Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Generelles Alkoholverbot unter 18?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Generelles Alkoholverbot unter 18?

    Hi,
    was haltet ihr von diesem Vorschlag?

    Also ich bin grundsätzlich dafür, auch wenn man auch schon heute erst mit 18 offiziell an harten Alkohol kommt, so ist es doch sicherlich nebensächlich ob ich mich mit Wein oder Bier ins Nirvana schiesse oder mnit Wodka.
    Alles eine Frage der Dosierung.

    Sicherlich sollte man auch die bestehenden Gesetze besser umsetzen und strenger die Abgabe kontrollieren, was zur Zeit leider nur selten gemacht wird.

    P.S.Vielleicht könnte man ja eine Umfrag daraus machen mit drei Wahloptionen
    []ja
    []nein
    Gruß,

    vanR

  • #2
    Wenn man so schaut, dann ist das eigentlich nicht das Problem. Die wenigsten Kindern können sich oft im Lokal mtrinken. Die gehen lieber ins Kaufhaus und kaufen einen Flasche Schnaps oder Whiskey oder ähnliches. Erstens ists im Supermarkt billiger und wirkt auch schneller. Dort wird noch weniger kontrolliert als im Lokal.
    Textemitter, powered by C8H10N4O2

    It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

    Kommentar


    • #3
      Mag sein, nur wenn die Polizei dann Jugendliche unter 18 aufgreift und sie sind betrunken, dann können sie sie mitnehmen, denn sie dürften offiziell keinen Alkohol trinken.
      Ist jedoch Bier und ander "Softdrinks" erlaubt (mit denen man sich auch abschiessen kann), können die Jugendlichen sagen, dass sie nur Bier oder Wein getrunken hätten. Somit ist die Polizei machtlos und muss die Jugendlichen ziehen lassen.
      Gruß,

      vanR

      Kommentar


      • #4
        ganz ehrlich: Schwachsinn! Was in letzter Zeit nicht alles verboten werden soll: Killerspiele, Alkohol, Glühbrinen, Rauchen, Standy-Betrieb usw. Wo sind wir denn hier?

        Bier gibts momentan ab 16, harten Alkohol ab 18. Das ist meiner Meinung nach ok so. Ich habe mir heute morgen in der Tageszeitung einen größeren Artikel dazu durchgelesen und kein einziges Argument, welches ein Politiker vorgebracht hat, konnte ich nachvollziehen.

        a) Kaum niemand wird doch in den 2 Jahren wirklich reifer was den Alkoholgenuss betrifft. Vor allem nicht, wenn er in der Zeit keinen Alkohol trinken darf. Dann schießt man sich eben erst mit 18 ab, anstatt mit 16. Was ist daran besser?
        b) Die Altersgruppe, um die es ja hauptsächlich geht (12-17 Jährige) haben doch jetzt auch schon Alkoholverbot, zumindest der größte Teil davon. Und was ist? Kommen trotzdem an den Stoff.
        c) Und im Supermarkt kommt eh jeder an den Stoff dran. Vielleicht die Hälfte der kassierer kontrolliert, ob da jemand über 18 ist, wenn er Tabak oder Alkohol kauft.
        Und ganz ehrlich: Probieren geht über Studieren. IMO auch beim Alkohol. Nur wer sich einmal richtig abgestürzt hat, kann wirklich abgeschreckt werden.


        Was man viel eher machen sollte, ist die Supermarktkassierer und vor allem die Eltern in die Pflicht nehmen und nicht 300 neue Verbote zu erlassen.
        "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

        Kommentar


        • #5
          Ich halte dieses Verbot für unsinnig, da ja nicht einmal die bestehenden Verbote für 16jährige in der Praxis umgesetzt werden. Wenn man sieht, dass jeder halbwegs älter aussehende 14 jährige im Supermarkt oder an der Tankstelle schon Wodka u.ä. kaufen kann, was soll dann eine Verschärfung des Gesetzes?

