriela sagt: die Menschen, die Erfahrung mit einer großen gewachsenen Community (beinhaltet naturgem. hauptsächlich Menschen, die man im RL nicht trifft) haben, gehen mit dem Internet/PN sorgfältiger um, als die Menschen, die es nur nutzen um ihren bereits bestehenden Freundeskreis zu pflegen.

            Ergo: Wenn mir Largo eine PN schickt, kann er sicher sein, dass ich sie beantworte. Wenn ich eine Mail an eine Ex-Schulfreundin schicken, kann ich sicher sein, dass sie nicht oder nur sehr spät und dann spärlich beantwortet wird.
            Forum verlassen.

            Kommentar


            • #7
              Jeder freut sich über Post, viele finden es aber lästig zurück zu schreiben oder überhaupt einen Kontakt am Leben zu erhalten... ich kenne das auch aus vielen privaten, realen "Freundschaften", die nur bestehen, weil ich mich immer wieder melde...

              Im Internet wohl sicher auch zum Teil, das Leute nicht mit der Technik vertraut sind oder es ihnen zu mühsam ist, den PC anzuwerfen...

              Im Internet lassen die Leute mit dem Ansteigen der Anonymität ihre Benimm-Regeln fallen...man kann seinen geistigen Müll in die Welt setzen, ohne Rücksicht auf den klaren Menschenverstand...persönliche Angriffe unter der Gürtellinie können ja meist nicht zur realen Person zurückverfolgt werden...
              "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

              "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Skymarshal
                Das ist denke ich ganz normal Largo und nimm sowas nicht persönlich wenn dir nicht jeder antwortet.
                Putzig ist es aber mitunter schon. Da tauscht man Email-Adressen aus oder meldet sich auf irgendwelchen obskuren Seiten an (z.B. Studi-VZ), obwohl man sowieso nicht das Verlangen danach hat, zu kommunizieren. Woher soll man da eigentlich wissen, ob der andere tatsächlich an Kommunikation interessiert ist oder nicht?

                Mir ist natürlich klar, dass es aus Zeitgründen einfach nicht möglich ist, regelmäßigen Kontakt zu allen Bekanntschaften, die sich im Laufe seines Lebens angesammelt haben, zu halten – das dürften (je nach dem, wie man eine Bekanntschaft definiert) mehre hundert oder tausend Leute sein. Trotzdem sollte es eigentlich nicht zu viel verlangt sein, wenigstens die Email eines alten Freundes zu erwidern.

                Besonders traurig daran finde ich, dass ich mich eigentlich schon darauf gefreut hatte, in einigen Jahren (wenn es so etwas ähnliches wie ein Menschen-Verzeichnis im Internet geben wird) wieder zu Leuten Kontakt aufnehmen zu können, von denen ich schon seit 10 oder 20 Jahren nichts mehr gehört habe (z.B. Leuten aus dem Kindergarten, der Grundschule oder dem Kinderheim – Freunde, Lehrer Erzieher usw.). Leider wird die vernetzte Welt wohl bis auf Weiteres ein frommer Wunsch bleiben.

                Zitat von maestro
                Das kommt mir doch sehr bekannt vor. Mein Abi-Jahrgang hatte kurz vor dem Abi (2001) mal ein Guestbook eingerichtet und es lief in den ersten Monaten so erfolgreich, dass der Webmaster wenig später auch ein Forum aufgemacht hat. Zweck ist klar: Kontakt zu den Schulfreunden halten, Verabredungen zu Klassentreffen etc.
                Fakt war, dass sich doch nur ein User-Kreis hervorgetan hat und das waren die Leute, die sowieso untereinander viele Mails hin- und herschickten und sich regelmäßig im Netz oder RL verabredet hatten. Ergebnis: Forum wurde eingestellt.
                Diese Zeilen zu lesen, tut irgendwie gut, denn ich hatte (was mein damaliges Forum angeht) insgeheim schon befürchtet, ich sei selbst schuld an dem ganzen Desaster gewesen. Was ich bei meinem Forum besonders irritierend fand, war, dass die meisten Leute seit 10 Jahren nichts mehr voneinander gehört hatten und ich deshalb erwartete, dass man sich nach so langer Zeit ungeheuer viel zu sagen hätte. Leider kam es – wie ich schon sagte – ganz anders. Wohl wissend, dass ich gegen moralische Grundsätze verstoße, habe ich sogar nachgeforscht, ob wenigstens hinter den Kulissen kommuniziert wird (Stichwort: PN’s) – doch auch da war tote Hose.

