Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Willkürliches Schalten und Walten von Lehrern

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Willkürliches Schalten und Walten von Lehrern

    Hallo an alle,

    Ich und meine Klasse wurden heute Opfer einer offensichtlich frustrierten Lehrerin, die ihren Frust an uns auslassen will.
    In der 11. Klasse müssen wir in Englisch ein "oral exam" halten, d.h. eine mündliche Schulaufgabe, in unserem Fall heißt das, 3 Minuten auf eine Frage antworten und 6 Minuten mit jemandem aus unserer Klasse diskutieren.
    Mit unserer Englisch-Lehrerin gabs schon öfter mal etwas Stress, aber immer nur Kleinigkeiten, die auch ausgeräumt wurden. Was sie sich heute geleistet hat, toppt alles:
    Die Schulaufgabe war angesetzt auf den 3.5., also Donnerstag.
    Heute taucht sie vor Unterrichtsbeginn in unserem Klassenzimmer auf und teilt dem anwesenden Teil meiner Klasse mit, das exam sei vorverlegt worden, auf Mittwoch... und weg war sie.
    Nach einem Gespräch mit dem Lehrer dieser Stunde erfuhren wir, was wir uns schon dachten: Ein Lehrer MUSS eine Vorverlegung einer Schulaufgabe 8 Tage vorher ankündigen.
    Mit dem Gewissen, das Recht auf unserer Seite zu haben, ging ich mit den Klassensprecherinnen zum Lehrerzimmer, um die Angelegenheit mit ihr zu besprechen.
    Die "Disskussion" lief so ab: Sie habe recht, unsere Argumente wurden von ihr gar nicht registriert, wir wurden unterbrochen etc.
    In einer darauffolgenden Stunde kam sie zu uns, und auf einmal eine 180 Grad-Wendung: Sie wäre die letzte, die uns etwas "Schlechtes" wolle , das alles sei die Idee des Direktors, der den am Donnerstag stattfindenden Unterricht nicht ausfallen lassen will.
    Alles schön und gut, würde die Schulaufgabe nach HINTEN verlegt werden und nicht nach VORNE, was verboten ist, aber sie stellte sich auf stur.
    Und dann kam uns der Zufall zu Hilfe:
    Unsere Klassenleiterin, die wir in der letzten Stunde hatten, ist Referendarin und genau heute kam unser Direx um sich in die Klasse zu setzen und sie zu bewerten, was ja bei Referendaren üblich ist.
    Meine Klasse, mittlerweile auf 180, ergriff die Gelegenheit, um ihn nach der Englisch-Schulaufgabe zu fragen. Und siehe da: Er hatte überhaupt keine Ahnung, dass unsere Lehrerin das exam vorverlegt hatte, und meinte dies sei ja auch verboten, eben wegen jener 8-Tage-Regel.
    Er suchte mit den Klassensprecherinnen unsere Lehrerin auf.
    Direx: "Ich stehe hinter den Schülerinnen und ihnen muss man entgegenkommen und die Schulaufgabe nach HINTEN verschieben, wenn sie schon verschoben werden muss. Ansonsten wären sie ja benachteiligt."
    Unsere Lehrerin entschuldigte sich für das "Missverständnis" und dankte für sein Verständnis. Kaum als er verschwunden war kamen folgende Aussagen:

    Sie hat uns mit dem Finger gedroht, dass dieses Handeln von uns, auf jeden Fall in unsere Bewertung mit einfließen wird.
    In ihrem Alltag kämpfe sie ständig gegen Leute wie uns, mit so einer verklemmten, auf Recht-bestimmenden Einstellung.
    Sie hätte nie erwartet, dass wir sie an unseren Direx verpetzen würden.
    Sie sei endlos von uns enttäuscht und wird uns von nun an anders behandeln. Von nun an sei sie auch nur eine "Lehrerin" für uns.
    "Die Schulaufgabe steht dank euch jetzt in der Luft und nur weil IHR so unflexibel seid, muss ich jetzt umorganisieren."

