Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

McDonald's wehrt sich gegen «McJob»-Eintrag im Wörterbuch

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • McDonald's wehrt sich gegen «McJob»-Eintrag im Wörterbuch

    Hab ich eben bei freenet.de - normal ist das nicht! DSL Internet E-Mail Chat Shopping gefunden:

    McDonald's wehrt sich gegen «McJob»-Eintrag im Wörterbuch

    20. März 2007 14:19 Uhr

    London (dpa) Der amerikanische Fastfood-Konzern McDonald's setzt sich gegen einen Eintrag im wichtigsten englischsprachigen Wörterbuch zur Wehr. Die US-Firma will nach Informationen der «Financial Times» (Dienstag) erreichen, dass der Begriff «McJob» als Synonym für Billigjobs aus dem Oxford English Dictionary wieder verschwindet. Ein «McJob» wird dort als nicht anregende, gering bezahlte Tätigkeit mit wenig Zukunftsaussichten definiert. Der Begriff tauchte zum ersten Mal in den 80er Jahren in den USA auf. Auch der Duden kennt den Begriff, allerdings mit der Schreibweise «Mc-Job».

    In einem Brief an den britischen Wörterbuchverlag beschwerte sich McDonald's, dass der Eintrag veraltet und herabwürdigend sei. «Wir sind der Meinung, dass das den Bezug zur Realität verloren hat. Vor allem aber ist es eine Beleidigung gegenüber all den talentierten, engagierten und hart arbeitenden Menschen, die jeden Tag unsere Kunden bedienen», heißt es in dem Schreiben. Der Verlag kündigte eine Überprüfung an. Alles in allem umfasst das Wörterbuch etwa 500 000 Einträge.

    McDonald Deutschland sieht das Problem «eher entspannt». Ein Sprecher in München sagte, rechtlich werde nichts gegen den Eintrag im Duden unternommen. Allerdings sei die Definition «überholt» und entspreche «angesichts aller Rankings längst nicht nicht der Realität». Möglicherweise werde man darüber einmal mit der Redaktion mal sprechen.

    «Wir warten erst einmal ab, ob sich McDonald's auch bei uns meldet», sagte der Leiter der Dudenredaktion in Mannheim, Matthias Wermke. «Unsere Aufgabe ist es, den authentischen Sprachgebrauch zu dokumentieren», betonte Wermke. Der Begriff «Mc-Job» sei zwar umgangssprachlich, aber nicht herabwürdigend: «Das würde bedeuten, dass man die Speisen von McDonald's als minderwertig betrachtet und das würde ich überhaupt nicht so sehen.»
    Okay, 3 Fragen an Euch!

    1. Findet ihr, dass Mc-Job ein gaengiges Wort ist? Ich habe das ehrlich gesagt noch nie in meinem Leben gehørt o.O

    2. Hat ein Konzern das Recht - wenn es denn wirklich ein allseits genutztes Wort ist - das Ganze zu verbieten? Wie die Dudenreaktion schon meinte, sind Wørterbuecher ja nur eine Reflektion des allgemeinen Sprachgebrauchs. Dann muesste man ja auch Wørter wie Junk-Food verbannen, oder?

    3. Ist es denn wirklich ein Kritik McDonalds an der Entwuerdigung der Mitarbeiter, oder eher eine Kritik an der Anti-Werbung?


    Was meint ihr?
    Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

  • #2
    Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
    Okay, 3 Fragen an Euch!

    1. Findet ihr, dass Mc-Job ein gaengiges Wort ist? Ich habe das ehrlich gesagt noch nie in meinem Leben gehørt o.O
    Hmm... ich habe es sicher schon einmal irgendwo gehört, aber da ich den Begriff eher unterstes Niveau finde, habe ich ihn wieder vergessen Also als gängiges Wort würde ich es bei Weitem nicht bezeichnen

    Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
    2. Hat ein Konzern das Recht - wenn es denn wirklich ein allseits genutztes Wort ist - das Ganze zu verbieten? Wie die Dudenreaktion schon meinte, sind Wørterbuecher ja nur eine Reflektion des allgemeinen Sprachgebrauchs. Dann muesste man ja auch Wørter wie Junk-Food verbannen, oder?
    Ich finde, dass kein Konzern, so groß er auch sein möge, hat das Recht, wirklich gängige Begriffe aus einem Wörterbuch zu verbannen. Wo kämen wir denn da hin?

    Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
    3. Ist es denn wirklich ein Kritik McDonalds an der Entwuerdigung der Mitarbeiter, oder eher eine Kritik an der Anti-Werbung?
    Es ist eine Kritik an der Anti-Werbung Denn die Entwürdigung der Mitarbeiter ensteht ja nur durch die viel zu gering bezahlten Arbeitsplätze und nicht durch irgendeine (mehr oder weniger) treffende Beschreibung der Situation.
    It is the heart that gives - the fingers just let go. (Nigerianisches Sprichwort)

    Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (A. Einstein)

    Kommentar


    • #3
      Ich denke mal, anders herum wird ein Schuh draus. Wenn die Bezeichnung Mc ein sprachgebrauchliches Synonym für allererste Qualität und Güte geworden wäre, hätte McDonald's sicher nichts dagegen, wenn McJob für erstklassige Arbeitsverhältnisse stünde. Nun ist das Mc aber eher mit "schnell, mindere Qualität, ungemütliches Ambiente, hygienische Fragwürdigkeit" usw. behaftet. Dafür hat McDonalds mit seiner Geschäftsstrategie eben gesorgt. Und auch mit der Gestaltung der Arbeitsverträge seiner Mitarbeiter hat sich McD nicht immer mit dem allerbesten Ruhm bekleckert. Wenn sich dann aus dem Sprachgebrauch "McJob" mit der entsprechenden Bedeutung entwickelt, dann ist das auch eine Art Werbung. Nur kann man dagegen nicht klagen und gerichtlich feststellen lassen, dass der Begriff diese Bedeutung nicht zu haben hat. Pech für McDonalds. Glück für die Anderen, dass sich "Job King" nicht etabliert hat
      That woman deserves her revenge - and we deserve to die (Budd)
      mitmachen - Spaß haben - weitererzählen: Euroscheine tracken
      <-- klick!

      Kommentar


      • #4
        Ich habe den Begriff noch nie gehört aber ich denke auch das McD. kein recht hat das Wort aus einem Wörterbuch streichen zu lassen.

        Ich glaube aber auch McDonalds fühlt sich eher wegen der Formulierung der Erklärung angepisst:

        Ein «McJob» wird dort als nicht anregende, gering bezahlte Tätigkeit mit wenig Zukunftsaussichten definiert
        Und da wäre ich auch sauer. Ich kann nix schlachtes an McDonalds finden. Das Essen ist vielleicht nicht das gesündeste aber es schmeckt.
        Und das die Angestellten keine Zukunftschancen haben stimmt ja auch nicht. Ich kenne zwei leute die damit ihr Studium finanzierten/finanzieren und einen der die Ausbildung da gemacht hat und jetzt stellv. Leiter eines guten Restaurants ist.
        If one day speed kills me, do not cry because I was smiling
        - Paul Walker
        1973 - 2013

        Kommentar


        • #5
          Zitat von bohemian Beitrag anzeigen
          Wenn die Bezeichnung Mc ein sprachgebrauchliches Synonym für allererste Qualität und Güte geworden wäre, hätte McDonald's sicher nichts dagegen, wenn McJob für erstklassige Arbeitsverhältnisse stünde.
          Das sehe ich genauso...

          Und durch den Wirbel, den McDo jetzt mit ihrem Aufruhr machen, werden noch mehr Menschen den Vergleich zwischen McJob und McDo ziehen... und es gleich setzen... vorher hätte es doch kaum einer gemerkt...
          "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

          "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

          Kommentar


          • #6
            Erstaunlicher Weise gibt aber auch Geschäfte, die sich freiwillig McPaper, McBack oder McDöner nennen.