          Man müßte viel mehr den Umgang mit dieser Droge den Jugendlichen beibringen. Eben dass es nicht cool ist, sich jedes Wochenende die Birne wegzuknallen. Und dann fände ich es auch okay, wenn ein 16 jähriger zu besonderen (!) Anlässen mal einen Wein mitdrinken dürfte. So entsteht eben nicht der Reiz des Verbotenen.
          It is the heart that gives - the fingers just let go. (Nigerianisches Sprichwort)

          Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (A. Einstein)

          Kommentar


          • #6
            Danke, liebe Politiker, für Eure vorausschauende Weisheit. Da wird der Verkauf von Alkohol erst ab 18 frei gegeben, und schwupps - ist man das Problem mit dem Komasaufen los. Mensch, warum sind wir nicht alle schon früher darauf gekommen. Wie bei so vielen anderen Beispielen haben wir hier wieder eine prima Dokumentation der Hilflosigkeit. Es passiert was schlimmes und sofort muss ein Verbot her. Wenn's dann nicht besser wird, kann man sich bequem zurück lehnen und sagen: "Wir haben ja alles versucht". Klasse, ihr habt euer fürstliches Gehalt und Eure Pensionen auf Lebenszeit wahrlich verdient.

            Nicht falsch verstehen, ich sehe hier nicht die alleinige Verantwortlichkeit bei der Politik, aber das ist doch wieder nur ein halbherziges Herauswinden, mit dem man der Gesellschaft kein Beispiel setzen kann. Und die hat's dringend nötig!

            Wo ist der Diskothekenbesitzer, der einsieht, dass All-you-can-drink-parties vielleicht doch nicht so gelungen sind, auch wenn er sich dadurch seinen dritten Porsche vielleicht ein halbes Jahr früher als geplant leisten kann. Was bringt's, wenn sich seine Kundschaft selbst aus dem Verkehr zieht?

            Wo ist der Kneipier, der den Mut hat, das Bier 50 ct teurer und die Cola dafür 50 ct billiger anzubieten?

            Wo ist der Getränkehändler, der sich endlich mal den Ausweis zeigen lässt, auch wenn er sich nicht beobachtet fühlt?

            Wo sind die Eltern, denen die Gesundheit ihrer Kinder am Herzen liegen sollte und selbst dafür sorgen, anstatt immer andere Verantwortliche zu suchen?

            Und wo sind die Kids, die noch genug Grips in der Birne haben um schwächere davon abzuhalten, sich den Rest davon wegzusaufen?

            Wenn Politiker in dieser Richtung versuchen hinzuwirken, auch wenn's nicht so polternd populistisch ist, wie ein generelles Verbot, dann könnten mit den bestehenden Regeln viele einen vernünftigen Umgang mit dem Alkohol lernen.
            That woman deserves her revenge - and we deserve to die (Budd)
            mitmachen - Spaß haben - weitererzählen: Euroscheine tracken
            <-- klick!

            Kommentar


            • #7
              Kann Dr.Bock da nur zustimmen und möchte ergänzen:

              Man müßte viel mehr den Umgang mit dieser Droge den Jugendlichen beibringen. Eben dass es nicht cool ist, sich jedes Wochenende die Birne wegzuknallen. Und dann fände ich es auch okay, wenn ein 16 jähriger zu besonderen (!) Anlässen mal einen Wein mitdrinken dürfte.
              Fakt ist doch, daß Alkoholgenuß ein wichtiger Bestandteil unserer Kultur ist. Natürlich ist es nicht sinnvoll oder der Kultur entsprechend, sich "jedes Wochenende die Birne wegzuknallen", aber es ist vom Gesetz her auch schwer, die Linie zu ziehen zwischen angemessenem Alkoholgenuß und "sich die Birne wegknallen".
              Deshalb aber Alkoholkonsum für unter 18-jährige ganz zu verbieten, wäre nicht zielführend.

              Denn wie und warum sollte man den Jugendlichen beibringen, daß Alkoholtrinken etwas schlechtes sei, wenn doch gerade "die Erwachsenen" es kultiviert haben?
              Was sagt man dann zu einem 16jährigen, vielleicht sowas wie "Nein, mein Junge, dieses Jahr darfst du noch keinen Alkohol trinken, aber wenn du erstmal 18 bist, kannst du dir bei der Dorfkirmes so dermaßen die Lichter ausschießen, daß du nicht mal mehr sitzen kannst. So wie dein Vater und dessen Vater vor ihm und überhaupt unser Väter Väter es schon seit Jahrhunderten tun." ?

