Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sea Monkeys (Artemia)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sea Monkeys (Artemia)

    Hallo!


    Hat jemand von euch schon mal die Sea-Monkeys zu Hause gehabt? Welche Erfahrungen habt ihr damit gesammelt?

    Als Kind wollte ich mir die mal holen. Habe ich dann doch net gemacht.

    Und ich frage mich, ob es nicht besser wäre, sich dann eher ein kleines Auqarium mit ein paar Fischen zu holen.

  • #2
    Du meinst diese kleinen Salinenkrebse, die früher bei der Kinderzeitschrift Ybbs mit Gimmick dabei waren und dort mit Urzeitkrebsen tituliert haben?
    Ja, die hab ich einmal gehabt, auch mit futter. Aber die Dinger sind sehr klein und werde vielleicht einen Zentimeter gross. Schal mal auf die Wikipedia, da kriegst ein paar Infos: Salinenkrebs - Wikipedia
    Textemitter, powered by C8H10N4O2

    It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

    Kommentar


    • #3
      Ih hatte auch einmal die Dinger aus dem Yps - d waren aber nur ganz wenige geschlüpft, und die meisten waren irgendwie fehlgebildet... Nach 1,5 Wochen hat mein Vater der im Klo entsorgt...
      Schau mal bei Kosmos rein, vielleicht gibts da mehr infos:

      KOSMOS - Verlag

      unter Experimentierkästen - ich glaube mal im Laden etwas derartiges von denen gesehn zu haben...
      Lass Dich nie auf eine Diskussion mit Idioten ein - sie ziehen Dich nur auf ihr Niveau herab und schlagen Dich dort mit ihrer grösseren Erfahrung

      Kommentar


      • #4
        Jaja, die Seiten kenne ich. Wollte nur mal von euch hören was ihr für Erfahrungen damit gemacht hat.

        Vermutlich werden die Tierchen schnell langweilig. Für Kinder ist das bestimmt was feines.

        Wenn dann hole ich mir irgendwann mal ein kleines Aquarium mit Fischen usw. Ok, da muß man auch ein wenig Zeit in Pflege investieren. Aber die Dinger entspannen so richtig und sehen noch schön aus.

        Kommentar


        • #5
          Da gibts ja uc so Viecher mit Namen "Triops". Die habe ich auch im Regal einer hiesigen Kaufhauskette gesehen - aus den Fotos auf der Rückseite der PAckung könnte man schliessen, dass diese Biester um einiges größe sind, als die Salzlaken-Seeaffen...
          Lass Dich nie auf eine Diskussion mit Idioten ein - sie ziehen Dich nur auf ihr Niveau herab und schlagen Dich dort mit ihrer grösseren Erfahrung

          Kommentar


          • #6
            Ja, Triops werden etwa 11 cm groß (die Europäischen, mitsammt Schwanz), um die zu halten benötigt man mindestens ein kleines Aquarium.

            Kommentar


            • #7
              Dann kann ich mir dann ja auch ein paar Fische zulegen.


              Sehen aber interessant aus




              fast wie ein Mini-Schwertschwanz




              Edit: Kennt jemand diese Krebse welche per "Knall" andere Tiere betäuben. Die haben so ganz komische Augen - angeblich die besten im Tierreich.

              Mir fällt der Name nicht ein. Ah, gerade geguckt. "Pistolen" oder "Knallkrebse" die zu den "Alpheidae" gehören. Allerdings suche ich immer noch ein bestimmte Gattung. Der hat auf jeder Kopfseite 3 Facettenaugen. Diese sollen leistungsfähiger als die des Menschen sein.
              Zuletzt geändert von Skymarshall; 29.04.2007, 18:06.

              Kommentar


              • #8
                Vor allem halten Fische länger. Und sie sindd auch beruhigend.
                Obwohl es ja so sein dürfte, dass ein Aquarium viel mehr Arbeit bereiten dürfte als diese seltsamen Krebse. Dafür kann man in der Gestlatung viel kreativer sein.
                Textemitter, powered by C8H10N4O2

                It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

                Kommentar


                • #9
                  Bei Fischen dürft ihr mich gerne löchern. Ich bin leidenschaftlicher Aquarianer.

                  By the way, diese Pistolenkrebse sind Seewaserviecherl, und Seewasser AQs, auch die sogenannten Nanobecken sind schweineteuer.

                  Wer sich für Garnelen Krebse und Co. interessiert, dürft ihr mich auch gerne fragen.

                  Die Pics zeigen "Herrn Wedel" sein Kumpel "Herr Wusel" ist rot aber megaschüchtern.

                  Diese Viecherl können ihre 15 cm bekommen, sind aber völlig harmlos, sie kneifen nicht, sondern filtern mit ihren Fächern Futter aus dem Wasser.

                  Achja, Aquarien und beruhigend...stimmt nicht so ganz, wenn man Buntbarsche hält, brauchts keinen TV mehr, da hat man ne Realitysoap vom allerfeinsten zu Hause, incl. Sitcom, Actionmovie und Lovestory.
                  Angehängte Dateien
                  Grüssle
                  Andrea

                  Kommentar


                  • #10
                    Die Pistolenkrebse will ich ja nicht zu Hause halten. Das wäre zu teuer und aufwändig.

                    Aber ich finde sie sehr interessant.

                    Und danke für die schönen Bilder & Hilfe. Lol, "Herr Wedel" und "Herr Wusel".

                    Wo wir schon mal bei Krebsen sind. Kennst du "Kokusnuss oder Palmen-Diebe"?



                    Die kneifen dir locker den Arm durch...erinnern auch ein wenig an "Starship Troopers".


                    @Mod: vielleicht passt dieser Thread doch eher innen Wissenschaftsbereich?