            Sooo negativ scheint das "Mc" also inzwischen nicht mehr besetzt zu sein.
            ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von LuckyGuy Beitrag anzeigen
              Erstaunlicher Weise gibt aber auch Geschäfte, die sich freiwillig McPaper, McBack oder McDöner nennen.

              Sooo negativ scheint das "Mc" also inzwischen nicht mehr besetzt zu sein.
              Naja, was heißt "nicht mehr". McPaper heißt auch schon seit 20 Jahren McPaper und bei McDöner ist das Mc schon eher eine klare Anlehnung an McDonald's weil es eben auch in die Sparte Fastfood fällt und der Kunde beim Hören des Namens gleich weiß, dass es sich um einen Schnellimbiss handeln wird, nicht, dass da essen so gesund oder lecker ist, oder dass die Angestellten da vernünftig bezahlt werden .
              Los, Zauberpony!
              "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Sukie Beitrag anzeigen

                2. Hat ein Konzern das Recht - wenn es denn wirklich ein allseits genutztes Wort ist - das Ganze zu verbieten? Wie die Dudenreaktion schon meinte, sind Wørterbuecher ja nur eine Reflektion des allgemeinen Sprachgebrauchs. Dann muesste man ja auch Wørter wie Junk-Food verbannen, oder?
                Aach, wie üblich hinken die Wörterbücher mit Slang- und Mode-Ausdrücken hinterher. Sie kommen zu spät ins Wörterbuch und werden zu spät wieder gestrichen, also wenn das Wort bereits wieder aus der Mode gekommen ist.

                Und solange nicht das "Mc" sondern McDonalds geschützt ist, kann der Konzern nicht das Wort McJob anfechten. Wollen die Leute von McDoof ja auch gar nicht, sondern wollen lediglich eine Anfrage/Petition anstrengen, dass Wort streichen zu lassen. Ich vertrau da den Leuten von Oxford English Dictionary; stellen die fest, dass das Wort nicht mehr ausreichend in Gebrauch ist oder die Leute eine andere Definition erwarten, schmeißen sie es halt raus.

                Laut wikipedia (en) hat McDonalds selbst den Begriff McJOBS in den 80ern registrieren lassen.
                Forum verlassen.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von maestro Beitrag anzeigen
                  Aach, wie üblich hinken die Wörterbücher mit Slang- und Mode-Ausdrücken hinterher. Sie kommen zu spät ins Wörterbuch und werden zu spät wieder gestrichen, also wenn das Wort bereits wieder aus der Mode gekommen ist.

                  Und solange nicht das "Mc" sondern McDonalds geschützt ist, kann der Konzern nicht das Wort McJob anfechten. Wollen die Leute von McDoof ja auch gar nicht, sondern wollen lediglich eine Anfrage/Petition anstrengen, dass Wort streichen zu lassen. Ich vertrau da den Leuten von Oxford English Dictionary; stellen die fest, dass das Wort nicht mehr ausreichend in Gebrauch ist oder die Leute eine andere Definition erwarten, schmeißen sie es halt raus.

                  Laut wikipedia (en) hat McDonalds selbst den Begriff McJOBS in den 80ern registrieren lassen.
                  Tja, da merkt man mal, wie eine eigene Wortkreation sich ins Gegenteil kehren kann

                  Nun ja, wenn es jedoch in Gebrauch sein sollte, muss McDonalds IMO es akzeptieren und statt der Petition einfach mal die eigenen Arbeitsverhæltnisse ueberpruefen. McDonalds Arbeit hat hier keinen guten Ruf, das ist eine Tatsache. Ich hab auch ein paar Freunde, die wæhrend des Studiums dort arbeiten und die bezahlung ist echt nicht die beste
                  Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                  Kommentar


                  • #10
                    Dazu fällt mir ganz spontan dieser Spruch ein:"Wer sich verteidigt klagt sich an."