              Und wie sollte man so ein Verbot durchsetzen, wenn es doch schon in anderen Ländern nicht funktioniert (z.B. in den USA)? Dann geht halt der ältere Bruder/die Schwester/der Onkel Alkohol kaufen.
              Um diesen Problemen zu begegnen, müsste so ein Verbot letzten Endes doch wahrscheinlich zu restriktiveren Maßnahmen für alle führen (möglicherweise überlegt man sich ja spaßig, bei jedem Alkoholeinkauf die persönlichen Daten des Käufers in eine "Alkoholiker-Datenbank" einzutragen, oder sowas - würd mich der Tage nicht mehr wundern...), und warum sollte man das Leben aller beschneiden, nur um mal plakativ etwas für die ach so geschundene und verrohte Jugend getan zu haben?

              Wenn ich hier lese, daß es anscheinend schon wieder eine entsprechende Diskussion in den Medien gibt, dann muß ich sagen: Ist doch letzten Endes alles nur Populismus.
              Irgendwelche, meist bis dato unbekannten, Politiker sehen die Möglichkeit, sich in´s Rampenlicht zu stellen und einen auf Gutmensch zu machen, schaden damit aber dem Staat und der Gesellschaft an sich.
              Denn wir sollten doch mal im Auge behalten, daß jedes Verbot eine Beschneidung der persönlichen Freiheit des Individuums ist, und, so irgend möglich, zu vermeiden ist.
              Irgend ein kluger Mann hat mal gesagt: "Wenn es nicht nötig ist, ein Gesetz zu erlassen, dann ist es nötig, kein Gesetz zu erlassen."

              Und während die feinen Politiker sich noch für ihren allerneuesten unnötigen Vorstoß zum Schutze der zerbrechlichen Jugend beglückwünschen, wird in München schon für´s nächste Oktoberfest geplant, daß für CSU-Politiker Pflicht ist, und bei dem jedes Mal an die 6 Millionen (!!!) Liter Bier getrunken werden...
              Soviel zur Doppelmoral.

              Kommentar


              • #8
                Das, was Dr.Bock schreibt kann ich nur bestätigen!

                Ein neues Gesetz ist einfach schwachsinnig und bringt nichts.
                Die Jungendlichen, die sich wirklich abschießen wollen tun das mit Spirituosen, die laut Gesetz nicht an Minderjährige abgegeben werden dürfen. Komasaufen mit Bier ist schon um einiges schwieriger – das Problem sehe ich eher darin, dass Jugendliche zu leicht an Spirituosen kommen. Würde man da stärkere Kontrollen machen, gäbe es weitaus weniger Jugendliche, die mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen.
                Es bringt nichts den 16jährigen auch noch ihr Bier zu verbieten… wenn sie jetzt mit 15 an Spirituosen kommen, warum soll sich das ändern, wenn Alkohol generell erst ab 18 erlaubt ist!? Da verstehe ich die Rechnung nicht: heute muss ein 15jähriger 3 Jahre warten, bis er die harte Sachen kaufen darf und nach einer Gesetzesänderung muss er 3 Jahre warten – wo ist da denn die Logik?

                Die einzigen, die dieses Gesetz betreffen würde, wären die Jungendlichen, die sich brav ans Gesetz halten und mal zusammen mit Freunden ein Bier trinken. Jetzt verbietet man ihnen das Bier…
                Die Leute, die sich schon jetzt die Spirituosen besorgen (also schon heute gegen das Gesetz verstoßen) werden nicht aufhören nach einer Gesetzesänderung gegen dieses Gesetz zu verstoßen!
                Das Ziel, nämlich den Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen zu stoppen, kann man mit einem solchen Gesetz/Verbot nicht erreichen… man bestraft höchsten die, die sich ans Gesetz halten.