                Zitat von matrix089
                Ich denke das Internet mit seiner "Anonymität" macht es einem leicht sich zurückzuziehen, wenn man keine Lust mehr hat. Keiner kann einem blöde Fragen stellen, wenn man sich nicht mehr meldet.
                Zitat von Aramis
                Im Internet lassen die Leute mit dem Ansteigen der Anonymität ihre Benimm-Regeln fallen...
                Das ist wahrscheinlich auch ein wichtiger Punkt. Wird man auf der Straße von einem alten Kumpel angesprochen, wird man sehr wahrscheinlich höflich sein und auf das Gesprächsangebot eingehen – auch wenn man selbst keine Lust hat, zu plaudern. Den alten Kumpel einfach zu ignorieren, würde wohl nicht funktionieren – jedenfalls, wenn man auf die Einhaltung einfacher Verhaltensstandards bedacht ist. Dagegen macht es das Internet einem leicht, Gesprächsangebote auszuschlagen – wohl auch deshalb, weil der Empfänger nur zu genau weiß, dass der Sender nicht weiß, ob und wann seine Nachricht angekommen ist.

                Zitat von matrix089
                Zudem kommt IMO noch das der Mensch an sich faul ist. Wenn es nicht von Interesse ist, wird das Thema ganz schnell wieder fallengelassen.
                Auch hier scheint etwas Wahres dran zu sein. Allerdings fällt es mir ziemlich schwer, zu akzeptieren, dass sich die Kommunikation über SMS allgemein sehr großer Beliebtheit erfreut (obwohl das ganze ziemlich zeitraubend ist und man auf diesem Wege nur in begrenztem Umfang "richtige" Informationen austauschen kann) und demgegenüber Emails eher stichmütterlich behandelt werden.
                Zuletzt geändert von Largo; 18.12.2006, 13:24.
                Mein Profil bei Last-FM:
                http://www.last.fm/user/LARG0/

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Largo Beitrag anzeigen
                  Putzig ist es aber mitunter schon. Da tauscht man Email-Adressen aus oder meldet sich auf irgendwelchen obskuren Seiten an (z.B. Studi-VZ), obwohl man sowieso nicht das Verlangen danach hat, zu kommunizieren. Woher soll man da eigentlich wissen, ob der andere tatsächlich an Kommunikation interessiert ist oder nicht?
                  Das merkst du spätestens dann, wenn du keine Antwort mehr bekommst...

                  Mir ist natürlich klar, dass es aus Zeitgründen einfach nicht möglich ist, regelmäßigen Kontakt zu allen Bekanntschaften, die sich im Laufe seines Lebens angesammelt haben, zu halten – das dürften (je nach dem, wie man eine Bekanntschaft definiert) mehre hundert oder tausend Leute sein. Trotzdem sollte es eigentlich nicht zu viel verlangt sein, wenigstens die Email eines alten Freundes zu erwidern.
                  Das dachte ich auch mal. Auch wenn du kein "alter" Freund von mir bist, würde ich dir auf jeden Fall antworten...
                  Und nicht bloss aus Höflichkeit, sondern aus Interesse an den Menschen selbst.
                  Ist die Kommunikation in dem Sinne beendet, schläft das von selbst ein und braucht nicht aufgewärmt zu werden.
                  Aus dem Forum habe ich früher regelmässig mit Leuten per PN geschrieben, später per email, davon habe ich heute lediglich noch 2, mit denen ich regelmässig Kontakt habe, vielleicht ein bis zweimal im Jahr. Soviel neues gibt es im Leben eben auch nicht zu erzählen.