                    Fleisch wenden, Pommes fritieren, Cola eingiessen,..., so anspruchsvoll sind diese Jobs nun mal nicht.
                    Gruß,

                    vanR

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
                      McDonalds Arbeit hat hier keinen guten Ruf, das ist eine Tatsache. Ich hab auch ein paar Freunde, die wæhrend des Studiums dort arbeiten und die bezahlung ist echt nicht die beste
                      Bei welcher ungelernten Aushilfstätigkeit verdient man denn wesentlich mehr? Ich kenne auch ein paar Leute, die froh sind, sich neben der Schule/dem Studium auf diese Weise noch was nebenher verdienen zu können. Außerdem, wenn man die Leute dort besser bezahlen würde, müsste man die Produkte teurer machen, und dann wäre das Geschrei bei der Kundschaft wieder groß.

                      Zum Thema:

                      1. Ich habe das Wort zumindest bewusst noch nie gehört, oder es bereits wieder vergessen. So gängig scheint es wohl nicht zu sein.

                      2. An dem Eintrag sollte sich McDonalds nicht allzu sehr stören, denn die Leute, die das Wort wirklich benutzen, werden es wohl nicht erst vorher im Duden nachschlagen.
                      Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
                      Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
                      Das hoffe ich sehr!
                      (Pokern beim Stammtisch Süd... Déjà Vu? :-D)
                      Das bin ich: Master DJL ...and the sky is the limit!

                      Kommentar


                      • #12
                        Ja, da hast du sicher recht, ich meine hauptsache Geld ^^ Waehrend des Studiums ist man fuer alles dankbar Ich hatte das Glueck gleich im ersten Semester einen Job als Betreuerin in einer Uebermitagsbetreuung zu bekommen. Auch beim Babysitting hatte ich Glueck mit 10Eus die Stunde und jetzt einen sehr hohen Gehalt fuer 8 Næchte Babysitting im Monat. Aber das ist wirklich Offtopic.

                        Naja, McDoof wird sich da schon daran støren, die haben einfach zuviel Negativwerbung im Moment. Aber andernseits, schlechte Werbung ist besser als keine Werbung oder? Welche Firmen schaffen es schon, in den Duden zu gelangen, sei es positiv oder negativ?

                        Warum sollten Mc-Arbeiter das nicht nachschlagen? So spasseshalber
                        Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
                          1. Findet ihr, dass Mc-Job ein gaengiges Wort ist? Ich habe das ehrlich gesagt noch nie in meinem Leben gehørt o.O
                          Hab ich auch noch nie gehört, nich mal gestern in dieser Doku!!

                          2. Hat ein Konzern das Recht - wenn es denn wirklich ein allseits genutztes Wort ist - das Ganze zu verbieten? Wie die Dudenreaktion schon meinte, sind Wørterbuecher ja nur eine Reflektion des allgemeinen Sprachgebrauchs. Dann muesste man ja auch Wørter wie Junk-Food verbannen, oder?
                          Was nützt es denn McDo das zu verbieten? Ich denke sie können es nicht verbieten! Also mir ist das egal!

                          3. Ist es denn wirklich ein Kritik McDonalds an der Entwuerdigung der Mitarbeiter, oder eher eine Kritik an der Anti-Werbung?
                          Weder noch! Hab gestern einen Beitrag gesehn von drei Anwerberinnen für einen Job in McDo! Und so leicht ist das auch nicht, die eine hatte regelrecht Probleme mit der Orientierung. Die andere musste auf ihre Freundlichkeit achten! Die Ausbilder kucken auf jeden Fall auf alles, da kannst dir auch keine gröberen Fehler erlauben!
                          Ich hab da ein ganz mieses Gefühl!!!!
                          Magierin: Ich sleudere den Fffeuerball dem Drachen entgegen
                          There's a Rainbow inside my Mind
                          Trippin' on Sunshine

                          Kommentar


                          • #14
                            all den talentierten, engagierten und hart arbeitenden Menschen, die jeden Tag unsere Kunden bedienen
                            klaar doch , alles nur leiharbeiter die gerne den gast bedienen und warmes futter zubereiten, autsch....