                Meiner Meinung nach sollte man zuerst damit anfangen, das bestehende Gesetz umzusetzen: Spirituosen erst ab 18!
                Außerdem müssten die Eltern eines 15jährigen doch merken, wenn der eigene Sohn bzw. die eigene Tochter sturzbetrunken nach Hause kommt… vielleicht sollte man an der Stelle mal ansetzen…
                "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
                [Albert Schweitzer]

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Xaver Beitrag anzeigen
                  Meiner Meinung nach sollte man zuerst damit anfangen, das bestehende Gesetz umzusetzen: Spirituosen erst ab 18!
                  Dem stimme ich zu, nur ist man nach 2 Kisten Bier auch im Koma, also Alkohol bleibt Alkohol, da kommt es nur auf die Dosierung an.

                  Außerdem müssten die Eltern eines 15jährigen doch merken, wenn der eigene Sohn bzw. die eigene Tochter sturzbetrunken nach Hause kommt… vielleicht sollte man an der Stelle mal ansetzen…
                  Und genau das ist ja das Problem, viele Eltern kümmern sich gar nicht um ihre Kinder, bzw. denen ist es schlicht und einfach schnurz was ihre Kinder machen. Traurig aber war.
                  Gruß,

                  vanR

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich kann mich nur anschließen. Ich finde unser Gesetz, so wie es jetzt ist super. Wenn man Alkohol generell ab 18 freigibt, könnte man Gefahr laufen, dass genaue Gegenteil zu erreichen. Denn! Meiner Ansicht, ist ein 16 jähriger durchaus in der Lage Bier zu trinken. Denn in disem alter sollte es dann doch mal anfangen, dass man mit freunden mal länger in die Stadt einen trinken geht. Wer aber warten muss, bis er 18 ist um auch nur einen tropfen Alkohol trinken darf, könnte der Meinung sein, er müsse die verlorenen 2 Jahre aufholen.
                    Wie gesagt. Ich denke nicht, dass das Bier das Problem ist. Es sind die "harten" Sachen.
                    Auch ist das Problem weniger im Gesetz als bei den Jugendlichen selbst zu suchen. Also ich finde es schon was merkwürdig, wenn sich 14 oder 15 jährige in die Kneipe hocken und schanps trinken. Generell ist bei uns die gesamte Stadt recht jung geworden. Da fühl ich mich mit 21 schon richtig alt.
                    Ich weiß nicht, ob dieses Phönomen nur in Saarlouis auftritt, oder ob es in anderen Städten ähnlich ist
                    Michael:KITT! du musst mich ungefähr 1km in die Luft schießen
                    KITT:Kein Problem! dülüd, bülüd....puch
                    Michael:Danke Kumpel *daumen hoch*

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von vanR Beitrag anzeigen
                      Dem stimme ich zu, nur ist man nach 2 Kisten Bier auch im Koma, also Alkohol bleibt Alkohol, da kommt es nur auf die Dosierung an.
                      Klar ist man das, trink aber erstmal 2 Kisten Bier Da rennst aber nur noch alle 2min auf die Toilette, wenn dich nicht vorher eh schon übergeb musst. Wenn du mehrere hundert Liter Apfelsaft trinkst hast auch nen paar Promille Alkohol intus. Kommt immer nur auf die Menge an.
                      Damit will ich Bier jetzt nicht verharmlosen, überhaupt nicht. Aber ich sag mal, du kannst gut 5-6 Bier in der Kneipe trinken oder Flaschen zu Hause und bist noch lange nicht im Koma, wenn auch gut betrunken. Lass nen unter 16 jährigen ne Flasche Wodka wegziehen und er liegt im Koma.

                      Ein wenig Selbsverantwortung sollte der Staat seinen Bürgern, auch den Minderjährigen, schon zukommen lassen. Man kann nicht alles über Verbote regeln. Da bringen IMO auch keine Werbespots im TV was, wo auf die Schäden von Alkoholkonsum hingewiesen wird. Ich erinner mich da immer gerne an die Anti-Rasissmus-Spots oder die Raubkopierer-Spots, die so lächerlich waren, dass das ganze Kino immer gelacht hat wenn die liefen. Den Eltern kann man es nicht vorschreiben, aber auf Schulthemen kann der Staat Einfluss nehmen. Also warum spricht man das nicht von klein auf in der Schule an?
                      "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                      Kommentar