                  Besonders traurig daran finde ich, dass ich mich eigentlich schon darauf gefreut hatte, in einigen Jahren (wenn es so etwas ähnliches wie ein Menschen-Verzeichnis im Internet geben wird) wieder zu Leuten Kontakt aufnehmen zu können, von denen ich schon seit 10 oder 20 Jahren nichts mehr gehört habe (z.B. Leuten aus dem Kindergarten, der Grundschule oder dem Kinderheim – Freunde, Lehrer Erzieher usw.). Leider wird die vernetzte Welt wohl bis auf Weiteres ein frommer Wunsch bleiben.
                  Es gibt unermüdliche, die trotzdem daran arbeiten. Und es gibt wie beim Handy Verweigerer, die sich nur dahin prügeln lassen

                  Diese Zeilen zu lesen, tut irgendwie gut, denn ich hatte (was mein damaliges Forum angeht) insgeheim schon befürchtet, ich sei selbst schuld an dem ganzen Desaster gewesen. Was ich bei meinem Forum besonders irritierend fand, war, dass die meisten Leute seit 10 Jahren nichts mehr voneinander gehört hatten und ich deshalb erwartete, dass man sich nach so langer Zeit ungeheuer viel zu sagen hätte. Leider kam es – wie ich schon sagte – ganz anders. Wohl wissend, dass ich gegen moralische Grundsätze verstoße, habe ich sogar nachgeforscht, ob wenigstens hinter den Kulissen kommuniziert wird (Stichwort: PN’s) – doch auch da war tote Hose.
                  Sowas wie das Forum hier, ist auch ziemlich einmalig meiner Erfahrung nach. Habs auch auf anderen probiert. Das Jesus.de-Forum ist auch unglaublich aktiv, aber die Kommunikation dort geht öfters tief unter die Gürtellinie, wenn man nicht dieselbe Meinung vertritt...

                  Das ist wahrscheinlich auch ein wichtiger Punkt. Wird man auf der Straße von einem alten Kumpel angesprochen, wird man sehr wahrscheinlich höflich sein und auf das Gesprächsangebot eingehen – auch wenn man selbst keine Lust hat, zu plaudern. Den alten Kumpel einfach zu ignorieren, würde wohl nicht funktionieren – jedenfalls, wenn man auf die Einhaltung einfacher Verhaltensstandards bedacht ist. Dagegen macht es das Internet einem leicht, Gesprächsangebote auszuschlagen – wohl auch deshalb, weil der Empfänger nur zu genau weiß, dass der Sender nicht weiß, ob und wann seine Nachricht angekommen ist.
                  Dafür gibts im Outlook eine hervorragende Einrichtung. Wenn der Empfänger die Nachricht aufmacht, sendet es einfach eine Bestätigung, die der Lesende nicht anklicken muss. Tolle Erfindung, wahrscheinlich von einem Boss, dessen Mitarbeiter ständig gesagt haben: Aber ich habe keine email von ihnen bekommen

                  Auch hier scheint etwas Wahres dran zu sein. Allerdings fällt es mir ziemlich schwer, zu akzeptieren, dass sich die Kommunikation über SMS allgemein sehr großer Beliebtheit erfreut (obwohl das ganze ziemlich zeitraubend ist und man auf diesem Wege nur in begrenztem Umfang "richtige" Informationen austauschen kann) und demgegenüber Emails eher stichmütterlich behandelt werden.
                  Und ich dachte, es sei inzwischen allgemein üblich, sich im Telegramm-Stil zu unterhalten. Mehr kann man per SMS wirklich nicht tun. Ach doch, Sprüche herumschicken, von denen man weiss, dass der andere sie ja doch nicht selber geschrieben hat, sondern nur Weiterleiten an Mehrere gemacht hat...
                  Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts. Elias Canetti
                  Take it easy, but take it. Nothing Comes to you, when you waite to long.