    Mein Problem an der Sache ist, dass sie evtl. damit durchkommt. Sie lügt uns an, diese Vorverlegung des exams sei die Entscheidung des Direx, und schleimt sich ein. Als raus kommt, dass dies gar nicht mit dem Direx abgesprochen war tut sie vor ihm auf "Missverständnis" und uns blüht nun ein restliches Jahr mit einer Lehrerin, die uns eins auswischen will.

    Ist euch sowas auch schon mal passiert und wie habt ihr euch gewehrt?

    "Liebe" Grüße, Tinamerel
    Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben - aber es hat nur ganz genau so viel Sinn, als wir selber ihm zu geben imstande sind.
    Hermann Hesse

  • #2
    Nein, so was ist mir noch nie passiert, deshalb kann ich dir auch nicht sagen wie ich mich gewehrt habe! Ich, an eurer Stelle, würde sie auffliegen lassen und darauf hoffen, das sie gehen muss oder versetzt wird! Eine andere Lösung gibts nicht, denn auch hier im Forum gibts Leute, die du nicht umstimmen kannst! Diese Lehrerin ist wie die, sie wird sich nicht ändern, also RAUS damit!
    Ich hab da ein ganz mieses Gefühl!!!!
    Magierin: Ich sleudere den Fffeuerball dem Drachen entgegen
    There's a Rainbow inside my Mind
    Trippin' on Sunshine

    Kommentar


    • #3
      Also an Eurer Stelle würde ich versuchen, gemeinsam mit der Lehrerin eine einvernehmliche Lösung für das Problem zu finden. Der Gruppenratsvorsitzende Eurer Klasse und dazu vielleicht noch sein Stellvertreter sollten gemeinsam mit dem Lehrer zu einem Gespräch unter vier bzw. sechs Augen (!!!) zusammenkommen und die Sache irgendwie versuchen, zu bereinigen. Die Gruppenratsvorsitzenden sollen dann – stellvertretend für das ganze Klassenkollektiv – mit der Lehrerin über die Hintergründe, die zu dem Vorfall geführt haben, sprechen. Deutlich sollte in den Gespräch vor allem werden, dass ihr die Lehrerin nicht verpfeifen oder rausmobben wolltet, sondern, dass ihr Euch lediglich etwas gegen die – aus Eurer Sicht zu einem unangemessenen Zeitpunkt angesetzte Klausur – unternehmen wolltet. Lasst sie auch wissen, dass ihr an einer Rückkehr zu einer "normalen" Schüler-Lehrer-Beziehung interessiert seid.

      Auf keinen Fall würde ich die ganze Sache noch weiter eskalieren lassen. Bis die Lehrerin an eine andere Schule versetzt wird, kann es noch Monate oder Jahre dauern. Darauf, dass sich das Problem auf diese Weise löst, würde ich mich also nicht verlassen. Wenn sie auf Euer "Friedensangebot" nicht angemessen reagiert, könnt Ihr ja immer noch schwerere Geschütze auffahren.

      Vielleicht können die (angehenden) Lehrer in diesem Forum (z.B. Alfred A. Neumann oder Sukie) noch bessere Tipps geben, als ich es kann.
      Mein Profil bei Last-FM:
      http://www.last.fm/user/LARG0/

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Tinamerel Beitrag anzeigen
        11. Klasse müssen wir in Englisch ein "oral exam" halten, d.h. eine mündliche Schulaufgabe, in unserem Fall heißt das, 3 Minuten auf eine Frage antworten und 6 Minuten mit jemandem aus unserer Klasse diskutieren.
        und nur weil SO eine aufgabe
        einen tag vorverlegt wurde macht ihr so einen streß?