                      • #12
                        Mein Bruder hat schon mit 15 im Lokal Wodka bekommen. Trotz Alkoholverbots. Geldgeilheit statt Jugendschutz. Da werden auch haertere Gesetze nicht helfen, es sei denn es werden in jedem Lokal genaue Kontrollen durchgefuehrt. Prinzipiell sollten Jugendliche jedoch einfach lernen, mti Alk besser umzugehen. Aber leider wird ihnen die Partygeilheit von allen Seiten vorgelebt. Spass geht nur mit Alk -.-

                        Es gibt aber seit neusten in Jugendmagazinen, wie Bravo, Popcorn etc Anti-Saufwerbeaktionen. Find ich gut.
                        Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                        Kommentar


                        • #13
                          Mhmm...
                          Es gibt ja immer diese netten Tests im Fernsehen.
                          Bei dem einen, im Kaufjaus, hat man ja festgestellt, das die Kassiererin zwar mtkriegt, das jemand Alkohol kauft, allerdings achtet die Kassiererin gar nicht auf das Alter und das gesicht usw.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
                            Klar ist man das, trink aber erstmal 2 Kisten Bier Da rennst aber nur noch alle 2min auf die Toilette, wenn dich nicht vorher eh schon übergeb musst. [...]
                            Damit will ich Bier jetzt nicht verharmlosen, überhaupt nicht. Aber ich sag mal, du kannst gut 5-6 Bier in der Kneipe trinken oder Flaschen zu Hause und bist noch lange nicht im Koma, wenn auch gut betrunken. Lass nen unter 16 jährigen ne Flasche Wodka wegziehen und er liegt im Koma.
                            Stimmt... aber die Jugendlichen kommen viel zu leicht an die harten Sachen heran... und bei Flatrate-Parties sind die eben auch im Preis mit dabei...
                            Es hat sich ja auch gezeigt, das die Preiserhöhung bei Alkopops schnell geholfen hat und der Verbrauch rapide zurück ging... warum nicht den Schnaps auch mit einer saftigen Steuer belegen, das der Voll-Rausch richtig teuer wird....


                            Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
                            Den Eltern kann man es nicht vorschreiben, aber auf Schulthemen kann der Staat Einfluss nehmen. Also warum spricht man das nicht von klein auf in der Schule an?
                            Das passiert auch, aber wen interessiert das schon... wenn auf dem Schulklo der Flachmann mit den Kippen versteckt wird...da ist der Gruppenzwang höher als die Vernunft...

                            Zitat von berry3 Beitrag anzeigen
                            Bei dem einen, im Kaufjaus, hat man ja festgestellt, das die Kassiererin zwar mtkriegt, das jemand Alkohol kauft, allerdings achtet die Kassiererin gar nicht auf das Alter und das gesicht usw.
                            Stimmt... dafür bin ich letztens an der Tanke gefragt worden, ob ich schon 16 bin.... nur weil ich mein Auto tanken wollte und eine PC Zeitung mit einem Spielfilm kaufen wollte.... verkehrte Welt!!!!!!!
                            "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

                            "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Aramis Beitrag anzeigen
                              Es hat sich ja auch gezeigt, das die Preiserhöhung bei Alkopops schnell geholfen hat und der Verbrauch rapide zurück ging... warum nicht den Schnaps auch mit einer saftigen Steuer belegen, das der Voll-Rausch richtig teuer wird....
                              Eine höhere Alkoholsteuer (auch für Wein und Bier natürlich) würde meines Erachtens nicht nur das Problem mit den Jugendlichen mindern, sondern evtl. auch die Anzahl der Alkoholabhängigen in Deutschland verringern. In den nördlichen Staaten wie Norwegen funktioniert es ja auch. Es wäre der gleiche Effekt wie mit der höheren Tabaksteuer...
                              Nur würde in sämtlichen Grenzgebieten, vor allem zu Polen und Tschechien, der Grenztourismus zunehmen, um eben wieder billig an Sprit zu kommen ..
                              It is the heart that gives - the fingers just let go. (Nigerianisches Sprichwort)

                              Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (A. Einstein)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X