                  Kommentar


                  • #10
                    also ich habe zu keinem aus meiner alten schulklasse mehr kontakt ob wohl ich dort viele freunde hatte. ich denke das ist ganz normal was solls.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Gabriela
                      Das merkst du spätestens dann, wenn du keine Antwort mehr bekommst...
                      Ich dachte eher daran, wie man das feststellen kann, bevor man auf "Abschicken" klickt. Wäre eine ziemlich nette Sache, wenn der andere z.B. von Vornherein klarstellt, dass er keine Emails oder ähnliches beantworten werde. Jedenfalls hätte ich mir auf diese Weise etliche Emails und PNs sparen können.
                      Insgesamt stellt sich durch solche Erlebnisse bei mir so etwas wie Resignation ein – die Gewissheit, dass es offenbar nicht viel bringt, viel Zeit in Emails oder ähnliches zu investieren. Beispielsweise bereite ich gegenwärtig in (unfreiwilliger) Zusammenarbeit mit einer Kommilitonin ein Referat vor. An dem Tag, als die Referatsgruppen gebildet wurden, da hat sich mir liebevoll ein Zettelchen mit ihrer Email-Adresse zugesteckt – und ich gab ihr daraufhin meine. (Es war angedacht, dass sich die Referatsgruppenmitglieder per Email miteinander abstimmen.) Schon damals hatte ich so ein Gefühl, dass ich nie eine Email von ihr bekommen werde – was sich dann auch bewahrheitete. Weil ich keine Lust hatte, mir die Hände wund zu schreiben (für nichts), habe ich es denn auch bei einer knappen Email meinerseits belassen. Auf eine Antwort darauf warte ich bis heute noch.
                      Im großen und ganzen bin ich darüber ziemlich traurig, da ich Kommunikation über das Internet prinzipiell für eine gute Sache halte. Denn im Gegensatz zum realen Alltag kann man auf diese Weise unverzerrt miteinander kommunizieren. Ob jemand stottert oder hässlich ist, einen Rolls Royce fährt oder einen teuren Anzug trägt – das alles spielt im Internet keine Rolle. Schade, dass sich diese Vorzüge offenbar noch nicht herumgesprochen haben.
                      Zuletzt geändert von Largo; 19.12.2006, 19:22.
                      Mein Profil bei Last-FM:
                      http://www.last.fm/user/LARG0/

                      Kommentar


                      • #12
                        Seit ich im Internet bin ca seit Mai 2005 habe ich einigen Leute kenengelernt mit denen ich auch nach Monaten in Kontakt stehe. Aber auch hier ist es so wie im Realen Leben das manche Bekantschaften nur Temporär sind und ein Ende haben.

                        Largo Besonders traurig daran finde ich, dass ich mich eigentlich schon darauf gefreut hatte, in einigen Jahren (wenn es so etwas ähnliches wie ein Menschen-Verzeichnis im Internet geben wird) wieder zu Leuten Kontakt aufnehmen zu können, von denen ich schon seit 10 oder 20 Jahren nichts mehr gehört habe (z.B. Leuten aus dem Kindergarten, der Grundschule oder dem Kinderheim – Freunde, Lehrer Erzieher usw.). Leider wird die vernetzte Welt wohl bis auf Weiteres ein frommer Wunsch bleiben.
                        Es gibt aber Leute die nicht gefunden werden wollen, und das mus man auch aktzeptieren. Trotzdem es auch manchmal hart sein kan, so wird es nie ein Menschen Verzeichnis geben auser man regiestriert sich dort.

                        Was meine Klassenkameraden aus der Vorzeit betrift, so hab ich ein kleines Problem
                        1) man weis die Nachnamen nicht mehr so genau (geht mir so)
                        2) Was nützen die Nachnamen Weiblicher Mitschülerinen wen sie verheiratet und andere Namen haben?

                        So eine Suche ist daher auch im Internet sehr schwierig auser man hat Anhaltspunkte und kent Details. Bisher fand ich im Internet nur 1 Person aus meiner Schulzeit.

                        Gabriella Sowas wie das Forum hier, ist auch ziemlich einmalig meiner Erfahrung nach. Habs auch auf anderen probiert. Das Jesus.de-Forum ist auch unglaublich aktiv, aber die Kommunikation dort geht öfters tief unter die Gürtellinie, wenn man nicht dieselbe Meinung vertritt...
                        Jesus Forum!!! das were nichts für mich! da müste ich dauernd mit Jesus streiten.

                        Skymarshal Naja, ich mußte da erstmal aufräumen. Und die mit denen ich quasi gar nicht mehr spreche rausschmeissen.
                        Genau das habe ich auch kürtzlich getan

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von GGG
                          Es gibt aber Leute die nicht gefunden werden wollen, und das muss man auch akzeptieren.
                          Von solchen Leuten war doch gar nicht die Rede. Ich bin vielmehr von dem prototypischen Fall ausgegangen, dass ein alter Bekannter absichtlich Spuren im Internet hinterlässt (z.B. auf Freundesseiten wie studi-vz.de, stayfriends.de oder spezialheim.de) – und man eigentlich davon ausgehen müsste, dass die betreffende Person an Kommunikation interessiert ist. Wer das hingegen nicht wünscht, bewegt sich halt weiterhin anonym im Netz und wird auch nicht belästigt. Für mich stand aber niemals infrage, dass bestimmte Personen Kommunikation wünschen (sonst hätten sie mir nicht ihre Email-Adresse gegeben oder sich bei stayfriends.de angemeldet).