        Zitat von Tinamerel Beitrag anzeigen
        In ihrem Alltag kämpfe sie ständig gegen Leute wie uns, mit so einer verklemmten, auf Recht-bestimmenden Einstellung.
        solche schüler mochte ich zu meiner schulzeit auch nicht
        als ob es nichts wichtigeres gibt

        (aber hier gehts bestimmt ums prinzip oder? )

        Kommentar


        • #5
          Tja, krasse Sache...aber statt die Wirkung zu bewerten und zu verurteilen, solltet ihr vielleicht mal die Ursache klärn, warum sie so drauf ist...vielleich solltet ihr wirklich mal mit ihr redn, denn so wie sich verhält würde ich mal sagen...sie hat nicht genug SEX... ...ernsthaft...wenn Frauen Sex gehabt haben, sind sie danach voll und ganz mit sich und der Welt im Reinen...(jedenfalls ist mir das immer aufgefallen...könnte natürlich auch an mir liegen ...hehehehe....nee , Quatsch )

          vielleicht hat sie familiäre oder persönliche Probleme und brauc vielleict einfach nur jemanden zum Reden...appelliert in erster Linie auf ihre Vernunft...das klappt immer und dann buttert sie ein mit verständnisvollen Worten und ein bißchen "aber wir wollten doch niemandem ins auswischen" usw...aber nichts zu tun oder nicht mit ihr zu reden ist ganz schlecht...also da kommt iohr nicht drum herum...aber rennt nicht gleich wieder zum Direx...das kommt noch viel schlimmer, denn Lehrer sind auch Ansprechpartner für Probleme, und wenn sie einem nicht zuhören, versucht es an einem anderen Tag..zum Direx würde ich nur dann laufen, wenn es wirklich extrem ist...sonst nicht...und wenn sie lügt sind ihre Probleme tiefgreifender als man befürhcten könnte...echt...redet mit ihr...

          Kommentar


          • #6
            Sie hat uns mit dem Finger gedroht, dass dieses Handeln von uns, auf jeden Fall in unsere Bewertung mit einfließen wird.
            In ihrem Alltag kämpfe sie ständig gegen Leute wie uns, mit so einer verklemmten, auf Recht-bestimmenden Einstellung.
            Sie hätte nie erwartet, dass wir sie an unseren Direx verpetzen würden.
            Sie sei endlos von uns enttäuscht und wird uns von nun an anders behandeln. Von nun an sei sie auch nur eine "Lehrerin" für uns.
            "Die Schulaufgabe steht dank euch jetzt in der Luft und nur weil IHR so unflexibel seid, muss ich jetzt umorganisieren."
            Sagt das am besten geschlossen als Klasse eurem Rektor. Die Bewertung auf Grund peröhnlicher Interessen zu verfälschen ist unzulässig. Sorgt am besten dafür, das ein 2. Englischlehrer bei dem exam dabei ist.
            Open your mind for something new!

            Kommentar


            • #7
              An unserer Schule gibt es den sogenannten Trainings-Raum.
              Dort müssen Schüler hin, die nicht Mitareiten oder stören, bekommen eine 6, Tadel, müssen die Stunde nachholen.
              In der Stunde hat jemand gesprochen, und das hat die Lehrerin gemerkt, aber den Falschen rausgeschickt