                            Soviel ich weiss , haben die alles verboten was mit Mc-gastronomie zu tun hat , und gewisse andere bereiche, es gab genug griechen türken die, das wort: MC Gyros oder MC Döner nutzen aber alle wurden abgemahnt und zahlten kräftig drauf, das war vor 15 jahren so und das wird auch so bleiben, siehe telekom und die farbe magenta, was die für ein krankes spiel daraus machten, klaro das alle die finger von lassen, wer gled hat, hat macht und endet sehr sehr arm...

                            Mc-Job höre ich auch zum ersten mal ist sicher ein insider und abgesehen davon, die bekommen fast alle nur zeitverträge da und nur die "besten" bleiben, aber die racken wie die sklaven.

                            Ausserdem ist die menge der burger weniger geworden, ich peil einfach nicht das mache sich dort "satt" fressen wollen und dann noch pleite sind, nix gegen MC UND King aber wer ne esskultur hat, geht wo anders hin oder macht es sich selbst, den MC udn King fastfood ist nichts was auf dauer genissbar ist mag sein das es welche gibt die sich davon am leben halten aber was es eben nicht alles gibt......

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
                              Hab ich eben bei freenet.de - normal ist das nicht! DSL Internet E-Mail Chat Shopping gefunden:



                              Okay, 3 Fragen an Euch!

                              1. Findet ihr, dass Mc-Job ein gaengiges Wort ist? Ich habe das ehrlich gesagt noch nie in meinem Leben gehørt o.O

                              2. Hat ein Konzern das Recht - wenn es denn wirklich ein allseits genutztes Wort ist - das Ganze zu verbieten? Wie die Dudenreaktion schon meinte, sind Wørterbuecher ja nur eine Reflektion des allgemeinen Sprachgebrauchs. Dann muesste man ja auch Wørter wie Junk-Food verbannen, oder?

                              3. Ist es denn wirklich ein Kritik McDonalds an der Entwuerdigung der Mitarbeiter, oder eher eine Kritik an der Anti-Werbung?


                              Was meint ihr?

                              Ehrlichgesagt ist McDonalds dieser begriff wahrscheinlich daher ein Dorn im auge, weil dieser Begriff im grunde die arbeit bei McDonalds (als mitarbeiter) auf den Punkt bringt.
                              "Ein «McJob» wird als nicht anregende, gering bezahlte Tätigkeit mit wenig Zukunftsaussichten definiert."

                              Dazu kommt noch, dass McDonald mitarbeiter einen echten Knochenjob haben und es sogar garkeine (!) zukunftsaussichten hat, es sei man macht dort ne ausbildung zum systemgastronom oder ist im Managerbereich tätig.

                              Positiv muss man sagen, das Mconalds in Deutschland für eine Fastfoodkette sehr gut bezahlt (Über den Tarif - aber selbst das is wenig) und schon 2 mal aus eigenem antrieb den lohn erhöht hat und es keine unbezahlten arbeitszeiten gibt.
                              Denoch isses so, dass ein mitarbeiter für drei arbeitet.

                              McD ist unglaublich bedacht nach aussenhin ein tolles freundliches Bild zu erhalten und rühmt sich mit 80 000 geschaffenen arbeitsplätzen, aus denen sie allerdings LOCKER 250 000 machen könnten und würden trotzdem noch genug verdiehnen.

                              (Ja, ich hatte mal bei McD gearbeitet und bevor ich arbeitslos werde würde ich es wieder tun)

                              Nur das "essen" da.. das is so.. WUÄHHH!!!! ESST DAS NICH!! Ihr lebt länger ^^
                              Also keimfrei isses (meistens) aber allein die soße für TS hat 50 % (!) Fett!!!


                              Zitat von vanR Beitrag anzeigen
                              Dazu fällt mir ganz spontan dieser Spruch ein:"Wer sich verteidigt klagt sich an."

                              Fleisch wenden, Pommes fritieren, Cola eingiessen,..., so anspruchsvoll sind diese Jobs nun mal nicht.
                              Das Fleisch wird nicht gewendet ^^

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X