                    Kommentar


                    • #11
                      Diese Palmkrebse hab ich zum ersten Mal in einer Doku über das Bikini Atoll gesehen - als plötzlich fleischfressende Riesenmutanten... (ca. 1,5Mal größer als "normal")*g* Die wären tatsächlich nicht Haustier-geeignet.
                      Lass Dich nie auf eine Diskussion mit Idioten ein - sie ziehen Dich nur auf ihr Niveau herab und schlagen Dich dort mit ihrer grösseren Erfahrung

                      Kommentar


                      • #12
                        Die kneifen nicht nur heftig, die lassen auch mal ein paar Nüsse auf einen fallen.

                        Tja da sind mir meine beiden "Wedelkrebse" schon lieber. Wohlerzogen und mit perfekten Tischmanieren

                        Achja diese Pistolenkrebse, bei denen muss auch noch glatt um die AQ Scheibe Angst haben, denen sagt man nach, das sie das Glas klatt durchschlagen können. Ich hab auch mal ne Doku über die gesehen. Tolle Viecher und nebenbei auch noch bildhübsch.
                        Grüssle
                        Andrea

                        Kommentar


                        • #13
                          Pistolenkrebse können einen angeblich den Finger zertrümmern. So eine Wucht soll dahinter stecken. Und die sind ja nicht besonders groß.

                          Hier mal eine kurze Info...

                          Der Pistolenkrebs Alpheus heterochaelis kann mit der größeren seiner beiden Scheren leuchtende Gasblasen erzeugen. Die Schere schnappt mit einer Geschwindigkeit von mehr als hundert Kilometern pro Stunde zusammen. Dabei schießt ein Wasserstrahl aus der Schere heraus, in dem ein starker Unterdruck herrscht. Durch den Unterdruck entstehen bis zu drei Millimeter große luftgefüllte Kavitationsblasen, die in sich zusammenstürzen und dabei ein gut hörbares, knallendes Geräusch erzeugen. Mit diesem Knall, dem der Pistolenkrebs seinen Namen verdankt, betäubt und lähmt das Tier seine Beute. Wie Experimente von Wissenschaftlern in Enschede und in München ergeben haben, heizt der Kollaps einer solchen Kavitationsblase die eingeschlossene Luft für kurze Zeit auf mindestens 5000 Grad auf und läßt sie leuchten. Das Leuchten dauert weniger als zehn Milliardstelsekunden und ist mit bloßem Auge nicht wahrnehmbar. (Die untere Abbildung zeigt die mit einer Lampe angestrahlten dunklen Überreste der Blase nach dem Kollaps.) Die Wissenschaftler haben dem Phänomen, über das sie in der heutigen Ausgabe der Zeitschrift "Nature" (Bd. 413, S. 477) berichten, den Namen "Shrimpolumineszenz" gegeben. Diese ist mit der intensiv erforschten Sonolumineszenz verwandt, bei der durch starken Ultraschall in Wasser pulsierend leuchtende Gasblasen produziert werden. Das vom Pistolenkrebs verursachte Leuchten ist bisher das einzige bekannte Beispiel dafür, daß ein Tier auf diese ungewöhnliche Weise Licht erzeugen kann.
                          Quelle:Leuchtender Knall des Pistolenkrebses. Allerdings bezweifel ich das es stimmt. Die Druckwelle vom Knall wird wohl nicht so stark sein das er damit Körper zertrümmern kann. Bei Fischen gehen die Schwimmblasen kaputt.

                          Aber 5000° im inneren der erzeugten Blase ist nen Hammer!

                          Über die 6 Facettenaugen habe ich leider bis jetzt keine Seite gefunden. Der kann damit 3 mal so gut räumlich sehen wie wir.

                          Dieser Krebs ist also gleich in 2 Dingen besonders interessant.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Skymarshall Beitrag anzeigen
                            Hallo!
                            Hat jemand von euch schon mal die Sea-Monkeys zu Hause gehabt? Welche Erfahrungen habt ihr damit gesammelt?
                            Als Kind wollte ich mir die mal holen. Habe ich dann doch net gemacht.
                            Und ich frage mich, ob es nicht besser wäre, sich dann eher ein kleines Auqarium mit ein paar Fischen zu holen.
                            Artemia kannst du als Fischfutter in jedem guten Zoogeschäft, auch bei Dehner & Co kaufen, Futter dafür gibt es auch. Allerdings sind die für Kinder eher langweilig, weil weder bunt noch groß genug. Also besser die Fische mit dazu

                            Was die Palmdiebe betrifft, so gibt es eine sehr, sehr viel kleinere Variante, die sich mittlerweile auch immer größerer Beliebtheit erfreut: Landeinsiedlerkrebse. Die verstecken ihr weiches Hinterteil in Schneckenhäusern (natürlich ohne Schnecke drin), wobei man drauf achten muss, dass sie "richtig" gedreht sind, denn es gibt links und rechts gedrehte Krebse. Sind einfach zu halten.

                            Flusskrebse sind da etwas schwieriger, weil sie leicht Mineralmangel bekommen. Außerdem kann man sie nur einzeln halten, weil sie Artgenossen gegenüber sehr aggressiv sind. (Weibchen sind nur durch Glücksfall zu bekommen) Ich schwärme ja sehr für die amerikanischen Blauen, und habe einen von meinem Mann geschenkt bekommen. Na ja, zwei. Wir haben gedacht, Becken und Bewuchs sind groß genug. Aber Nummer 1 häutete sich und wurde daraufhin von Nr. 2 als Butterkrebs gefressen. Nun hat sich Nr. 2 gehäutet, erfreut sich bester Gesundheit, ist aber schneeweiß, kein Fleckchen Blau mehr. Hmpf.
                            Kreative Grüße,
                            Uschi
                            http://www.fabylon-verlag.de

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X