              Kommentar


              • #8
                Ich finde Largos Vorschlag sehr gut. Wir hatten mal einen Deutschlehrer, der schrieb so grässlich, dass es niemand lesen konnte, also konnte auch niemand nachvollziehen, was er uns beibringen wollte. Auch nach mehrmaligen versuchen, den ansonsten relativ normalen Lehrer davon zu überzeugen, dass er nicht grösser sondern schöner schreiben soll, fruchteten nichts. Also haben wir uns mit dem Vertrauenslehrer auseinandergesetzt und er hat uns unterstützt.
                Lügen unterstützen oder so finde ich total daneben... und das scheint sie gemacht zu haben. Aber seid mal ehrlich, wie oft habt ihr schon Lehrer angelogen? nie? Es sollte ein Miteinander sein, nicht ein gegeneinander, sagt das auch der Lehrerin und betrachtet sie auch mal als Mensch. Nicht als zu funktionierender Computer... die hatte wahrscheinlich eh schon ein Gespräch mit dem Direx von dem ihr nichts wisst. Nicht auf stur schalten, das kommt auch bei einer späteren Konfrontation zugute.
                Ich hatte eine Lehrerin, die hatte dauerstress mit ihrem Mann. Die war eigentlich überhaupt nicht belastbar in dieser Zeit. Allerdings ist gerade Lehrer ein Beruf in dem man extrem belastbar sein muss. Als sie dann die Scheidung einreichte war sie mit einem Mal wie ein umgekehrter Handschuh...
                Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts. Elias Canetti
                Take it easy, but take it. Nothing Comes to you, when you waite to long.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von General Quicksilver Beitrag anzeigen
                  Sagt das am besten geschlossen als Klasse eurem Rektor. Die Bewertung auf Grund peröhnlicher Interessen zu verfälschen ist unzulässig. Sorgt am besten dafür, das ein 2. Englischlehrer bei dem exam dabei ist.
                  Würde ich auch so machen - die Tatsache, dass ihr sie "verpfiffen" habt, in die Bewertung mit einfliessen lassen zu wollen ist meiner Meinung nach grob unzulässig - und ist im Gegenteil kein Mobbing der Lehrerin, sondern Mobbing von Euch! Persönliche Rache und sonst nix! Ich würde das als höchst unprofessionelles Verhalten der Lehrerin einstufen - und das solltet nicht IHR ausbaden! Ab zum Direx!
                  Lass Dich nie auf eine Diskussion mit Idioten ein - sie ziehen Dich nur auf ihr Niveau herab und schlagen Dich dort mit ihrer grösseren Erfahrung

                  Kommentar


                  • #10
                    Als ich damals Klassensprecher war hatte ich sowas zum glück nie.

                    Largos Vorschlag ist schon sehr gut aber Ihr solltet auch Eure Klassenlehrerin oder Euren Klassenlehrer mit dazu nehmen, als art Vermittler beider seiten, sollte Eure Lehrerin weiter auf Stur schalten hättet Ihr Euren Lehrer bzw. Lehrerin als Zeugen oder als Person die was unternehmen kann.
                    Banana?


                    Zugriff verweigert
                    - Treffen der Generationen 2012
                    SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

                    Kommentar


                    • #11
                      Sowas ähnliches hatten wir in der siebten Klasse, als wir einen neuen Mathelehrer bekamen... mittlerweile wissen wir, daß der im Grunde immer so drauf ist, aber bei uns war es wohl extrem.
                      Er konnte partout nicht erklären; oder nicht so, daß alle verstanden haben was er wollte. Kein Wunder, daß dann 2/3 der Klasse keine Hausaufgaben vorweisen konnten, woraufhin er richtig sauer wurde und einen Test (nein, kein Test, eine Überprüfung der Hausaufgaben, denn die darf unangekündigt erfolgen) schrieb - aber das bringt's ja auch. Beste Note war, glaube ich, drei.
                      Ich weiß gar nicht mehr, was noch alles vorgefallen ist (ist jetzt auch gut zehn Jahre her), aber die ganze Klasse hat sich solange bei Eltern, Klassenlehrerin und anderen Lehrern beschwert, bis eine Konferenz (Elternabend + Direktor?) einberufen wurde. Einige Schüler haben alles aufgeschrieben, was der Gute sich geleistet hat. Keine Ahnung, was dann noch besprochen oder entschieden wurde; am Ende haben wir zwar keinen neuen Lehrer bekommen, aber es lief anschließend besser mit dem alten. Irgendwem muß ihm wohl ins Gewissen geredet haben. Seine "Phasen" hatte und hat er noch immer, aber er hatte verstanden, daß es anders laufen muß und wir sowas nicht mit uns machen lassen.


                      Auf der einen Seite hat Bardock nicht mal soo unrecht: wegen so einer blöden Aufgabe so einen Streß machen? Das Thema, wenn nicht sogar die Fragen, sind doch bekannt, oder nicht? Und heute ist frei.
                      Es ist auch rechtlich nicht drin, eine Arbeit und einen Test am selben Tag zu schreiben. Trotzdem ist es bei uns passiert, und erst der Gang zum Direktor hat den Lehrer dann dazu bewegt, den Test nicht zu bewerten. Wobei ich mich im Nachhinein gefragt habe, ob das wirklich so schlimm war - wegen einer mündliche Note.