                          Trotzdem es auch manchmal hart sein kann, so wird es nie ein Menschen Verzeichnis geben außer man registriert sich dort.
                          Ich verstehe zwar, den ersten Teilsatz nicht, aber das Menschenverzeichnis wird kommen – da geb' ich Dir Brief und Siegel. Das Studentenverzeichnis war erst der Anfang – in Bälde werden wesentlich ambitioniertere Vorhaben an den Start gehen.
                          Das Blöde wird nur sein – und darauf wollte ich hinaus – dass sich dort eine Menge Leute freiwillig eintragen und auf Kommunikationsangebote nicht eingehen werden. Und das ist schon ein bisschen putzig - um es vorsichtig auszudrücken.
                          Mein Profil bei Last-FM:
                          http://www.last.fm/user/LARG0/

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich verstehe zwar, den ersten Teilsatz nicht, aber das Menschenverzeichnis wird kommen – da geb' ich Dir Brief und Siegel. Das Studentenverzeichnis war erst der Anfang – in Bälde werden wesentlich ambitioniertere Vorhaben an den Start gehen.
                            Das Blöde wird nur sein – und darauf wollte ich hinaus – dass sich dort eine Menge Leute freiwillig eintragen und auf Kommunikationsangebote nicht eingehen werden. Und das ist schon ein bisschen putzig - um es vorsichtig auszudrücken.
                            Sicherlich were ein dolches Verzeichnis in dem man zwangseingetragen wird, ein Traum für Stalker und andere Psychos. Man gibt nur den Namen ein und schon hat man Informationen um schabernack zu treiben, daher finde ich nur die Polizei solte zugriff auf solche umfasenden Datenbanken haben. Ich werde mich jedenfalls nicht regiestrieren.

                            Kommentar


                            • #15
                              Hi!
                              Aus meiner persönlichen Erfahrung berichtet hat für mich das Internet seinen Höhepunkt bereits überschritten.
                              Ich merke bei mir selbst, dass das Internet nicht mehr so ist wie früher. Hatte ich vor 2 Jahren jeden Abend 10 Chatpartner im ICQ, so sind es heute in der Regel nur noch 2-3, obwohl immer so ca. 30 Leute online sind. Hat man sich schon alles erzählt? Oftmals ist es auch nur ein Hallo - Wie gehts? - Tschüss bis morgen. - Schema.
                              Ebenso sieht es mit Foren aus. Früher gab es ausgewählte Foren, irgendwann wurden es dann immer mehr, jeder wollte sein eigenes haben. Man hat dann hier geschrieben und dort geschrieben ... irgendwann ging der ganzen Sache die Luft aus, jedenfalls ist das bei mir der Fall. Ich schreibe hier hin und wieder noch etwas und ansonsten bin ich auch nur noch im NOFB aktiv, was sich aus meiner Fan-Aktivität ergibt.
                              Was sicher auch eine Rolle spielt ist der Generationenwechsel der sich im Netz vollzieht. Die heutige Jugend ist halt eine andere, als dir vor 5 oder 10 Jahren. Die Umgangsformen lassen dann hier und da auch zu wünschen übrig, was jemanden wie mir dann auch ein wenig die Freude an Foren oder sonstigen Internet-Aktivitäten nimmt.

                              Selbstverständlich, das Internet bietet fantastische Möglichkeiten im Rahmen der Anonymität seinen Kontaktwünschen freien Lauf zu lassen. Und es gab auch bei mir eine Zeit, in der ich liebend gerne im Netz rum gehangen habe anstatt in die weite Welt da draußen zu gehen.
                              Letztlich kann das Internet aber kein Ersatz für das wahre Leben sein, welches da draußen stattfindet.

                              Zum Schluss noch den Informatiker rauskehren :
                              @Largo
                              Manchmal, wenn keine Antwort per E-Mail kommt, ist auch einfach ein Technik-Versagen schuld daran. Vielleicht ist die entsprechende E-Mail dann im Datennirwana verschwunden.

                              Gruß,
                              Soran
                              Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                              Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X