                      Auf der anderen Seite: Tinamerel, du sagtest, eure Lehrerin habe sich schon häufiger das eine oder andere geleistet?
                      Ich denke ihr solltet schon was unternehmen. Zum einen geht es nicht an, wenn sie heute so sagt und morgen anders bzw. wenn der Direktor dabei ist dies und wenn nicht, was anderes. Nach unten treten und nach oben in den Hintern kriechen oder wie sagt man so schön?

                      Vor allem: das alles sei die Idee des Direktors, der den am Donnerstag stattfindenden Unterricht nicht ausfallen lassen will. ist völlig unlogisch. Donnerstag soll der Unterricht nicht ausfallen, aber Mittwoch kann er ruhig? Ist Do irgendwas besonderes? Da hat eure Lehrerin ja wirklich ein tolles Argument geliefert

                      Und: wenn ihr sie in der 12. Klasse wieder als Lehrerin kriegt, werdet ihr keine Freude am Abi haben. Auch wenn sie keine persönlichen Vorlieben mit in die Bewertung einfließen lassen darf, kann sie es tun - Rechtfertigung wird sie genug finden, und am Ende sitzt sie am längeren Hebel.

                      Ihr könntet zum Direktor gehen, mit den Stufenleitern sprechen, vielleicht auch frühere Englischlehrer zu Rate ziehen. Wenn die einen oder anderen Eltern Druck ausüben, kann das auch nicht schaden.
                      Was auch nicht schaden kann: setzt euch zusammen und schreibt auf, was alles passiert ist. Nicht als Hetzrede, sondern versucht so neutral wie möglich zu bleiben. Sowas kommt immer gut an.

                      Viel Glück!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Gabriela Beitrag anzeigen
                        Wir hatten mal einen Deutschlehrer, der schrieb so grässlich, dass es niemand lesen konnte, also konnte auch niemand nachvollziehen, was er uns beibringen wollte.
                        Mein Sozialkundelehrer ist genau so.
                        Er ist Linkshänder und schreibt klein...
                        Und ich sitze hinten, kann nichts lesen.
                        Seitdem guck ich gar nicht mehr an die Tafel, sonder schreibe einfach das was er sagt.

                        Kommentar


                        • #13
                          @Tinamerel: Wenn alles nichts nützt: Fragt beim nächsten Mal einfach, ob ihr das auch schriftlich haben könntet. Denn ihr wollt ja nichts falsches schreiben, wenn ihr euch beim Landesbildungsministerium nach der Rechtsmäßigkeit ihres Vorgehens erkundigt. Das sollte eigentlich helfen.
                          Republicans hate ducklings!

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich kenne auch einen lehrer, der gut in die Sparte: "Umschalten" passt. Letztens hatten wir unsere Klassenfahrt (Skifahrt) und da kam natürlich auch unser Klassenlehrer mit, im Unterricht ein pikfeiner Mann, wenn ihr wisst, was ich meine. Und da.... da hörte man ihn nur schimpfen - das war schlimm!!!!! Die ganze Zeit diese Ausdrücke - und als ich ihn darauf angesprochen habe, meinte er, ihm fiele das gar nicht auf..... Wie bitte???!!!
                            Bajoranische Ohrringe ^^
                            lol
                            ---- Werbung für Starbase8 ----
                            Besucht mich mal in Köln! ;)

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von berry3 Beitrag anzeigen
                              Mein Sozialkundelehrer ist genau so.
                              Er ist Linkshänder und schreibt klein...
                              Und ich sitze hinten, kann nichts lesen.
                              Seitdem guck ich gar nicht mehr an die Tafel, sonder schreibe einfach das was er sagt.
                              na das hätte bei dem nicht gereicht...
                              Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts. Elias Canetti
                              Take it easy, but take it. Nothing Comes to you, when you waite to long.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X